Werbung

 Meldungen in Rubrik Kultur


Mit Kabarett und Weltmusik für solidarisches und friedliches Europa

„Musik in alten Dorfkirchen“ will im Westerwald einen Beitrag dazu leisten, dass es auch in Zukunft ein vereintes, demokratisches Europa gibt – ein Europa, in dem die Achtung der Menschenwürde, die Rechtsstaatlichkeit, freiheitliches Denken und Handeln, Toleranz und Respekt selbstverständliche Grundlagen des Gemeinwesens sind. Die 24. Reihe von „Musik in alten Dorfkirchen“ im Westerwald steht deshalb ganz im Zeichen von Europa! Anlass für das Motto „So klingt Europa“ ist die bevorstehende Wahl zum europäischen Parlament.


Kultur, Artikel vom 22.04.2019

Die Mailights im Mittelrhein-Museum

Die Mailights im Mittelrhein-Museum

Im Mai bieten sich einige Möglichkeiten mal wieder im Mittelrhein-Museum vorbei zu schauen. Zur Sonderausstellung „COURAGE! Gleiche Rechte, gleiche Pflichten! 100 Jahre Frauenwahlrecht in Deutschland“ erwartet die Besucher neben informativen Künstlerführungen auch ein Poetry Slam.


Anzeige



Kultur, Artikel vom 22.04.2019

Ihre Geschichte schreibt Geschichte

Ihre Geschichte schreibt Geschichte

Silke Hanusch, Gleichstellungsbeauftragte der Verbandsgemeinde Hachenburg lädt zu einem ganz besonderen Kinonachmittag am Mittwoch, 8. Mai, um 17 Uhr ins Cinexx Hachenburg ein (Eintritt 6,50 Euro). Gezeigt wird „Die Berufung. Ihr Kampf für Gerechtigkeit“.


Westerwood Open-Air-Festival feiert großes Jubiläum

Nach 13 Jahren Open-Air-Abstinenz geht das Kultur-/Jugendkulturbüro Haus Felsenkeller in einem verbandsgemeinde- und kreisübergreifenden Open-Air nach Nassau, genau genommen nach Heimborn unmittelbar an der Nister in der Kroppacher Schweiz. Das 50-jährige Jubiläum von Woodstock nehmen die Veranstalter zum Anlass, fünf Tage lang fast 100 Musiker auf großer Bühne zu begrüßen. Gemeinsam mit Beate Macht, von der Hachenburger Kulturzeit, Fred Jüngerich, Verbandsbürgermeister Altenkirchen, und Peter Klöcker, Verbandsbürgermeister Hachenburg, freut sich das Kulturbüro Haus Felsenkeller auf sonnige Tage im Zeichen von Woodstock.


Kultur, Artikel vom 21.04.2019

Mit "Frechblech" in den Ostersonntag

Mit "Frechblech" in den Ostersonntag

Am Ostersonntagmorgen lud mit Frechblech, dem Soloquartett des evangelischen Dekanates Westerwald, eine starke Wäller Truppe zum traditionellen österlichen Platzkonzert vor dem alten Rathaus in der Fußgängerzone Montabaur ein.


WW-Lit: Annegret Held macht „Heimat Westerwald“ zum Thema

Annegret Held ist im Westerwald geboren und aufgewachsen. Nach dem Abitur war sie in verschiedenen deutschen Großstädten und in noch mehr beruflichen Tätigkeiten zu Hause, sie war Polizistin, Sekretärin, Altenpflegerin und Luftsicherheitsassistentin. Am 7. Mai gastiert sie wieder einmal bei den Westerwälder Literaturtagen. Ihr Thema im besonderen Ambiente des Burgenkellers im Haus Rabenhort: „Heimat Westerwald“.


Anzeige



Kultur, Artikel vom 20.04.2019

Musik zur Sterbestunde

Musik zur Sterbestunde

In ihrem 20. Gründungsjahr lud die Dekanatskantorei Montabaur – sie ist der Kammerchor des Evangelischen Dekanates Westerwald – traditionell zur „Musik zur Sterbestunde“ an Karfreitag in die Evangelische Lutherkirche in der Wäller Kreisstadt ein.


