Werbung

Nachricht vom 21.02.2021    

Coronatest: Feuerwehren sollen Versprechen der Politik umsetzen!

Von Wolfgang Tischler

Am Samstag, den 20. Februar hat der Landesfeuerwehrverband (LFV) auf seiner Facebook-Seite einen Brief veröffentlich, wonach die Feuerwehren tatkräftig bei der Umsetzung und Durchführung der freiwilligen Coronatests helfen sollen/müssen. Dies hat einen gewaltigen Shitstorm nach sich gezogen.

Symbolfoto

Region. In dem Schreiben von Politik aus Rheinland-Pfalz und des LFV heißt es unter anderem: „In enger Abstimmung mit den Kommunalen Spitzenverbänden und dem Landesfeuerwehrverband ist daher geplant, möglichst flächendeckend weitere kommunale Teststationen einzurichten, die über die örtlichen Freiwilligen Feuerwehren und die Verbandsgemeinden bzw. verbandsfreien Gemeinden organisiert und betrieben werden.“

Diese Information hat die Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren völlig unvorbereitet überrascht. Erst durch Facebook haben sie davon erfahren.

Den über vierseitigen Brief können Sie im Original hier nachlesen.

„Die Planung der Infrastruktur soll durch die kommunalen Aufgabenträger beziehungsweise die örtlichen Freiwilligen Feuerwehren erfolgen. Die eingesetzten Personen werden daher noch im Laufe des März vorrangig und zeitnah in den lokalen Impfzentren geimpft“, meinen die Verfasser.

Dieser Facebook-Post hat Entsetzen und Wut bei den Feuerwehrleuten ausgelöst, zumal der Post mit „Jetzt werden die Feuerwehren gebraucht!“ überschrieben war.

Nachstehend einige der bisher rund 200 Zitate aus den Kommentaren bei Facebook:
“Geübt werden darf nicht, wegen Sicherstellung der Einsatzbereitschaft... kameradschaftliche Zusammenkünfte sind nicht erlaubt, aufgrund der Kontaktbeschränkungen und... richtig, Sicherstellung der Einsatzbereitschaft. Erst als heilige Kuh behandelt, systemrelevant und wichtig, und nun als "Kanonenfutter" Testzentren betreiben und sich dem Risiko aussetzen? Finde den Fehler... Das ist völlig vorbei an den eigentlichen Aufgaben der Feuerwehr!“

„Jetzt liest man nicht nur das Grundgesetz wie man will, sondern wohl auch das LBKG (Brand- und Katastrophenschutzgesetz. Anm. Redaktion) oder wie... ich sehe dies nicht als Aufgabe der Feuerwehr!“

„Wir freuen uns weiterhin auf das schon bekannt bewährte Krisenmanagement des LFV! Fällt euch eigentlich auf, dass bei der Vielzahl der Kommentare hier nicht EIN EINZIGER positiv für euch ist??? Diskutieren sollte man, bevor Entscheidungen getroffen werden. Das habt ihr leider immer noch nicht verstanden!“



„Traurig genug, dass ehrenamtliche Feuerwehrleute, die Tag und Nacht jederzeit unentgeltlich und neben Ihrem eigentlichen Beruf für uns alle im Einsatz sind, nicht von vornherein beim Impfen priorisiert worden sind… Offensichtlich waren oder sind diese Gruppen nicht schützenswert genug, um priorisiert zu werden…“

„Traurig, wo hier die Schwerpunkte gesetzt werden...Wenn der Landesfeuerwehrverband ernsthaft die Interessen der Feuerwehren vertreten will, dann wäre das wohl besser mit der Durchsetzung einer grundsätzlichen Priorisierung bei der Impfreihenfolge gewesen! (Nein, ich bin kein Mitglied der Feuerwehr).“

Reaktion des LFV auf Facebook
„Wir können Eure Meinung verstehen und den Ärger nachvollziehen. Wir bitten um Entschuldigung dafür, dass Euch diese Nachrichten "überfallartig" erreichen, wie es auch uns dabei geht. Euch mitzunehmen, ist uns ein wichtiges Anliegen. Daher werden wir den Livestream am Montag (22. Februar) ab 18 Uhr dem aktuellen Thema widmen, um Euren Fragen gerecht zu werden.“
woti/Eckhard Schwabe

Kommentar von Chefredakteur Wolfgang Tischler
„Jetzt werden die Feuerwehren gebraucht!“ war der für alle Feuerwehrleute überraschende Post überschrieben. Da stellt sich doch im Umkehrschluss die Frage: Wurden sie vorher nicht gebraucht? Die Feuerwehr hat vier Aufgaben: „löschen, retten, bergen und schützen“. Schnelltestzentren zu betreiben gehört nach meiner Meinung nicht dazu. Den meisten Kameraden fehlen dazu schlichtweg die medizinischen Kenntnisse. Testungen von Laien durchführen zu lassen, wird bislang von der Politik deutlich verneint.

Die Politik hat vollmundige Versprechen abgegeben, ohne sich vorher Gedanken zu machen, wie sie umzusetzen sind. Da kam die Idee mit den Feuerwehren auf. Gerade in Wahlkampfzeiten, und da stecken wir ja mittendrin, werden die Feuerwehren immer entdeckt. Dies ist nun aber keine Hofierung und Belobigung, sondern ein Schlag ins Gesicht. Die umfangreichen und ausschließlich negativen Reaktionen sind ein klarer Beweis dafür.

