Werbung

Kurz berichtet


Nachricht vom 19.06.2019

Nicht genehmigte Personenbeförderung auf der BAB 3

Montabaur. Am Dienstag, 18. Juni, 11.30 Uhr, wurde durch Beamte der Verkehrsdirektion Koblenz und der Polizeiautobahnstation Montabaur ein Opel Vivaro, der mit neun Personen besetzt war, auf der Tank- und Rastanlage Montabaur einer Kontrolle unterzogen. Die Ermittlungen ergaben, dass der Fahrzeugführer von jedem Mitfahrer 125 Euro für eine Fahrt aus den Niederlanden und Deutschland nach Rumänien erhalten hatte. Für eine entgeltliche Beförderung verfügte der Fahrer jedoch nicht über eine Genehmigung. Gegen ihn wurde eine entsprechende Anzeige erstattet und eine Sicherheitsleistung in Höhe von 1.320 Euro einbehalten. Für die Mitfahrer war hier die Fahrt beendet und sie wurden zum nahegelegenen ICE-Bahnhof gebracht.
Quelle: Polizei Montabaur


Nachricht vom 19.06.2019

Unfallflucht in der Bahnhofstraße

Hachenburg. Am Dienstagabend, 18. Juni, 19.15 Uhr, ereignete sich in Hachenburg, Bahnhofstraße eine Verkehrsunfallflucht. Die 29-jährige Fahrerin eines Ford Fiesta wollte an einem am linken Fahrbahnrand stehenden silbernen PKW vorbeifahren. In gleicher Höhe befindlich, fuhr dieser dann an und kollidierte mit dem Fahrzeug der 29-Jährigen. Die Fahrerin des silbernen PKW entfernte sich anschließend unerlaubt von der Unfallstelle. Sachdienliche Hinweise erbittet die Polizei Hachenburg unter der Rufnummer 02662-9558-0.
Quelle: Polizei Hachenburg


Nachricht vom 19.06.2019

Vorübergehende Sperrung der B 413

Höchstenbach/Mündersbach. Im Zeitraum vom 1. bis einschließlich 19. Juli 2019 ist die Bundesstraße 413 [B 413] zwischen Höchstenbach und Mündersbach wegen Verlegung von Gasleitungen und Erstellen von Hausanschlüssen sowie Verkehrssicherungsmaßnahmen gesperrt. Umleitungsstrecken über B 8 – L 292 (Schenkelberg, Herschbach) – B 413 und umgekehrt sind entsprechend ausgeschildert.
Quelle: Kreisverwaltung des Westerwaldkreises


Nachricht vom 18.06.2019

AfD-Kreistagsfraktion hat sich konstituiert

Montabaur/Kreisgebiet. Die erstmals im Kreistag des Westerwaldkreises vertretene Fraktion der AfD hat sich konstituiert. Die AfD erhielt bei der Kreistagswahl am 26. Mai 8,7 Prozent der Stimmen und stellt damit im Kreistag eine Fraktion mit vier Mitgliedern. Zum Fraktionsvorsitzenden wurde Jürgen Nugel aus Oberahr, zu Stellvertretern Gilbert Kalb aus Ransbach-Baumbach, Andreas Schäfer aus Hachenburg und Rudolf May aus Horbach gewählt. Für die Pressearbeit zeichnet Jürgen Nugel verantwortlich. „Das aus dem Stand erreichte Wahlergebnis von 8,7 Prozent ist für uns Ansporn und Verpflichtung zugleich, im Sinne der Bürgerinnen und Bürger Politik aktiv vor Ort mitzugestalten. Hierzu werden wir uns in den Wettstreit der Ideen, ideologiefrei, zum Wohle unserer Heimat einbringen und in konstruktiver Zusammenarbeit mit den anderen Parteien die positive Entwicklung des Westerwaldkreises vorantreiben“, teilt die neue Kreistagsfraktion in einer Presseinformation mit.
Quelle: AfD-Kreistagsfraktion Westerwald


Nachricht vom 18.06.2019

Einbruch in Zweiradgeschäft - Zeugen gesucht

Wallmerod. In der Nacht zum Dienstag, 18. Juni, wurden aus einer Lagerhalle des Zweiradhandels zwei Kindermotorräder entwendet. Es handelt sich hierbei um Motorräder der Marke Suzuki JR80, Farbe gelb und um eine blaue Rieju RR Enduro. Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Westerburg.
Quelle: Polizei Westerburg


Nachricht vom 17.06.2019

Neue Öffnungszeiten der VG Hachenburg

Hachenburg. Ab dem 1. Juli (2019) gelten die nachfolgenden Öffnungszeiten: Montag: 8 bis 12 Uhr; Dienstag: 8 bis 12 Uhr und 13.30 bis 16 Uhr; Mittwoch: 8 bis 12 Uhr; Donnerstag: 8 bis 12 Uhr und 13.30 bis 18.30 Uhr; Freitag: 8 bis 13 Uhr.

Die Zulassungsbehörde erreichen Sie zu folgenden Öffnungszeiten:

Montag: 8 bis 15.30 Uhr
Dienstag: 8 bis 15.30 Uhr
Mittwoch: 8 bis 12 Uhr
Donnerstag: 8 bis 12.30 Uhr und 13.30 bis 17.30 Uhr
Freitag: 8 bis 12 Uhr
Quelle: VG Hachenburg


Nachricht vom 17.06.2019

Spielnachmittag für Senioren

Hachenburg. Am Donnerstag, 27. Juni, 15 Uhr: Spielnachmittag im Haus Helena in Hachenburg, Nisterstraße. Herzliche Einladung an alle Seniorinnen und Senioren, die Freude an Karten- oder Brettspielen haben.
Quelle: VG Hachenburg


Nachricht vom 17.06.2019

Betrunken vom Unfallort geflüchtet

Steinebach an der Wied. Am Samstagmorgen, 15. Juni, 1.50 Uhr, wurde die Polizeiinspektion Hachenburg über einen Verkehrsunfall in der Weiherstraße in Steinebach an der Wied in Kenntnis gesetzt. Der unfallbeteiligte PKW, ein Volvo V40, stünde noch im Wiesenbereich, der verantwortliche Fahrzeugführer sei jedoch nicht mehr an der Unfallstelle. Dieser konnte von den eingesetzten Beamten an seiner Wohnanschrift angetroffen werden. Bei der anschließenden Blutprobenentnahme leistete er Widerstand. Der Führerschein wurde beschlagnahmt. Zeugen des Verkehrsunfalls werden gebeten, sich mit der Polizei in Hachenburg in Verbindung zu setzen.
Quelle: Polizei Hachenburg


Nachricht vom 17.06.2019

„Memoriam Gärten“

Limburg. Die Hospizdienste Limburg e.V. laden am Montag, 24. Juni, um 19.30 Uhr, zu
einem Vortragsabend ein. Es referiert Wolfgang Pörtner, Kreisgärtnermeister Westerwald
Altenkirchen und ein/e Mitarbeiter/in der Treuhandstelle für Dauergrabpflege Hessen-Thüringen GmbH, Frankfurt. Der Vortrag findet in der Diezer Straße 38a, 1. OG statt und ist kostenfrei. In den Sommerferien findet kein Vortrag statt.
Quelle: Hospizdienste Limburg e.V.


