Werbung

Nachricht vom 02.03.2021    

Arbeitslosen-Quote bleibt trotz Lockdown bei 3,8 Prozent

Im Bezirk Montabaur sind 6.821 Menschen ohne Job gemeldet - Stellenmarkt belebt – Langzeitarbeitslosigkeit erheblich gestiegen

Logo

Montabaur. Die regionale Arbeitslosenquote bleibt trotz Lockdown auf dem Januarwert von 3,8 Prozent, und die absolute Zahl der Erwerbslosen hat sich kaum verändert. Ende Februar waren im Bezirk der Agentur für Arbeit Montabaur (Westerwald- und Rhein-Lahn-Kreis) 6.821 Menschen ohne Job gemeldet – 12 weniger als im Vormonat. Der Vergleich zum Vorjahresmonat spiegelt allerdings die Folgen der Pandemie: Unmittelbar bevor das Corona-Virus massiv in das private und öffentliche Leben sowie die Wirtschaft einschlug, wurden in der Region 5.658 Erwerbslose gezählt – 1.163 Personen weniger als derzeit. Die Quote im Februar 2020 betrug 3,1 Prozent.

„Die Arbeitslosigkeit liegt immer noch 20 Prozent über dem Niveau des Vorjahres. Dieser Abstand verringert sich aber seit einem halben Jahr kontinuierlich“, sagt Elmar Wagner, Chef der Arbeitsagentur Montabaur. Sorge bereitet allerdings die stetig steigende Zahl der Langzeitarbeitslosen. Sie übersteigt das Vorjahreslevel um fast 65 Prozent. Aktuell sind 1.496 Menschen seit mehr als einem Jahr ohne Beschäftigung; das ist mehr als ein Fünftel aller Arbeitslosen.

Wagner erkennt aber auch positive Signale: „Der Stellenmarkt erholt sich, und es finden wieder mehr Menschen Arbeit. Mitten im Lockdown gibt es Anzeichen für das gewohnte Frühjahrshoch.“

Auch bei stabilen Eckwerten herrscht eine hohe Fluktuation am Arbeitsmarkt. In den vergangenen Wochen mussten sich 648 Männer und Frauen nach Jobverlust arbeitslos melden. Das sind 462 Personen (knapp 42 Prozent) weniger als im Januar. Auf der anderen Seite konnten 559 Menschen wieder ins Erwerbsleben gehen; hier steht ein Plus von 89 Personen bzw. fast 19 Prozent.

Am Stellenmarkt hat nach längerer Stagnation eine spürbare Dynamik eingesetzt: Die Unternehmen meldeten dem Arbeitgeberservice 639 neue Stellen; das sind fast doppelt so viele wie im Januar und nur 20 weniger als im Februar 2020. Der Bestand liegt mit 2.587 Stellen fast auf Vorjahresniveau.



Für den erfreulich moderaten Anstieg der Arbeitslosigkeit sieht Elmar Wagner einen maßgeblichen Grund: „Viele Unternehmen nutzen das Kurzarbeitergeld, um die Krise zu überbrücken. Dieser Effekt ist aber nicht auf längere Sicht garantiert. Mit der Dauer der Einschränkungen wächst die Gefahr, dass vermehrt Arbeitsplätze verloren gehen.“ Nach dem ersten Lockdown im Frühling 2020 war die Kurzarbeit bis zum Oktober bereits um über 60 Prozent zurückgegangen - auf rund 800 Betriebe mit 6.000 Kurzarbeitern. Der zweite Lockdown hat erneut zu einem deutlichen Anstieg geführt. Von November 2020 bis Februar 2021 haben mehr als 1.000 Betriebe aus den beiden Landkreisen des Agenturbezirks für fast 8.000 Arbeitnehmer erneut oder erstmalig Arbeitsausfall angezeigt.

Und so entwickelte sich der Arbeitsmarkt in den Landkreisen: Im Westerwaldkreis ist die Arbeitslosenquote im Monatsverlauf um 0,1 Prozent gesunken. Mit aktuell 3,6 Prozent liegt sie nur noch einen halben Prozentpunkt höher als im Februar 2020. Derzeit sind 4.196 Menschen ohne Beschäftigung gemeldet - 33 Personen weniger als vor einem Monat, jedoch 695 Personen mehr als vor einem Jahr.

Im Rhein-Lahn-Kreis bleibt die Arbeitslosenquote auf dem Januarwert von glatten 4 Prozent; das sind 0,7 Prozentpunkte mehr als im Vorjahresmonat. Derzeit sind laut Statistik 2.625 Männer und Frauen arbeitslos. Diese Zahl ist gegenüber dem Januar um 21 Personen, gegenüber dem Februar 2020 um 468 Personen gestiegen. (PM)


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Montabaur auf Facebook werden!


