Werbung

Nachricht vom 21.02.2021    

Starke Teamleistung: Rockets schlagen Erfurt

Ach wäre doch nur öfters Erfurt: Im dritten Saisonvergleich feierte die EG Diez-Limburg den dritten Saisonsieg gegen die Black Dragons aus der thüringischen Hauptstadt.

Nico Lehtonen. Foto: Nicole Baas

Diez-Limburg. Der Oberliga-Aufsteiger setzte sich nach einem hoch interessanten Schlagabtausch am Diezer Heckenweg mit 5:4 (1:0, 2:3, 2:1) durch - und offenbarte dabei beeindruckende Qualitäten.

Eine knappe Minute ist noch zu spielen. Raphael Joly nimmt erst eine Auszeit und dann den Goalie für einen sechsten Feldspieler vom Eis. Der Erfurter Trainer schickt zum anschließenden Bully im Drittel der Rockets seine besten Leute. Marius Riedel auch. Also die fünf Jungs, denen er für diese Drucksituation das Vertrauen schenkt: Leon Köhler, Henry Wellhausen, David Lademann, Alexander Seifert, Steve Slaton. Besonders mit Blick auf die drei jungen Stürmer eine mutige Entscheidung des neuen Rockets-Trainers, mag man meinen. Doch dass Riedel am Freitagabend 19 seiner 20 Feldspieler Eiszeit gibt ist am Ende der Schlüssel zum Erfolg und Ausdruck seines Vertrauens in den Kader. Die EGDL übersteht die letzte Minute ohne Gegentor.

Doch beginnen wir vorne: 2 Keeper, 20 Feldspieler. Mit voller Kapelle geht Riedel in sein erstes Pflichtspiel als Cheftrainer. Der nach Verletzung zurückgekehrte Niklas Hildebrand rückt an seinen gewohnten Platz neben die beiden Kanadier Cheyne Matheson und Kyle Brothers. Kapitän Kevin Lavallee spielt wieder an der Seite von Marc Zajic und Dominik Patocka. In der dritten Reihe gibt der Trainer Konstantin Firsanov, Henry Wellhausen und Leon Köhler das Vertrauen. Im vierten Sturm findet sich der zuletzt so starke David Lademann wieder, der der Reihe um den zuletzt nicht eingesetzten Philipp Maier und Nico Lehtonen Stabilität verleihen soll. „Jeder, der sich im Training anbietet, bekommt seine Chance", hatte Riedel gesagt.

In einem zu Beginn recht zerfahrenen Spiel bekamen die Zuschauer bei Sprade TV zunächst nur wenige Torchancen zu sehen. Beide Mannschaften agierten - sicherlich auch mit Blick auf die Tabelle - zunächst abwartend. Erfurt hat die direkte Playoff-Qualifikation im Blick (Rang 1 bis 6), Diez-Limburg will sich mindestens die Pre-Playoffs sichern (Rang 7 bis 10). Und die Gastgeber unterstrichen ihre Ambitionen mit einer knappen Führung nach dem ersten Drittel: Förderlizenzspieler Leon Köhler, einer der jüngsten im Team, netzte auf Vorarbeit von Konstantin Firsanov, einem der ältesten im Team, zum 1:0 ein (16.). Köhlers erstes Tor für die Rockets setzte ein erstes Zeichen: Schaut her, bei uns trifft auch die dritte Reihe!

Im zweiten Drittel legten beide Teams ihre Scheu vor allzu viel Offensive ab, was zu einem offenen Schlagabtausch führte. In dem hatte zunächst Erfurt die Oberhand: Kyle Beach in Überzahl (23.) und Sean-Alexander Fischer (25.) drehten das Spiel und besorgten den Black Dragons die erste Führung - allerdings auch die einzige an diesem Abend. Denn die Rockets kamen mit einem Doppelschlag zurück: Dominik Patocka traf mit sehenswertem One-Timer zum 2:2 (36.), der ins Team zurückgekehrte Philipp Maier machte nur Sekunden später das 3:2 (36.). Das Signal hinter diesen beiden Toren: Auch die Sturmreihen zwei und vier hatten damit eingenetzt. Riedel setzte auf die gesamte Breite des Kaders - und wurde belohnt. Allerdings blieb Erfurt stets brandgefährlich: Maurice Keil schaffte in Überzahl noch vor der zweiten Pause den 3:3-Ausgleich (39.).