Nachricht vom 17.06.2019

Von Unfallstelle geflüchtet

Kölbingen. Am Montag, 10. Juni, kam es gegen 21.15 Uhr, an der Hauptstraße in Kölbingen zu einem Verkehrsunfall. Hierbei fuhr ein dunkelgrauer SUV mit WW-Kennzeichen von Kaden kommend in Richtung Westerburg. Bei der Ortseinfahrt in Kölbingen soll der SUV aufgrund eines Baustellenschildes auf die Gegenfahrbahn ausgewichen sein. Hierbei soll es zu einem Beinaheunfall mit einem silbernen Kleinwagen gekommen sein. Unmittelbar hinter dem silbernen Kleinwagen fuhr ein schwarzer SUV. Der schwarze SUV musste auch auf den Gehweg ausweichen um einen Frontalzusammenstoß zu verhindern. Allerdings touchierte der dunkelgraue SUV den Außenspiegel der Fahrerseite des schwarzen SUV. Der dunkelgraue SUV flüchtete anschließend von der Unfallstelle. Wer sachdienliche Hinweise zu dem flüchtigen SUV geben kann, wendet sich bitte an die Polizeiinspektion Westerburg unter 02663/98050.
Quelle: Polizei Westerburg


Nachricht vom 17.06.2019

Unfallflüchtiger gesucht

Gemünden. Am Samstag, den 15. Juni, gegen 13.20 Uhr, ereignete sich in Gemünden in der Straße Zur Holzbachschlucht ein Verkehrsunfall mit anschließender Unfallflucht. Laut Zeugenangaben soll ein Motorrad gegen einen Zaun gefahren sein und dabei die Abdeckplatten und den Zaun beschädigt haben. Anschließend habe der Motorradfahrer unter Zuhilfenahme einer weiteren männlichen Person das Motorrad angeschoben und sei weiter gefahren. Bei dem Motorradfahrer, welcher keinen Helm trug, soll es sich um einen etwa 40-jährigen, sehr dünnen Mann mit längeren Haaren gehandelt haben. Auffällig sei gewesen, dass dieser Mann auf Grund einer körperlichen Behinderung nur einen Arm gehabt habe. Die Farbe des Motorrades ist silber. Wer sachdienliche Hinweise zur flüchtigen Person oder dem Motorrad geben kann, wendet sich bitte an die Polizeiinspektion Westerburg unter 02663/98050.
Quelle: Polizei Westerburg


Nachricht vom 16.06.2019

Unfall wegen zu hohem Tempo

Bendorf. Am 15. Juni gegen 12:45 Uhr kam es auf der L 309 zwischen Vallendar und Hillscheid zu einem Verkehrsunfall mit einer leicht verletzten Person. Die 35-jährige Fahrzeugführerin verlor in einer Kurve die Kontrolle über ihr Fahrzeug da sie zu schnell fuhr. Hierbei kam sie anschließend von der Fahrbahn ab und überschlug sich mit ihrem Fahrzeug. Die Autofahrerin verletzte sich bei dem Unfall. Die Feuerwehr Vallendar unterstützte die Polizei bei der Bergung des Autos.
Quelle: Polizei Bendorf


Nachricht vom 16.06.2019

AfD-Fraktion hat sich konstituiert

Montabaur. Zum Fraktionsvorsitzenden wurde Jürgen Nugel aus Oberahr, zu Stellvertretern Gilbert Kalb aus Ransbach-Baumbach; Andreas Schäfer aus Hachenburg und Rudolf May aus Horbach gewählt. Für die Pressearbeit zeichnet Jürgen Nugel verantwortlich. Die AfD erhielt bei der Kreistagswahl am 26. Mai 8,7 Prozent der Stimmen und stellt damit im Kreistag eine Fraktion aus vier Mitgliedern.
Quelle: Jürgen Nugel


Nachricht vom 15.06.2019

Diebstahl aus PKW

Hachenburg. Am Samstag, den 15. Juni, kam es zwischen 15:30 Uhr und 16:10 Uhr zu einem Diebstahl aus einem PKW. Das Fahrzeug war auf dem Parkplatz am Ruhewald an der L 288 zwischen Hachenburg und Alpenrod abgestellt. Am Fahrzeug wurde die Scheibe der Beifahrertür eingeschlagen und eine Handtasche aus dem Fußraum entnommen. Anschließend flüchteten der/die unbekannten Täter in unbekannte Richtung. Zeugenhinweise werden an die PI Hachenburg erbeten, Telefon: 02662 95580.
Quelle: Polizei Hachenburg


Nachricht vom 14.06.2019

Führung auf dem Denkmalareal

Bendorf. Am Sonntag, 23. Juni, 15 Uhr wird die eiserne Geschichte des Denkmalareals Sayner Hütte bei einer öffentlichen Führung lebendig. Der Rundgang startet im Besucherzentrum und bringt interessierten Gästen die 250-jährige Historie des Industriedenkmals von europäischem Rang näher. Auch die neuen Höhepunkte auf dem Hüttengelände werden vorgestellt. So werden die Teilnehmer die neue Ausstellung zur Historie der Sayner Hütte im Besucherzentrum besichtigen. Im frisch sanierten Hochofenbereich der Gießhalle vermittelt eine multimediale Inszenierung mit Licht und Soundeffekten ein umfassendes Bild von der Eisenproduktion und dem technisch-innovativen Charakter des in Sayn konstruierten Hochofens. Der Rundgang dauert etwa 1,5 Stunden, die Teilnahme kostet fünf Euro plus Eintritt. Es wird um Anmeldung in der Tourist-Information im Schloss Sayn unter 02622/902 913 gebeten oder per Mail an touristinfo.sayn@bendorf.de.

