Werbung

Nachricht vom 07.03.2021    

Vilsbiburger Talentschuppen überfordert

VIDEO | Die Talentschmiede aus Niederbayern wusste im Rhein-Wied-Gymnasium zu gefallen, die Deichstadtvolleys aber beendeten die Vorstellung nach 54 Spielminuten mit 3:0 (25:9, 25:15, 25:8).

In diesem Jahr noch immer ohne Satzverlust; die Deichstadtvolleys feierten gegen die Roten Raben erneut einen klaren Sieg. Fotos und Video Wolfgang Tischler

Neuwied. Es war schon faszinierend, was die 16-jährigen Rabenküken an spielerischen Mitteln auspackten, wie sie kämpften, die Motivation hielten und erkennen ließen, dass „Germanys Next Top-Players“ auf Ausbildungsfahrt in der Deichstadt waren. Rabencoach Lukasz Pryzybylak hatte dafür seine erfahrenen Führungsspielerinnen Eszter Nagy und Michaela Bertalanitsch zuhause gelassen und seinen Jugendspielerinnen die ganze Verantwortung überlassen.

Andererseits ist aber auch das Spiel rasch erzählt. Vilsbiburg schaffte es nicht, Neuwied mit Aufschlägen unter Druck zu setzen. Folglich konnte Isabelle Marciniak die Fäden stets in der Hand behalten und ihre Angreiferinnen in Szene setzen. Die Fans im Livestream konnten so die Varianten des Neuwieder Angriffsspiels auskosten. Besonders oft konnten sich dabei Amanda Brown und auch Hannah Dücking in Szene setzen, die davon profitieren konnten, dass sie sich oft nur mit Einerblocks auseinandersetzen mussten. Die Raben nutzten die Breite ihres Kaders, ihr Coach schöpfe in allen Sätzen sein Wechselkontingent aus. Das störte die Deichstadtvolleys wenig, die konsequent ihr Spiel durchzogen und den ersten Satz mit 25:9 einfuhren.

Im 2. Satz lief es nicht anders. Gestützt auf eine gute Annahme gelang es den Neuwiederinnen, die meisten ihrer Angriffsschläge direkt zu verwandeln und eine klare Punktführung herauszuspielen. Dirk Groß erlaubte sich nun auch Spielerwechsel. Zunächst wurde beim 20:8 Hannah Dücking gegen Kaya Schulz gewechselt, wenig später gab Lisa Guillermard ihr Comeback für Sarah Kamarah. Dabei verloren die Deichstadtvolleys ein wenig den Faden ohne aber in Gefahr zu geraten. Der Satz endete kurz darauf mit 25:15.



Dies wird wohl auch der Grund gewesen sein, dass Dirk Groß den 3. Satz zunächst in der Grundformation anging. Diese diktierte weiter das Spielgeschehen, die Raben taten ihr Möglichstes, konnten aber deutliche Rückstände (8:4, 16:5) nicht verhindern. Schließlich erhielt Luisa Guillermard noch einmal eine Spielzeit. Es spricht dabei für den Zusammenhalt des Teams, dem anzusehen war, wie sehr man sich gemeinsam nach deren langer Verletzung über den ersten Saisonpunkt der Diagonalspielerin freute. Hannah Dücking blieb es vorbehalten, den Schlusspunkt unter die Partie zu setzen.

Isabelle Marciniak wurde schon zum 5. Mal in der laufenden Saison zur Spielerin des Tages gewählt.

Dirk Groß war mit der Leistung seines Teams zufrieden: „Es war heute schwer, uns auf das Nachwuchsteam vorzubereiten, da die beiden Stützpfeiler zuhause geblieben waren. Wir haben aber dann unser Ding gemacht und auch mental eine gute Leistung gezeigt, Wir hatten immer eine gute Ballkontrolle und haben auch unsere Ziele im Aufschlag durchgesetzt. So konnten wir auch etwas an Kräften für morgen sparen“.
(hw)

Die Deichstadtvolleys: Church, Marciniak, Henning, Brown, Anderson, Dücking, Kamarah, Guillermard, Schulz, Bösling; Trainer: Dirk Groß, Ralf Monschauer


Das Video vom Spiel



Mehr zum Thema:    Deichstadtvolleys Neuwied   
Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Corona: Westerwaldkreis verlängert Allgemeinverfügung

Die ab 12. April gültige Allgemeinverfügung im Westerwaldkreis, die aufgrund der 100er-Inzidenz und der Vorgaben des Landes RLP zu erlassen war, wird verlängert.


