Werbung

Nachricht vom 28.02.2021    

Buchtipp: „Highlander-Kochbuch“ von Fiona Bondzio

Von Helmi Tischler-Venter

Die Highlands besitzen viele Freunde, die zurzeit leider weder Schottland bereisen, noch bei Festveranstaltungen mit Fans im Kilt um einen brodelnden Kessel sitzen können. Aber kochen wie die Highlander ermöglicht das Kochbuch mit einfachen Zutaten und Rezepturen.

Buchtitel. Foto: Verlag

Dierdorf/Braunschweig. Einfach und preiswert waren die Speisen der Highlander im Gebiet der gälischen Chieftains in einer rauen, dreiseitig von Meer umgebenen Region. Irischer, holländischer und am stärksten nordischer Einfluss erweiterte den Küchenplan. Die Highlander führten ein entbehrungsreiches Leben, aber sie aßen sehr gesunde saisonale Gerichte, von denen die herzhafte Brühe, ohne die keine Highlander-Küche vorstellbar wäre, das typischste war. Wärmende Eintöpfe aus Gerste, Hafer, Fisch, Kohl, Erbsen und Wurzelgemüse bildeten den Grundstock zum Überleben.

Fiona Bondzio lebt in den Highlands, wo sie internationale Gäste bewirtet, vorzugsweise mit traditionellen schottischen Speisen und Getränken. Sie vermittelt umfassende Hintergrund-Informationen über das tägliche Leben, das zumeist hart und arbeitsreich war. Daher musste der Tag mit einem sättigenden Frühstück mit Porridge und Sahne, Haferkeksen und geräuchertem Fisch oder Käse begonnen werden.

Der Mittelpunkt der Wohnstätte war die Torf-Feuerstelle, über der Brühe, herzhafte Bannocks und Oatcakes bereitet wurden.

Bei gälischen Festen gab es außer Cèili-Tänzen und Highland Games auch reichlich Essen und Trinken. Die Gras- und Moorlandschaften boten Wild, Schafen und kleinen robusten Rindern Nahrung, aber Fleisch kam nur selten auf den Tisch. Die Landbevölkerung hielt Hühner, in erster Linie für die Eier.

Die Küsten- und Flussbewohner hatten Fisch als Hauptnahrungsmittel, den sie gekonnt konservierten. Die Ärmeren ernährten sich in den Sommermonaten von den massenhaft vorkommenden Schalentieren, Seetang und Lachsen. Dagegen waren salzige Butter und Käse sowie Gemüse für die einfachen Leute meist Luxus-Lebensmittel. Größere Bauern bauten Wurzelgemüse, Lauch und Zwiebeln an. Die Einführung der Kartoffel und der Steckrübe im 18. Jahrhundert revolutionierten den zuvor auf Gerste und Hafer basierenden Speisezettel der Highlander.



Das berühmteste Getränk ist Malt Whisky, „Wasser des Lebens“ aus gemälzter Gerste. Er galt als gesundheitsfördernd und wurde von allen Männern getrunken. Das verbreitetste Getränk neben Milch und Buttermilch war Ale, vermischt mit Heidekraut, Kiefernadeln und Seetang.

Bei Fleischgerichten waren Rind- und Schafbrühen die Grundpfeiler der Ernährung. Auch eine Anleitung zum Pökeln von Fleisch ist angegeben. Rezepte für Beef Stovies, Hotch Potch mit Frühsommergemüse, haltbare Hammelpastete, Haggis aus Innereien und Hafermehl oder Wildeintopf und Wildpastete sowie feine Collops und Rebhuhn in Austernsauce machen Lust auf Kochen.

Fischgerichte werden oft mit eingelegtem Fisch bereitet, zum Beispiel eingelegte Forelle oder Kippered Lachs und Cabbie Claw mit frisch gepökeltem Dorsch. Zu Delikatessen avanciert sind Mussel Brose, Potted Shrimps oder Hummer á la Hebriden.

Zu den Gemüsegerichten zählen Colcannon, Brennnesselsuppe, Seetangsuppe Ullapool, Tattie Scones und Pease Pudding. Berühmte Getreidegerichte wie Porridge, Mealie Pudding, Bere Bannocks und Oatcakes sind ebenso enthalten wie die wenigen Süßspeisen: Seetang-Pudding, gekochte Stachelbeeren, Stapag aus Sahne, Hafermehl, Whisky und Honig und das bekannte Shortbread sowie Baked Custard.

Die Rezepte mit wenigen Zutaten lassen sich leicht nachkochen. Authentische Ersatz-Zutaten sind angegeben, wenn die originalen hierzulande nicht erhältlich sind.

Das Buch besticht durch eindrucksvolle Fotografien und Aquarelle und ein sehr ansprechendes optisches Design. Ein passendes Geschenk für jeden Highland-Fan.

Erschienen ist es im Zauberfeder Verlag, ISBN 978-3-938922-94-1. www.zauberfeder.de
Hier direkt bestellen (Anzeige).
htv


Mehr zum Thema:    Buchtipps   
Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Dierdorf auf Facebook werden!