Quelle: Veranstalter


Nachricht vom 14.06.2019

Sperrung der Bundesstraße 413

Bendorf. In diesem Jahr findet am Sonntag, 16. Juni, von 10 bis 18 Uhr der autofreie Radwandertag „JEDEM SAYN TAL“ im Sayntal zwischen Bendorf-Sayn und Selters statt. Das bedeutet eine Vollsperrung der Bundesstraße 413 zwischen 9 und 19 Uhr für alle Kraftfahrzeuge.

Quelle: Veranstalter


Nachricht vom 14.06.2019

Diebstahl von Grabschmuck

Herschbach/ Oww. Vermutlich im Verlauf des gestrigen Donnerstags (13. Juni) wurden auf dem Herschbacher Friedhof mehrere Metallkreuze und Madonnen von Gräbern entwendet. Teilweise wurden die Gegenstände von Grabplatten herausgebrochen. Die Polizei bittet um Hinweise auf auffällige Personen oder Fahrzeuge im Bereich des Friedhofs.
Quelle: Polizei Westerburg


Nachricht vom 14.06.2019

Statement von Hendrik Hering zu DRK-Krankenhäusern

Hachenburg. SPD-MdL Hendrik Hering begrüßt die Entscheidung der Trägergesellschaft des Deutschen Roten Kreuzes die Initiative zu ergreifen, um zukunftsfähige und langfristig gesicherte Versorgungsstrukturen zu schaffen. „Dieser gute Schritt eines Neubaus verbessert die Versorgungsstruktur unserer Heimat nachhaltig, darf aber jetzt nicht durch eine Standortdebatte zerredet werden. Es gibt in meinen Augen nur ein einziges Kriterium, das, neben einem geeignet großen Grundstück, herangezogen werden darf und das ist die schnelle Erreichbarkeit im Einzugsgebiet. Das neue Krankenhaus muss für die Menschen der Verbandsgemeinde Rennerod genauso schnell erreichbar sein, wie für die Patienten aus dem Raum Altenkirchen. Meiner Unterstützung bei der Suche nach einem geeigneten Grundstück und der Realisierung des Vorhabens kann sich die DRK-Trägergesellschaft sicher sein. Bei Bund und Land werde ich um die notwendigen finanziellen Hilfen werben und mich einsetzen.“
Quelle: Thomas Mockenhaupt


Nachricht vom 13.06.2019

Einbruch in Parfümerie

Westerburg. In der Nacht von Montag auf Dienstag (10./11. Juni) hebelten bisher unbekannte Täter die Eingangstür einer Parfümerie in der Westerburger Neustraße auf und entwendeten verschiedene Herren- und Damendüfte, einen Apple Laptop sowie eine Canon Digitalkamera. Der Gesamtschaden beträgt circa 3.500 Euro.
Quelle: Polizei Westerburg


Nachricht vom 12.06.2019

Kabelbrand in Wallmerod

Wallmerod. Am Mittwoch, den 12. Juni, gegen 12 Uhr wurden die Feuerwehren Wallmerod und Steinefrenz zu einem Kabelbrand in Wallmerod alarmiert. Vermutlich in Folge eines Wassereintritts kam es zu einem Kurzschluss in einer Steckdose, welcher zu einem Kabelbrand in einer Wand führte. Da es beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte aus der Wand qualmte, wurden die Sicherungen abgeschaltet und die Wand mittels Wärmebildkamera kontrolliert und beobachtet, um ein Ausbreiten des Feuers zu vermeiden. Die letzten der insgesamt zehn angerückten Kräfte konnten gegen 12:40 Uhr die Einsatzstelle verlassen.
Quelle: Thomas Sehner


Nachricht vom 12.06.2019

Nisterau: Geschwindigkeitsmessung

Nisterau. Am gestrigen Morgen, 11. Juni, 7.30 bis 12 Uhr, wurde eine Geschwindigkeitsmessung in der Nisterstraße in Nisterau durchgeführt. Bei erlaubten 50 Stundenkilometern wurden insgesamt 84 Verkehrsteilnehmer gemessen, gegen die entsprechende Bußgeldverfahren eingeleitet wurden. Zwei Verkehrssünder müssen zudem mit einem Fahrverbot rechnen.
Quelle: Polizei Hachenburg


Nachricht vom 11.06.2019

Komplette Auspuffanlage geklaut

Bendorf. Unbekannte Täter bauten in der Zeit vom 3. bis zum 5. Juni an einem in der Westerwaldstraße, Bendorf-Stromberg, abgestellten Mercedes die komplette Auspuffanlage ab. Die Anlage wurde inklusive Befestigungsmaterial entwendet. Die zuständige Polizeiinspektion Bendorf bittet Zeugen sich zu melden. PI Bendorf: Telefon 02622/94020.

Quelle: Polizei Bendorf


Nachricht vom 11.06.2019

Tourismus: Mehr Gäste und Übernachtungen 

Bad Ems. Die rheinland-pfälzischen Tourismusbetriebe verzeichneten im April 2019 einen Zuwachs beim Gäste- und Übernachtungsaufkommen. Nach ersten vorläufigen Berechnungen des Statistischen Landesamtes in Bad Ems wurden rund 824.800 Gäste gezählt, das waren 1,5 Prozent mehr als im April 2018. Das Übernachtungsaufkommen erhöhte sich um 7,4 Prozent auf 2,17 Millionen. Von Januar bis April 2019 besuchten 2,26 Millionen Gäste das Land, die 5,74 Millionen Übernachtungen buchten. Das waren 0,3 Prozent weniger Gästeankünfte und 1,4 Prozent mehr Übernachtungen als im Vorjahreszeitraum.
Quelle: Statistisches Landesamt


Nachricht vom 11.06.2019

Finanzamt bündelt Vollstreckungsstellen

Altenkirchen/Hachenburg. Seit Anfang Juni hat das Finanzamt Altenkirchen-Hachenburg die Bearbeitung der Vollstreckungs-, Stundungs- und Erlassangelegenheiten am Standort Altenkirchen zentralisiert (Dienstgebäude Frankfurter Straße 21). Telefonisch bleiben die Gruppenrufnummern der zuständigen Sachbearbeiter sowie die zeitlichen Erreichbarkeiten (montags bis donnerstags 8 bis 16 Uhr sowie freitags von 8 bis 12 Uhr) unverändert.
Quelle: Finanzamt Altenkirchen-Hachenburg