Lesetipp: Saarland – Entdeckungsreise zu 60 spannenden Orten der Geschichte

Andreas Stinsky sammelte auf 196 Seiten mit 150 Abbildungen eine Fülle an Informationen über das nach den Stadtstaaten viertkleinste deutsche Bundesland an Fläche und nach Bremen zweitkleinste an Einwohnern. Ein Land des Wandels, das achtmal in 200 Jahren die Nationalität wechselte und auf nur 2.570 Quadratkilometern sowohl von der Montanindustrie und Kohleabbau überformten Gegenden mit Halden, als auch bäuerlich geprägte Kulturlandschaften, ausgedehnte Waldgebiete und Weinbauflächen besitzt.


Eine musikalische Matinée organisiert vom Lions Club

Eine kulinarisch-musikalische Reise erwartet die Gäste der Matinée am Sonntag, 19. Mai, zwischen 11 und 15 Uhr auf dem Birkenhof. Veranstalter ist der Förderverein Lions Club Bad Marienberg in Zusammenarbeit mit „MUSICAL!KULTUR“ Daaden. Deren Interpreten haben 2018 das Stück über Bonnie und Clyde einstudiert, erfolgreich aufgeführt und nahmen und nehmen jetzt wieder das Publikum mit auf eine temporeiche Zeitreise aus jazzig-frivoler Musik, gefühlvollen Balladen und kleinen Ausflügen in den Gospelbereich. In den 30er-Jahren des letzten Jahrhunderts verbreitete das Gaunerpärchen Angst und Schrecken im Mittleren Westen der USA.


Kultur, Artikel vom 16.04.2019

Kritische Fragen an große Genossenschaften

Kritische Fragen an große Genossenschaften

Rüdiger Jung hielt in Selters einen Vortrag über die großen Ideen eines Mannes, der vor 200 Jahren in Hamm an der Sieg geboren wurde und dessen damaliges Wirken in unserer Region die Welt verändert hat: Friedrich Wilhelm Raiffeisen. Der Pianist Peter Bongard griff den Vortrag mit ausgesuchter Klaviermusik auf.


Kultur, Artikel vom 14.04.2019

Wiener Gala im Historica-Gewölbe

Wiener Gala im Historica-Gewölbe

„Er macht Auftritte nur noch wenn er Lust hat“ ist auf seiner Internetseite zu lesen. Montabaur mit seinem Historica-Gewölbe hat Ernst Konarek offensichtlich Lust gemacht. Am 23. April wird er seine Wiener Geschichten zusammen mit Volker Höh, der den Staatsschauspieler musikalisch begleiten wird, im Gewölbe vortragen.


Kultur, Artikel vom 14.04.2019

Bauer sucht keine Frau in Hachenburg

Bauer sucht keine Frau in Hachenburg

Der Sonnenkönig wurde am Samstagabend von den Kulturreferentinnen Beate Macht und Angela Kappeller zu Recht mit Knall und Konfetti gekrönt: Stephan Bauer unterhielt mit seinem pointenreichen Kabarettprogramm „Vor der Ehe wollt´ ich ewig leben“ das Hachenburger Publikum auf’s Beste. Das bewies, dass es den Künstler sehr schätzt, denn die Stadthalle war proppenvoll.


Kultur, Artikel vom 14.04.2019

Mit der Kulturvereinigung in den Rheingau

Mit der Kulturvereinigung in den Rheingau

Zu einer Entdeckungsreise in den Rheingau lädt die Kulturvereinigung Hadamar für Samstag, 15. Juni, ein. Mit dem Bus geht es dann zum Kunsthandwerkermarkt am Kloster Eberbach, zur Weinprobe in die Domäne Steinberg und zum Brentanohaus in Oestrich-Winkel. Die Tagesfahrt beginnt um 9 Uhr am Belleriveplatz in Hadamar. Am Ziel steht zunächst freie Zeit zur Verfügung, um das Kloster Eberbach, einst eines der mächtigsten Zisterzienserklöster Europas, zu erleben.


„Musik in alten Dorfkirchen“: Start am 5. Mai in Kirburg

„So klingt Europa“ ist das Motto der diesjährigen 24. internationalen Weltmusikreihe „Musik in alten Dorfkirchen“ im Westerwald. Anlass dafür ist im Rahmen des Kultursommers Rheinland-Pfalz die nahende Europawahl, die zu einer Schicksalswahl für unseren kriselnden Kontinent werden kann. Gastieren werden zwischen Mai und Oktober deshalb erstmals nur europäische Bands.


