Werbung

Nachricht vom 25.02.2021    

REWE-Markt in Westerburg öffnet am 11. März die Pforten

Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus: Am Donnerstag, dem 11. März 2021 um 7 Uhr, öffnen sich in dem modernen, großräumigen Gebäude in der Bahnhofstraße erstmals die Türen für die Kundschaft.

Der neue REWE-Markt in Westerburg begrüßt seine Kunden. Fotos: REWE

Westerburg. Maike Sanktjohanser, die geschäftsführende Gesellschafterin der Petz REWE GmbH mit Sitz in Wissen, teilte mit, dass der REWE-Markt am alten Standort in der Günther-Koch-Straße 29 am Samstag, den 6. März, um 14 Uhr schließen wird. Nachmieter wird der Centershop sein, die Bäckereifiliale „Die Lohner‘s“ wird dort weiter bestehen bleiben. Das komplette REWE-Personal zieht in den neuen Supermarkt in die Bahnhofstraße mit um.

„Vielleicht kommen noch ein paar Mitarbeiter dazu, da die Verkaufsfläche im neuen Markt jetzt größer geworden ist“, erklärte Maike Sanktjohanser weiter. „Da der bisherige Marktleiter in Pension geht, wird eine neue Marktleiterin den Markt eröffnen." Es ist unter anderem vorgesehen, den ersten 100 Kunden am Donnerstag je einen kleinen Ringel Fleischwurst zu überreichen, des Weiteren werden 30 Grillhähnchen verlost, Kiwi- und Käseschätzaktionen finden statt, Fleischkäsebrötchen für einen Euro gibt von Donnerstag bis Samstag, und weitere Aktionen sind geplant.

Ein Gewinn für die Innenstadt von Westerburg
Die REWE-Petz Gruppe ist ein regionales Familienunternehmen, das Standorte im ländlichen Bereich bevorzugt. „Hierauf ist unser Vertriebskonzept optimal ausgerichtet“, so Maike Sanktjohanser weiter. Der Nahversorger REWE wertet das Stadtzentrum erheblich auf und erleichtert zukünftig den fußläufigen Lebensmitteleinkauf für weite Teile der Innenstadt. Neben den benachbarten Geschäften werden auch die übrigen Unternehmen profitieren. Der neue Standort ist von allen Seiten gut erreichbar und auch ein gut zu erreichender Mittelpunkt für die umliegenden Gemeinden.

„Westerburg passt gut ins Verbreitungsgebiet. Ein großer Vorteil ist die Innenstadtlage“, erläuterte Maike Sanktjohanser weiter. Die Umsetzung sei eine besondere Herausforderung gewesen, die jedoch gemeistert werden konnte. Und das Resultat kann sich sehen lassen, fällt mit seiner großen Glasfront ins Auge und weckt in rot-weißen Farben das Interesse.

Schon beim Betreten des neuen REWE-Marktes spiegelt sich die Heimatverbundenheit wider. „Herzlich willkommen!“, so die Begrüßung. Darunter ist der Bahnhof Westerburg abgebildet. Auch die Westerburger Wahrzeichen, Schloss und historische Eisenbahnbrücke, sind auf dem großen, rot-weißen Gemälde zu sehen, welches schon vom Kreisel eine gewisse Fernwirkung erzielt. Auf der anderen Seite des großen Eingangsbereiches sind die Liebfrauenkirche und der nahe Wiesensee zu sehen.

Achtung, neue Öffnungszeiten
Eine Änderung gibt es bei den Öffnungszeiten. Diese sind künftig von Montag bis Samstag von 7 bis 21 Uhr. Was es in anderen REWE-Märkten schon länger gibt, das gibt es jetzt auch in Westerburg: den Abholservice. So haben die Kunden künftig die Möglichkeit, zeitsparend und übersichtlich ihren Einkauf online per App zu bestellen. Die Waren werden vom Personal gerichtet und können zu einem bestimmten Termin, den der Kunde auswählt, ohne lange Wartezeit abgeholt werden. Für den Transport werden Klappboxen gegen eine Pfandgebühr zur Verfügung gestellt.



Bereichert wird das breit gefächerte Angebot des REWE-Petz Marktes, wozu auch eine Wurst- und Käsetheke gehört, durch eine Filiale der Mühlenbäckerei Jung aus Westerburg, die neben einem Verkaufs- und Café-Bereich auch eine kleine Außenterrasse mit Sitzgelegenheiten nutzen kann. Die Filiale in Westerburg wird eng mit regionalen Landwirten zusammenarbeiten.

Fakten zum neuen REWE-Markt
Auf dem insgesamt rund 5.000 Quadratmeter großen Grundstück entstand der neue REWE-Petz Markt, der eine Verkaufsfläche von rund 2.100 Quadratmetern hat. Für die Kunden wurde neben einem ebenerdigen Außenparkplatz mit rund 42 Parkplätzen auch eine offene Parkgarage mit nochmals 60 Parkplätzen (Ausfahrt nur über die Hofwiesenstraße) angelegt. Auf beiden Ebenen gibt es Behinderten- und Mutter/Kind-Parkplätze, alle Parkplätze sind kostenfrei. In dem modern gestalteten Gebäude, das sich durch eine große Glasfront im Bereich der Bahnhofstraße auszeichnet, kamen in Sachen Lüftungs-, Klima- und Kältetechnik neueste Geräte in Einsatz. Bei der Umsetzung des gesamten Bauvorhabens kamen überwiegend regionale Handwerker zum Einsatz.