Mit einem „hier ist noch alles drin" ging es für beide Teams also ins letzte Drittel - und hier unterstrichen vor allem zwei Akteure, dass sie zurecht ihren Platz in den Kadern haben: Sowohl Keeper Louis Busch, der den verletzten Jan Guryca vertrat, als auch sein Gegenüber Martin Otte-Günzler hielten ihre Mannschaften mit starken Paraden im Spiel. Bei einem Schussverhältnis von 38:38 sollten am Ende die Keeper zu einem entscheidenden Faktor werden für Sieg und Niederlage.

Offensiv setzte zunächst die EGDL das nächste Zeichen - und wieder war es die neuformierte dritte Reihe, die traf: Henry Wellhausen bescherte den Rockets berechtigte Hoffnungen auf den nächsten Heimsieg (46.). Aber Viktor Beck, dessen Schuss unhaltbar für Busch von einem Schläger abgefälscht wurde, hielt die Partie mit seinem 4:4 offen (54.). Und so brauchte es noch einen entscheidenen Moment der Reihe, die an diesem Abend noch nicht für die Rockets getroffen hatte - die Formation mit Hildebrand und den Imports. Und so schnappte sich Cheyne Matheson fünf Minuten vor dem Ende die Scheibe, tanzte Gegenspieler und Keeper aus und schob zum am Ende verdienten 5:4-Heimsieg in die Maschen ein (55.).

„Wir haben heute nicht das Eishockey gespielt, das wir trainiert haben", sagte Erfurts Trainer Raphael Joly, dessen Team nach zuletzt vier Siegen wieder eine Niederlage kassierte. „Die Kleinigkeiten haben gefehlt, wir sind heute nicht als Mannschaft aufgetreten." Marius Riedel verteilte hingegen ein Lob an seine Mannschaft: „Alle vier Reihen haben super gearbeitet, der Sieg ist natürlich super. Aber wir müssen noch viel fleißiger sein. Es war aus meiner Sicht ein sehr zerfahrenes Spiel mit wenig Struktur. Das müssen wir auf jeden Fall noch besser machen. Aber wenn wir die Spiele trotzdem gewinnen, sind wir natürlich alle glücklich."

EG Diez-Limburg: Busch (Stenger) - Valenti, Seifert, Marek, Halbauer, Slaton, Pöpel, Droick, Wächtershäuser - Brothers, Matheson, Hildebrand, Patocka, Lavallee, Zajic, Firsanov, Wellhausen, Köhler, Maier, Lademann, Lehtonen.

Schiedsrichter: Chwaluk / Kiefer. Zuschauer: Keine zugelassen.

Tore: 1:0 Leon Köhler (16.), 1:1 Kyle Beach (23., Überzahl), 1:2 Sean-Alexander Fischer (25.), 2:2 Dominik Patocka (36.), 3:2 Philipp Maier (36.), 3:3 Maurice Keil (39., Überzahl), 4:3 Henry Wellhausen (46.), 4:4 Viktor Beck 54.), 5:4 Cheyne Matheson (55.).

Strafen: Diez-Limburg 10, Erfurt 8 / Schüsse: Diez-Limburg 38, Erfurt 38. (PM)



Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Corona im Westerwaldkreis: 37 neue Fälle am Mittwoch

Das Gesundheitsamt Montabaur meldet am Mittwoch, den 24. Februar insgesamt 4.434 (+37) bestätigte Corona-Fälle. Der Westerwaldkreis verzeichnet aktuell 182 aktiv Infizierte.


Neben Frisörbesuchen gibt es weitere Lockerungen zum 1. März

Der Ministerrat hat Eckpunkte für die Fortschreibung der Corona-Bekämpfungsverordnung ab dem 1. März beschlossen. Es sind vorsichtige Lockerungen geplant.


