Werbung

 Meldungen in Rubrik Kultur


Lese- und Tourentipp: „Naturparadies Mittelrheintal“

Das Mittelrheintal hat mehr aufzuweisen als Loreley und Drosselgasse, Rheinromantik und zarte Aquarelle von William Turner. Das Obere Mittelrheintal zwischen Bingen und Koblenz wurde 2002 zu Recht mit dem Titel UNESCO Welterbe gekrönt. Die Fernwanderwege rechts und links des wichtigen Schifffahrtweges erfreuen sich ungebrochener Beliebtheit. Bruno Kremer und Thomas Merz beschreiben 21 ausgewählte Erlebnistouren zwischen Rüdesheim und Bonn.


Welthit an Welthit: „Graceland“ bringt „Simon & Garfunkel“ nach Montabaur

Beim „Sound of Silence“ öffnete der Himmel seine Schleusen. Doch bis dahin gab es nichts, das die Stimmung beim „Graceland“-Konzert auch nur ansatzweise trüben konnte. Sie brachten „Simon & Garfunkel“ in den Westerwald, friedliche Stimmung, gutgelaunte Menschen.


Anzeige



Jubiläumskonzert des Gebhardshainer Kammerchores

Unter der bewährten Leitung von Chordirektor Bernhard Kaufmann, der neben der Klavierbegleitung auch die Moderation übernahm, war der Kammerchor Gebhardshainer Land sehr gut auf sein Jubiläumskonzert zum 20. Geburtstag vorbereitet. Die Mainzer Dombläser, ein Quintett namhafter Berufsmusiker aus dem südwestdeutschen Raum mit Heiner Wellnitz (Trompete), Christian Tolksdorff (Trompete), Uwe Tessmann (Horn), Stephan Hofmann (Posaune) und Oswald Prader (Tuba) sorgten für besondere Klangerlebnisse.


SOKO-Kommissar Steffen Schroeder las im Stöffel-Park

Er ist Schauspieler, Buchautor und Vollzugshelfer in der JVA Berlin-Tegel. Das heißt: Die Aufgabe als Vollzugshelfer machte ihn erst zum Autoren. Steffen Schroeder war mit seinem Buch „Was alles in einem Menschen sein kann – Begegnung mit einem Mörder“ zu Gast in der Alten Schmiede im Stöffel-Park.


Weltmusikreihe: Emotionale Reise mit Ana Alcaide und seltenen Instrumenten

Leider fanden bei weitem nicht alle Interessenten einen Platz in der Kirche, die vorher bereits ausverkauft war zum Konzert von Ana Alcaide in der Freirachdorfer Kirche. Einige kamen trotzdem und lauschten als Zaungäste den fremden Klängen auf der sonnenüberfluteten Wiese durch die geöffneten Fenster. So bekamen sie zumindest einen Eindruck von den musikalischen Arrangements der aus Toledo stammenden Musikerin: Dies ist zeitgemäße folkloristische Weltmusik, dargeboten auf selten zu hörenden Instrumenten.


Tag der Architektur: Das Tertiärum im Stöffel-Park erleben

Am 23. und 24. Juni öffnet das Tertiärum im Stöffel-Park seine Türen im Rahmen des „Tages der Architektur“ in Rheinland-Pfalz. Das wegweisende Bauwerk, teilweise versteckt unter den Abraumhalden im Basaltsteinbruch „Stöffel“, kann an den beiden Tagen besichtigt werden. Der Architekt Bernd Freihaut freut sich auf viele interessierte Besucher.


Anzeige



Klezmer vom Feinsten in der Kunsthalle Montabaur

Am 17. Juni gastiert das Klezmer-Trio mit Irith Gabriely, Peter Przystaniak und Anja Stroh in Montabaur. Um 11 Uhr startet das Konzert der renommierten Musiker in der Historica-Kunsthalle. Die Klarinettistin Irith Gabriely, weltweit bekannt als „Queen of Klezmer“, präsentiert gemeinsam mit ihrem Pianisten Peter Przystaniak und der Mezzosopranistin Anja Stroh ein fetziges Repertoire.