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Autobahnpolizei: Einsatzreiches Wochenende auf der A3

Neben einem sehr hohen Verkehrsaufkommen und zahlreichen Gefahrenstellen verzeichnete die Polizeiautobahnstation Montabaur zwischen Freitagnachmittag und Sonntagabend auf der BAB 3 insgesamt elf Verkehrsunfälle.


Nicole nörgelt... über zu viel Sprachverdrehung im Geschlechterkampf

GLOSSE | Hallo liebe Leser*innen, ich hoffe, Sie hatten eine schöne Woche mit ihren Lieblingsmenschen (m/w/d), mit netten Kollegen und Kolleginnen, ohne Krach mit den nebenan Wohnenden. Und wenn Sie nun beim Lesen dieser Zeilen wenigstens einmal kurz gezuckt haben, dann wissen Sie schon, worüber die Nörgeltante (ohne Onkel) heute schwadronieren will.


60 Jahre Verbraucherzentrale Koblenz - Beratung im Wandel der Zeit

Die Verbraucherzentrale Koblenz wird 60 Jahre alt. Seit sechs Jahrzehnten stehen die Berater an der Seite der Verbraucher – vor allem auch in Krisenzeiten. In einer digitalen Veranstaltung feiert die Verbraucherzentrale das Jubiläum gemeinsam mit Gästen und Weggefährten.


Offene Türen am Landesmusikgymnasium in Montabaur

Das (einzige) Musikgymnasium des Landes Rheinland-Pfalz informiert interessierte Eltern und Kinder dieses Jahr gleich dreimal über die gymnasiale und musikalische Ausbildung an dieser besonderen Schule.


Sport, Artikel vom 17.10.2021

Rockets verlieren Abwehrschlacht gegen Erfurt

Rockets verlieren Abwehrschlacht gegen Erfurt

"Wenn du Zuhause nur ein Gegentor kassierst, dann musst du das Spiel gewinnen." Rockets-Trainer Jeffrey van Iersel brachte das große Manko seines Teams in einem Satz auf den Punkt und analysierte damit zugleich die Heimniederlage seiner Mannschaft gegen die Black Dragons aus Erfurt.




Aktuelle Artikel aus der Kultur


Buchtipp: „Dickau findet einen Toten“ von Bettina Giese

Dierdorf/Karlsruhe. Seine Frau verlässt ihn nach einem Selbsterfahrungs-Seminar, ersatzweise schafft er sich einen Hund an. ...

Spannende Lesung mit Sandra Lüpkes in Linz

Linz. Sandra Lüpkes kennt Juist sehr gut, weil sie selbst als Tochter des Inselpastors dort aufgewachsen ist. Bekanntheit ...

Musikkirche mit Geistlicher Abendmusik in Ransbach-Baumbach

Ransbach-Baumbach. Zu einer weiteren Geistlichen Abendmusik mit Lehrkräften der Kreismusikschule Westerwald lädt Dekanatskantor ...

Wirges Kreativ: Künstlergruppe eröffnet Kunstausstellung

Wirges. Unter dem Motto "Wirges Kreativ" eröffnet die Künstlergruppe Wirges ihre zweite Ausstellung. Sie beginnt mit der ...

"HiFi meets Whisky" in Gehlert: Whiskey-Tasting der besonderen Art

Gehlert. Dass Whisky und gute Musik seit den Anfängen der Destillation des „Wassers des Lebens“ eng verknüpft sind und sehr ...

Techno in Hachenburg: Abfahrt Westerwald

Hachenburg. Lange mussten Westerwälder Techno-Fans auf diesen Tag warten, am 23. Oktober ist es endlich soweit: „Abfahrt ...

Weitere Artikel


Instandsetzungsarbeiten an der Kalterbachtalbrücke bei Neuhäusel

Neuhäusel. Diese ist notwendig für Instandsetzungsmaßnahmen auf dem Überbau der Kalterbachtalbrücke.

Für die Dauer der ...

Das Wetter im Februar im Westerwald - Rückblick und Ausblick

Westerwald. Eine scharfe Luftmassengrenze löste Anfang Februar in einem Streifen quer über der Mitte Deutschlands auch im ...

Sicher und gesund im Wahllokal?

Andernach/Region. Damit die bei den Wahlen ehrenamtlich Tätigen und Beschäftigten ihre wichtigen Aufgaben für die Allgemeinheit ...

Friseure öffnen nach über zehn Wochen wieder

Region. Die Friseursalons mussten aufgrund der Verschärfung der Corona-Regeln mit Wirkung zum 16. Dezember 2020 ihren Betrieb ...

Skiverband Rheinland startet Homeschooling Sport

Neuwied/Region. In diesem Portal können die Schüler dann über Handyapp unterschiedlichste sportliche Aktivitäen wie Laufen, ...

Junge Stuttgarterinnen fordern Deichstadtvolleys

Neuwied. Das Ergebnis spiegelt aber nicht wider, wie sehr das Farmteam aus Stuttgart die Neuwiederinnen forderte und besonders ...

Werbung