Werbung

Nachricht vom 27.02.2021    

Lokal essen und kaufen: Gastronomie und Einzelhandel sind gerüstet

Die CDU-Kreistagsfraktion des Westerwaldkreises hat ihre Dialogreihe „Impulse Digital“ mit dem Thema „Gastronomie und Handel – Opfer der Pandemie?“ als Videokonferenz fortgeführt.

Grafik: CDU

Montabaur. Die informative Veranstaltung diente vor allem dazu die aktuellen Herausforderungen in Gastronomie und Handel sowie Perspektiven für die mittelständischen Unternehmen aufzuzeigen.

CDU-Fraktionsvorsitzender Dr. Stephan Krempel fragte zu Beginn der Videokonferenz nach: „Wie beschreiben Gastronomie und Handel ihre aktuelle Situation? Wie kommen wir aus dem Lock-Down heraus? Sind Zwischenschritte möglich? Was kommt an staatlicher Hilfe von Bund und Land an, was kann man auf kommunaler Ebene tun?“ Diese und weitere Fragen wurden mit dem Präsidenten der DEHOGA Rheinland-Pfalz, Gereon Haumann, und dem Werbering-Vorsitzenden Volker Schürg aus Hachenburg besprechen. Gereon Haumann hat einen viel beachteten vier-Stufenplan zur Wiedereröffnung der Gastronomie vorgelegt und Volker Schürg kennt als Geschäftsführer von GROSS-Mode die Herausforderungen sowie Sorgen und Nöte des Einzelhandels.

Krempel konnte zum digitalen Austausch auch eine breite Palette an CDU-Funktionsträgern begrüßen: Ralf Seekatz MdEP, Dr. Andreas Nick MdB, Jenny Groß MdL, CDU-Landtagskandidat und Stadtbürgermeister Janick Pape, Kreisbeigeordnete und Stadtbürgermeisterin Gabriele Wieland sowie VG-Bürgermeisterkandidat und Stadtbürgermeister Stefan Leukel. Alle wollen die Anregungen aus dem Fachgespräch in ihre weitere parlamentarische bzw. kommunale Gremienarbeit einbeziehen.

Gereon Haumann machte deutlich, dass eine Vielzahl an mittelständischen Unternehmen bereits unter existenziellen Problemen leiden. Er stellte den vier-Stufen-Plan für Gastronomie und Hotellerie vor, der orientiert am Inzidenzwert unterschiedliche Öffnungsschritte vorsieht. Haumann: „Das Gastgewerbe hat bereits nach dem ersten Lockdown die jeweils geltenden Schutz- und Hygienekonzepte erfolgreich umgesetzt. Es gab in der Gastronomie und Hotellerie keine signifikanten Infektionsgeschehen. Durch jüngste Investitionen in modernste Lüftungstechniken, digitale Kontakterfassung und Zutrittssteuerung wird die Sicherheit weiter erhöht. Die Gäste waren und sind in unseren DEHOGA-Betrieben jederzeit sicher. Das gilt auch zukünftig!“ Scharf kritisierte Haumann die nicht vorhandenen finanziellen Landeshilfen für den Mittelstand. Das Land leite nur Bundesmittel weiter.

Volker Schürg gab einen Situationsbericht aus dem Einzelhandel: Ähnlich wie in der Gastronomie habe auch der Einzelhandel mit viel Aufwand und Einsatz von Finanzmitteln die Hygienekonzepte umgesetzt, blieb jedoch bisher weitgehend geschlossen. Die jetzt vom Land verkündete 1-Kundenregel und die Förderung der fünf Oberzentren gehe an den Bedürfnissen der mittleren Unternehmen in den vielen rheinland-pfälzischen Kleinstädten vorbei. Der Einzelhandel zeichne sich durch eine gute fachliche Beratung aus. Den Familienbetrieben müssten dringend Perspektiven eröffnet werden.



Der Werberingvorsitzende verwies auf die gute Zusammenarbeit und den engen Kontakt mit der Stadt. Er geht davon aus, dass das weitere Vorgehen auf der lokalen Ebene in guter Abstimmung mit dem Stadtbürgermeister Stefan Leukel und der Citymanagerin erfolgt. Mit gut durchdachten Hygienekonzepten soll den Kunden auch die Hemmschwelle vor dem lokalen Einkauf wieder genommen werden.

Kreisbeigeordnete Gabriele Wieland berichtete, dass die Kurzfristigkeit der Landesvorordnungen den Unternehmen und Geschäften große Probleme bereite. Die Ministerpräsidentin kündige am Mittwoch die Tendenz von Öffnungsschritten an, die konkrete Ausformung werde jedoch erst am Freitagabend verkündet. „Dies ist von Freitagabend bis Montagmorgen für die Betriebe kaum umsetzbar.“ Der Westerwaldkreis habe die Landesregierung zu einem anderen zeitlichen Ablauf aufgefordert.

Kommunale Unterstützungsschritte sprach Janick Pape an. So habe die Stadt Westerburg bei Pachten in der Gastronomie und bei Sondernutzungen großzügige Regelungen beschlossen. Der CDU-Landtagskandidat sprach aber auch die von Wirtschaftsminister Wissing nicht erhaltenen Landeshilfen an. Gerade an der Landesgrenze zu Hessen mache sich der deutliche Unterschied zu fehlender Unterstützung durch das Land deutlich bemerkbar.