Coronafälle an Kitas und Schulen im Westerwaldkreis nehmen zu

Das Gesundheitsamt Montabaur meldet am Montag, den 19. April 6.093 (+13 bestätigte Corona-Fälle. Der Westerwaldkreis verzeichnet aktuell 516 aktiv Infizierte, davon 396 Mutationen.


Corona im Westerwaldkreis fordert vier weitere Todesopfer

Das Gesundheitsamt Montabaur meldet am Dienstag, den 20. April 6.114 (+21) bestätigte Corona-Fälle. Der Westerwaldkreis verzeichnet aktuell 506 aktiv Infizierte, davon 385 Mutationen.


Notbetrieb an Kitas und kein Präsenzunterricht an Schulen in Bendorf

Um das Corona-Infektionsgeschehen zu bekämpfen und Kontakte zu reduzieren, wird in den Städten Andernach, Bendorf und Mayen sowie der Verbandsgemeinde Weißenthurm der Präsenzunterricht an allen Schulen ausgesetzt. An den Kitas findet eine Notbetreuung statt.


Wirtschaft, Artikel vom 20.04.2021

IHK Koblenz gegen Notbremse und Ausgangssperre

IHK Koblenz gegen Notbremse und Ausgangssperre

Die Industrie- und Handelskammer Koblenz spricht sich gegen die Einführung der Bundes-Notbremse als Instrument zur Bekämpfung der Corona-Pandemie aus.




Aktuelle Artikel aus der Region


Tierheim Ransbach-Baumbach kämpft ums Überleben

Ransbach-Baumbach. Für den rührigen Vorstand ist schon lange klar, dass es so nicht weitergehen kann, da Mensch und Tier ...

Verlorenes Metallteil verursachte folgenreichen Reifenplatzer

Höhr-Grenzhausen. Ein Lastkraftwagen mit Anhänger, welcher auf dem rechten Fahrstreifen fuhr, war von einem Kleintransporter ...

Notbetrieb an Kitas und kein Präsenzunterricht an Schulen in Bendorf

Bendorf. Die Regelungen gelten von Donnerstag, 22. April bis einschließlich Mittwoch, 12. Mai. Die dafür erforderliche Allgemeinverfügung ...

Corona im Westerwaldkreis fordert vier weitere Todesopfer

Montabaur. Der aktuelle Inzidenzwert liegt laut Berechnung des Landes bei 120,4, der Landesdurchschnitt bei 139,2. Am Dienstag ...

Steinigers Küchengruß: „Junges Grün, auch ohne Ofen frühlingswarm“

Marienthal/Seelbach. Ihm (Uwe Steiniger; Red.) drücken wir nicht nur die Däumchen, sondern genau diesen Kuchen beim nächsten ...

Corona: Westerwaldkreis verlängert Allgemeinverfügung

Montabaur. Zur Erklärung: Nachdem die 7-Tage-Inzidenz der Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnerinnen und Einwohner ...

Weitere Artikel


Arbeitsreiches Wochenende für Polizeiautobahnstation Montabaur

Montabaur. Verkehrsunfälle:
Am Freitag, 5. März 21, ereigneten sich auf der A 48, im Bereich der Baustelle Bendorfer Brücke, ...

Der Stöffel-Park lädt zur virtuellen Vernissage ein

Enspel. Fotografien sind die Spezialität von Kohlhas, und Dino Schäfer ist – schon beruflich – für Corporate Art (Symbiose ...

Fit für die Prüfung in Corona-Zeiten

Koblenz. Daher wird für die Auszubildenden in den Berufen Koch, Fachkraft im Gastgewerbe, Hotelfachleute und Restaurantfachleute, ...

Nicole nörgelt… über die Corona-Achterbahn-Fahrt

Dierdorf. Jaaaa, gleich haben wir es geschafft, da oben ist der höchste Punkt – und dann…. Huiiii! Abwärts!

Kommen Sie ...

Neu im Westerwald: Mehrtägige geführte Radtouren in der Kleingruppe

Region. Auch wer sich im Westerwald schon gut auskennt, wird von den neuen Einblicken bei der sorgfältig ausgewählten Streckenführung ...

Wartebereich der Neuropädiatrie an Kinderklinik wiedereröffnet

Siegen. All diese rund 700 stationären und über 2.000 ambulanten Patienten werden an der Siegener Kinderklinik von den beiden ...

Werbung