Werbung

Wirtschaft | - keine Angabe -


Nachricht vom 14.03.2019 - 16:45 Uhr    

Rom für Sparfüchse: Warum sich eine Reise in die Ewige Stadt im Frühling/Sommer 2019 besonders lohnt

Im Westerwaldkreis haben Reiselustige den großen Vorteil, den Flughafen Frankfurt in unmittelbarer Nähe zu haben. Von dort aus kann man bekanntlich (fast) die ganze Welt erreichen - zum Beispiel die Metropolen Europas! In dieser Saison lohnt sich ein Städtetrip vor allem nach Rom - auch mit geringem Budget. Warum man gerade jetzt die Ewige Stadt besuchen sollte und wie man dabei richtig sparen kann, verrät unser Artikel.

Bildrechte: Flickr Rome sunset Guillermo Alonso CC BY-SA 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten

Sparfüchse aufgepasst: Preise in Rom steigen ab dem Herbst

Kolosseum, Petersdom und Trevi-Brunnen, Forum Romanum, Pantheon und Sixtinische Kapelle: Mit diesen und vielen weiteren historischen Stätten hat Rom mehr Kultur und Geschichte zu bieten, als man auf einer einzelnen Reise erleben kann. Vor allem für Sparfüchse, die Rom besonders günstig erleben wollen, lohnt sich der Städtetrip in diesem Frühling oder Sommer: Denn ab Herbst steigen die Preise für einige dieser wichtigen Sehenswürdigkeiten zum Teil drastisch an: Wie italienische Medien berichten, sollen die Eintrittskosten für das Kolosseum, das Forum Romanum und den Palatinum-Hügel um 33 Prozent angehoben werden. Statt wie bisher 12 Euro werden ab dem 16. November für diese Highlights 16 Euro fällig.

So oder so kommt aber einiges an Kosten zusammen, wenn man viele Sehenswürdigkeiten besuchen möchte. Wer mit knappem Budget möglichst viel erleben möchte, sollte deshalb an anderer Stelle sparen. Das fängt bei der Buchung der Flüge an: Anstatt einfach den nächstbesten Flug zu buchen, lohnt es sich, online die Preise zu vergleichen und ein passendes Angebot selbst zu buchen. Reisebüros können demgegenüber teurer sein. Auch sollte man sich selbstständig um die Unterkunft kümmern: So kann man abseits der großen Sehenswürdigkeiten zum Teil erheblich günstigere Hotels und Hostels finden. Auch Restaurants sind abseits der touristischen Hotspots deutlich günstiger - und nicht zwangsläufig schlechter.

Welche Sehenswürdigkeiten kann man umsonst besichtigen?

Auch in Rom kann man so manches Highlight kostenlos besichtigen: Allen voran der Petersplatz mit dem Petersdom im Vatikan. Der Besuch ist - sofern man keine geführte Tour oder einen Audioguide bucht - kostenlos. Das gilt auch für alle anderen Kirchen in Rom. Wer sich also für sakrale Bauten und Architektur interessiert, muss keine allzu großen Kosten befürchten. Auch den beliebten Trevi-Brunnen kann man ohne Eintrittsgeld besuchen. Gleiches gilt auch für die Piazza Navona - den wohl elegantesten Platz Roms. Wer sich dort trotz geringem Budget etwas gönnen möchte, bestellt in einem der Cafés einen Cappuccino und genießt die warme Sonne.

Darüber hinaus bieten sogar einige Museen freien Eintritt an: So beispielsweise das Museum Antiker Skulpturen, das Museum Pietro Canonica oder das "Museum der Römischen Republik und der Erinnerung an Garibaldi". Eine umfangreiche Liste mit Vorschlägen für kostenlose und Low-Cost-Aktivitäten in Rom hat das offizielle Tourismusportal hier zusammengestellt.



Aktuelle Artikel aus der Wirtschaft


Neues Netzwerk: „Lean-Café“ gestartet

Wissen/Region. Am Technologie-Institut für Metall und Engineering (Time) fand das Kick-off des „Lean-Cafés“ statt. Das Netzwerk ...

Westerwald Bank erneut als bester Arbeitgeber ausgezeichnet

Hachenburg/Region. Bei der Westerwald Bank wird Arbeitgeberattraktivität großgeschrieben - und der Erfolg gibt dem Unternehmen ...

Gutes Essen für hohe Spende

Montabaur. Hoteldirektor Ralf Kleinheinrich übergab am Dienstag, 19. März, einen Spenden-Scheck in Höhe von 15.000 Euro an ...

Automobiltage in Montabaur mit verkaufsoffenem Sonntag

Montabaur. Lassen Sie sich überraschen und durch Montabaur treiben. Vom Alten Galgen bis zur Kirchstraße gibt es Vieles zu ...

„Eine Lösung, die richtig gut funktioniert.“

Siershahn. Als die Westerwald Bank ihre Filiale in Siershahn in eine Selbstbedienungs-Stelle umgewandelt hat, sorgte das ...

Sparkasse Westerwald-Sieg fördert Sportabzeichen mit 75.700 Euro

Hachenburg. Achim Schwickert betonte in seinem Grußwort, wie wichtig es sei „den Sport in die Breite der Bevölkerung zu bringen“, ...

Weitere Artikel


Solidaritätsmarsch am 30. März aus dem Westerwald nach Vallendar

Montabaur. Laut offiziellen Angaben sind 49,2 Prozent der Einwohner von Ost-Timor Frauen. Die Frauen sind aber gesellschaftlich ...

Informationsveranstaltung: Betrug im Internet

Rennerod. Wie also umgehen mit Abo-Fallen, gefälschten Rechnungen, Abmahnungen oder Identitätsklau? Wie kann ich Abzocker ...

Wirtschaftsrat der CDU fordert Anbindung von ICE-Bahnhof

Montabaur. Hier böten sich auch moderne Lösungen wie eine bedarfsgesteuerte Andienung beispielsweise per App an. Die Mitarbeiterinnen ...

Hubertus Meyer-Burckhardt liest für Hospiz St. Thomas – Restkarten

Dernbach/Westerwald. Pünktlich zum Frühlingsanfang erwartet das Hospiz St. Thomas Besuch aus dem hohen Norden: TV-Produzent, ...

Hommage à George Gershwin

Bad Marienberg. George Gershwin, am besten bekannt durch seine Volksoper "Porgy and Bess" oder die "Rhapsody in Blue" hat ...

Kleiderschränke auf! Es ist Zeit für frischen Wind

Höhr-Grenzhausen. In der Aula der Ernst Barlach Realschule plus wartet mit der stattlichen Anzahl von über 10.000 Kleidungsstücken, ...

Werbung