Werbung

Nachricht vom 25.02.2021    

Erfolgreiche Kooperation VG Hachenburg und Energieagentur RLP

Ein Grund zur Freude bei Bürgermeister Peter Klöckner ist die Unterstützung auf praktischer und theoretischer Ebene durch die Energieagentur Rheinland-Pfalz. Dafür spricht auch die Vielzahl von Projekten und Veranstaltungen, bei denen die Klimaschutzakteure erfolgreich zusammengearbeitet haben.

Bürgermeister Peter Klöckner im Gespräch mit Paul Ngahan, Referent für Dezentrale Wärmeversorgung bei der Energieagentur RLP. Foto: Energieagentur Rheinland-Pfalz – Sonja Schwarz

Hachenburg. Ein Paradebeispiel bildet dabei das Projekt „100 Energie-Effizienzkommunen für Rheinland-Pfalz“, bei dem auch die Verbandsgemeinde Hachenburg unter anderm für die Umsetzung des kommunalen Energiemanagements ausgezeichnet wurde.

„Das Energiemanagement ist ein sehr hilfreiches Tool für meine Arbeit, da so einfach Einsparpotentiale und Energieverbräuche aufgedeckt werden“, beschreibt Henrik Lütkemeier, Klimaschutzmanager der Verbandsgemeinde.

Neben der praktischen Unterstützung sind die Experten der Energieagentur gerade auch bei Förderprogrammen stets eine Hilfe. So sind sie mit den landeseigenen Förderprogrammen und dem „Förderkompass“, der ein wichtiger Wegweiser im Förderdschungel ist, unmittelbar an Klimaschutzprojekten beteiligt.

Ein weiterer Erfolgsfaktor sind die Informations- und Netzwerkveranstaltungen zwischen der Verbandsgemeinde und der Energieagentur, wie mit dem am letzten Donnerstag stattgefundenen Webinar zu „Optimierungsmöglichkeiten in Nahwärmenetzen“, bei dem die Verbandsgemeindewerke mit dem hocheffizienten und überwiegend regenerativen Hachenburger Nahwärmenetz als Co-Veranstalter referieren konnten.



Das Beratungsangebot der Energieagentur lohnt sich nicht nur für die Verbandsgemeinde, sondern auch Bürgerinnen und Bürger können auf der Homepage und über die Ansprechpartner Unterstützung erhalten. Wichtige Beispiele sind dabei der Förderkompass, der geradezu auch von Privatpersonen genutzt werden kann, sowie das „Solar-Speicherprogramm“, das für Batteriespeicher mit neuen Solaranlagen über die Energieagentur verwaltet wird.

Bei Fragen schauen Sie gerne auf die Homepage www.energieagentur.rlp.de oder melden Sie sich beim Klimaschutzmanager Henrik Lütkemeier unter 02662/801-169 oder h.luetkemeier@vgwe.hachenburg.info. (PM)


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Hachenburg auf Facebook werden!


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Corona: Westerwaldkreis verlängert Allgemeinverfügung

Die ab 12. April gültige Allgemeinverfügung im Westerwaldkreis, die aufgrund der 100er-Inzidenz und der Vorgaben des Landes RLP zu erlassen war, wird verlängert.


Corona im Westerwaldkreis fordert vier weitere Todesopfer

Das Gesundheitsamt Montabaur meldet am Dienstag, den 20. April 6.114 (+21) bestätigte Corona-Fälle. Der Westerwaldkreis verzeichnet aktuell 506 aktiv Infizierte, davon 385 Mutationen.


Coronafälle an Kitas und Schulen im Westerwaldkreis nehmen zu

Das Gesundheitsamt Montabaur meldet am Montag, den 19. April 6.093 (+13 bestätigte Corona-Fälle. Der Westerwaldkreis verzeichnet aktuell 516 aktiv Infizierte, davon 396 Mutationen.


Notbetrieb an Kitas und kein Präsenzunterricht an Schulen in Bendorf

Um das Corona-Infektionsgeschehen zu bekämpfen und Kontakte zu reduzieren, wird in den Städten Andernach, Bendorf und Mayen sowie der Verbandsgemeinde Weißenthurm der Präsenzunterricht an allen Schulen ausgesetzt. An den Kitas findet eine Notbetreuung statt.


Wirtschaft, Artikel vom 20.04.2021

IHK Koblenz gegen Notbremse und Ausgangssperre

IHK Koblenz gegen Notbremse und Ausgangssperre

Die Industrie- und Handelskammer Koblenz spricht sich gegen die Einführung der Bundes-Notbremse als Instrument zur Bekämpfung der Corona-Pandemie aus.




Aktuelle Artikel aus der Politik


Konrad-Adenauer-Platz: Frühjahrsputz am Marktschirm

Montabaur. 19 Fußbälle und zwei große Säcke voller Müll – überwiegend Flaschen und Dosen – haben die Mitarbeiter aus dem ...

CDU-Kreistagsfraktion begrüßt geplante Erprobung der Luca-App

Montabaur. „Die Luca-App kann überall da eingesetzt werden, wo Menschen zusammenkommen. Sie ermöglicht eine verschlüsselte ...

Stand Neubau des Jugend,- Kultur- und Bürgerzentrums in Höhr-Grenzhausen

Höhr-Grenzhausen. Auf Grund des Planungs- und Genehmigungsverfahrens im vergangenen Herbst konnte nach dem Abriss der Fruchtsaftkelterei ...

Neues Leben im Sessenhäuser Wald

Sessenhausen. Der Klimawandel ist auch im Westerwald angekommen. Die einst grünen Täler und Höhen sind vielerorts verschwunden. ...

DIE LINKE. Unterwesterwald: Mountainbike-Strecke im Montabaurer Stadtwald

Montabaur. Die Trail Doctors beabsichtigen einen 3 bis 5 Kilometer langen Mountainbike-Trail, also einen Pfad mit kleinen ...

Wirges wird grüner und sauberer

Wirges. Im vergangenen Jahr bildeten Mitglieder des Ausschusses für Umwelt und Nachhaltigkeit eine Arbeitsgruppe. In regelmäßigen ...

Weitere Artikel


„Westerwald Digital“: Hendrik Hering im Gespräch mit Randolf Stich

Region. Das Glasfaserkabel in jedes Haus zu ziehen ist eine Mammutaufgabe, der sich der Bund, die Länder und die Kommunen ...

REWE-Markt in Westerburg öffnet am 11. März die Pforten

Westerburg. Maike Sanktjohanser, die geschäftsführende Gesellschafterin der Petz REWE GmbH mit Sitz in Wissen, teilte mit, ...

Freie Sicht bis zum Rhein - Der WesterWALD im Klimastress

Montabaur. Tatsächlich wirft der Zustand des Waldes vor unseren Haustüren unangenehme Fragen auf. In der Onlineveranstaltung, ...

VC Neuwied empfängt am Samstag Allianz MTV Stuttgart II

Neuwied. Erst vor einem Monat hatten die Deichstadtvolleys am Neckar gastiert, wo sie unspektakulär mit 3:0 siegten. Die ...

Corona im Westerwaldkreis: 37 neue Fälle am Mittwoch

Montabaur. Der aktuelle Inzidenzwert liegt laut Berechnung des Landes bei 47,5.

Notbetreuung Adolf-Reichwein-Grundschule ...

Landtagskandidatin Leicher (FWG): „Es fehlt an bürgernaher Politik“

Wofür haben Sie sich bisher politisch engagiert – und wieso?

Als Kommunalpolitikerin erwarte ich, dass die Kommunen besser ...

Werbung