Mainzer Domorganist spielt in der Kirche von Gackenbach

Am Sonntag, 10. Juni, lädt der Verein Gackenbacher Orgelkonzert zu einem Konzert mit dem Mainzer Dom-Organisten Daniel Beckmann in die Katholische Kirche Gackenbach ein. Bei dem Partnerkonzert mit dem Festival „Gegen den Strom“ stehen Werke von Bach, Reubke und Widor auf dem Spielplan.


„Garden of delight“ im Stöffel-Park: Der Funke sprang schnell über

Seit 20 Jahren touren Michael M. Jung und Co. als „Garden of delight“. Sie haben sich mit Celtic Rock, Irish Folk und Gothic Pop eine große Fangemeinde geschaffen, wie einmal mehr ihr jüngster Halt im Westerwald zeigte: Der Stöffel-Park bot eine fantastische Kulisse für die Musiker. Das nächste Wiedersehen wartet schon: Ende September spielt „Garden of delight“ in Wissen.


Weltmusikreihe: Ana Alcaide und Band fast ausverkauft

Mit Ana Alcaide und Band kommt im Rahmen der Konzertreihe „Musik in alten Dorfkirchen“ am 10. Juni eine wunderbare Gruppe aus Spanien nach Freirachdorf. Mit Ana Alcaide und Band kommt dazu eine wunderbare Gruppe aus Spanien nach Freirachdorf. Typisch für deren Klangwelt rund um spanische Legenden ist die exquisite Besetzung mit selten gehörten Instrumenten wie dem mittelalterlichen Psalterium, der Barockgitarre, der irischen Bouzouki und der ursprünglich aus dem Norden stammenden Nyckelharpa. Allerdings gibt es nur noch wenige Karten im Vorverkauf. An der Tageskasse sind keine Tickets erhältlich.


Weibsbilder erobern Niedersayn mit ihrem „Charme“

Doppel D und Doppel K, das waren die treffenden Attribute für den Auftritt der „Weibsbilder“ in Niedersayn. Doppel D für derb und deftig, Doppel K für Komik und Klamauk. Ein wahres Dauerfeuerwerk an Gags, Zoten, Kalauern und Palaver prasselte auf die Besucher im prall gefüllten Dorfgemeinschaftshaus von Niedersayn hernieder.


Hymnen, Hits und Harmonie beim „CHORamel“-Jubiläum in Niedererbach

„CHORamel“ hat seinen 25. Geburtstag gefeiert. Das Ensemble hatte ins „Haus Erlenbach“ nach Niedererbach geladen. Und der Saal war voll. Bei vielen Ehrungen und der Freude über das Jubiläum stand im Mittelpunkt der Gesang, der unter dem Titel „Hymnen, Hits und Harmonie“ dem jungen Chor hervorragend gelang.


Kultur, Artikel vom 28.05.2018

In Montabaur ertönte geistliche Abendmusik

In Montabaur ertönte geistliche Abendmusik

Bei strahlendem Maiwetter konnten der Theologe Ingo Jungbluth, der studierte Blockflötist Torsten Greis und Dekanatskantor Jens Schawaller zu einem besonders sinnenfreudigen Konzert in die Evangelische Pauluskirche Montabaur einladen, bei dem sich alles um die Liebe drehte. In der nach einem Kompositionstitel „Le Rossignol en Amour” von François Couperin benannte 42. geistliche Abendmusik zog die Zuhörer in der neugotischen Kirche die fesselnde Begegnung von europäischer Barockmusik und altorientalischer Dichtung In ihren Bann.


Kultur, Artikel vom 28.05.2018

WW-Literaturtage: Die Spur des großen Geldes

WW-Literaturtage: Die Spur des großen Geldes

Am Montag, 18. Juni, dreht sich ab 19.30 Uhr im Pfarrsaal der Kath. Kirchengemeinde, Salzgasse 1 in Hachenburg, alles um Wolfgang Schorlaus "Der große Plan". Darin deckt Georg Dengler die Machenschaften der »Euro-Retter« auf und droht, an seinem bisher größten Fall zu scheitern.