Corona im Westerwaldkreis: Inzidenzwert wieder unter 50

Das Gesundheitsamt Montabaur meldet am Dienstag, den 23. Februar insgesamt 4.434 (+13) bestätigte Corona-Fälle. Der Westerwaldkreis verzeichnet aktuell 147 aktiv Infizierte.


Polizeidirektion Montabaur: Verkehrsunfallbilanz 2020

Im Zuständigkeitsbereich der Polizeidirektion Montabaur (Rhein-Lahn und Westerwaldkreis) gingen die Unfallzahlen von 9407 um nahezu 13 Prozent auf 8225 zurück.


Grundwasserspeicher der VG Bad Marienberg füllen sich wieder

Aufgrund der langen Trockenperioden in den vergangenen zwei Jahren kam es im gesamten Westerwald zu insgesamt 25 Prozent weniger Grundwasserneubildung. Durch die ergiebigen Regen- und Schneefälle in Herbst und Winter füllen sich die Grundwasserspeicher in der VG Bad Marienberg langsam wieder.




Aktuelle Artikel aus der Sport


VC Neuwied empfängt am Samstag Allianz MTV Stuttgart II

Neuwied. Erst vor einem Monat hatten die Deichstadtvolleys am Neckar gastiert, wo sie unspektakulär mit 3:0 siegten. Die ...

Couragierter Auftritt: Rockets verkaufen sich gegen Tilburg teuer

Diez-Limburg. Am Ende verlor der Aufsteiger das Duell gegen das niederländische Spitzenteam mit 3:6 (2:3, 0:1, 1:2).

Es ...

Gesucht wird gut erhaltene Sportkleidung für Kinder und Jugendliche

Region. Dazu Susanne Bayer, Kreisehrenamtsbeauftragte im Fußballkreis Westerwald/Sieg: „Wir alle kennen die Preise für Sportbekleidung. ...

Volleyball: Arbeitssieg des VC Neuwied über den TV Holz

Neuwied. Die proWin Volleys mussten am Samstag (21. Februar) auf einige Spielerinnen verzichten, insbesondere ihre etatmäßige ...

VC Neuwied empfängt TV Holz am Samstag

Neuwied. „Nicht unser bestes und schönstes Spiel“, bilanzierte Dirk Groß seinerzeit. Auch für das Rückspiel gelten die Neuwiederinnen ...

Marius Riedel: „Erwarte eine Reaktion der Mannschaft"

Diez-Limburg. „Alle Beteiligten haben mir den Start sehr einfach gemacht - Vorstand, Sportlicher Leiter und die Mannschaft ...

Weitere Artikel


Landtagskandidat Roth (FDP): Für eine ideologiefreie Verkehrswende

Wofür haben Sie sich bisher politisch engagiert – und wieso?

Hier einige konkrete Beispiele: In der Rechtspolitik für ...

Buchtipp: „Der Rede wert“ von Peter Krawietz

Dierdorf/Oppenheim. „Eine gute Rede ist wie ein schöner Spazierweg: Sie holt ihre Zuhörer ab, da wo sie sind, um möglichst ...

Coronatest: Feuerwehren sollen Versprechen der Politik umsetzen!

Region. In dem Schreiben von Politik aus Rheinland-Pfalz und des LFV heißt es unter anderem: „In enger Abstimmung mit den ...

Nicole nörgelt… über zu lahme Technik

Region. Ich darf gar nicht dran denken, dann kocht mir schon wieder das Blut! Kommen Sie, Sie kennen das doch auch! Sie müssen ...

Aktuelles aus der Krebsmedizin – live auf YouTube

Limburg. Prof. Dr. Thomas Neuhaus, Chefarzt der Hämatologie, Onkologie und Palliativmedizin am St. Vincenz-Krankenhaus Limburg ...

Dr. Dr. Jürgen Schlabe neu an Siegener Kinderklinik

Dr. Dr. Jürgen Schlabe ist Anfang des Jahres aus London an die DRK-Kinderklinik Siegen gewechselt. Dort hat er unter anderem ...

Werbung