Mehr zur Historie der PETZ REWE GmbH
PETZ ist ein zukunftsorientiertes Familienunternehmen mit Tradition. Die generationsübergreifende Erfolgsgeschichte von PETZ begann 1925 mit einem einfachen Kolonialwarengeschäft unter der Leitung von Paula Brücher in Wissen, das ihre Tochter Ottilie Sanktjohanser später übernahm. Der erste PETZ Markt unter der Führung von Xaver Sanktjohanser (Ehemann von Ottilie) eröffnete 1968 in Altenkirchen.

Seit Oktober 2016 sind alle Märkte der PETZ REWE GmbH auf REWE „am besten PETZ“ im Rahmen der Neupositionierung umgestellt, der Name der Gesellschaft wird so wieder stärker nach außen kommuniziert. Aktuell betreibt die PETZ REWE GmbH 35 Standorte in Hessen, Rheinlandpfalz, Nordrhein-Westfalen und Sachsen. Wolfgang Rabsch


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Westerburg auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
     


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Coronafälle an Kitas und Schulen im Westerwaldkreis nehmen zu

Das Gesundheitsamt Montabaur meldet am Montag, den 19. April 6.093 (+13 bestätigte Corona-Fälle. Der Westerwaldkreis verzeichnet aktuell 516 aktiv Infizierte, davon 396 Mutationen.


Corona: Westerwaldkreis verlängert Allgemeinverfügung

Die ab 12. April gültige Allgemeinverfügung im Westerwaldkreis, die aufgrund der 100er-Inzidenz und der Vorgaben des Landes RLP zu erlassen war, wird verlängert.


Corona im Westerwaldkreis fordert vier weitere Todesopfer

Das Gesundheitsamt Montabaur meldet am Dienstag, den 20. April 6.114 (+21) bestätigte Corona-Fälle. Der Westerwaldkreis verzeichnet aktuell 506 aktiv Infizierte, davon 385 Mutationen.


Intensivstationen Kirchen und Hachenburg: „Wir sind am Anschlag“

Deutschlandweit schlagen Intensivmediziner Alarm angesichts der Betten, die mit Corona-Patienten belegt sind. Die Kuriere haben mit Verantwortlichen der Intensivstationen in Kirchen und Hachenburg geredet. Demnach ist die Lage sehr angespannt. In Kirchen wird derzeit überlegt, ob geplante Operationen verschoben werden müssen.


Erheblicher Sachschaden: Fahrer flüchtet von der Unfallstelle

Am Dienstagmorgen (20. April 2021) gegen 7:05 Uhr kam es an der Anschlussstelle Bendorf-Nord im dortigen Auffahrtsbereich zur B 42 in Fahrtrichtung Koblenz zu einem Verkehrsunfall mit Flucht.




Aktuelle Artikel aus der Wirtschaft


Lohn-Plus und Wegezeit-Entschädigung für Bauarbeiter gefordert

Montabaur. Die rund 3.500 Bau-Beschäftigten im Westerwaldkreis sollen mehr Geld bekommen: In der anstehenden Tarifrunde für ...

IHK Koblenz gegen Notbremse und Ausgangssperre

Koblenz. „Wir verstehen zwar grundsätzlich die Notwendigkeit, Maßnahmen zwischen den Ländern und Regionen besser abzustimmen ...

Gemeinschaftssinn trifft auf Gesundheitsvorsorge

Hachenburg. Vorausgegangen waren Gespräche der Elternvertretung mit Schulleiterin Gabriele Greher, Grundschule Atzelgift.

Bei ...

Seminar: Einsatz, Absatz, Umsatz - Marketing-Mix und Online-Verkauf

Linkenbach. Das Projekt „Phönix“, gefördert durch das Arbeitsministerium Rheinland-Pfalz aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds, ...

German Equal Pay Award: Entgeltgleichheit fördern

Montabaur. Der German Equal Pay Award wird dieses Jahr im Rahmen des neuen BMFSFJ-Unternehmensprogramms „Entgeltgleichheit ...

Solaranlagen weiterhin effizient nutzen

Frankfurt/Region. Gleichzeitig stehen viele Anlagenbetreiber vor der Frage: Wie kann ich meine Solaranlage weiterhin effizient ...

Weitere Artikel


Freie Sicht bis zum Rhein - Der WesterWALD im Klimastress

Montabaur. Tatsächlich wirft der Zustand des Waldes vor unseren Haustüren unangenehme Fragen auf. In der Onlineveranstaltung, ...

Weiterfahrt mit marodem Gespann untersagt

Heiligenroth. Am Mittwoch, 24. Februar 2021 wurde auf der A 3, Rastplatz Heiligenroth, gegen 16:15 Uhr ein Gespann eines ...

Westerwaldwetter: Dicke Pullover müssen wieder rausgeholt werden

Region. Diese Woche hat uns außergewöhnlich hohe Temperaturen beschert. Für Schlagzeilen sorgte jedoch der Saharastaub, der ...

„Westerwald Digital“: Hendrik Hering im Gespräch mit Randolf Stich

Region. Das Glasfaserkabel in jedes Haus zu ziehen ist eine Mammutaufgabe, der sich der Bund, die Länder und die Kommunen ...

Erfolgreiche Kooperation VG Hachenburg und Energieagentur RLP

Hachenburg. Ein Paradebeispiel bildet dabei das Projekt „100 Energie-Effizienzkommunen für Rheinland-Pfalz“, bei dem auch ...

VC Neuwied empfängt am Samstag Allianz MTV Stuttgart II

Neuwied. Erst vor einem Monat hatten die Deichstadtvolleys am Neckar gastiert, wo sie unspektakulär mit 3:0 siegten. Die ...

Werbung