Kultur, Artikel vom 28.05.2018

Poetry Slamer steigen in Hachenburg in den Ring

Poetry Slamer steigen in Hachenburg in den Ring

Am Samstag, 2. Juni, streifen sich im Lesegarten am Vogtshof in Hachenburg die Wortakrobaten die Kampfhandschuhe über - wenn auch nur sprichwörtlich: Die Besucher erwartet bei "Poetry Slam on Tour" ein literarischer Boxkampf, bei dem sie demokratisch über Sieg und Niederlage entscheiden. In fünf Minuten müssen die Poeten mit ausschließlich selbstgeschriebenen Texten überzeugen.


„Garden of Delight“ beim Celtic Summer im Stöffel-Park

Am nächsten Sonntag, dem 3. Juni, ist es soweit: Zum dritten Mal in Folge kommt „Garden of Delight“ in den Stöffel-Park zum Celtic Summer. Die Jungs um den charismatischen Sänger und Bandleader Michael M. Jung und Teufelsgeiger Dominik Roesch freuen sich, ihren Fans aller Altersklassen und allen, die an diesem Tag neu hinzukommen, neben Klassikern auch viele neue Songs auf dem aktuell erschienenen 20. Studioalbum „Gods in Motion – Chapter two“ zu präsentieren. Beginn im Stöffel-Park ist um 14 Uhr.


Begegnung mit einem Mörder: Vom TV-Kommissar zum Vollzugshelfer

Er ist der manchmal unkonventionelle Ermittler Tom Kowalski in der ZDF-Reihe „SOKO-Leipzig“. Doch auch im wahren Leben beschäftigt sich Steffen Schroeder zeitweise mit Verbrechen und Verbrechern, er arbeitet als Vollzugshelfer. Darüber berichtet er in seinem Buch „Was alles in einem Menschen sein kann”, mit dem er am 7. Juni im Stöffel-Park zu Gast sein wird.


Flötenmusik mit „FlutEmotion“ im Keramikmuseum

Seit zehn Jahren fasziniert die zehnköpfige Gruppe bereits mit gekonnten Adaptionen bekannter Werke und fesselt mit spannenden Originalkompositionen: Das Flöten-Ensemble „FlutEmotion“ spielt am 8. Juni im Keramikmuseum in Höhr-Grenzhausen.


„Präzision Wildnis“: Elster, Neuntöter und Co. in Kunst und Natur

Wie man die Natur mit ihrer Wildnis und das Thema Kunst in Einklang und Verbindung bringen kann, dies erlebten die Teilnehmer, die eine Einladung der Will und Lieselott Masgeik-Stiftung zu einer Exkursion unter dem Titel „Präzision Wildnis“ angenommen haben.


Cuvee Theatrale: Erstes Festival in Rheinland-Pfalz

Im August diesen Jahres wird das erste rheinland-pfälzische Festival der professionellen freien Theaterszene im Schlosstheater Neuwied starten. Dies gaben das Land Rheinland-Pfalz, die Landesbühne Rheinland-Pfalz und der Landesverband der professionellen freien Theater (laprofth) e.V. bekannt.


Musikgymnasium: Sparkassen-Stipendiaten zeigen ihr Können

Jahr für Jahr unterstützt die Sparkasse Westerwald-Sieg talentierte Schüler des Landesmusikgymnasiums in Montabaur. Im Zuge dieser Fördermaßnahme stellen sich die diesjährigen Sparkassen-Stipendiaten am Dienstag, dem 5. Juni, um 19 Uhr, im Rahmen eines klassischen Konzertes in der Geschäftsstelle der Sparkasse Westerwald-Sieg in Montabaur auf musikalische Weise der Öffentlichkeit vor.


