Werbung

Nachricht vom 26.02.2021    

Gärten entsteinen und tolle Preise gewinnen

Steingärten sind pflegeleichter. Das war’s dann auch schon mit den Vorteilen des grauen Einerleis am Haus. Für die Artenvielfalt und Insekten sind diese Wüsten Gift. Denn um Nahrung und Nistplätze zu finden, brauchen Krabbeltiere nun einmal Pflanzen.

Weg mit den Steinen! Nadine Bongard und Emil Huck vom Evangelischen Dekanat Westerwald wünschen sich mehr grüne statt graue Vorgärten und haben nun eine Pflanzaktion ins Leben gerufen, bei der es auch tolle Preise zu gewinnen gibt. Foto: Peter Bongard

Westerburg. Deshalb ruft das Evangelische Dekanat Westerwald zu einer ungewöhnlichen Aktion für Jugendliche und Familien während der Fastenzeit auf: Unter dem Motto „Bunt statt Grau – weg mit den Steinen“ sollen junge Menschen ihre Gärten entsteinen und zum Blühen bringen. Davon profitieren übrigens nicht nur die Insekten: Unter allen Teilnehmenden verlost das Dekanat attraktive Preise.

Nadine Bongard ist die Referentin für Gesellschaftliche Verantwortung im Evangelischen Dekanat Westerwald. Sie hat die Aktion gemeinsam mit dem neuen Dekanatsjugendreferenten Emil Huck ins Leben gerufen und sieht sie als Teil der Initiative „Klimafasten“. „Pflanzen sind nicht nur hübscher anzusehen als graue Steinwüsten“, sagt sie. „Sie helfen, die Temperatur zu senken statt Wärme zu speichern und abzugeben, wie es bei Steinen der Fall ist. Vor allem nehmen sie Wasser auf und geben Insekten ein Zuhause. Das ist gut für die Natur und für uns.“

Dass solch ein Garten Pflege braucht, wissen sie und Emil Huck. „Dinge wie Unkrautjäten und Gießen fallen bei Steingärten zwar weg“, sagt Emil Huck. „Dafür müssen Blätter zwischen den Steinen aufgesammelt und Moos entfernt werden. Unterm Strich macht ein naturnaher Garten gar nicht so viel mehr Arbeit.“

Naturnah heißt: Er besteht aus heimischen Pflanzen statt aus exotischen. Die kleinen Tiere fliegen zum Beispiel auf Bärlauch, Kornblumen, Dill, Salbei, Minze, Himbeere, Huflattich und Dutzende andere, die beispielsweise auf der Seite des Nabu Deutschland aufgelistet sind. „Bunt statt Grau“ soll helfen, dass solche Gewächse wieder häufiger in den Gärten der Region sprießen. „Außerdem passt die Idee zu Ostern“, findet Nadine Bongard. „Christen feiern die Auferstehung von Jesus: Aus Tod wird Leben – und der Stein wird vom Grab weggerollt. Leben statt Tod, Bunt statt Grau.“



Deshalb fordern Nadine Bongard und Emil Huck nun Jugendliche auf, ihre Gärten zu entsteinen und es wieder grünen und blühen zu lassen. „Mitmachen können Kinder und Jugendliche mit ihren Familien. Sie nehmen sich eine Steinwüste am Haus ihrer Eltern oder von den Großeltern vor: Dann räumen sie die Steine weg, graben die Erde um und bepflanzen die Fläche“, erklärt Emil Huck. „Um es in den Lostopf zu schaffen, müssen uns die Teilnehmenden noch ein Vorher-Nachher-Bild zusenden – gerne auch Fotos, auf denen die Jugendlichen und ihre Familienmitglieder buddelnd, hackend und pflanzend zu sehen sind.“ (bon)

Weitere Infos und bei Fragen: Telefon 02663/968228. Die Vorher-Nachher-Bilder für die Verlosung können an nadine.bongard@ekhn.de geschickt oder bei Instragram mit dem Hashtag #evangelischimwesterwald eingestellt werden. Der Einsendeschluss ist der 31. März 2021; die Auslosung findet am 3. April live auf Instagram unter „evangelischimwesterwald“ statt. Ein Erklärvideo zur Aktion gibt’s auch auf Youtube auf dem Kanal evangelischimwesterwald.


Mehr zum Thema:    Veranstaltungen    Naturschutz   
Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Westerburg auf Facebook werden!


