Werbung

Nachricht vom 10.09.2019    

Zehn Jahre Ganztagsschule an der Grundschule in Nentershausen

Zehn Jahre ist es her, dass für die Schüler der Pfarrer-Toni-Sode Grundschule in Nentershausen das erste Schul-Mittagessen auf den Tisch der Mensa kam. Von Anfang an wurde das Angebot sehr gut genutzt, derzeit kommen täglich etwa 160 Schülerinnen und Schüler der Grundschule und der benachbarten Freiherr-vom-Stein-Realschule plus zum Mittagstisch.

Bunt, fröhlich ausgelassen wurde der runde Geburtstag gefeiert. Fotos: Ingrid Ferdinand

Nentershausen. „Ein Geburtstagskind muss gefeiert werden“ findet die Schulleiterin Cornelia Nagel-Schlitt und hatte zu einer kleinen Feierstunde eingeladen. Gekommen waren nicht nur die Schüler der Grundschule, sondern auch der Erste Beigeordnete der Verbandsgemeinde (VG) Montabaur, Andree Stein, das Lehrerkollegium sowie die Mitarbeiterinnen aus der Ganztagsbetreuung, ihr Vorgänger Rektor a. D. Dieter Wiechert, Stephan Szasz, der Schulleiter der benachbarten Realschule und das Catering-Unternehmen Sander_Catering GmbH, das die Schule von Beginn an mit Essen versorgt.

Eigentlich sollte im Geburtstagskind selbst, nämlich in der Mensa, gefeiert werden. Den sommerlichen Temperaturen geschuldet, ging es dann aber spontan nach draußen in die Nähe des Sportplatzes, wo eine dicke Eiche Schatten für alle spendete. Sie war nicht die Einzige, die spendete. Scheinbar dachten alle wie Andree Stein, der sagte: „Als Gast gehört es sich, dem Geburtstagskind ein kleines Geschenk zu machen.“ Das hatte er in Form von Soft-Bällen mitgebracht. Zusammen mit den begeisterten Kindern stimmte er zudem ein fröhliches „Zum Geburtstag viel Glück“ auf die Jubilarin an.

Stein erinnerte sich an den Beginn seiner Amtszeit 2002, wo lange darüber diskutiert worden sei, ob eine Ganztagsbetreuung mit Schulverpflegung Sinn mache. „Das tut sie“, kann er aus heutiger Sicht die Frage überzeugt beantworten. Auch in Nentershausen wird das Angebot mit steigender Tendenz angenommen. Zunächst haben die Kinder noch im Foyer der Freiherr-vom-Stein-Halle zu Mittag gegessen, bis im Sommer 2010 die neu gebaute Mensa in Betrieb genommen wurde. Von dem Angebot profitiert auch die benachbarte Realschule plus, die ebenfalls in der Trägerschaft der VG Montabaur steht. Jeden Tag gehen 90 Realschüler zum Essen in die gemeinsame Mensa. Stephan Szasz zeigte sich dankbar für die reibungslose Zusammenarbeit. Die Verpflegung hat das Unternehmen Sander-Catering übernommen, welches im Übrigen vier von fünf Mensen in der VG Montabaur beliefert. Die Caterer aus Wiebelsheim sind absolute Experten, kochen täglich über 15 000 Mittagessen und beliefern mehr als 100 Ganztagsschulen. Nina Gippert-Stein und Martin Vogel vom Unternehmen sind überzeugt: „Wir bringen ausgewogene und gesunde Ernährung auf den Tisch, die schmeckt.“ Der Meinung sind auch die Kinder, sie bekräftigten die Aussage mit einem lauten „Ja“.

Das wiederum liegt auch an der „guten“ Seele der Mensa: Monika Theis bereitet liebevoll die Speisen für die Kinder, die im Schichtsystem essen, vor. Das Essen wird vor jeder Schicht zubereitet, und Theis, so weiß die Schulleiterin Nagel-Schlitt, macht ihre Arbeit mit Hingabe. Die Kinder lieben „ihre“ Frau Theis, weil sie auch ein offenes Ohr für ihre Nöte hat. Eine Überraschung für das Geburtstagskind hatten die Schüler, meist in Eigenregie, vorbereitet: Mit einem Heinz-Erhardt-Gedicht und einer sportakrobatischen Übung mit Bällen, Seilen und Tüchern feierten sie ausgelassen „10 Jahre Mensa“. (PM)


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Montabaur auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
   


Kommentare zu: Zehn Jahre Ganztagsschule an der Grundschule in Nentershausen


Neuer Kommentar

Vorname + Nachname: (Realname erforderlich)

eMail: (erforderlich)

Kommentar: (max. 3000 Zeichen)
• Wenn Nutzer Kommentare hinterlassen, werden ihre IP-Adressen auf Grundlage unserer berechtigten Interessen im Sinne des Art. 6 Abs. 1 lit. f. DSGVO für 7 Tage gespeichert. Das erfolgt zu unserer Sicherheit, falls jemand in Kommentaren widerrechtliche Inhalte hinterlässt (Beleidigungen, verbotene politische Propaganda, etc.). In diesem Fall können wir selbst für den Kommentar oder Beitrag belangt werden und sind daher an der Identität des Verfassers interessiert.
• Bitte geben Sie Ihren echten Namen und Ihre reale E-Mail-Adresse an. Kommentare mit Pseudonymen werden nicht veröffentlicht.
• Die Kommentare werden von der Redaktion überprüft und freigeschaltet, ggfs. erfolgt eine Rücksprache mit dem Absender. Ein Anspruch auf Veröffentlichung des Kommentars besteht nicht. Beschimpfungen, Beleidigungen, Hetzereien, Obszönitäten etc. werden nicht veröffentlicht.




Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Vereine, Artikel vom 29.05.2020

Ein Einsatz der besonderen Art

Ein Einsatz der besonderen Art

Einen Einsatz der besonderen Art hatte die BRH Rettungshunde Staffel Westerwald e.V. am heutigen Freitag, 29. Mai. Die Meldung lautete: Rehkitzrettung! Umgehend machte sich ein Teil des Teams der Drohneneinheit auf dem Weg um die örtlich ansässigen Landwirte bei der Rettung von Rehkitzen in Zusammenarbeit mit den zuständigen Jägern im Revier zu unterstützen.


In Sachen Corona zeigt der Westerwaldkreis stabile Zahlen

Am 29. Mai gibt es 357 (plus 1 gegenüber am Dienstag) bestätigte Fälle im Westerwaldkreis, davon inzwischen 326 wieder genesen. Damit gab es in dieser Woche wiederum nur kleinere Veränderungen.


Region, Artikel vom 29.05.2020

Als Pflegeltern Kindern ein Zuhause schenken

Als Pflegeltern Kindern ein Zuhause schenken

Wenn Kinder und Jugendliche von ihren Eltern vorübergehend oder dauerhaft nicht nach ihren Bedürfnissen versorgt werden können, sind sie auf Menschen angewiesen, die sich liebevoll um sie kümmern. Wer sich vorstellen kann, ein Pflegekind dauerhaft oder auch vorübergehend aufzunehmen, ist zu einem unverbindlichen Informationsgespräch beim Pflegekinderdienst Villa Fuchs im Trägerverbund der Diakonie in Südwestfalen und des Sozialdienstes katholischer Frauen willkommen.


Spatenstich für neuen Kunstrasenplatz in Hundsangen

„Wir sind froh, dass es losgeht.“ Die Ortsvorsteherin von Hundsangen, Melanie Brühl sprach zum Spatenstich des neuen Kunstrasenplatzes in Hundsangen den anwesenden Ehrengästen mit diesen Worten aus dem Herzen. Denn alle bestätigten diese Aussage mit einem Kopfnicken. „Seit 2006 sind wir an diesem Projekt dran“, wusste dann auch schon Ortsbeiratsmitglied Frank Göbel zu berichten. Projekt hieß in diesem Zusammenhang einen neuen Sportplatz für den Sportverein Hundsangen zu bauen.


Wäller Autokino: Vielfältiges Programm für die ganze Familie

Autokino – da war doch mal was!? Richtig, vor Jahrzehnten stand das Filmegucken aus dem Fahrzeug heraus bisweilen ganz oben auf der Liste der Freizeitbeschäftigungen. In Zeiten der Corona-Pandemie erlebt es eine Renaissance, weil Hygienevorschriften und Abstandsregelungen problemlos eingehalten werden können.




Aktuelle Artikel aus der Politik


Spatenstich für neuen Kunstrasenplatz in Hundsangen

Hundsangen. Und wie zu erfahren war, ist dieser Neubau dringend notwendig, hat doch der 40 Jahre alte Rasenplatz seinen Zenit ...

Was bedeutet "Wiederaufbaufonds der Europäischen Kommission"?

Brüssel/Westerburg. Zusätzlich soll der Mehrjährige Finanzrahmen auf 1,1 Billionen Euro aufgestockt werden. Insgesamt stehen, ...

Baubeginn für schnelles Internet in Alsbach

Ransbach-Baumbach. Insgesamt wird die Telekom rund einen Kilometer Glasfaser verlegen und zwei Verteiler mit moderner Technik ...

Wegraine als Lebens- und Rückzugsraum

Montabaur. Die Naturschutzbehörde des Westerwaldkreises appelliert daher an Landwirte und die Ortsgemeinden, die bunten Wegränder ...

Chöre wollen wieder singen, Musikvereine wieder musizieren

Hachenburg. Kern des Sechs-Punkte-Programms sind Arbeitsstipendien für Künstlerinnen und Künstler, im Zuge derer diese einmalig ...

Kabinett beschließt Moped-Führerschein mit 15

Mainz/Region. „Mit der Veröffentlichung im Gesetz- und Verordnungsblatt des Landes in den nächsten Wochen tritt die Verordnung ...

Weitere Artikel


Welleternitplatten in der Landschaft entsorgt

Heilberscheid. Ein Verursacher konnte bisher noch nicht ermittelt werden, so dass die Entsorgungskosten wohl von der Allgemeinheit ...

Wiederholung: Im Kopfkino die Regie übernehmen

Montabaur. Zum Inhalt: Manchmal geht es richtig rund im Kopf; viele Menschen neigen zum Grübeln und machen sich Sorgen. Wer ...

Jahreszeiten 4.0 im Historica Gewölbe Montabaur

Montabaur. Bei den beiden Musikern spricht der Name mit „Eigener Note“ für sich, handelt es sich bei der Musik doch ausschließlich ...

40 Jahre Altstädter Dorfmusikanten

Hachenburg. Am Sonntag, den 22. September laden die Altstädter Dorfmusikanten ab 11 Uhr zu einem Frühschoppen mit den Original ...

Großes Lesesommer-Abschlussfest der Stadtbücherei Hachenburg

Hachenburg. Zu Beginn der Veranstaltung begrüßte Büchereimitarbeiterin Ute Fährmann die Lesesommer-Teilnehmer und stellte ...

„fit4future Teens“ im Westerwald: Schulen können sich bewerben

Montabaur/Westerwald. Das bundesweite Präventionsprogramm „fit4future Teens“ startete zum neuen Schuljahr und noch können ...

Werbung