Kultur, Artikel vom 24.05.2018

„Amerikanische Klangbilder“ im Kulturwerk

„Amerikanische Klangbilder“ im Kulturwerk

Das Collegium Musicum Siegen gastiert am 5. Juni im Wissener Kulturwerk. Mit seinem Programm „Amerikanische Klangbilder“ bringt das Orchester Werke von Komponisten aus dem Land der unbegrenzten Möglichkeiten auf die Bühne, darunter die „Fanfare For The Common Man“ von Aaron Copland oder die „Grand Canyon Suite“ von Ferde Grofé.


„GOOD NEWS“ bringt königliche Musik auf die Bühne

Am nächsten Samstag, dem 26. Mai, präsentiert der Chor „GOOD NEWS“ aus Hellenhahn-Schellenberg sein neues Programm „Of Kings & Queens“. Beginn ist um 20in der örtlichen Mehrzweckhalle. Hits der Könige und Königinnen der vergangenen sechs Jahrzehnte, teilweise speziell für den Chor arrangiert, prägen das neue Programm. Bereichert wird das Ganze durch solistische Beiträge und die Mitwirkung einer Band.


Frech, aber immer charmant: Laura Dilettante im Kultur-Keller

Sie ist eine „One Woman Travelling Music Show“: Laura Dilettante. „Bekloppt und feinsinnig“ beschreibt die Pressemitteilung zur Ankündigung ihres Auftritts im Historica-Gewölbe an der Stadtmauer in Montabaur die Künstlerin. Am 29. Mai ist sie da - frech, aber immer charmant, albern, aber nie trivial.


„ww-Lit“: Muss das Internet tatsächlich weg?

Eine fundamentale Abrechnung mit dem Internet von einem der einflussreichsten Blogger der Republik bringen die Westerwälder Literaturtage am 30. Mai ins Wissener Kulturwerk. Die Forderung von Schlecky Silberstein und damit der Titel seines Buches ist so einprägsam wie überraschend: „Das Internet muss weg“. Er analysiert den „Daten-Kasino-Kapitalismus“, in dem unsere Daten als Handelsware gezielt eingesetzt werden, um unser Verhalten vorherzusagen und zu beeinflussen. Und er macht deutlich: Nicht nur Donald Trump hat diesen Kapitalismus auf dem Weg an die Macht genutzt.


Kammerchor wird 20 Jahre alt: Jubiläumskonzert mit Mainzer Dombläsern

Zum 20-jährigen Bestehen gibt der Kammerchor Gebhardshainer Land am 10. Juni ein Jubiläumskonzert. Mit dabei sind die Mainzer Dombläser. Im ersten Teil erklingen in barocker Pracht Stücke aus der „Suite Nr.1“ der „Wassermusik“ von Georg Friedrich Händel. Später folgt ein Spiritual-Madly in der Bearbeitung des Argentiniers Enrique Crespo. Der Kammerchor wird das Konzert mit „Evening-Hymn“ von Clement Cotterill Scholefield eröffnen. Der Reinerlös des Abends ist für die Orgel der Kirche St. Maria Magdalena in Gebhardshain bestimmt.


Die Schönheit der Industriearchitektur festgehalten

„Sie haben uns den Blick gelehrt, in der Zweckarchitektur eine Schönheit zu erkennen. Sie haben die Fotografie ganz im Sinne der zeitgenössischen Konzeptkunst interpretiert. Und nicht zuletzt den Niedergang der Industrie festgehalten“, schrieb Marcus Woeller 2015 in der Tageszeitung „Die Welt“. Gemeint sind Bernd und Hilla Becher. Die Westerwälder Literaturtage zeigen einen Film über das berühmte Fotografen-Ehepaar.


Das Petermännchen-Theater probt turbulente Hochzeitskomödie

Auch wenn es noch Monate dauert, bis sich die Vorhänge des Petermännchen-Theaters in Rothenbach wieder öffnen, die Vorbereitungen für die neuen Stücke im Spätsommer und Herbst laufen auf Hochtouren: Schon seit März wird geprobt. Und auch der Bühnenbau werkelt an den neuen Kulissen. Neben dem Dauerbrenner-Einakter „Hund im Hirn“ spielt das Ensemble die Komödie „Und das am Hochzeitsmorgen“ Ray Cooney und John Chapman und das Märchen „Hinter verzauberten Fenstern“ von Cornelia Funke.