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Coronafälle an Kitas und Schulen im Westerwaldkreis nehmen zu

Das Gesundheitsamt Montabaur meldet am Montag, den 19. April 6.093 (+13 bestätigte Corona-Fälle. Der Westerwaldkreis verzeichnet aktuell 516 aktiv Infizierte, davon 396 Mutationen.


Corona: Westerwaldkreis verlängert Allgemeinverfügung

Die ab 12. April gültige Allgemeinverfügung im Westerwaldkreis, die aufgrund der 100er-Inzidenz und der Vorgaben des Landes RLP zu erlassen war, wird verlängert.


Corona im Westerwaldkreis fordert vier weitere Todesopfer

Das Gesundheitsamt Montabaur meldet am Dienstag, den 20. April 6.114 (+21) bestätigte Corona-Fälle. Der Westerwaldkreis verzeichnet aktuell 506 aktiv Infizierte, davon 385 Mutationen.


Intensivstationen Kirchen und Hachenburg: „Wir sind am Anschlag“

Deutschlandweit schlagen Intensivmediziner Alarm angesichts der Betten, die mit Corona-Patienten belegt sind. Die Kuriere haben mit Verantwortlichen der Intensivstationen in Kirchen und Hachenburg geredet. Demnach ist die Lage sehr angespannt. In Kirchen wird derzeit überlegt, ob geplante Operationen verschoben werden müssen.


Erheblicher Sachschaden: Fahrer flüchtet von der Unfallstelle

Am Dienstagmorgen (20. April 2021) gegen 7:05 Uhr kam es an der Anschlussstelle Bendorf-Nord im dortigen Auffahrtsbereich zur B 42 in Fahrtrichtung Koblenz zu einem Verkehrsunfall mit Flucht.




Aktuelle Artikel aus der Region


Tierheim Ransbach-Baumbach kämpft ums Überleben

Ransbach-Baumbach. Für den rührigen Vorstand ist schon lange klar, dass es so nicht weitergehen kann, da Mensch und Tier ...

Verlorenes Metallteil verursachte folgenreichen Reifenplatzer

Höhr-Grenzhausen. Ein Lastkraftwagen mit Anhänger, welcher auf dem rechten Fahrstreifen fuhr, war von einem Kleintransporter ...

Notbetrieb an Kitas und kein Präsenzunterricht an Schulen in Bendorf

Bendorf. Die Regelungen gelten von Donnerstag, 22. April bis einschließlich Mittwoch, 12. Mai. Die dafür erforderliche Allgemeinverfügung ...

Corona im Westerwaldkreis fordert vier weitere Todesopfer

Montabaur. Der aktuelle Inzidenzwert liegt laut Berechnung des Landes bei 120,4, der Landesdurchschnitt bei 139,2. Am Dienstag ...

Steinigers Küchengruß: „Junges Grün, auch ohne Ofen frühlingswarm“

Marienthal/Seelbach. Ihm (Uwe Steiniger; Red.) drücken wir nicht nur die Däumchen, sondern genau diesen Kuchen beim nächsten ...

Corona: Westerwaldkreis verlängert Allgemeinverfügung

Montabaur. Zur Erklärung: Nachdem die 7-Tage-Inzidenz der Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnerinnen und Einwohner ...

Weitere Artikel


Sandalenhersteller Birkenstock an Milliardär Arnault verkauft

Linz. Bernard Jean Étienne Arnault ist ein französischer Unternehmer und Milliardär. Er gilt als der reichste Europäer. Auf ...

Heidi Klums Models standen auf wackeligen Rollen

Niederelbert. Große Hunde, viele Einkaufstüten. Und dazu noch Rollschuhe an den Füßen. Das Fotoshooting in der vierten Folge ...

Neunkhausen bekommt Zuschuss für Sanierung des Bürgerhauses

Neunkhausen. „Bei meinem letzten Besuch in Neunkhausen habe ich der Gemeinde versprochen, das nächste Mal nur mit guten Nachrichten ...

Verlängerung Besucherstopp DRK Krankenhaus Altenkirchen-Hachenburg

Altenkirchen/Hachenburg. Ausnahmen können nur in besonderen Fällen (schwerstkranke oder sterbende Patienten/innen, dementiell ...

Westerwälder Keramik - Tradition in Zukunft

Region. Und das stimmt. Die Keramik hat hier durch den Westerwälder Ton, auch das „weiße Gold“ genannt, eine natürliche und ...

Digitales Bier-Tasting

Montabaur/Hachenburg. Noch mehr Einblicke, noch mehr Eindrücke, noch mehr Erlebnis: Interessierte Teilnehmer/innen können ...

Werbung