Große Jubiläumstournee mit Stefan Mross in Ransbach-Baumbach

Auch in diesem Herbst setzt Stefan Mross die beliebte Live-Tour „Immer wieder sonntags… unterwegs“ fort und begrüßt am Donnerstag, 17. Oktober in der Stadthalle in Ransbach-Baumbach hochkarätige Gäste auf der Bühne. Mit dabei sind diesmal: Die Paldauer, Die Ladiner und Anna-Carina Woitschack. Der Vorverkauf beginnt.


Rückwärtswalzer oder Die Manen der Familie Prischinger

Im Fiat Panda von Wien nach Montenegro. Voller Verve, Witz und Herzenswärme erzählt die Bestsellerautorin Vea Kaiser von einer Familie aus dem nie¬derösterreichischen Waldviertel, von drei Schwestern, die ein Geheimnis wahren, von Bärenforschern, die die Zeit anhalten möchten, und von den Seelen der Verstorbenen, die uns begleiten, ob wir wollen oder nicht.


Kultur, Artikel vom 10.04.2019

Osterjubel in Marienstatt

Osterjubel in Marienstatt

„Osterjubel in Blech“ erklingt am Ostermontag, 22. April, ab 17 Uhr wieder in der Abteikirche. Mitglieder des MDR Rundfunkorchesters Leipzig mit Trompeten, Posaunen und Schlagwerk musizieren mit Frank Zimpel (Leipzig), Orgel, Werke von Bach, Händel (Halleluja), Mendelssohn Bartholdy, Strauß, Widor, Sibelius, Vierne und anderen.


„Hachenburg plastikfrei“: Filmvorführung über die dunkle Seite der Kunststoffe

Am kommenden Montag, dem 15. April, zeigt die Initiative „Hachenburg plastikfrei“ bei kostenfreiem Eintritt einen Dokumentarfilm im Hachenburger Kino Cinexx. Der Film „PLASTIC PLANET“ nimmt die Zuschauer mit auf eine überraschende, packende und aufrüttelnde Rundreise durch das Plastikzeitalter.


Kultur, Artikel vom 10.04.2019

Klavieremotionen übertrugen sich aufs Publikum

Klavieremotionen übertrugen sich aufs Publikum

„Klavieremotionen“, der Name des Konzertabends war passend gewählt. Im Stöffel-Park gaben Torsten Dzeik (Elz) und Mitmusiker ein Konzert, das mit viel Gefühl und sehr persönlich gestaltet wurde. Die Alte Schmiede zierten viele Kerzen und Lichterketten, die Plätze waren ausgebucht. Aufmerksam und entspannt hörten sich die Besucher die Beiträge an. Man konnte hier locker lassen, zur Ruhe kommen. Ab und an war nicht zu überhören, dass keine Profis am Werke waren. Doch die Freude am Klavierspiel und Gesang übertrug sich. Das Gefühl eines bunten Abends kam auf und der Gedanke: Schön wäre es, selbst mitmachen zu können.


Vom Wandern im Wald, Bänken aus Holz und sagenhafter Kunst

Ein Sarg zum Sitzen. Nicht für die Ewigkeit, aber für ein Weilchen oder die Dauer einer Brotzeit. Diese neue Holzbank und drei weitere künstlerisch gestaltete Sitzmöbel wird es ab Mai beim Themenweg „Montabäurer Mären“ geben, der am Wegesrand Mythen und Sagen aus dem südlichen Westerwald erzählt. Diese Mären liefern die Motive für die neuen Ruhebänke und die Holzskulpturen, die bereits seit 2017 neben der Wanderstrecke stehen und die alten Geschichten zum Leben erwecken. Das Künstlertrio Wolfgang Dillenkofer, Simone Carole Levy und Oliver Schulz hat im Auftrag der Tourist-Information Montabaur die neuen Bänke und zwei weitere Skulpturen gestaltet und sein Atelier dafür auf dem Gelände des Kunst- und Kulturzentrums b05 aufgeschlagen.


Kultur, Artikel vom 08.04.2019

Wie aus Schrott ein eigenes Kunstwerk wird

Wie aus Schrott ein eigenes Kunstwerk wird

Wenn der „Kreative Schweißkurs“ beginnt, kommt im Stöffel-Park immer eine kleine Runde interessanter Menschen um Künstler Hansjörg Beck zusammen. Jetzt war es wieder an zwei Tagen soweit: Voller Energie steckt Iris Brühl aus Elz. Sie freut sich sichtlich auf das zweitägige Seminar. Sie ist mit Leidenschaft Handwerkerin, hat das alte Spinnhandwerk für sich entdeckt und bearbeitet gerne Holz und Metall. Upcycling ist ihr großes Hobby. Anstelle von Kaffeekapseln wird an diesem Wochenende schwereres Altmetall dafür zur Verfügung stehen. Der Künstler Beck hat alles vorbereitet.


