Werbung

Nachricht vom 01.03.2021    

NI begrüßt neues Lagerkonzept „Wohnquartier“ auf dem Stegskopf

Die Naturschutzinitiative e.V. (NI) begrüßt das von "Patna gesundes Wohnen" vorgelegte neue Konzept "Wohnquartier" für das ehemalige Lager Stegskopf.

Fotos: Archiv NI, Lager Stegskopf

Quirnbach/Emmerzhausen. „Hiermit erscheint es uns endlich möglich, den von uns seit langem geforderten Natur- und Denkmalschutz mit einer ökologisch orientierten Nachnutzung zu vereinigen und zu vereinbaren“, erklärte der Landesvorsitzende der Naturschutzinitiative e.V. (NI), Harry Neumann.

Der Geschäftsführer von „Patna gesundes Wohnen“, Karl-Hermann Becker, betonte in einem Gespräch mit der NI, dass er das Projekt auf einem hohen ökologischen Niveau realisieren wolle. Nicht nur sollen ausschließlich ökologische Baumaterialien verwendet werden, sondern das neue Wohnquartier sehe neben Eigentums- und Ferienwohnungen, betreutem Wohnen, medizinisch-therapeutischen Einrichtungen auch Geschäfte für die Nahversorgung, Manufakturen, Restauration, Seminargebäude, Informations- und Schulungsräume sowie auch Räumlichkeiten für die Naturschutzverbände und zur Dokumentation der Geschichte des Lagers vor.

Der alte Baumbestand, so Becker gegenüber der NI, solle bestehen bleiben. Weiterhin zeigte er sich offen für die naturschutzfachliche Beratung der NI bei der weiteren Gestaltung des neuen Quartiers, zum Beispiel für das Anlegen von Blühwiesen, standortgerechter und ein-heimischer Gehölze sowie wassergebundener Wegedecken.

„Das ist grundsätzlich genau das, was wir uns seit Jahren vorstellen“, so Claudia Luber, Sprecherin der Regionalgruppe Westerwald. „Mit diesem Konzept werde aus dem ehemaligen Lager Stegskopf kein Industriegebiet mit Schwerlastverkehr, Lärm und Immissionen für die Bevölkerung bis in die Nacht, sondern eine organische Erweiterung der bestehenden Fläche, die auch zum Nationalen Naturerbe und den umliegenden Natura-2000-Gebieten passt“, so Claudia Luber.



Es ist bislang der Wille der Ortsgemeinde Emmerzhausen, das circa 40 Hektar große Gelände im Erstzugriff von der BImA zu Sonderkonditionen zu erwerben und dann wieder an einen Investor zum Bau eines Logistikzentrums weiter zu veräußern. Dieses Vorgehen erachten wir aus verschiedenen Gründen ohnehin als nicht mit geltendem Recht vereinbar, wie wir kürzlich der BImA über unsere Anwaltskanzlei mitgeteilt haben. Es würde nämlich dem Leitgedanken der Vergabeverordnung in eklatanter Weise widersprechen, wenn eine verbilligte Übertragung der Fläche erfolgen würde, die dann nicht einer verbilligungsfähigen Nutzungsart wie eines industriellen Logistikzentrums zugeführt werden soll.

„Wenn jedoch das neue Konzept von „Patna gesundes Wohnen“ wie vorgeschlagen gemeinsam mit der Gemeinde Emmerzhausen, der Bevölkerung in der Region und den Naturschutzverbänden umgesetzt würde, wäre dies für Natur, Menschen und das Nationale Naturerbe wie ein „Sechser im Lotto“. Vor allem aber würde es auch dem Gemeinwohl dienen“, so Harry Neumann und Claudia Luber.

„Wir würden es daher begrüßen, wenn die Gemeinde Emmerzhausen dieses Angebot annehmen und den ehemals gefassten Ratsbeschluss aufgrund der veränderten Sachlage aufheben würde“, so der Umweltverband Naturschutzinitiative e.V. (NI).


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Selters auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Corona im Westerwaldkreis: 103 neue Fälle und zwei Todesfälle gemeldet

Das Gesundheitsamt Montabaur meldet am Montag, den 12. April 5.708 (+103 seit Freitag) bestätigte Corona-Fälle. Der Westerwaldkreis verzeichnet aktuell 503 aktiv Infizierte, davon 270 Mutationen.


