Werbung

Nachricht vom 22.02.2021    

Landtagskandidat Bach (Bündnis 90/ Die Grünen): Corona-Hilfen an Nachhaltigkeit koppeln

Wir haben die Direktkandidierenden für den neuen Landtag gebeten, sich anhand von Fragen vorzustellen, die wir im Vorfeld den Bewerbern überlassen haben. Die folgenden Ausführungen stammen von Gunnar Bach selbst.

Gunnar Bach (Bündnis 90/ Die Grünen) (Foto: Kandidat)

Wofür haben Sie sich bisher politisch engagiert – und wieso?

Ich interessiere und engagiere mich schon politisch, seit ich Schüler der Mittelstufe und der Oberstufe war. Die Themen aufzuzählen, würde den Rahmen sprengen. Aktuell ist für mich neben Corona das über allem stehende Thema der konsequente Klimaschutz. Denn es gibt keinen Planeten B.

Was muss sich in Rheinland-Pfalz dringend verändern?

Ich setze mich ein für eine intakte Umwelt, eine nachhaltige und intelligente Mobilität, eine gerechte Bildung, starke Familien und eine stärkere Orientierung am Gemeinwohl.

Meine drei wichtigsten Ziele für den Wahlkreis sind:

1. Realisierung des Radweges von Holler nach Montabaur, 2. Ausbau des Glasfasernetzes 3. Kastrationspflicht für Katzen. Die Vorgehensweise zur Realisierung dieser Ziele hängt stark davon ab, ob wir als Bündnis 90/ Die Grünen an der Regierung beteiligt sein werden!

Deshalb sind Sie in die Partei eingetreten, für die Sie als Kandidat antreten:

Ein gutes Zusammenleben braucht Regeln, aber auch die Orientierung an Werten. Ich möchte mich für eine nachhaltige Welt einsetzen, die Zukunft unserer Kinder im Blick. Wichtige Werte, an denen sich Politik orientieren sollte, sind für mich Frieden, Gerechtigkeit, und Bewahrung der Schöpfung.
Die Grünen sind bunt, tolerant und basisdemokratisch. Das ist oft zeitaufwändig und anstrengend, aber macht auch sehr viel Spaß. Ich wurde vor zwei Jahren mit großer Offenheit in die Partei aufgenommen.

Worüber können Sie lachen?

Unübertroffen ist für mich der tiefgründige, gesellschaftskritische und selbstironische Humor von Loriot.



Was löst bei Ihnen Frust aus oder macht Sie sogar wütend?

Wenn gegebene Versprechen nicht eingehalten werden und Vertrauen und Abhängigkeiten missbraucht werden.

Welche Schlagzeile würden Sie gerne mal lesen?

„Corona-Hilfen an Nachhaltigkeit gekoppelt“

Deshalb sollten die WählerInnen mir Ihre Stimme geben:

Gunnar Bach für konsequenten Klimaschutz

Gunnar Bach im Profil:

Wohnort: Nentershausen im Westerwald
Geburtsdatum: 1974
Familienstand: verheiratet, drei Kinder

Beruflicher Lebenslauf/ Ausbildung: aufgewachsen in Bad Schwalbach (Rheingau-Taunus-Kreis), Abitur in Wiesbaden, Zivildienst in Mainz, Studium der katholischen Theologie in Mainz, Wien und Vallendar, seit 2008 Seelsorger (Pastoralreferent) im Bistum Limburg, derzeit Erstansprechpartner für den Kirchort St. Martin (Rotenhain, Enspel, Stockum-Püschen, Bellingen, Lochum)

Politischer Werdegang: derzeit stellvertretender Fraktionsvorsitzender für Bündnis 90/ Die Grünen im Verbandsgemeinderat Montabaur, Pressereferent im Kreisvorstand

Gesellschaftliches Engagement und Vereinsaktivitäten: freier Mitarbeiter bei www.radiowesterwald.de

Hobbys: Journalismus, mit dem Hund spazieren gehen, Tennis

Drei Lieblingsorte im Wahlkreis: Feldkreuz in Nentershausen, Altstadt von Montabaur, generell die schöne Natur im Westerwald

Vorbilder: Ich finde Greta Thunberg sehr glaubwürdig, weil es ihr nicht um sich selbst, sondern um die Befolgung wissenschaftlicher Empfehlungen, das Einhalten gegebener Versprechen und abgeschlossener Verträge, und um das Wohl ihrer ganzen Generation und die Zukunft unseres schönen und unersetzlichen Planeten geht.












Mehr zum Thema:    Landtagswahl 2021    Bündnis 90/Die Grünen   
Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Montabaur auf Facebook werden!


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Lockdown, Lockdown light, Lockdown hart, Brückenlockdown

LESERMEINUNG | Immer weniger Bürger können die Entscheidungen der Politik verstehen und nachvollziehen. Ihnen fehlt eine klare Strategie. Ein gewisser Frust macht sich bei den Bürgern breit. Der nachstehende Leserbrief beschreibt dieses Empfinden.


