Werbung

Nachricht vom 21.02.2021    

Landtagskandidat Roth (FDP): Für eine ideologiefreie Verkehrswende

Wir haben die Direktkandidierenden für den neuen Landtag gebeten, sich anhand von Fragen vorzustellen, die wir im Vorfeld den Bewerbern überlassen haben. Die folgenden Ausführungen stammen von Thomas Roth selbst.

Thomas Roth (FDP) (Foto: Kandidat)

Wofür haben Sie sich bisher politisch engagiert – und wieso?

Hier einige konkrete Beispiele: In der Rechtspolitik für die elektronische Aktenführung zur Beschleunigung der Verfahren, für mehr Richter und Staatsanwälte sowie Beamte im Justizvollzug; beim Thema Europa für die Vorbereitung von Rheinland-Pfalz auf die Folgen des Brexits. Außerdem beim Verbraucherschutz für die Betrugsbekämpfung bei unseriösen Schlüsseldiensten und in der Wissenschaftspolitik für die Selbstständigkeit und den Ausbau der Universität Koblenz. All diese Themen haben konkrete Auswirkungen auf die Menschen und tragen dazu bei, die Lebensqualität auch im Westerwaldkreis zu sichern.

Was muss sich in Rheinland-Pfalz dringend verändern?

Zunächst muss die Digitalisierung schnellstmöglich vorangetrieben werden. Versorgen wir also das gesamte Land mit Breitbandtechnik und bringen flächendeckendes WLAN in die Wohnungen. Da-neben muss die Verwaltung modernisiert und damit vereinfacht werden. Ziel muss es sein, die aller-meisten Behördengänge einzusparen und Formulare online zu versenden. Auch die Schulen müssen aufgerüstet und Lehrerinnen und Lehrer für den Einsatz modernster Technik geschult werden.

Was wollen Sie konkret im Wahlkreis verändern? Wie wollen Sie vorgehen?

Das Straßennetz muss erhalten und bei Bedarf ausgebaut, Verkehrsanbindungen verbessert werden – auch bei Bus und Bahn. Das ist für mich die Voraussetzung für eine weiter florierende Wirtschaft, für den Erhalt und die Schaffung neuer Arbeitsplätze sowie für den Schutz von Klima und Umwelt. Ich trete daher für eine ideologiefreie Verkehrswende ein, die den Bedarf respektiert und sinnvoll organisiert.
Die ärztliche Versorgung in Praxen und Krankenhäusern will ich sicherstellen: Hausärzte will ich im Westerwaldkreis halten und bei Bedarf Nachfolger finden. Dazu will ich Anreize und dauerhaft sichere Rahmenbedingungen schaffen.
Der Westerwald muss mit Baumarten aufgeforstet werden, die auch bei Trockenheit überleben. Schädlinge wie Borkenkäfer und Eichenprozessionsspinner will ich mit gezielten Programmen wirksam bekämpfen.



Deshalb sind Sie in die Partei eingetreten, für die Sie als Kandidat antreten:

Die Freien Demokraten sind die Partei der Freiheit und der Selbstverwirklichung. Jeder soll nach seinen Wünschen und Fähigkeiten leben können und weder vom Staat noch von anderen Institutionen und Menschen bevormundet werden. Gute Ideen und kreative Lösungen haben immer Vorrang vor Verboten oder ideologischen Einschränkungen. Diese Grundeinstellung entspricht sehr meinem Naturell und bietet mir eine absolut passende politische Heimat.

Worüber können Sie lachen?

Über gute Witze.

Was löst bei Ihnen Frust aus oder macht Sie sogar wütend?

Allgemein schaue ich lieber optimistisch nach vorne. Bei Populismus und Rechthaberei versuche ich, den politischen Diskurs zu pflegen, ohne mich aufzuregen.

Welche Schlagzeile würden Sie gerne mal lesen?

Corona-Ansteckungsgefahr weltweit gebannt

Deshalb sollten die WählerInnen mir Ihre Stimme geben:

Mit der Mehrheit aller Erststimmen im Wahlkreis 6 würde ich direkt in den Landtag einziehen!

