Werbung

Nachricht vom 28.02.2019    

Betreuung ist das A und O beim Sportclub Optimum

Der eine will abnehmen. Dauerhaft. Die andere kämpft mit Rückenproblemen. Die nächste steht einfach nur auf Zumba. Das Team des Sportclubs Optimum in Altenkirchen, Hachenburg und Selters stellt sich auf jeden einzelnen Kunden ein, berät und trainiert individuell und persönlich. Schon seit vielen Jahren setzt das Unternehmen zudem auch auf Firmenfitness und Partnerschaften im Zuge des Betrieblichen Gesundheitsmanagements.

Das Team des Sportclubs Optimum in Altenkirchen, Hachenburg und Selters stellt sich auf jeden einzelnen Kunden ein. (Foto: Sportclub Optimum)

Altenkirchen/Hachenburg/Selters. Der Legende nach war es der schwedische Arzt Gustav Zander, der schon im 19. Jahrhundert die Idee etablierte, mit Hilfe bestimmter Geräte die Muskeln zu trainieren. Seine heilgymnastischen Geräte, die er seit den 1850er Jahren in seiner „Medico-mechanischen Therapie“ einsetze, gelten als Vorbilder für das heutige Gerätetraining, Gustav Zander als Vater für die Fitness-Bewegung.

Individuelle Ansprüche, individuelle Betreuung
Was macht ein Fitnessstudio im Jahr 2019 aus? Natürlich: Moderne Geräte, ein Saunabereich und pfiffige, angesagte Kurse gehören dazu – vom Arthrose-Kurs über Yogafit, Fatburner Cycling und Rücken-Kurse bis Zumba. Aber damit ist es nicht getan. „Für uns stehen Service und individuelle Betreuung unserer Kunden im Mittelpunkt“, unterstreicht Christan Betzle, Geschäftsführer des Sportclubs Optimum mit Anlagen in Altenkirchen, Hachenburg und Selters. „Wir arbeiten mit allen Generationen: Mit 18-Jährigen, denen es tatsächlich um Muskeln und Ausdauer geht, aber auch mal mit 80-Jährigen, für die der Erhalt der Mobilität wichtig ist. Das heißt, wir gehen auf jeden Kunden gezielt ein, auf seine Bedürfnisse und Möglichkeiten“, so Betzle.

Gesundheitssport im Fokus
Alle drei Optimum-Standorte bieten auf jeweils rund 1.300 Quadratmetern zeigemäße Trainings- und Entspannungsmöglichkeiten. Rehabilitation, Prävention und Gesundheitssport sind die Stichworte, mit denen Betzle die Ansprüche der täglich etwa 250 Kunden in jedem der drei Optimum-Standorte umschreibt. Viele Angebote in diesen Bereichen werden dabei von den Krankenkassen unterstützt. Diabetes, Rückenprobleme, heftiges Übergewicht, Bluthochdruck und Osteoporose sind nicht selten die Herausforderungen, befördert durch falsche und zu üppige Ernährung, Stress und Reizüberflutung. Und denen wird man eben nur gerecht, wenn man den Service-Gedanken lebt, auf die Menschen eingeht, Trainingspläne individuell erarbeitet und anpasst, um den Muskelstoffwechsel dauerhaft zu aktivieren. Rund 80 Beschäftigte in Voll- und Teilzeit zeichnen dafür verantwortlich: diplomierte Sportlehrer, Sportlehrer mit Rehabilitations- und Präventionsausbildung, staatlich geprüfte Gymnastiklehrer, Fitnesstrainer, Erzieher, Physiotherapeuten und Servicekräfte. Und damit das so bleibt, bildet der Sportclub Optimum selbst aus: „Wir haben mittlerweile Trainer ausgebildet, die hier irgendwann einmal als Praktikanten angefangen haben“, berichtet Christian Bechtle. Derzeit absolvieren gleich mehrere Kolleginnen und Kollegen ein duales Studium im Fitnessbereich. Nachhaltigkeit und eine familiäre Atmosphäre zahlen sich hier aus.

Partnerschaften mit dem heimischen Mittelstand
Schon seit vielen Jahren setzt der Sportclub Optimum auch auf Firmenfitness und Partnerschaften im Zuge des Betrieblichen Gesundheitsmanagements (BGM): Mehr als 35 mittelständische Unternehmen in der Region setzen auf die Angebote in Altenkirchen, Hachenburg und Selters, um so Gesundheit und Motivation ihrer Mitarbeiter zu verbessern. Daneben kooperiert der Sportclub mit einer Reihe von Unternehmen in der Region, bei denen Optimum-Mitglieder Vorteile genießen.

Wer sich kurzfristig für den Start beim Sportclub Optimum entscheidet, bekommt einen Gutschein im Wert 50 Euro. (scan)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Westerwaldkreis: In den letzten drei Tagen 10 neue Coronafälle

Am 14. August gibt es 445 bestätigte Fälle im Westerwaldkreis, davon inzwischen 378 wieder genesen. 180 Westerwälder befinden sich in angeordneter Quarantäne. Damit gibt es seit Mittwoch 10 neue Fälle.