Nachricht vom 11.06.2019

Müllabfuhr wegen Fronleichnam später

Moschheim. Der Westerwaldkreis-Abfallwirtschafts-Betrieb weist darauf hin, dass wegen des Feiertages „Fronleichnam“ am Donnerstag, dem 20. Juni die Entleerung der Restabfall- beziehungsweise Wertstoffgefäße oder die Einsammlung der gelben Säcke am 20. Juni und 21. Juni jeweils einen Tag später stattfindet, das heißt anstatt donnerstags erst freitags und anstatt freitags erst samstags (22. Juni). Die jeweilige Abfuhrart ist dem Abfallkalender 2019 zu entnehmen. Die behälterunabhängigen Abfuhrtermine für Sperrmüll und Grünabfall bleiben ohne Verschiebung bestehen.
Quelle: Westerwaldkreis-Abfallwirtschaftsbetrieb


Nachricht vom 11.06.2019

Straßenverwaltung: 70 Jahre gut unterwegs

Koblenz/Region. Die Rheinland-pfälzische Straßenverwaltung – der heutige Landesbetrieb Mobilität (LBM) Rheinland-Pfalz – blickt  in diesem Jahr auf eine 70-jährige Geschichte zurück. Im April 1949 wurde die „Straßenbauverwaltung Rheinland-Pfalz, Direktion Koblenz“ als selbstständige Mittelbehörde gegründet. Die junge Behörde war nicht nur zuständig für die Planung, die Aufstellung und Durchführung der Straßen- sowie Bauwerksprogramme, auch die Verwaltung und Unterhaltung der Autobahnen, Bundesstraßen sowie Landesstraßen und spätere Kreisstraßen fielen in ihren Verantwortungsbereich. Die bestehenden Straßenbauämter Bad Kreuznach, Cochem, Diez, Gerolstein, Kaiserslautern, Koblenz, Mainz, Speyer, Trier und das Autostraßenamt Koblenz in Vallendar, später Montabaur, wurden unter der neuen Straßenverwaltung zusammengefasst. Der Landesbetrieb Mobilität ist heute mit rund 3.800 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ein bedeutender Arbeitgeber in Rheinland-Pfalz mit attraktiven Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten und zentraler Partner in Sachen Mobilität. Zum Jubiläum startet der LBM eine Internetkampagne zu seiner Geschichte und damit auch zu der Geschichte der Rheinland-pfälzischen Infrastruktur: Wann wurden wichtige Autobahnabschnitte freigegeben und große Brücken gebaut, seit wann wird im Winterdienst das Feuchtsalz genutzt, welche Entwicklungen gab es in der Verkehrssicherheit. Dekade für Dekade sind ausgewählte Meilensteine zusammenstellt. Die Rückblicke werden sukzessiv im Laufe des Jubiläumsjahres freigeschaltet: www.gut-unterwegs.de.
Quelle: LBM Koblenz


Nachricht vom 10.06.2019

Flüchtiger Ladendieb

Hachenburg. Am Freitag dem 7. Juni gegen 19:30 Uhr kam es im LIDL Markt in Hachenburg zu einem Ladendiebstahl, bei dem der Alarm der Diebstahlsicherung ausgelöst wurde. Der männliche Täter ergriff nach Ansprache durch den Filialleiter die Flucht. Der Mann konnte vom Filialleiter noch kurz verfolgt werden. Der Täter konnte allerdings unerkannt flüchten. Hinweise nimmt die Polizei Hachenburg unter der Telefon-Nummer: 02662-95580 entgegen.
Quelle: Polizei Hachenburg


Nachricht vom 10.06.2019

Verkehrsunfall mit Flucht

Hachenburg. Am Freitag, den 7. Juni gegen 20:10 Uhr wurde auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes im Adolf-Münch-Weg in Hachenburg ein geparktes Fahrzeug beschädigt. Vermutlich wurde eine Fahrzeugtür gegen den PKW des Geschädigten gestoßen. Der Verursacher entfernte sich anschließend, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. Zeugen werden gebeten sich an die Polizei in Hachenburg zu wenden.
Quelle: Polizei Hachenburg


Nachricht vom 10.06.2019

Unfallflucht in Langenhahn – Zeugen gesucht

Langenhahn. Am 10. Juni parkte der Geschädigte seinen dunkelblauen PKW der Marke Dacia im Bereich der Bäckerei Hehl in der Koblenzer Straße. Während dieser Fahrer beim Einkauf war, touchierte ein bislang unbekannter PKW den Dacia im Bereich der vorderen Stoßstange und verursachte hierbei Sachschaden. Anschließend entfernte sich der Fahrer des unbekannten PKW von der Unfallstelle, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. Mögliche Augenzeugen werden gebeten sich bei der Polizei Westerburg zu melden.
Quelle: Polizei Westerburg


Nachricht vom 10.06.2019

Nach Verkehrsunfall geflüchtet

Dernbach (WW). Am Samstagnachmittag, 8. Juni, im Zeitraum von 13 Uhr bis 20:40 Uhr, wurde ein weißer Ford Fiesta auf dem Parkplatz des Seniorenzentrums Dernbach in der Josefshausstraße durch eine bislang unbekannte Person beschädigt. Hinweise bitte an die Polizei in Montabaur unter Telefon 02602/ 92260.
Quelle: Polizei Montabaur


Nachricht vom 09.06.2019

Schnellen Roller ohne Erlaubnis gefahren

Bendorf. Im Rahmen einer Verkehrskontrolle wurde am Freitagmorgen gegen 12.45 Uhr durch Einsatzkräfte der Polizeiinspektion Bendorf ein Roller angehalten, welcher von einem 15-jährigen Bendorfer gefahren wurde. Im Verlauf der Kontrolle konnte festgestellt werden, dass die bauartbedingte Höchstgeschwindigkeit des Mofarollers deutlich höher war, als es die Betriebserlaubnis vorsah. Eine hierfür erforderliche Fahrerlaubnis konnte der Führer des Rollers nicht vorlegen. Zur endgültigen Klärung des Sachverhaltes wurde der Roller dem TÜV zugeführt, welcher ein Geschwindigkeitsgutachten erstellt. Der 15-jährige Rollerfahrer hat nun mit einem Strafverfahren zu rechnen.