Thomas Roth im Profil:

Wohnort: Moschheim
Geburtsdatum: 02.11.1960
Familienstand: verheiratet
Beruflicher Lebenslauf/ Ausbildung: Abitur, Studium der Rechtswissenschaften, selbstständiger Unternehmensberater, Landtagsabgeordneter

Politischer Werdegang: Eintritt in die FDP 2006, bis 2010 Vorsitzender der FDP in der VG Wirges, 2007 bis 2014 Geschäftsführer der FDP Westerwald, 2014 bis 2018 Kreisvorsitzender der FDP Westerwald, 2016 Wahl zum Abgeordneten im Landtag Rheinland-Pfalz, daneben von 2009 bis 2019 Kreisbeigeordneter des Westerwaldkreises

Gesellschaftliches Engagement und Vereinsaktivitäten: Zahlreiche kulturelle und politische Ehrenämter, u.a. Mitglied in verschiedenen Vereinen und Kuratorien sowie in fünf Beiräten, Vorständen und Verwaltungsräten

Hobbys: Spaziergänge und Wanderungen mit meiner Frau und unseren beiden Hunden durch meine Heimat, den Westerwald, sowie Kochen und Besuche kultureller Veranstaltungen

Drei Lieblingsorte im Wahlkreis: Malberg, Innenstadt Montabaur incl. FOC und Gelbachtal

Vorbilder: Alle Menschen, die während der Corona-Pandemie unsere Gesellschaft und unser Land am Laufen halten


Mehr dazu:   FDP   Landtagswahl 2021  
Lokales: Wirges & Umgebung

Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Wirges auf Facebook werden!


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Politik


1. Offener Wirgeser Energie-Stammtisch gestartet

Leuterod. Spätestens seit dem Beginn des Ukraine-Konflikts machen sich immer mehr Menschen Gedanken und Sorgen um die zukünftige ...

Zukunftswerkstatt: Netzwerk soziale Gerechtigkeit soll Zukunft haben

Westerwaldkreis. Bei diesen Bedingungen sollte man annehmen, dass auch im Westerwald viele Menschen bereit sind, für Gerechtigkeit ...

CDU-Bad Marienberg im Gespräch

Bad Marienberg. Zu der Auftaktveranstaltung am 19. Juli kamen insgesamt acht Mitglieder und Gäste bei bestem Sommerwetter ...

Durch ehrenamtliches Engagement Zukunft des ländlichen Raumes mitgestalten

Hattert. Unter der Versammlungsleitung des CDU-Fraktionsvorsitzenden Johannes Kempf wurde Karl-Heinz Boll als Vorsitzender ...

Bürgermeisterwahl in Simmern: Hans-Georg Schneider ins Amt eingeführt

Simmern. Die Augst-Gemeinde verabschiedete sich von Jörg Haseneier, der bereits sein Amt als Bürgermeister in Boppard angetreten ...

Interaktives Format der Jungen Union lud zum Mitmachen ein

Montabaur. Im Gegenteil: der Modernisierungsprozess beginnt von unten und muss auf kommunaler Ebene gestartet werden. Wie ...

Weitere Artikel


Buchtipp: „Der Rede wert“ von Peter Krawietz

Dierdorf/Oppenheim. „Eine gute Rede ist wie ein schöner Spazierweg: Sie holt ihre Zuhörer ab, da wo sie sind, um möglichst ...

Coronatest: Feuerwehren sollen Versprechen der Politik umsetzen!

Region. In dem Schreiben von Politik aus Rheinland-Pfalz und des LFV heißt es unter anderem: „In enger Abstimmung mit den ...

Netzwerk Medien-Stark Hachenburg

Hachenburg. Erziehende und Lehrende stellt das vor große Herausforderungen. Zum einen, weil sich die digitale Welt rasant ...

Volleyball: Arbeitssieg des VC Neuwied über den TV Holz

Neuwied. Die proWin Volleys mussten am Samstag (21. Februar) auf einige Spielerinnen verzichten, insbesondere ihre etatmäßige ...

Starke Teamleistung: Rockets schlagen Erfurt

Diez-Limburg. Der Oberliga-Aufsteiger setzte sich nach einem hoch interessanten Schlagabtausch am Diezer Heckenweg mit 5:4 ...

Nicole nörgelt… über zu lahme Technik

Region. Ich darf gar nicht dran denken, dann kocht mir schon wieder das Blut! Kommen Sie, Sie kennen das doch auch! Sie müssen ...

Werbung