Region, Artikel vom 14.08.2020

LKW mit Kies kippt um – eine Person verletzt

LKW mit Kies kippt um – eine Person verletzt

Aktualisiert. Am Freitagmorgen kippte ein mit Kies beladener LKW in Untershausen beim Entladen um. Gemeldet wurde von der Leitstelle, dass eine Person unter dem LKW eingeklemmt sei. Zwei Personen wurden leicht verletzt.


DRK Krankenhaus in Hachenburg: 500. Geburt des Jahres

Bereits einige Wochen früher als in den letzten Jahren erblickte das 500. Kind in der geburtshilflichen Abteilung des DRK Krankenhauses in Hachenburg, am 13. August das Licht der Welt. Nach wie vor gibt es Besuchs- und Hygieneregeln, die den Ablauf der Station mitbestimmen und von Personal und Patienten einiges abverlangen.


Bad Marienberg-Tour: eine Rundfahrt für Fortgeschrittene

Diese etwas schwierigere Rundfahrt über rund 45 Kilometer sollte man dann in Angriff nehmen, wenn einem nach einer gelungenen Mischung aus kraftvoller Bewegung in der Natur und tollen Sehenswürdigkeiten zumute ist. Die Tour ist gespickt mit diversen Highlights. Man sollte daher ein größeres Zeitfenster einplanen, damit man den einen oder anderen Halt einlegen kann.


Politik, Artikel vom 14.08.2020

Kapitän Heinz Schneider geht von Bord

Kapitän Heinz Schneider geht von Bord

Krankheitsbedingt gibt der beliebte Ortsbürgermeister der Gemeinde Steinebach an der Wied nach 41-jährigem Engagement für die Ortsgemeinde sein Amt ab. Der in Steinebach geborene Kommunalpolitiker hinterlässt seinen Mitstreitern und Nachfolgern einige Errungenschaften, die es weiterzuführen gilt.




Aktuelle Artikel aus der Anzeige


Umweltschonende Eigenstromversorgung für Haus und E-Auto

Langenbach. „2018 lernte ich bei einer Informationsveranstaltung über erneuerbare Energien im Raum Bamberg erstmalig Herrn ...

Birkenhof-Brennerei: Genussmanufaktur mit Wurzeln im Westerwald

Nistertal. Eingebettet in ihren Kräutergarten, der die Destillateure schon zu vielen interessanten Experimenten und tollen ...

TASKPHONE® – einfach zu bedienen, schwer zu zerstören

Koblenz. Ob Maler, Dachdecker, Maurer, Schreiner oder Mechaniker: Das TASKPHONE® ist der optimale Begleiter für jeden, der ...

"REWE:XL Hundertmark" in Rennerod startet Abholservice

Rennerod. Und wer es besonders eilig hat, kann die Bestellung noch am gleichen Tag abholen: Bereits drei Stunden nach Bestelleingang ...

Unkraut vergeht nicht? Doch: Cleantec aus Wissen setzt auf Heißwasser-Technologie

Wissen. Die Frage stellt sich der private Hausbesitzer ebenso wie die Verantwortlichen bei Kommunen und Unternehmen: Kann ...

MANN-Strom, der Ökostromanbieter aus dem Westerwald

Langenbach. Im Jahre 1991 erfolgte die Gründung der MANN Windenergie KG und der Beginn der Aktivitäten im Bereich der erneuerbaren ...

Weitere Artikel


Rheinland-pfälzisches Gastgewerbe im Jahr 2018 mit Umsatzplus

Bad Ems/Region. Das rheinland-pfälzische Gastgewerbe setzte im Jahr 2018 mehr um als im Vorjahr. Nach vorläufigen Berechnungen ...

11-jähriger Junge gerät unter Traktorreifen und stirbt

Fehl-Ritzhausen. Ein 11-jähriger Junge spielte alleine auf dem Betriebshof einer Firma, während sich seine Mutter im Firmengebäude ...

„ViaSalus“ spürt breite Unterstützung

Dernbach. „Wir freuen uns sehr über diese breite Unterstützung“, betonte Reinhard Wichels, Sanierungs-Geschäftsführer von ...

Die Stöffel-Saison beginnt bildschön

Enspel. Louis L. Blackmore wird in Glasgow Schottland geboren. In London absolviert er eine Ausbildung zum Kunsttischler. ...

Rockets wollen mit Sieg ins Halbfinale stürmen

Diez-Limburg. „Wir haben das bisher sehr gut gemacht“, sagt Rockets-Trainer Stephan Petry mit Blick auf die beiden bisherigen ...

Zaun beschädigt und geflüchtet

Eitelborn. Am frühen Sonntagmorgen, 17. Februar, zwischen 2:45 Uhr und 3 Uhr, beschädigte ein bislang unbekanntes Fahrzeug ...

Werbung