Kultur, Artikel vom 20.05.2018

„Drunter und Drüber“ im Stöffelpark

„Drunter und Drüber“ im Stöffelpark

Es ist der Titel der aktuellen Ausstellung mit Werken von Christa Häbel aus Hardt: „Drunter und Drüber“. Die Ausstellung im Stöffel-Park beginnt am 27. Mai und läuft bis Ende Juli. Gezeigt werden Arbeiten aus 30 Jahren künstlerischer Schaffenskraft von Christa Häbel. Der Titel suggeriert, dass manche Gemälde nicht nur aus einer Farbschicht bestehen und die Maltechnik sich auch verändert.


Ron Vincent im Kulturwerk: A Tribute to Cat Stevens

Das Kulturwerk Wissen lädt zu einem musikalischen Genuss der Extraklasse ein: Am 25. Mai spielt Ron Vincent Cat Stevens. Die einzigartige Hommage an Cat ist eine Reise in die Vergangenheit, um dessen unübertreffliche Musikkarriere zu erkunden. Seine volkstümlich geprägten, melodischen Werke berühren auch heute noch die Herzen des Publikums. Als Autodidakt nahm Ron im Alter von 14 Jahren seine erste Gitarre in die Hand, nachdem er John Lennons „Imagine“ im Radio gehört hatte und entschied, dass er sie einfach nur spielen musste. Das war der Beginn einer lebenslangen Liebe zur Musik.


Sommerkonzert in Alpenrod mit Kammerchor „CantART“

Mit „CantART“ aus Halle an der Saale wird am 17.Juni ein preisgekrönter Kammerchor in Alpenrod erwartet. zu einem Sommerkonzert in Alpenrod auftreten. Im Konzert von „CantART“ werden durch die Mischung von frühbarocken mit modernen Klängen musikalisch hochspannende Kontraste erzeugt, zwischen denen das Ohr auf Entdeckungstour geschickt wird. Das semiprofessionelle Ensemble, welches in Halles Chorszene mittlerweile eine feste Größe darstellt, beeindruckt vor allem durch seinen ausdrucksstarken und homogenen Chorklang.


Violons Barbares faszinierten Kirburger Konzertgäste

„Musik in alten Dorfkirchen“: Zum auftakt der 23. Internationalen Weltmusikreihe spielten die Violons Barbares in Kirburg. Das Trio führte die Konzertgäste mit ihren musikalischen Leckerbissen auf eine wundersame Reise über den wilden Balkantanz bis hin zu einem Ritt durch die Steppe der Mongolei. In ihren Arrangements verbanden die Violons Barbares die traditionellen Spielarten ihrer Instrumente mit großer künstlerischer Freiheit und musikalischer Perfektion.


„Marble Stone“ kommt zur Sommermusik vor dem Rathaus

Die Reihe „Sommermusik vor dem Rathaus“ am Großen Markt in Montabaur geht am 26. Mai in die neue Saison. Musikalische Gäste sind die fünf Musiker der Band „Marble Stone“. Zum Programm gehören unter anderem Songs von Deep Purple, Led Zeppelin, Metallica und Marillion. Ergänzt wird das Programm durch bekannte Songs der schottischen Folk-Rock-Band Runrig. Eigene Songs runden das Programm ab.


„Der klare Blick“ öffnet extra zur Wissener Nachtschicht

Bevor im Wissener Kulturwerk die Nachtschicht 6 am kommenden Samstag, 19. Mai, über die Bühne geht, öffnet die Wissener Eigenart ergänzend zu den regulären Öffnungszeiten für zwei Stunden die Ausstellung „Der klare Blick“ mit Fotos von Peter Weller. Die Werke des ehemaligen Haldenjungen und fotografischen Autodidakten schafften es bis zur „documenta“. Interessenten können die Ausstellung in der Zeit von 18 bis 20 Uhr kostenfrei besuchen.