Kultur, Artikel vom 08.04.2019

Um die Wette gedichtet

Um die Wette gedichtet

Beim 2. Poetry Slam in Selters, einem modernen Dichterwettstreit, gaben die jungen Poeten zum Teil tiefe Einblicke in ihr Seelenleben. Sie sprachen über die Scheidung der Eltern, das heikle Thema Organspende, den hässlichen Rhododendron, übers „Mann-Sein“ und das Familienleben von Adam und Eva. Moderiert wurde der Abend von Mario el Toro.


Kultur, Artikel vom 08.04.2019

Sascha Grammel Live-Programm „FAST FERTIG!“

Sascha Grammel Live-Programm „FAST FERTIG!“

Die Hachenburger Kulturzeit konnte erneut den erfolgreichen Puppenspieler und Bauchredner Sascha Grammel für einen Auftritt in der Rundsporthalle gewinnen. Der Vorverkauf für das Event am Freitag, den 3. April 2020, startet bereits am Dienstag, den 9. April 2019. Fans sollten schnell sein: Das Grammel-Ereignis 2016 war Monate vorher ausverkauft.


Cooles „Manga-Kunstprojekt“ im Jugendhaus Selters

Die Jugendpflege der VG Selters, unter der Führung von Olaf Neumann, hatte Jugendliche im Alter von 11 bis 16 Jahren zu einem Kunstprojekt der besonderen Art eingeladen: „Manga“, die japanische Art des Zeichnens von Comics. Diese Kunstrichtung sollte den interessierten Jugendlichen im Rahmen eines Workshops näher gebracht werden und ihre Kreativität und ihr Kunstverständnis dadurch gefördert werden. Das Interesse an diesem Workshop war groß.


Westerwälder Literaturtage: Ijoma Mangold liest in Hillscheid

„Viel mehr als eine persönliche Geschichte: Es ist zugleich ein Gesellschafts- und Epochenporträt en miniature“, schreibt Kristina Maidt-Zinke für die „Süddeutsche Zeitung“. Und Tilmann Krause kommentiert in „Die Welt“: „Man wird in der ängstlich um politische Korrektheit barmenden deutschen Publizistik lange suchen müssen, bis man auf einen ähnlich erfrischenden Blick auf afrikanische Mentalitäten stößt.“ Ijoma Mangold ist mit seinem Buch „Das deutsche Krokodil“ zu Gast bei den Westerwälder Literaturtagen in Hillscheid.


Don Kosaken Chor Serge Jaroff konzertiert in Höhn

Dieser grandiose Weltklasse-Chor, bekannt aus unzähligen Fernsehsendungen und CD Einspielungen, wird im kommenden November, getragen von der Begeisterung seines Publikums, stimmgewaltig mit einem bravourösen Konzert-Programm zum ersten Mal in Höhn gastieren. Ermöglicht wurde dieses Konzert durch eine enge Zusammenarbeit mit dem Mandolinenclub Jugendlust 1925 Dreisbach e. V., der auch mitwirken wird. Das Orchester wird vertreten durch den 1. Vorsitzenden Stephan Beyer. Ein musikalisches Fest großer Stimmen, vertrauter Melodien und heitere, bravouröse Gesangsakrobatik erwartet die Gäste anlässlich dieses besonderen Jubiläumskonzertes.


Lesung: „Über tausend Hügel wandere ich mit dir“

Die mehrfach ausgezeichnete Schriftstellerin und Autorin Hanna Jansen erzählt auf Einladung der Ruandahilfe Hachenburg, die Geschichte des ruandischen Volkes und eines einzigartigen Mädchens: Sorglos und wohl behütet wächst Jeanne mit ihrem großen Bruder und ihrer kleinen Schwester im afrikanischen Ruanda, dem Land der tausend Hügel, auf. Ihre Eltern – beide Lehrer – und die ganze Familie gehören dem Stamm der Tutsi, einer ruandischen Minderheit, an. Das Leben ändert sich radikal, als im April 1994 – von der Welt kaum wahrgenommen – das Unfassbare geschieht: Ein Völkermord und einer der größten Massenmorde seit dem Zweiten Weltkrieg. Bisher friedliche Hutu bringen ihre Tutsi-Nachbarn um. Fast eine Million Menschen verlieren ihr Leben.


