Werbung

Nachricht vom 07.03.2021    

Arbeitsreiches Wochenende für Polizeiautobahnstation Montabaur

Fünf Verkehrsunfälle ereigneten sich am Freitag, drei davon in der Baustelle Bendorfer Brücke. Bei Kontrollen stellten die Autobahnpolizisten diverse Straftaten bei kontrollierten Fahrern fest.

Symbolfoto

Montabaur. Verkehrsunfälle:
Am Freitag, 5. März 21, ereigneten sich auf der A 48, im Bereich der Baustelle Bendorfer Brücke, insgesamt drei Verkehrsunfälle. Gegen 7:15 Uhr übersah ein LKW-Fahrer beim Fahrstreifenwechsel nach rechts einen auf gleicher Höhe fahrenden PKW und drängte diesen in die Leitplanke ab. Es entstand lediglich Sachschaden.

Gegen 8:51 Uhr, am Weitersburger Berg, Fahrtrichtung Trier, wechselte ein PKW-Fahrer auf den rechten Fahrtstreifen und übersah dabei einen anderen PKW, dieser wich aus und fuhr ebenfalls in die Leitplanke. Hierbei entstand auch lediglich Sachschaden. Der Unfallverursacher entfernte sich unerkannt von der Unfallstelle, Zeugen des Unfalls werden geben, sich bei der Autobahnpolizei Montabaur zu melden.

Schließlich ereignete sich noch gegen 14 Uhr ein weiterer Unfall durch einen Fehler beim Fahrtstreifenwechsel. Im Bereich der Anschlussstelle Bendorf, Fahrtrichtung Dreieck Dernbach, übersah ein LKW-Fahrer bei einem Spurwechsel einen auf gleicher Höhe fahrenden PKW. Dieser wurde vor den LKW gedrückt und einige Meter mitgeschleift. Der Fahrzeugführer des PKW wurde leicht verletzt. Die entstandene Gesamtschadenssumme bei allen drei Verkehrsunfällen wird auf einen unteren fünfstelligen Betrag geschätzt.



Straftaten:
Am 5. März 21, gegen 11:25 Uhr, wurde auf der A 3, im Bereich Krunkel, ein 51-jähriger niederländischer PKW-Fahrer kontrolliert. Dabei konnten die eingesetzten Polizeibeamten feststellen, dass der Wagen nicht zugelassen war. Der Mann hatte aus den Niederlanden kommend einen PKW in Deutschland gekauft und diesen mit niederländischen Händlerkennzeichen versehen. Hierbei handelt es sich um eine verbotene Fernzulassung, gegen den Mann wurden mehrere Strafverfahren eingeleitet. Zudem wurden im Rahmen der Kontrolle Anzeichen für Drogenbeeinflussung festgestellt, welche sich bei Vortests bestätigten. Dem Fahrer wurde daher eine Blutprobe entnommen und entsprechende Anzeigen vorgelegt.

Darüber hinaus wurden bei Verkehrskontrollen am 5. März gegen 16 Uhr bei einem 41-jährigen PKW-Fahrer aus dem Kreis Neuwied und am 6. März gegen 13:40 Uhr bei einem 24-jährigen PKW-Fahrer aus dem Taunus drogenbeeinflusste Fahrten festgestellt. Gegen beide Personen wurden ebenfalls entsprechende Anzeigen vorgelegt, den Männern wurden Blutproben entnommen und die Weiterfahrten wurden untersagt.
(PM Polizeiautobahnstation Montabaur)


Mehr zum Thema:    Blaulicht   
Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Montabaur auf Facebook werden!


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Coronafälle an Kitas und Schulen im Westerwaldkreis nehmen zu

Das Gesundheitsamt Montabaur meldet am Montag, den 19. April 6.093 (+13 bestätigte Corona-Fälle. Der Westerwaldkreis verzeichnet aktuell 516 aktiv Infizierte, davon 396 Mutationen.


Corona: Westerwaldkreis verlängert Allgemeinverfügung

Die ab 12. April gültige Allgemeinverfügung im Westerwaldkreis, die aufgrund der 100er-Inzidenz und der Vorgaben des Landes RLP zu erlassen war, wird verlängert.