Kultur, Artikel vom 16.05.2018

Pater Dr. Anselm Grün inspirierte Zuhörer

Pater Dr. Anselm Grün inspirierte Zuhörer

Über 200 interessierte Zuhörerinnen und Zuhörer fanden sich am Montag, 7. Mai in der Stadthalle in Ransbach-Baumbach ein, um dem Vortrag von Pater Dr. Anselm Grün über die Herausforderung des Älterwerdens zu lauschen. Oft wird das Nachdenken über das Alter verdrängt. Anders geht Pater Dr. Anselm Grün mit dem Thema um: Inspirierend und hoffnungsvoll berichtete er von der hohen Kunst des Älterwerdens.


Wissener Nachtschicht startet mit bewegendem Zeitzeugen-Film

Am Pfingstsamstag, dem 19. Mai, steigt in Wissen die sechste Auflage der Nachschicht – ein aufregende Nacht mit Tanz, Artistik , Akrobatik und „brennendem“ Schlagzeug. Dazu gehört in diesem Jahr auch die Vorführung eines Films, in dem Zeitzeugen rund um das Wissener Walzwerk zu Wort kommen. Eigens produziert für die Nachtschicht, sind mehr als 20 Stunden Filmmaterial entstanden. Zugeschnitten auf eine halbe Stunde, wird ein spannender, facettenreicher und auch teilweise emotionaler Film zu sehen sein, der einer Fülle von Fragen nachgeht.


Kultur, Artikel vom 14.05.2018

Gudrun Höpker: „Es könnte so schön sein”

Gudrun Höpker: „Es könnte so schön sein”

"Es könnte so schön sein...": Immer wieder bietet das Leben für eine Single-Mama viele Katastrophen, die Gudrun Höpker auf unnachahmliche Art erzählt, spielt, liest oder in eigenen Liedern am Klavier besingt. Kollege John Doyle meint: „Das ist nicht Kabarett, nicht Comedy, das ist eine One Woman Show. Great!“ Am Samstag, 26. Mai, um 20.00 Uhr gastiert Höpker im Kulturzentrum „Zweite Heimat“ in Höhr-Grenzhausen.


Ausstellung in Wissen: Peter Wellers Biografie vereint Industrie und Kultur

Es waren nicht einmal zwei Jahrzehnte, in denen Peter Weller neben seinem Hauptberuf fotografisch tätig war. Aber es war genügend Zeit, sich einen Platz in der Fotografie-Geschichte zu erobern. Die Werke des ehemaligen Haldenjungen und fotografischen Autodidakten schafften es bis zur „documenta“. Im „walzWERKwissen“ läuft bis Ende Mai die von der Wissener Eigenart organisierte Weller-Ausstellung „Der klare Blick“.


Sparkassenstiftung unterstützt begabte Musik-Gymnasiasten

Die Stiftung der Sparkasse Westerwald-Sieg unterstützt das Landesmusikgymnasium Montabaur jährlich mit einem Betrag zur Förderung junger Talente, der derzeit bei 6.000 Euro liegt. Mit diesem Geld werden Schüler unterstützt, die von einer Fachlehrer-Jury als besonders förderungswürdig beurteilt werden. Der Förderbetrag wird beispielsweise zur Anschaffung eines dringend benötigten höherwertigen Instruments oder zur Teilnahme an sogenannten Meisterkursen verwandt.


Kriminelle Abgründe: Vielschichtiger Autor las in Selters

Volker C. Dützer zeigte sich bei seiner Lesung in Selters als vielschichtiger Autor, der Thriller in der digitalen kriminellen Welt schreibt, aber auch ein Ermittlerduo im heimischen Westerwald seine Fälle lösen lässt. Viele Besucher kamen mit dem Autor ins Gespräch und ließen sich Werke von seinem Büchertisch signieren. Beim Gedankenaustausch zwischen Autoren und dem regen Publikum entspann sich eine philosophische Diskussion über Glauben, Visionen, künstliche Intelligenz und dem Sinn des Lebens.


Wetter



Werbung