Songs und Geschichten: Beckmann und Band begeisterten in Altenkirchen

Reinhold Beckmann hautnah erleben konnten die Besucher seines Konzerts im Altenkirchener Atelier von Marlies Krug. Er hatte zu fast jedem Song eine Geschichte parat, mal heiter amüsant, dann wieder nachdenklich, berührend und sentimental, doch nie verletzend. Die langjährige Erfahrung durch seine Tätigkeit beim Fernsehen hat Beckmann geprägt und mit einer Souveränität und Gelassenheit ausgestattet, die er ohne Überheblichkeit zu Gesichte trägt.


Kultur, Artikel vom 05.04.2019

Stephan Bauer: Vor der Ehe wollt´ ich ewig leben

Stephan Bauer: Vor der Ehe wollt´ ich ewig leben

Mit 25 heiratet man den Menschen, der einem den Verstand wegbu… - und mit 50 stellt man fest: Es ist ihm gelungen. Nach zehn Jahren schaut man ratlos in das Gesicht des Partners und wird sich klar: Vor der Ehe wollte ich ewig leben. Der Bund fürs Leben hat auch seine guten Seiten. Man kommt nach Hause und hat immer dieselbe Bezugsperson, die einen ablehnt.


Foto-Ausstellung: „Vietnam: Mein Tag – Mein Land – Meine Kultur"

Überall in Vietnam stößt man auf die Ursprünge alter Traditionen und viele Orte erzählen die Geschichte Vietnams. Die Einheimischen und insbesondere die vielen verschiedenen ethnischen Gruppen in Vietnam sind fest mit ihrer Kultur verwurzelt. Die Menschen machen keinen Unterschied, in welcher sozialen Schicht sie aufgewachsen sind. Überall sieht man ein respektvolles Miteinander. Dieses Miteinander hat seinen festen Platz in der Familie und damit im Alltag und normalen Leben. Durch die Familie wird es an die Folgegenerationen weitergegeben. So ist es für die Kinder eine Selbstverständlichkeit, dass sie sich um ihre Eltern, Großeltern, Tanten und Onkels kümmern.


Vortrag: "Tiefer Westerwald“ – eine Reise ins Erdinnere

Am kommenden Mittwoch, den 10. April, um 19 Uhr holt der Limbacher Kultur- und Verkehrsverein (KuV) den im Rahmen seiner Vortragsreihe „Heimat unter der Lupe“ im März aufgrund einer Erkrankung des Referenten kurzfristig ausgefallenen Vortrag nach. Im Limbacher Haus des Gastes (Hardtweg 3, barrierefreier Zugang, Mikrofoneinsatz) setzt Gerd Mathes, Geobotschafter des GEOPARK Westerwald-Lahn-Taunus, mit seinem Vortrag „‘Tiefer Westerwald‘ – eine Reise ins Erdinnere“ einen abschließenden Höhepunkt der Veranstaltungsreihe für das Winterhalbjahr 2018/19.


Interaktive Krimilesung mit Corinna Harder am Raiffeisen-Campus

Die etablierte Literaturveranstaltung am Raiffeisen-Campus konnte in der jüngsten „LitLive!“ Corinna Harder gewinnen, die bekannt ist für die Black-, red-, school und spooky-Stories. Ebenso hat sie auch Bände der berühmten „TKKG“-Detektivgeschichten unter einem Pseudonym verfasst. Strahlende Kinderaugen, wild miträtselnde Kinder und Eltern, erstaunte Ausrufe wie „Krass, so macht mir Lesen und Mitdenken Spaß“ gab es bei der Lesung der gebürtigen Odenwälderin Corinna Harder im Forum des Dernbacher Gymnasiums.


Kultur, Artikel vom 03.04.2019

Vortrag „Raiffeisens große Ideen“

Vortrag „Raiffeisens große Ideen“

Einen Vortrag zu Raiffeisens großen Ideen von Prof. Dr. Rüdiger H. Jung und Klaviermusik von Peter Bongard präsentiert das „Forum Selters“ am Samstag, 13. April um 19.30 Uhr im Stadthaus. Der Eintritt zur diesjährigen Auftaktveranstaltung des „Forum Selters“ ist frei, eine Spende wird erbeten. Das Stadthaus befindet sich in der Rheinstraße 22.