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Corona: Westerwaldkreis verlängert Allgemeinverfügung

Die ab 12. April gültige Allgemeinverfügung im Westerwaldkreis, die aufgrund der 100er-Inzidenz und der Vorgaben des Landes RLP zu erlassen war, wird verlängert.


Coronafälle an Kitas und Schulen im Westerwaldkreis nehmen zu

Das Gesundheitsamt Montabaur meldet am Montag, den 19. April 6.093 (+13 bestätigte Corona-Fälle. Der Westerwaldkreis verzeichnet aktuell 516 aktiv Infizierte, davon 396 Mutationen.


Corona im Westerwaldkreis fordert vier weitere Todesopfer

Das Gesundheitsamt Montabaur meldet am Dienstag, den 20. April 6.114 (+21) bestätigte Corona-Fälle. Der Westerwaldkreis verzeichnet aktuell 506 aktiv Infizierte, davon 385 Mutationen.


Notbetrieb an Kitas und kein Präsenzunterricht an Schulen in Bendorf

Um das Corona-Infektionsgeschehen zu bekämpfen und Kontakte zu reduzieren, wird in den Städten Andernach, Bendorf und Mayen sowie der Verbandsgemeinde Weißenthurm der Präsenzunterricht an allen Schulen ausgesetzt. An den Kitas findet eine Notbetreuung statt.


Wirtschaft, Artikel vom 20.04.2021

IHK Koblenz gegen Notbremse und Ausgangssperre

IHK Koblenz gegen Notbremse und Ausgangssperre

Die Industrie- und Handelskammer Koblenz spricht sich gegen die Einführung der Bundes-Notbremse als Instrument zur Bekämpfung der Corona-Pandemie aus.




Aktuelle Artikel aus der Wirtschaft


Lohn-Plus und Wegezeit-Entschädigung für Bauarbeiter gefordert

Montabaur. Die rund 3.500 Bau-Beschäftigten im Westerwaldkreis sollen mehr Geld bekommen: In der anstehenden Tarifrunde für ...

IHK Koblenz gegen Notbremse und Ausgangssperre

Koblenz. „Wir verstehen zwar grundsätzlich die Notwendigkeit, Maßnahmen zwischen den Ländern und Regionen besser abzustimmen ...

Gemeinschaftssinn trifft auf Gesundheitsvorsorge

Hachenburg. Vorausgegangen waren Gespräche der Elternvertretung mit Schulleiterin Gabriele Greher, Grundschule Atzelgift.

Bei ...

Seminar: Einsatz, Absatz, Umsatz - Marketing-Mix und Online-Verkauf

Linkenbach. Das Projekt „Phönix“, gefördert durch das Arbeitsministerium Rheinland-Pfalz aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds, ...

German Equal Pay Award: Entgeltgleichheit fördern

Montabaur. Der German Equal Pay Award wird dieses Jahr im Rahmen des neuen BMFSFJ-Unternehmensprogramms „Entgeltgleichheit ...

Solaranlagen weiterhin effizient nutzen

Frankfurt/Region. Gleichzeitig stehen viele Anlagenbetreiber vor der Frage: Wie kann ich meine Solaranlage weiterhin effizient ...

Weitere Artikel


Schnell-Fern-Radwegekonzept Koblenz - Höhr-Grenzhausen - Montabaur

Höhr-Grenzhausen. Denn wer soll diese neuen Fahrradstellplätze vor unseren Geschäften und Einrichtungen nutzen, wenn es nicht ...

Personalentwicklung und Rohstoff sind Herausforderungen der Zukunft

Montabaur. Eines dieser Unternehmen ist die hapack Verpackungsmittel GmbH & Co KG - Entwicklung und Produktion von Holzpackmitteln ...

Acht Mitarbeiter für die „Erste Hilfe für die Seele“

Neuhäusel. Wegen der Corona-Pandemie waren in der katholischen Kirche in Neuhäusel, außer den neuen Notfallseelsorgern und ...

Auszubildende der Tourist-Information gestaltet neue Infomappen

Hachenburg. Hannah Bauer aus Nister ist seit dem 1. August 2020 die erste Auszubildende, als „Kauffrau für Tourismus und ...

Testzentrum für Covid19-Schnelltests in Rennerod eingerichtet

Rennerod. Nachdem die Schulen und Kindertagesstätten wieder teilweise mit Wechselunterricht oder Betreuung der Kinder begonnen ...

Was kann Tagespflege leisten?

Selters/Dernbach/Westerwald. Tagespflegeeinrichtungen stellen für pflegebedürftige Senioren eine Möglichkeit dar, Pflege- ...

Werbung