Staatsanwaltschaft Koblenz: 62-Jähriger soll Mutter mit Hammer erschlagen haben

An Gerüchten ist mal was dran, mal auch nicht: Das seit geraumer Zeit kursierende Gerede, dass ein 62 Jahre alter Mann wegen des Verdachts des Totschlags festgenommen wurde, hat die Staatsanwaltschaft Koblenz auf Anfrage des AK-Kuriers offiziell bestätigt.


Region, Artikel vom 12.04.2021

Dachstuhlbrand in Selters

Dachstuhlbrand in Selters

VIDEO | Am Montagvormittag, den 12. April kam es in Selters zu einem Dachstuhlbrand. Die alarmierten Freiwilligen Feuerwehren Herschbach und Selters hatten die Lage schnell im Griff.


Politik, Artikel vom 12.04.2021

Zerstörter Wald – fehlendes Grundwasser

Zerstörter Wald – fehlendes Grundwasser

Das Waldsterben - seit einigen Jahren auch in unmittelbarer Umgebung, vor allem auf der Montabaurer Höhe - hat dramatische Ausmaße angenommen. Der Waldzustandsbericht 2020 belegt das in erschreckender Weise.


Region, Artikel vom 12.04.2021

Der Spiegel der Gesellschaft

Der Spiegel der Gesellschaft

LESERMEINUNG | Alle Menschen sind der Pandemie und der daraus resultierenden Maßnahmen müde. Das Verhalten jedes Einzelnen hat auch Auswirkungen auf die Gesamtheit, daher hat die persönliche Freiheit Grenzen. Der nachstehende Leserbrief beleuchtet die Ambivalenz.




Aktuelle Artikel aus der Vereine


Anschluss für Kinder der Goethe-Schule

Höhr-Grenzhausen. Aus dem gemeinsamen Spendentopf wurden Tablet-Computer bezahlt, und Sponsor Telefonica packte sowohl einen ...

MGV CÄCILIA Horbach bittet um viele Stimmen

Horbach. „Wir belohnen mit dem Sila Award Chöre, die in Zeiten der Pandemie kreative Wege gefunden und weiterführende Ideen ...

Sympathieträger Kiebitz ist stark gefährdet

Region. Der Kiebitz (Vanellus vanellus) ist ein Zugvogel, der gerade jetzt aus dem Süden zurückkehrt. Kiebitze sind standorttreue ...

Schwangerenkonfliktberatung durch donum vitae wird oft nachgefragt

Montabaur. Donum Vitae (Geschenk des Lebens) ist ein eigenständiger bürgerlich-rechtlicher Verein zur Förderung des Schutzes ...

Schwarz- und Rothalstaucher balzen wieder am Dreifelder Weiher

Holler. Seit einigen Tagen sind die seltenen Schwarz- und Rothalstaucher aus ihren Winterquartieren zurückgekehrt und balzen ...

Verein Backes und Partner sorgen für mehr Schulsozialarbeit an Grundschule Selters

Selters. Während Schulsozialarbeit in Rheinland-Pfalz an weiterführenden Schulen, wie etwa der IGS Selters, gesetzlich geregelt ...

Weitere Artikel


Was kann Tagespflege leisten?

Selters/Dernbach/Westerwald. Tagespflegeeinrichtungen stellen für pflegebedürftige Senioren eine Möglichkeit dar, Pflege- ...

Testzentrum für Covid19-Schnelltests in Rennerod eingerichtet

Rennerod. Nachdem die Schulen und Kindertagesstätten wieder teilweise mit Wechselunterricht oder Betreuung der Kinder begonnen ...

Auszubildende der Tourist-Information gestaltet neue Infomappen

Hachenburg. Hannah Bauer aus Nister ist seit dem 1. August 2020 die erste Auszubildende, als „Kauffrau für Tourismus und ...

„Eine Woche – Deine Chance": Handwerk bietet Praktika in den Osterferien

Koblenz. Mit dem Projekt „Eine Woche - Deine Chance" geht die Handwerkskammer (HwK) Koblenz ganz neue Wege bei der Berufserkundung ...

Corona im Westerwaldkreis: 28 neue Fälle über das Wochenende

Montabaur. Der aktuelle Inzidenzwert liegt laut Berechnung des Landes bei 49,5.

Notbetreuung Adolf-Reichwein-Grundschule ...

Verbände-Allianz: „Wiederkehrende Beiträge werden richtig teuer“

Region. In einem Gutachten des wissenschaftlichen Dienstes des Landtags werde die Warnung der Verbände-Allianz vor einer ...

Werbung