Kultur, Artikel vom 01.04.2019

An evening with George Gershwin and Cole Porter

An evening with George Gershwin and Cole Porter

George Gershwin und Cole Porter zählen zu den größten Songschreibern in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Kompositionen wie „Summertime“ oder „Night and Day“ wurden zu Welthits und von unzähligen Jazzmusikern tausendfach aufgenommen und gespielt. Das Gentlemen’s JazzTrio (Mirko Meurer - Vocals / Simon Schaefer - Gitarre / Niklas Schumacher - Kontrabass) widmen sich in ihrem neuen Programm im Historica-Gewölbe am 9. April daher diesen beiden Ausnahmemusikern, deren Songs ursprünglich für den Broadway geschrieben wurden, dann jedoch recht schnell von Instrumentalisten und Gesangssolisten sehr erfolgreich in den Jazz überführt worden sind.


Kultur, Artikel vom 31.03.2019

Klassische Meisterklassenkonzerte in Montabaur

Klassische Meisterklassenkonzerte in Montabaur

Internationalität, Nachwuchsförderung und höchstes künstlerisches Niveau – das sind die besonderen Merkmale des Akademie-Festivals der Internationalen Konzerttage Mittelrhein (IKM). Ein hoher Anspruch, dem die IKM aber dennoch gerecht werden. In insgesamt 16 Konzerten können Musikbegeisterte bis zum 27. Juli wieder namhafte, international tätige Künstler in der wunderbaren Kulisse des Mittelrheintals erleben.


Lulo Reinhardt Accoustic Lounge feat. Daniel Stelter & Yuliya Lonskaya

Mit Brillanz und Vielseitigkeit ihrer Gitarre lässt die weißrussische Künstlerin Yuliya Lonskaya die Herzen höher schlagen. Yuliya Lonskaya präsentiert seit 2010 mit eigenen Classic-, Folk-, Jazz- und Bossa Nova-Arrangements einen frischen und einzigartigen Stil, in dem die russische Seele unverwechselbar zum Vorschein kommt. Daniel Stelter ist einer der vielseitigsten Musiker im Rhein-Main-Gebiet.


Weltmusikreihe „Musik in alten Dorfkirchen“ beginnt in Kirburg

Die 24. Reihe von „Musik in alten Dorfkirchen“ im Westerwald steht ganz im Zeichen von Europa. Anlass für das Motto „So klingt Europa“ ist die bevorstehende Wahl zum europäischen Parlament. Dabei gilt es, Zeichen zu setzen für ein soziales, solidarisches und friedliches Europa. Start ist am Sonntag, 5. Mai um 17 Uhr in der Evangelische Kirche in Kirburg bei Bad Marienberg. Dort steht unser Kontinent bei der Eröffnungsveranstaltung gleich mit zwei Programmpunkten im Mittelpunkt: Musik und Kabarett.


Bildervortrag: „Unterwegs in Bhutan“ in Dierdorf

Am Freitag, 5. April um 20 Uhr zeigen Wolfgang Tischler und Helmi Tischler-Venter in der Alten Schule am Damm in Dierdorf Fotos und Videos ihrer Studienreise durch Bhutan, das Land des Donnerdrachens, wo das Glück zu Hause ist. Das kleine Land Bhutan im östlichen Himalaya, das Land des Bruttosozialglücks ist ein Land mit einer tief verwurzelten buddhistischen Kultur.


Vox-Humana-Ensemble führt Bachs großes Geheimnis auf

Bachs Markus-Passion ist ein geheimnisvolles Stück Musik: Weil die Noten seit fast 300 Jahren verschollen sind, weiß niemand, wie es klingt. Trotzdem führt der Kantor des Evangelischen Dekanats Westerwald, Christoph Rethmeier, das Werk am 14. April mit seinem Ensemble Vox Humana auf. Denn es existiert eine Textfassung, und im Laufe der Jahrhunderte haben sich Tonkünstler immer wieder an die Rekonstruktion der mysteriösen Markus-Passion gewagt.


Limbacher Dorfmusikanten feiern veranstaltungsreiches Jubiläum

Die Limbacher Dorfmusikanten 1919 können in diesem Jahr auf eine hundertjährige Vereinsgeschichte zurückblicken und feiern dies mit mehreren Veranstaltungen und Aktionen. Auftakt ist ein Jubiläumskonzert am 13. April, es folgt ein Festwochenende am 18. und 19. Mai mit abwechslungsreichem Programm. Zusammen mit dem Limbacher Kultur- und Verkehrsverein geht es bei der Jubiläums-Wanderung am 19. Mai auf dem Druidensteig hinauf zum Barbaraturm.


Wetter



Werbung