Werbung

Nachricht vom 04.03.2021    

Aller guten Dinge sind zwei!

Die zweite Corona-Schutzimpfung im Ignatius-Lötschert-Haus wurde erfolgreich durchgeführt.

Mit gemeinsamer Anstrengung hat auch die zweite Impfung reibungslos funktioniert. Foto: privat

Horbach. Am 21. Februar wurde die Corona-Schutzimpfung im Ignatius-Lötschert-Haus mit der zweiten Impfung erfolgreich abgeschlossen. Keine einfache Angelegenheit, wie Chris Martin, Pflegedienstleiter des Seniorenzentrums zu berichten weiß: „Wenn so viele Menschen an einem Tag geimpft werden, benötigt man eine ausgefeilte Logistik. Da muss jedes Zahnrad ins andere greifen!"

Tatsächlich ist der Aufwand beachtlich. Im Vorfeld leistete die Hauswirtschaft des Ignatius-Lötschert-Hauses Extraschichten, um die strengen hygienischen Standards für den Impftag zu gewährleisten. Das Küchenteam nahm die kompletten Impfteams in die Verköstigung auf und die Haustechnik errichtete eine sogenannte Impfstraße, die eine zügige Impfung der vielen Bewohner und Mitarbeiter überhaupt erst möglich machte. Die Soziale Betreuung des Hauses stand am Impftag flexibel für Hol- und Bringdienste bereit, während sich die Verwaltung um die notwendigen Aufklärungsbögen und den Formularrücklauf kümmerte.
Diese gemeinschaftlichen Anstrengungen ermöglichten es der Pflege des Ignatius-Lötschert-Hauses, die Impfteams um die Ärzte Dr. Classen und Staudt aus Unterhausen, sowie Dr. Hartz aus Welschneudorf professionell zu unterstützen. Das Team wurde von zwei Mitarbeitern des DRK und einer Apothekerin komplettiert.



„Niemand kann sich vorstellen, wie viele Menschen zu dem Gelingen einer solchen Impfung beitragen", sind sich Chris Martin und Franz Schmitz, Einrichtungsleiter des Ignatius-Lötschert-Hauses, einig. Es sei der Professionalität und dem Engagement der Beteiligten in allen Bereichen zu verdanken, wenn solche Maßnahmen reibungslos durchgeführt werden können. Ein wichtiges Anliegen hat Chris Martin nach der erfolgreichen zweiten Impfung: „Es ist beeindruckend, wenn man sieht, wie die Leistungen vieler Einzelner am Ende zum Erfolg führen. Deswegen möchten wir uns auch ausdrücklich bei allen Helfern bedanken. Ganz besonders bei denen, die nur selten im Rampenlicht stehen und hinter den Kulissen wirken, aber ohne die das alles nicht möglich wäre!" (PM)


Mehr zum Thema:    Coronavirus   
Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Montabaur auf Facebook werden!


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Corona im Westerwaldkreis: 103 neue Fälle und zwei Todesfälle gemeldet

Das Gesundheitsamt Montabaur meldet am Montag, den 12. April 5.708 (+103 seit Freitag) bestätigte Corona-Fälle. Der Westerwaldkreis verzeichnet aktuell 503 aktiv Infizierte, davon 270 Mutationen.


Staatsanwaltschaft Koblenz: 62-Jähriger soll Mutter mit Hammer erschlagen haben

An Gerüchten ist mal was dran, mal auch nicht: Das seit geraumer Zeit kursierende Gerede, dass ein 62 Jahre alter Mann wegen des Verdachts des Totschlags festgenommen wurde, hat die Staatsanwaltschaft Koblenz auf Anfrage des AK-Kuriers offiziell bestätigt.


Region, Artikel vom 12.04.2021

Dachstuhlbrand in Selters

Dachstuhlbrand in Selters

VIDEO | Am Montagvormittag, den 12. April kam es in Selters zu einem Dachstuhlbrand. Die alarmierten Freiwilligen Feuerwehren Herschbach und Selters hatten die Lage schnell im Griff.