Waldbrandtragekörbe bei den Feuerwehren angekommen

Die SPD in der Verbandsgemeinde Bad Marienberg hatte im VG-Rat beantragt, dass die Feuerwehren mit Waldbrandtragekörben ausgestattet werden. Die Antragsteller haben die langen und heißen Sommer der vergangenen Jahre nicht vergessen.


Wir vom „WällerLand“ - Monika Leithold: „Wir gehen wandern“

„Ich würde mir wünschen, dass mehr Menschen das Wandern wieder neu für sich entdecken. Der Westerwald ist so schön. Zudem hilft es, das Leben zu entschleunigen, es kostet nichts und hält fit.“


Krankenhausneubau in Müschenbach: Mediziner reagiert auf Äußerungen von Erwin Rüddel

LESERMEINUNG | Kürzlich hatte der CDU-Bundestagsabgeordnete Erwin Rüddel die "Vorgänge" rund um den geplanten Klinikneubau in Müschenbach kritisiert. Die vom Land favorisierte Einheitslösung vor Hachenburg sei nicht überzeugend. Eine Gegenrede des Arztes Tıp Dr. Türkei Michael Blees.


Region, Artikel vom 10.04.2021

Leserbrief zu Corona-Regeln für Kindergärten

Leserbrief zu Corona-Regeln für Kindergärten

LESERMEINUNG | Bildungsministerin Dr. Stefanie Hubig stellte verstärkte Maßnahmen für sicheren Kita-Betrieb vor: Ausweitung der Maskenpflicht, weniger Durchmischung und Teststrategie. Hierzu erreicht uns ein Leserbrief eines Kita-Leiters, der die Situation aus seiner Sicht schildert.




Aktuelle Artikel aus der Politik


Wäller Markt Genossenschaft für heimischen Einzelhandel nutzen

Hachenburg. Darin werden die Aktivitäten der Wäller Markt Genossenschaft zum Aufbau einer digitalen Plattform für den regionalen ...

Krankenhausneubau in Müschenbach: Mediziner reagiert auf Äußerungen von Erwin Rüddel

Region/Müschenbach. In einem Video-Gespräch mit dem Vorstand des CDU-Gemeindeverbands Flammersfeld hatte der heimische Bundestagsabgeordnete ...

„Senioren- und Behindertenrat Südlicher Westerwald“ gegründet

Region. Die Verantwortlichen sind davon überzeugt, dass sich die Gestaltungsaufgaben Alter und Behinderung in Zeiten des ...

CDU Westerburg beantragt Team Camp und Haustierfriedhof

Westerburg. Die CDU-Stadtratsfraktion beantragt für die nächste Sitzung des Bauausschusses der Stadt Westerburg (am 13. April ...

Zusätzliche Nutzung von Windenergie möglich?

Hachenburg. Ein entsprechender Prüfauftrag an die Verwaltung soll in der nächsten Ratssitzung beraten werden.

Die CDU-Fraktion ...

SGD Nord: Livestream am 14. April zum Insektensterben

Koblenz. Sie bestäuben Wildblumen und Nutzpflanzen, lockern den Boden auf und machen ihn somit nutzbar, vernichten Tierkadaver, ...

Weitere Artikel


Störungen im Kabelnetz der KTK

Region. Ein besonderes Problem sind in den letzten Wochen vereiste Freileitungen, die sich nun durch den starken Temperaturwechsel ...

Drei Grundschulen und zwei Kitas melden positive Coronafälle

Montabaur. Der aktuelle Inzidenzwert liegt laut Berechnung des Landes bei 53,5. Im Westerwaldkreis wurden bislang 36 Mutationsfälle ...

Landtagskandidat Becker (Die Linke): „Mobilität muss für jeden Bürger bezahlbar sein“

Wofür haben Sie sich bisher politisch engagiert – und wieso?

Ökologische Waldbewirtschaftung um den Monokulturen entgegenzuwirken ...

Impfstart im Evangelischen Krankenhaus Dierdorf/Selters

Dierdorf/Selters. Das KHDS orientiert sich bei der Reihenfolge an der vom Bundesministerium für Gesundheit erlassenen Coronavirus ...

Pannenhilfebilanz: Weniger Einsätze im letzten Jahr

Koblenz. Im Jahr 2020 waren die Straßenwachtfahrer und Mobilitätspartner des ADAC bei insgesamt 3,386 Millionen Pannen im ...

Verkehrsunfallentwicklung der Polizeiautobahnstation Montabaur für 2020

Montabaur. Positiv zu verzeichnen: Es gab im vergangenen Jahr keinen Verkehrsunfalltoten im Zuständigkeitsgebiet. In den ...

Werbung