Werbung

Nachricht vom 11.03.2021    

Den Zusammenhalt der Gesellschaft nicht aus dem Blick verlieren

Gemeinsam mit dem arbeits- und sozialpolitischen Sprecher der FDP-Bundestagsfraktion, Johannes Vogel, tauschte sich die FDP Westerwald mit der Geschäftsführung der Zoth GmbH & Co. KG aus Westernohe über aktuelle Bedürfnisse des Mittelstandes aus.

Videokonferenz der FDP Westerwald. Foto: privat

Westernohe. Dabei appellierte die Geschäftsleitung an die Bundespolitik, insbesondere den sozialen Zusammenhalt innerhalb der Gesellschaft im Blick zu behalten.

Martina Zoth-Opolka (kaufm. Geschäftsleiterin) und Wolfgang Zoth (techn. Geschäftsleiter) führen die Zoth GmbH & Co. KG in zweiter Generation. Im Jahr 1956 von ihrem Vater Dr. h.c. Walter Zoth gegründet, blickt das Familienunternehmen heute auf eine Firmengeschichte von mehr als 60 Jahren zurück. Die Wachstumsgeschichte des Unternehmens klingt wie ein moderndes Märchen aus dem Silicon Valley. Was in einer Garage begann, wuchs mit der Spezialisierung auf Elektrotechnik und Industriemontagen zu einem Unternehmen mit deutschlandweiten Standorten, unter anderem in Marburg, Erfurt und Ingelheim, heran. Partner wie die Hoechst AG, Rolls Royce und Böhringer Ingelheim vertrauen seit Jahren auf das Traditionsunternehmen, das heute mehr als 500 Mitarbeiter/innen, darunter 60 Auszubildende, beschäftigt.

Im Gespräch mit der Geschäftsleitung nahmen neben Johannes Vogel, der aus Berlin zugeschaltet war, auch der Vorsitzende der FDP Hoher Westerwald, Peter Weber, der Vorsitzende des Ortsverbandes Hachenburg, Christian Heidrich, und der Kreisvorsitzende Thorsten Koch teil. Die Moderation übernahm der Direktkandidat der FDP Westerwald für den Bundestag, Dennis Sturm. Alle vier sind in unterschiedlichen Branchen unternehmerisch tätig und daher besonders an einem guten Umfeld für verantwortungsvolles, unternehmerisches Handeln interessiert.



Konkrete Anhaltspunkte, die in dem Gespräch herausgearbeitet und Vogel mit auf den Weg gegeben wurden, liegen vor allem in der Arbeitspolitik. Primäre Anliegen der Geschäftsleitung waren Chancengleichheit und die Überzeugung, dass sich Arbeit für Mitarbeiter/innen lohnen muss. Die Beibehaltung steuerfreier Reisekosten ist für die Mitarbeitenden handwerklicher Betriebe in ländlichen Regionen wichtiger Bestandteil einer fairen Vergütung. Mit Blick in die Zukunft und eine generationenübergreifende Aufstellung des Unternehmens gäbe es gerade im Hinblick auf das Thema Digitalisierung in ländlichen Regionen Nachholbedarf. Bessere Anschlüsse, der Netzausbau und eine gute Infrastruktur sind Grundlagen für zukunftsorientiertes Wirtschaften in der Region, für die der Staat Verantwortung tragen sollte. Besonders beeindruckt zeigten sich die Liberalen von der Eigeninitiative des Unternehmens, das nicht länger auf Investitionen seitens des Staates wartete, sondern im letzten Jahr selbst in einen Funkmast und damit in die digitale Infrastruktur investierte.

Aus dem Gespräch ging vor allem der Wunsch nach Chancengleichheit hervor. Dies, so die Geschäftsleitung, sei die Grundlage für eine gute schulische Bildung und Erfolg auf dem weiteren beruflichen Werdegang. MdB Johannes Vogel sagte zu, sich hier in seiner Funktion als Sprecher des betroffenen Ausschusses weiter einzusetzen. (PM)



Lesen Sie gerne und oft unsere Artikel? Dann helfen Sie uns und unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit im Westerwaldkreis mit einer einmaligen Spende über PayPal oder einem monatlichen Unterstützer-Abo über unseren Partner Steady. Nur durch Ihre Mithilfe können wir weiterhin eine ausgiebige Berichterstattung garantieren. Vielen Dank! Mehr Infos.



Mehr dazu:   FDP   Landtagswahl 2021  
Lokales: Rennerod & Umgebung

Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Rennerod auf Facebook werden!


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Politik


CDU-Impulse: "Wintersport im Westerwald - ein Vergnügen mit Zukunft?"

Westerwaldkreis. In einer Pressemitteilung weist CDU-Fraktionsvorsitzender Dr. Stephan Krempel darauf hin, dass in den letzten ...

Engagierte Arbeit des CDU-Kreisgeschäftsführer Harald Orthey gewürdigt

Westerwaldkreis. "Harald Orthey ist ein geschätzter Ansprechpartner der Westerwald-Partei nach innen und außen", so die CDU-Kreisvorsitzende ...

Sabine Bätzing-Lichtenthäler lädt auch in diesem Jahr wieder zur "Virtuellen Mittagspause" ein

Region. "In dieser Mittagspause dreht sich alles um die Menschenwürde", so die heimische Abgeordnete, die den Künstler Knoblauch ...

CDU-Abgeordnete sprechen sich für Entlastung der Unternehmen aus

Ransbach-Baumbach/Westerwaldkreis. Dies liegt unter anderem auch an den innovativen Produktionsverfahren, wie beim Besuch ...

SPD-Bundestagsfraktion vor Ort in Rennerod: "Gut (aus)gerüstet?"

Rennerod. Unter dem Titel "Gut (aus)gerüstet? - Unsere Bundeswehr, das Geld und der Preis der Sicherheit in der Zeitenwende" ...

Bürgersprechstunde mit der Bundestagsabgeordneten Dr. Tanja Machalet

Hachenburg. In der Bürgersprechstunde können alle Bürger ihre Anliegen im persönlichen Gespräch mit der heimischen Abgeordneten ...

Weitere Artikel


Digitale Perspektive für heimischen Einzelhandel nutzen

Montabaur. Fraktionsvorsitzender Dr. Stephan Krempel stellte zu Beginn fest, dass der digitale Handel während der Corona-Pandemie ...

Was tun bei untergeschobenen Strom- oder Gasverträgen?

Koblenz. Das ist zwar unzulässig, doch Vorsicht: Am Telefon abgeschlossene Verträge sind möglicherweise auch ohne schriftliche ...

REWE-Markt ist die neueste Attraktion in Westerburg

Westerburg. Klarer Fall, dass viele Menschen aus Westerburg und Umgebung die Chance nutzten, um sich ein eigenes Bild von ...

Ostern im Glas

Höhr-Grenzhausen. Das Ostergeschenk aus Glas und Mosaiksteinen, ursprünglich für die erwarteten Schulklassen, Kindergartenkinder, ...

Corona im Westerwaldkreis: Inzidenzwert wieder im roten Bereich

Montabaur. Der aktuelle Inzidenzwert liegt laut Berechnung des Landes bei 52. Mutationsfälle im Westerwaldkreis: 154 (davon ...

Haben die Zootiere die Besucher vermisst?

Neuwied. Die Antwort ist: Jein! Denn was die Besucher für die Zootiere bedeuten, ist artspezifisch und sehr unterschiedlich. ...

Werbung