Quelle: Polizei Bendorf


Nachricht vom 07.06.2019

Partnerschaften leben Europa „von unten“

Region. Rund 6.000 Städte- und Gemeindepartnerschaften zwischen deutschen und anderen europäischen Kommunen entfalten jenseits des europäischen Rampenlichts ein starkes Netz. Städte- und Gemeindepartnerschaften machen Europa für die Menschen spürbar, entfalten bürgerschaftliche Netze und bilden Brücken zwischen Nachbarn. Sie sind Ausdruck gelebter Subsidiarität und organisieren europäischen Zusammenhalt „von unten“. Vor Ort befördern sie den Europagedanken, interkulturelle Kompetenzen sowie Austausch und Wissenstransfer in Zivilgesellschaft, Politik, Verwaltung, Kultur, Wirtschaft und Wissenschaft. Die deutsch-französischen Partnerschaften gelten als Vorbilder. Anlass genug für eine Zwischenbilanz und einen Ausblick, die eine Studie der Konrad-Adenauer-Studie liefert. Praxisbeispiele und Interviews verdeutlichen anschaulich, wie wertvoll diese Keimzellen Europas sind. Die Studie gibt es zum Download hier: https://cutt.ly/nijguL
Quelle: Redaktion ak-kurier.de


Nachricht vom 07.06.2019

Keinen Plan nach dem Abi? Ein Online-Test hilft

Region. „Was soll ich bloß werden?“ Viele junge Menschen stehen vor allem jetzt in den letzten Wochen des Schuljahres vor dieser Frage. Die Auswahl ist nicht leicht. Bei mehr als 350 Ausbildungsberufen und mehreren tausend Studiengängen verliert man schnell den Überblick. Die Bundesagentur für Arbeit hat ein Online-Tool entwickelt, das bei der beruflichen Orientierung unterstützt und das Angebot der Berufsberatung ergänzt. Mit dem Selbsterkundungstool können angehende Abiturienten testen, welches Studium oder welcher Ausbildungsberuf zu ihnen passt. Online werden mit Hilfe von Testverfahren Fragen zu Fähigkeiten, Stärken und Interessen gestellt. Auf Basis dieser Eingaben ermittelt das Tool passende Ausbildungsberufe und Studienfelder. Wer zudem wissen will, wie es nach einer abgeschlossenen Ausbildung mit der Karriere weitergehen kann, erhält auch dazu passende Vorschläge. Die Ergebnisse können ausgedruckt, gespeichert und in der persönlichen Beratung in der Agentur besprochen werden. Das Selbsterkundungstool gibt es hier: www.selbsterkundungstool.de.
Quelle: Agentur für Arbeit Neuwied


Nachricht vom 06.06.2019

Pfingstkirmes in Gehlert

Gehlert. Die Kirmesgesellschaft Gehlert lädt alle Gehlerter und Freunde zur traditionellen Pfingstkirmes herzlich ein. Die KG hat ein schönes abwechslungsreiches Programm für Jung und Alt an den vier Tagen zusammengestellt. Sie dürfen sich auf viele Attraktionen freuen. Angefangen bei der Disco Party freitags, Highlight der diesjährigen Pfingstkirmes werden die „Jetzendorfer Hinterhof Musikanten" sein, die ein buntes Programm aus bayerischer Musik, Showeinlagen, Partymusik, Schlager- und Rocknummern zu bieten haben. Musikalisch unterstützen auch „The Sintis" am Sonntagabend, bevor die Kirmes mit dem Musikverein Luckenbach montags endet. In diesem Jahr müssen sich befreundeten Kirmesgesellschaften sonntags bei einer Bierolympiade unter Beweis stellen, die viele spannende Disziplinen enthält.
Quelle: Franziska Leyendecker


Nachricht vom 06.06.2019

Hochwertiger BMW in Mogendorf gestohlen

Mogendorf. Am Dienstagmorgen, 4. Juni, gegen 3.30 Uhr, entwendeten unbekannte Täter einen BMW M 550 I, x Drive, Farbe grau, EMS-EH 700, der im Buchenweg in Mogendorf geparkt war. Wer kann Hinweise zu verdächtigen Personen oder Fahrzeugen geben, die im vorgenannten Zeitraum oder vor Tatbegehung in Mogendorf gesehen wurden? Mitteilungen bitte an: Polizeidirektion Montabaur, Telefon: 02602-9226-0.
Quelle: Polizei Montabaur


Nachricht vom 06.06.2019

SPD Ortsverein Hachenburg verloste ein Fahrrad

Hachenburg. „Mobilität in Hachenburg“ ..... war das Thema, zu dem der SPD Ortsverein Hachenburg am 4.Mai eine Informationsveranstaltung mit Verlosung durchgeführt hat. Alle Passanten, die sich an diesem Tag in der Hachenburger Fußgängerzone tummelten, hatten die Möglichkeit eines der kostenlosen Lose zu ergattern. Sandra Hering und Marcus Franke übergaben kürzlich die tollen Preise an die strahlenden Gewinner: Maya König erhielt einen neuen Fahrradhelm, Sabine Herrmann ein schickes City Fahrrad und Jonathan Koch nahm einen Tretroller ein Empfang.
Quelle: SPD Hachenburg.


Nachricht vom 06.06.2019

Galerie Blattwelt öffnet an den Pfingsttagen

Niederhofen. Am Pfingstsonntag und -montag (9./10.Juni), jeweils ab  14 Uhr, öffnet die Galerie Blattwelt in Niederhofen (Hauptstraße 22) ihre Sommerausstellung „Narrenschiff“.

Die Narrenbilder sollen Lust auf die Ausstellung im Herbst machen, in der das Thema ausführlich vorgestellt wird. Es sind meist die Illustrationen von Albrecht Dürer zu Sebastian Brands Buch, die dann interpretiert werden – ein Bestseller des Mittelalters über viele Jahrhunderte.

Viele namhafte Künstler und Künstlerinnen, wie Angela Räderscheid, haben bereits zugesagt. Weiter zeigt die Blattwelt Grafiken von Peter Handel und neue Arbeiten von Valerio Adam. Zudem zeigt die Galerie Bilder zu dem Thema Rheinlandschaft, Aquarelle und Neuerwerbungen der Galerie zu dem Thema, und Zeichnungen englischer Künstler des 19. Jahrhunderts. Bei schönem Wetter gibt es einen Umtrunk im Garten.
Quelle: Galerie Blattwelt