Gereon Haumann erwartet kurz vor dem Wahltermin weitere wahltaktisch geprägte Lockerungen durch die Ministerpräsidentin. Die DEHOGA bleibe weiter am Ball, zumal gut funktionierende Kontakterfassungs-Apps zur Verfügung stehen. Diese funktionieren kontaktlos und werden durch die angegebene Handynummer oder die Emailadresse auf ihren Wahrheitsgehalt überprüft.

CDU-Fraktionsvorsitzender Dr. Stephan Krempel ermunterte abschließend dazu die lokalen Einkaufsmöglichkeiten im Einzelhandel sowie die Gastlichkeit von Gastronomie und Hotellerie in den nächsten Wochen zu nutzen. „Wir schauen nach vorne und praktizieren gemeinsam Solidarität.“ (PM)


Mehr zum Thema:    Landtagswahl 2021    CDU   
Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Montabaur auf Facebook werden!


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Coronafälle an Kitas und Schulen im Westerwaldkreis nehmen zu

Das Gesundheitsamt Montabaur meldet am Montag, den 19. April 6.093 (+13 bestätigte Corona-Fälle. Der Westerwaldkreis verzeichnet aktuell 516 aktiv Infizierte, davon 396 Mutationen.


Corona: Westerwaldkreis verlängert Allgemeinverfügung

Die ab 12. April gültige Allgemeinverfügung im Westerwaldkreis, die aufgrund der 100er-Inzidenz und der Vorgaben des Landes RLP zu erlassen war, wird verlängert.


Corona im Westerwaldkreis fordert vier weitere Todesopfer

Das Gesundheitsamt Montabaur meldet am Dienstag, den 20. April 6.114 (+21) bestätigte Corona-Fälle. Der Westerwaldkreis verzeichnet aktuell 506 aktiv Infizierte, davon 385 Mutationen.


Erheblicher Sachschaden: Fahrer flüchtet von der Unfallstelle

Am Dienstagmorgen (20. April 2021) gegen 7:05 Uhr kam es an der Anschlussstelle Bendorf-Nord im dortigen Auffahrtsbereich zur B 42 in Fahrtrichtung Koblenz zu einem Verkehrsunfall mit Flucht.


Intensivstationen Kirchen und Hachenburg: „Wir sind am Anschlag“

Deutschlandweit schlagen Intensivmediziner Alarm angesichts der Betten, die mit Corona-Patienten belegt sind. Die Kuriere haben mit Verantwortlichen der Intensivstationen in Kirchen und Hachenburg geredet. Demnach ist die Lage sehr angespannt. In Kirchen wird derzeit überlegt, ob geplante Operationen verschoben werden müssen.




Aktuelle Artikel aus der Politik


Konrad-Adenauer-Platz: Frühjahrsputz am Marktschirm

Montabaur. 19 Fußbälle und zwei große Säcke voller Müll – überwiegend Flaschen und Dosen – haben die Mitarbeiter aus dem ...

CDU-Kreistagsfraktion begrüßt geplante Erprobung der Luca-App

Montabaur. „Die Luca-App kann überall da eingesetzt werden, wo Menschen zusammenkommen. Sie ermöglicht eine verschlüsselte ...

Stand Neubau des Jugend,- Kultur- und Bürgerzentrums in Höhr-Grenzhausen

Höhr-Grenzhausen. Auf Grund des Planungs- und Genehmigungsverfahrens im vergangenen Herbst konnte nach dem Abriss der Fruchtsaftkelterei ...

Neues Leben im Sessenhäuser Wald

Sessenhausen. Der Klimawandel ist auch im Westerwald angekommen. Die einst grünen Täler und Höhen sind vielerorts verschwunden. ...

DIE LINKE. Unterwesterwald: Mountainbike-Strecke im Montabaurer Stadtwald

Montabaur. Die Trail Doctors beabsichtigen einen 3 bis 5 Kilometer langen Mountainbike-Trail, also einen Pfad mit kleinen ...

Wirges wird grüner und sauberer

Wirges. Im vergangenen Jahr bildeten Mitglieder des Ausschusses für Umwelt und Nachhaltigkeit eine Arbeitsgruppe. In regelmäßigen ...

Weitere Artikel


Vogel des Jahres: Horch mal, wer da singt

Mainz/Holler. „Frühling kommt, der Sperling piept“, sang schon Marlene Dietrich. Kaum etwas verbinden wir so sehr mit dem ...

Nicole nörgelt…über Promenadologen und andere hochtrabende Berufsbezeichnungen

Region. Es ist hell und sonnig, die ersten Vögel zwitschern, Schneeglöckchen wuchern geradezu in meinem Garten, man riecht ...

Oh, du starker Westerwald! - Wirtschaft im Westerwald ist Chefsache

Dierdorf. „Unter dem Motto „Oh, du starker Westerwald“ wird im neuen Videofilm die Leistung der Region Westerwald präsentiert. ...

Rockets holen mit starkem Spiel in Halle einen Punkt

Diez-Limburg. So klingt es, wenn ein (vermeintlicher) Außenseiter nicht mit leeren Händen aus der Halle des Favoriten abreist, ...

Programm des Jugend- und Kulturzentrums Hachenburg im März

Hachenburg. Kindertag „Yoga für Kids“: für Kinder von 7 bis 12 Jahren Montag, 8. März 2021 von 16 bis 18 Uhr Der März steht ...

Experten bestätigen Qualitätskurs des Reha-Anbieters MEDIAN

Wied. Transparente Einblicke in die umfassenden Qualitätsmaßnahmen und den Klinikalltag von MEDIAN vermittelt der aktuelle ...

Werbung