Jetzt werden zunächst ungeimpfte Kameraden ganz vorne in die Coronafront geschickt. Was ist, wenn es da Ansteckungen gibt und dies kann nicht ausgeschlossen werden. Beim nächsten Einsatz wird dann das Virus weiterverbreitet und dann… Diese Gedanken hätte sich eigentlich der LFV machen müssen und die Idee der Politik rundweg ablehnen müssen.


Mehr zum Thema:    Blaulicht    Feuerwehr Coronatest   
Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Wissen auf Facebook werden!


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Lockdown, Lockdown light, Lockdown hart, Brückenlockdown

LESERMEINUNG | Immer weniger Bürger können die Entscheidungen der Politik verstehen und nachvollziehen. Ihnen fehlt eine klare Strategie. Ein gewisser Frust macht sich bei den Bürgern breit. Der nachstehende Leserbrief beschreibt dieses Empfinden.


Waldbrandtragekörbe bei den Feuerwehren angekommen

Die SPD in der Verbandsgemeinde Bad Marienberg hatte im VG-Rat beantragt, dass die Feuerwehren mit Waldbrandtragekörben ausgestattet werden. Die Antragsteller haben die langen und heißen Sommer der vergangenen Jahre nicht vergessen.


Wir vom „WällerLand“ - Monika Leithold: „Wir gehen wandern“

„Ich würde mir wünschen, dass mehr Menschen das Wandern wieder neu für sich entdecken. Der Westerwald ist so schön. Zudem hilft es, das Leben zu entschleunigen, es kostet nichts und hält fit.“


Krankenhausneubau in Müschenbach: Mediziner reagiert auf Äußerungen von Erwin Rüddel

LESERMEINUNG | Kürzlich hatte der CDU-Bundestagsabgeordnete Erwin Rüddel die "Vorgänge" rund um den geplanten Klinikneubau in Müschenbach kritisiert. Die vom Land favorisierte Einheitslösung vor Hachenburg sei nicht überzeugend. Eine Gegenrede des Arztes Tıp Dr. Türkei Michael Blees.


Region, Artikel vom 10.04.2021

Leserbrief zu Corona-Regeln für Kindergärten

Leserbrief zu Corona-Regeln für Kindergärten

LESERMEINUNG | Bildungsministerin Dr. Stefanie Hubig stellte verstärkte Maßnahmen für sicheren Kita-Betrieb vor: Ausweitung der Maskenpflicht, weniger Durchmischung und Teststrategie. Hierzu erreicht uns ein Leserbrief eines Kita-Leiters, der die Situation aus seiner Sicht schildert.




Aktuelle Artikel aus der Region


Lockdown, Lockdown light, Lockdown hart, Brückenlockdown

Der Brief im Wortlaut:
„Sehr geehrte Frau Weber, sehr geehrte Frau Dreyer,
ich bin Bürgerin des Landes RLP, wohnhaft im ...

Waldbrandtragekörbe bei den Feuerwehren angekommen

Bad Marienberg. Daher war es der SPD ein Anliegen, dass jetzt reagiert wird und nicht erst, wenn das Kind in den Brunnen ...

Wir vom „WällerLand“ - Monika Leithold: „Wir gehen wandern“

Weltersburg. Das ist das Fazit von Monika Leithold aus Weltersburg, die sich vornahm, mit ihren beiden jüngsten Kindern in ...

Nicole nörgelt... - über Maskenmode und Testwahnsinn

Region. Jetzt, wo jeder Schüler in Rheinland-Pfalz das Recht hat, sich zweimal pro Woche in der Schule selbst auf Corona ...

Neue Schulmensa der Heinrich-Roth-Realschule plus eröffnet

Montabaur. Das großräumige und aufgrund der fast komplett aus Glas bestehenden Fronten lichtdurchflutete Gebäude lädt nicht ...

Tipps zum Umgang mit Zecken

Region. Die blutsaugenden Spinnentiere werden aktiv, sobald draußen die Temperatur an mehreren aufeinanderfolgenden Tagen ...

Weitere Artikel


Netzwerk Medien-Stark Hachenburg

Hachenburg. Erziehende und Lehrende stellt das vor große Herausforderungen. Zum einen, weil sich die digitale Welt rasant ...

Gesucht wird gut erhaltene Sportkleidung für Kinder und Jugendliche

Region. Dazu Susanne Bayer, Kreisehrenamtsbeauftragte im Fußballkreis Westerwald/Sieg: „Wir alle kennen die Preise für Sportbekleidung. ...

Frost im Zoo bringt Frust bei den Pinguinen

„Manche Antworten, wie etwa dass die Erdmännchen es lieber warm haben und der Schneeeule die niedrigen Temperaturen nichts ...

Buchtipp: „Der Rede wert“ von Peter Krawietz

Dierdorf/Oppenheim. „Eine gute Rede ist wie ein schöner Spazierweg: Sie holt ihre Zuhörer ab, da wo sie sind, um möglichst ...

Landtagskandidat Roth (FDP): Für eine ideologiefreie Verkehrswende

Wofür haben Sie sich bisher politisch engagiert – und wieso?

Hier einige konkrete Beispiele: In der Rechtspolitik für ...

Volleyball: Arbeitssieg des VC Neuwied über den TV Holz

Neuwied. Die proWin Volleys mussten am Samstag (21. Februar) auf einige Spielerinnen verzichten, insbesondere ihre etatmäßige ...

Werbung