Nachricht vom 06.06.2019

ADG Scientific erforscht Werte und Leadership

Montabaur/Region. Im Juni 2018 gegründet, hat es sich das Forschungsinstitut ADG Scientific – Center for Research and Cooperation e.V. unter Leitung der Vorstandsvorsitzenden und wissenschaftlichen Leiterin Viktoria Schäfer zur Mission gemacht, genossenschaftliche Unternehmen und Organisationen an sich sowie ihre Beziehungen zur sozio-ökonomischen Umwelt empirisch zu erforschen. In seinen Forschungsclustern widmet sich ADG Scientific speziell genossenschaftlichen Werten und Leadership, allgemeinen Entwicklungstrends und deren Hintergründen sowie der Bildungs- und Transferforschung. So hat das Institut als eines seiner ersten Forschungsprojekte im Jahr 2018 mit genossenschaftlichen Primärbanken in Deutschland eine Studie zum Thema Leadership durchgeführt, deren Erkenntnisse der Genossenschaftlichen Finanz-Gruppe unter anderem wertvolle Einsichten zur derzeitigen Bedeutung genossenschaftlichen Führungsverständnisses in Kreditgenossenschaften transparent machen. Das Forschungsprojekt wird noch in diesem Jahr unter Ausweitung auf Agrar-, Dienstleistungs-, Gewerbe- und Handelsunternehmen mit genossenschaftlichem Background fortgesetzt werden. ADG Scientific nutzt Publikationen und Veranstaltungen zur Vorstellung der Ergebnisse von Forschungsarbeiten. Darüber hinaus pflegt und fördert ADG Scientific Kooperationen mit (inter-)nationalen Wissenschaftlern, Universitäten oder weiteren Unterstützern von Forschungsprojekten und steht insbesondere genossenschaftlichen und kooperativen Unternehmen auch für (praxisnahe) Auftrags- und Begleitforschung zur Verfügung.
Quelle: Newsletter Raiffeisen-Gesellschaft


Nachricht vom 06.06.2019

Neues Graduiertenkolleg für Uni Siegen

Siegen. Die Universität Siegen kann ein neues Graduiertenkolleg „Zwischen AdressatInnensicht und Wirkungserwartung: Folgen sozialer Hilfen“ einrichten. Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) hat das Kolleg als eine von insgesamt 13 Einrichtungen in Deutschland bewilligt. Im Frühjahr 2020 soll das Kolleg starten, die Laufzeit der Förderung beträgt zunächst viereinhalb Jahre. Ziel ist es, die Folgen sozialer Hilfen in einem interdisziplinären Team zu erforschen. Graduiertenkollegs bieten DoktorandInnen die Möglichkeit, in einem strukturierten Forschungs- und Qualifizierungsprogramm auf hohem fachlichem Niveau zu promovieren. Inhaltlich soll an dem Graduiertenkolleg erforscht werden, wie soziale Hilfen bei den Betroffenen ankommen und welche Folgen sie hervorrufen. Was bewirken beispielsweise Maßnahmen der Kinder- und Jugendhilfe bei Kindern, beziehungsweise Jugendlichen und ihren Familien? Geplant sind darüber hinaus unter anderem Studien zum Thema Jugendkriminalität. Hier liegt ein möglicher Schwerpunkt darauf herauszufinden, wie Rechtsfolgen von den verurteilten Jugendlichen wahrgenommen und verarbeitet werden. Im Rahmen des neuen Graduiertenkollegs können in den kommenden Jahren in Siegen insgesamt 21 DoktorandInnen-Stellen sowie eine Postdoc-Stelle besetzt werden. Bundesweit fördert die DFG 13 neue Graduiertenkollegs zur Stärkung des wissenschaftlichen Nachwuchses. Alle Kollegs werden zunächst für viereinhalb Jahre gefördert, die DFG investiert dafür insgesamt rund 65 Millionen Euro.
Quelle: Universität Siegen


Nachricht vom 05.06.2019

„Auf alten Pilgerwegen“: Wallfahrt nach Marienstatt

Marienstatt/Gebhardshain. 2012 begründete sich in Marienstatt eine neue Wallfahrtstradition, die auch in diesem Jahr weitergeführt werden soll. Die 8. Marienstatter Fußwallfahrt führt auch in diesem Jahr wieder „auf alten Pilgerwegen“ von Friesenhagen über Wissen nach Marienstatt. Eröffnet wird die Wallfahrt in der Kirche St. Sebastianus in Friesenhagen. Die gesamte Wegstrecke beträgt rund 60 Kilometer. Am ersten Tag führen rund 28 Kilometer unter anderemzu einigen traditionsreichen Kapellen im Wildenburger Land und dann weiter nach Wissen, wo im Pfarrzentrum die Möglichkeit zur Übernachtung besteht oder alternativ die Übernachtung in Hotels oder Pensionen. Der zweite Tag führt von der Krankenhauskapelle in Wissen über Oettershagen zum Kloster Marienthal und dann weiter nach Marienstatt. Die Vorabendmesse am Samstag, dem 21. Juni , um 17.30 Uhr in der Basilika Marienstatt bildet den feierlichen Abschluss. Der Kostenbeitrag beträgt 35 Euro für Bustransfer, Abendessen, Frühstück und Verpflegung für den zweiten Tag und das Pilgerheft. Auch ist die Teilnahme an nur einem Tag möglich. Anmeldeschluss ist der 14. Juni. Kontakt und Anmeldung: Team Wallfahrtsleitung, Christine Pfeiffer-Alzer, Tel.: 02747-930197, E-Mail: pfeiffer.alzer@gmail.com; oder: Rudolf Rödder, Tel.: 0160 960 33 989, rudolf.roedder@t-online.de.
Quelle: Redaktion ak-kurier.de


Nachricht vom 05.06.2019

Bauern setzen sich für Artenvielfalt ein

Koblenz. Der Präsident des Bauern- und Winzerverbandes Rheinland-Nassau, Michael Horper, macht anlässlich des Weltumwelttages am 5. Juni auf die Umweltleistungen der Landwirtschaft aufmerksam: „Die Landwirtschaft trägt, aller Unkenrufe zum Trotz, zum Klimaschutz bei und stellt sich aktiv gegen den Klimawandel. Sieben Prozent der Treibhausgase in Deutschland gehen nach Angaben des Umweltbundesamtes auf die Landwirtschaft zurück. Dem steht der Entzug von Treibhausgasen durch die Landwirtschaft gegenüber. Durch den Einsatz von Bioenergie für Strom, Wärme und Kraftstoffe werden in Deutschland 61 Mio. Tonnen Treibhausgasemissionen vermieden. 48 Prozent der 5.000 Millionen Tonnen Gesamtvorrat an Kohlestoff binden landwirtschaftliche Böden! Im Vergleich dazu betragen die gesamten Kohlenstoffemissionen Deutschlands 219 Millionen Tonnen. Die Landwirtschaft ist eindeutig ein Teil der Lösung, nicht des Problems. Dieser Teil müsste nur verstärkt gesellschaftlich und politisch unterstützt werden“. Außerdem trage, so Horper, die Landwirtschaft seit Jahren zur Verbesserung der Artenvielfalt in Deutschland bei. In Rheinland-Pfalz würden 230.000 Hektar unter besonderer Berücksichtigung des Naturschutzes bewirtschaftet werden. Das seien 30 Prozent der gesamten landwirtschaftlichen Fläche. Davon würden auf 76 Millionen Quadratmeter Brachflächen, Feld- und Pufferstreifen, Honigweiden, Waldrandstreifen und Saum- und Bandstrukturen angelegt, das entspreche 11.000 Standardfußballfelder.
Quelle: Bauern- und Winzerverband Rheinland-Nassau e.V.