Corona im Westerwaldkreis fordert vier weitere Todesopfer

Das Gesundheitsamt Montabaur meldet am Dienstag, den 20. April 6.114 (+21) bestätigte Corona-Fälle. Der Westerwaldkreis verzeichnet aktuell 506 aktiv Infizierte, davon 385 Mutationen.


Intensivstationen Kirchen und Hachenburg: „Wir sind am Anschlag“

Deutschlandweit schlagen Intensivmediziner Alarm angesichts der Betten, die mit Corona-Patienten belegt sind. Die Kuriere haben mit Verantwortlichen der Intensivstationen in Kirchen und Hachenburg geredet. Demnach ist die Lage sehr angespannt. In Kirchen wird derzeit überlegt, ob geplante Operationen verschoben werden müssen.


Erheblicher Sachschaden: Fahrer flüchtet von der Unfallstelle

Am Dienstagmorgen (20. April 2021) gegen 7:05 Uhr kam es an der Anschlussstelle Bendorf-Nord im dortigen Auffahrtsbereich zur B 42 in Fahrtrichtung Koblenz zu einem Verkehrsunfall mit Flucht.




Aktuelle Artikel aus der Region


Tierheim Ransbach-Baumbach kämpft ums Überleben

Ransbach-Baumbach. Für den rührigen Vorstand ist schon lange klar, dass es so nicht weitergehen kann, da Mensch und Tier ...

Verlorenes Metallteil verursachte folgenreichen Reifenplatzer

Höhr-Grenzhausen. Ein Lastkraftwagen mit Anhänger, welcher auf dem rechten Fahrstreifen fuhr, war von einem Kleintransporter ...

Notbetrieb an Kitas und kein Präsenzunterricht an Schulen in Bendorf

Bendorf. Die Regelungen gelten von Donnerstag, 22. April bis einschließlich Mittwoch, 12. Mai. Die dafür erforderliche Allgemeinverfügung ...

Corona im Westerwaldkreis fordert vier weitere Todesopfer

Montabaur. Der aktuelle Inzidenzwert liegt laut Berechnung des Landes bei 120,4, der Landesdurchschnitt bei 139,2. Am Dienstag ...

Steinigers Küchengruß: „Junges Grün, auch ohne Ofen frühlingswarm“

Marienthal/Seelbach. Ihm (Uwe Steiniger; Red.) drücken wir nicht nur die Däumchen, sondern genau diesen Kuchen beim nächsten ...

Corona: Westerwaldkreis verlängert Allgemeinverfügung

Montabaur. Zur Erklärung: Nachdem die 7-Tage-Inzidenz der Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnerinnen und Einwohner ...

Weitere Artikel


Der Stöffel-Park lädt zur virtuellen Vernissage ein

Enspel. Fotografien sind die Spezialität von Kohlhas, und Dino Schäfer ist – schon beruflich – für Corporate Art (Symbiose ...

Fit für die Prüfung in Corona-Zeiten

Koblenz. Daher wird für die Auszubildenden in den Berufen Koch, Fachkraft im Gastgewerbe, Hotelfachleute und Restaurantfachleute, ...

Wieder Gottesdienste in der Stiftskirche in Gemünden

Gemünden. Es gelten die allgemeinen Hygieneregeln. Ein Mindestabstand von 1,5 bis 2 Metern zum Sitznachbarn ist einzuhalten. ...

Vilsbiburger Talentschuppen überfordert

Neuwied. Es war schon faszinierend, was die 16-jährigen Rabenküken an spielerischen Mitteln auspackten, wie sie kämpften, ...

Nicole nörgelt… über die Corona-Achterbahn-Fahrt

Dierdorf. Jaaaa, gleich haben wir es geschafft, da oben ist der höchste Punkt – und dann…. Huiiii! Abwärts!

Kommen Sie ...

Neu im Westerwald: Mehrtägige geführte Radtouren in der Kleingruppe

Region. Auch wer sich im Westerwald schon gut auskennt, wird von den neuen Einblicken bei der sorgfältig ausgewählten Streckenführung ...

Werbung