Politik, Artikel vom 12.04.2021

Zerstörter Wald – fehlendes Grundwasser

Zerstörter Wald – fehlendes Grundwasser

Das Waldsterben - seit einigen Jahren auch in unmittelbarer Umgebung, vor allem auf der Montabaurer Höhe - hat dramatische Ausmaße angenommen. Der Waldzustandsbericht 2020 belegt das in erschreckender Weise.


Region, Artikel vom 12.04.2021

Der Spiegel der Gesellschaft

Der Spiegel der Gesellschaft

LESERMEINUNG | Alle Menschen sind der Pandemie und der daraus resultierenden Maßnahmen müde. Das Verhalten jedes Einzelnen hat auch Auswirkungen auf die Gesamtheit, daher hat die persönliche Freiheit Grenzen. Der nachstehende Leserbrief beleuchtet die Ambivalenz.




Aktuelle Artikel aus der Region


Staatsanwaltschaft Koblenz: 62-Jähriger soll Mutter mit Hammer erschlagen haben

Altenkirchen. Der Volksmund ist immer gerne bereit, Dinge zu kommunizieren, für die letztendlich die Nachweisbarkeit fehlt. ...

Kuriere bauen Redaktion und Reichweite aus

Region. Die letzten Monate waren sehr arbeitsintensiv für die Kuriere. Neben der redaktionellen Berichterstattung, besonders ...

Der Spiegel der Gesellschaft

Der Brief im Wortlaut:
„Zurzeit wird der Begriff „Spiegel der Gesellschaft“ recht häufig verwendet, nach meiner Meinung ...

Corona im Westerwaldkreis: 103 neue Fälle und zwei Todesfälle gemeldet

Montabaur. Der aktuelle Inzidenzwert liegt laut Berechnung des Landes bei 121,3, der Landesdurchschnitt bei 117,7. Am 10. ...

Dachstuhlbrand in Selters

Selters. Warum es am Montagvormittag zu dem Dachstuhlbrand gekommen ist, steht noch nicht fest. Die Ermittlungen werden von ...

ASB Westerwald richtet weiteres Testzentrum in Westerburg ein

Westerburg. Aufgrund der enormen Nachfrage richtet der Kreisverband nun zum 13. April 2021 ein weiteres Testzentrum in Westerburg ...

Weitere Artikel


Kinderstadtdirektor soll Interessen der Kinder vertreten

Hachenburg. Denn dass die jüngere Generation kommunal sehr wohl etwas bewegen kann, wurde spätestens mit dem Hachenburger ...

Spirituelles Festival wird verschoben

Hachenburg. „Wir hoffen und wünschen, dass dann wieder viele Menschen sicher gemeinsam zusammenkommen dürfen“, so KulturZeit-Leiterin ...

Schöffengericht Montabaur sühnt schwere Körperverletzung

Montabaur. So konnte es nun endlich zur Hauptverhandlung vor dem Schöffengericht in Montabaur kommen.

Was wirft die Staatsanwaltschaft ...

Tafel-Ausgabestelle bekommt in Höhr-Grenzhausen neue Bleibe

Höhr-Grenzhausen. Das dürfte vielen der Tafel-Kunden entgegenkommen. Denn dort ist nicht nur deutlich mehr Platz als in der ...

Jugendarbeit und Musicalgruppe Selters momentan digital

Selters. Wobei sich alle wieder auf persönliche Begegnungen mit „echten Gesprächen“ freuen...

So auch bei dem Projekt ...

D-Haus in Altstadt hat weitere Zukunft

Hachenburg. Jetzt hat das Team Jörg und Mike Wisser diesem Bangen um die Zukunft des Gasthauses ein Ende gesetzt. Als neue ...

Werbung