Nachricht vom 05.06.2019

Neuer Studiengang: „Cyber Security“ in Bonn

Bonn. Die Universität Bonn richtet zum Wintersemester 2019/20 ein neues Studienangebot zum Thema „Cyber Security“ ein. Die Studiengänge führen zum Bachelor- beziehungsweise ab Wintersemester 2022/2023 erstmals zum Master-Abschluss. Die Nachfrage nach IT-Sicherheitsfachleuten ist hoch und wird wohl sogar noch weiter wachsen. Auf diesen Bedarf reagiert die Universität Bonn mit ihrem neuen Angebot. Das Bachelor-Studienangebot ist als Vollzeitstudium auf sechs Semester angelegt, kann aber auch von Berufstätigen in neun Semestern in Teilzeit studiert werden. Das Vollzeitstudium gliedert sich in drei Semester zu den Grundlagen von Sicherheit, Mensch-Computer-Interaktion und Informatik. In zwei weiteren Semestern wird das Thema Sicherheit vertieft und die Studierenden nehmen an Projektgruppen teil. Auch ein Industriepraktikum ist vorgesehen. Im letzten Semester folgen weitere Vertiefungen und die Bachelorarbeit. Als Nebenfach können unter anderem Rechtswissenschaften oder Psychologie gewählt werden. An den Bachelor schließt der Master-Studiengang Cyber Security an. Er zielt auf die vertiefende und forschungsbezogene Ausbildung, vermittelt spezielle Cyber-Security-Kompetenzen und führt in aktuelle Forschungsansätze ein. Die forschungsnahen Vorlesungen finden in den Neubauten des Fachbereichs Informatik auf dem neuen Uni-Campus Poppelsdorf statt. Weitere Informationen: www.cybersec.uni-bonn.de.
Quelle: Universität Bonn


Nachricht vom 05.06.2019

Wanderung am Stegskopf fällt aus

Rennerod. Die vom NABU-Ortsgruppe Rennerod und Umgebung angekündigte Wanderung am Samstag den 15. Juni müssen die Veranstalter aus haftungsrechtlichen Gründen absagen. Die Straßen um den Truppenübungsplatz sind frei begehbar und erlauben Einblicke in das Gelände. Jedoch ist der geplante Rundweg im Inneren derzeit so nicht möglich, der NABU bittet um Ihr Verständnis.
Quelle: NABU Rennerod und Umgebung


Nachricht vom 04.06.2019

Uni Bonn: Langer Abend der Studienberatung

Bonn. Tipps für einen erfolgreichen Studienstart erhalten Studieninteressierte dieses Jahr wieder beim „Langen Abend der Studienberatung“ der Universität Bonn. An Informationsständen, in Kurzvorträgen, Videopodcasts und Beratungsgesprächen gibt es Antworten auf Fragen rund um Studienbeginn und Bewerbung. Die Veranstaltung ist kostenlos und findet am Donnerstag, 27. Juni, von 17 bis 21 Uhr in der Aula und im Hörsaal 1 des Universitätshauptgebäudes, Regina-Pacis-Weg 3, statt. Dabei stehen zahlreiche Informations- und Beratungsstände in der Aula bereit, an denen Fachstudienberatungen sowie Beratungen übergreifender Einrichtungen – zum Beispiel Studierendensekretariat, BAföG-Amt, Dezernat Internationales, Career Center und andere – zu allgemeinen Themen wie Studienangebot, Bewerbung und Einschreibung informieren sowie auf individuelle Fragen eingehen. Ergänzend lernen Interessierte an diesem Abend die Universität Bonn durch ein abwechslungsreiches Programm mit Kurzvorträgen und Videopodcasts in Hörsaal 1 von verschiedenen Seiten kennen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Weitere Informationen im Internet: www.langerabend.uni-bonn.de.
Quelle: Universität Bonn


Nachricht vom 04.06.2019

Außenwirtschaftsreport: IHK sieht Gegenwind

Koblenz/Region. Die rheinland-pfälzische Wirtschaft spürt im Auslandsgeschäft Gegenwind. Zwar haben die Exporte vergangenes Jahr einen neuen Rekordwert erreicht, jedoch beurteilen die Unternehmen ihre Geschäftsaussichten auf den Weltmärkten deutlich zurückhaltender. Dies zeigt der Außenwirtschaftsreport Rheinland-Pfalz 2018/2019, den die Arbeitsgemeinschaft der rheinland-pfälzischen Industrie- und Handelskammern veröffentlicht hat. „Im vergangenen Jahr waren die rheinland-pfälzischen Unternehmen einmal mehr sehr erfolgreich im Auslandsgeschäft“, kommentiert Volker Scherer, Sprecher International der IHK-Arbeitsgemeinschaft. Die Betriebe exportierten Waren im Wert von 59,9 Milliarden Euro – ein Plus von 9,3 Prozent gegenüber dem Jahr 2017 und mehr als je zuvor. Der wichtigste Markt bleibt dabei die EU: Sowohl beim Export (38,6 Mrd. Euro) als auch beim Import (31,7 Mrd. Euro) wurde der größte Teil des Handels mit anderen EU-Mitgliedstaaten getrieben. Außerhalb der EU sind nach wie vor die USA und China die wichtigsten Handelspartner. Jedoch beurteilen die rheinland-pfälzischen Firmen ihre Perspektiven im Auslandsgeschäft insgesamt deutlich weniger optimistisch als in den Vorjahren, auch angesichts des unkalren Brexit-Szenarios. Für alle wichtigen Absatzmärkte sind die Geschäftserwartungen spürbar gedämpft. Auch außerhalb Europas bremsen Abschottungstendenzen den grenzüberschreitenden wirtschaftlichen Austausch. So beklagt fast jedes zweite deutsche Unternehmen eine spürbare Zunahme von Handelshemmnissen.
Quelle: IHK


Nachricht vom 04.06.2019

Kommunale Finanzen brauchen eine Neuordnung

Mainz. Angesichts der Ergebnisse der Steuerschätzung im Mai 2019 fordert der Gemeinde- und Städtebund Rheinland-Pfalz das Land auf, seine Politik zur kommunalen Finanzausstattung neu zu justieren. Alleine aufgrund der guten Konjunkturlage ist es den Kommunen gelungen, in den letzten zwei Jahren im Durchschnitt ein Plus zu machen, nachdem zuvor 25 Jahre die Ausgaben die Einnahmen überstiegen. Ein wesentlicher Grund hierfür ist die unzureichende finanzielle Ausstattung des kommunalen Finanzausgleichs, über den das Land den Kommunen ihr Budget zur Verfügung stellt.Wenn nun die Steuereinnahmen konjunkturbedingt nicht mehr so stark steigen, werden die kommunalen Gebietskörperschaften voraussichtlich neue Schulden anhäufen müssen und haben keine Chance, den immensen Schuldenberg von 6,1 Mrd. Euro abzutragen. Nach vorliegenden Untersuchungen sind zusätzlich rund 430 Mio. Euro jährlich erforderlich, damit die chronische Unterfinanzierung beendet wird. Nur so können sich die Kommunen besser auf die zentralen Aufgaben wie den Ausbau der Kindertagesbetreuung, Wohnraumbeschaffung, eine gute Mobilitätsinfrastruktur und mehr Klimaschutz konzentrieren“, so Dr. Karl-Heinz Frieden, Geschäftsführendes Vorstandsmitglied des Gemeinde- und Städtebundes.
Quelle: Redaktion ak-kurier.de


Nachricht vom 03.06.2019

Vorverkauf für das Oktoberfest in Montabaur startet

Montabaur. Das grandiose Fest geht weiter… Montabaur freut sich auf die nächste Wiesn 2019! Das Oktoberfest in Montabaur hat sich innerhalb drei Jahren zu einem der Highlights des Kulturprogramms der Kreisstadt etabliert. Ausverkaufte Veranstaltungen und perfekte Stimmung stehen für das traditionelle Fest. Bei einer schönen Maß Bier, Brez’n, Obatztem, Weißwurst und anderen Oktoberfest-Schmankerln wird zwei Mal zünftig gefeiert, geschunkelt und getanzt. Gerne darf man dazu das Dirndl oder die Lederhose aus dem Schrank holen. Der Vorverkauf hierzu startet am Mittwoch 12. Juni um 10 Uhr. Tickets unter: www.ticket-regional.de. Vorverkaufsstellen in Montabaur: Tourist Info, Buchhandlung Erlesenes und Buchhandlung Reuffel.
Quelle: Stadtverwaltung Montabaur


Nachricht vom 03.06.2019

Verschiebung der Müllabfuhr wegen des Feiertages „Pfingstmontag“

Westerwaldkreis. Der Westerwaldkreis-Abfallwirtschafts-Betrieb weist darauf hin, dass wegen des Feiertages „Pfingstmontag“ am Montag, dem 10. Juni die Entleerung der Restabfall- beziehungsweise Wertstoffgefäße oder die Einsammlung der gelben Säcke in der Woche vom 10. bis 14. Juni jeweils einen Tag später erfolgt; das heißt anstatt montags erst dienstags, anstatt dienstags erst mittwochs, anstatt mittwochs erst donnerstags, anstatt donnerstags erst freitags und anstatt freitags erst samstags, 15. Juni. Die jeweilige Abfuhrart ist dem Abfallkalender 2019 zu entnehmen. Die behälterunabhängigen Abfuhrtermine für Sperrmüll und Grünabfall bleiben ohne Verschiebung bestehen.
Quelle: Westerwaldkreis-Abfallwirtschaftsbetrieb


Nachricht vom 03.06.2019

ISB-Beratertag am 13. Juni in Mainz

Mainz. Am 13. Juni informiert die Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz (ISB) im Rahmen ihres Beratertages Wohnraumförderung in der Holzhofstraße 4 in Mainz umfassend und kostenfrei zu ihren Programmen rund um den Bau, den Kauf und die Modernisierung von Wohnraum, die mit günstigen Konditionen und Tilgungszuschüssen ausgestattet sind. Auch, wer eine Bewohnergenossenschaft gründen oder daran Anteile erwerben möchte, sich für Bauprojekte in Orts- und Stadtkernen oder für Maßnahmen für Wohngruppen und Wohngemeinschaften interessiert, kann sich zu Fördermöglichkeiten und Antragstellung beraten lassen – unabhängig davon, ob er die Immobilie selbst nutzt oder vermietet. Interessierte können unter der Telefonnummer 06131 6172-1991 und der E-Mailadresse wohnraum@isb.rlp.de einen Termin vereinbaren. Der nächste Beratertag in Mainz findet am 18. Juli 2019 statt. Um eine optimale individuelle Beratung zu gewährleisten, sollten möglichst Unterlagen zum Vorhaben, wie beispielsweise Baupläne oder Kostenschätzungen, mitgebracht oder bereits vorab eingereicht werden. Weitere Informationen zum Beratertag und zum Förderangebot der ISB gibt es online auf www.isb.rlp.de.
Quelle: Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz


Nachricht vom 03.06.2019

Veltins-Bierwanderung rund um den Rother Berg

Driedorf-Roth. Am 15. Juni findet zum ersten Mal die Veltins-Bierwanderung rund um den Rother Berg statt. Gestartet werden kann von 10 Uhr bis 12:30 Uhr an der Dreschhalle Driedorf-Roth. Die Startgebühr beträgt 5 Euro pro Person. Auf der circa 11 Kilometer langen Stecke gibt es fünf Stationen, an denen die Vielfalt der Biere der Veltins-Brauerei sowie alkoholfreie Getränke angeboten werden. An der dritten Station werden außerdem Hausmacher Wurstbrote, Schmalzbrote und Laugengebäck zur Stärkung gereicht. Nach der Wanderung erhält jeder Teilnehmer ein Rother Berg – Bierdiplom. Ab 14 Uhr startet dann in der Dreschhalle die Après-Wander-Party mit der jungen Blasmusik-Kapelle „Allgäu Molla mit Fehla“ aus Kimratshofen. Diese spielen ab 15 Uhr auf. Es werden Kaffee und Kuchen sowie Spießbratenbrötchen und Bratwurst angeboten. Zu den normalen Getränken stehen auch alle Biersorten, die bei der Wanderung angeboten wurden, bereit. Nähere Infos unter: www.foerderverein-roth.de.
Quelle: Förderverein Roth


Werbung