Werbung

Nachricht vom 18.02.2021    

(Fach-) Abiturienten haben im Kreis „Kein Bock auf Langeweile“

„Erstmal ein Jahr ins Ausland und dann irgendwas mit Medien“. So könnte man etwas despektierlich die Äußerungen zur Zukunftsplanung einiger künftigen Abgänger der Oberstufen im Westerwaldkreis bezeichnen. Doch die Corona-Pandemie macht es aktuell nahezu unmöglich, ein Jahr ins Ausland zu gehen.

Foto: wfg Westerwaldkreis

Region. Auch das klassische Studium erscheint in Anbetracht der Tatsache, dass im Moment der Austausch mit den Kommilitonen nur bedingt stattfindet, weniger attraktiv. Dies ist für die Wirtschaftsförderungsgesellschaft Westerwaldkreis mbH (wfg) Grund genug, um die potentielle Lücke zu füllen und noch intensiver auf die vielseitigen praktischen Alternativen im Westerwaldkreis aufmerksam zu machen. „Trotz der angespannten Situation in einigen Betrieben erleben wir weiterhin einen hohen Bedarf an der Gewinnung von Fachkräften. Deshalb haben wir die Kampagne „Kein Bock auf Langeweile“ gestartet“, erklärt wfg-Geschäftsführerin Katharina Schlag das neue Projekt.

Dafür müssen die Wirtschaftsförderer das Rad nicht neu erfinden. Die Kampagne „Kein Bock auf Langeweile“ bündelt im ersten Schritt die unterschiedlichen Portale der Partner auf der Homepage der wfg. Diese Portale sammeln Angebote vom Ferienjob, über das (Langzeit-)Praktikum bis hin zur Ausbildung.

„Es spricht gar nichts gegen ein paar faule Tage nach dem Prüfungsstress, aber was kommt danach, wenn die bisherigen Überlegungen nicht funktionieren?“, führt Schlag weiter aus. „Wir sind davon überzeugt, dass praktische Erfahrungen auf dem Weg in die berufliche Karriere sehr wichtig sind und eine bessere Orientierung bezüglich der eigenen Stärken und Interessen geben können. Unser Ziel ist es, dabei zu helfen, die Vielfalt der Angebote sichtbarer zu machen den dahinterstehenden Betrieben ein Gesicht zu geben.“



WW-Kurier Newsletter: So sind Sie immer bestens informiert

Täglich um 20 Uhr kostenlos die aktuellsten Nachrichten, Veranstaltungen und Stellenangebote der Region bequem ins Postfach.

Damit ist gemeint, dass die wfg Unternehmen aus dem Kreis anbietet, ein Kurzinterview zu führen. In diesem sollen die Betriebe sich sowie die potentiellen Tätigkeiten vorstellen. So können sich die Schülerinnen und Schüler ein Bild von den Möglichkeiten vor Ort machen. Bedingung ist allerdings, dass die Betriebe auf mindestens einem der Portale, die unter www.wfg-ww.de vorgestellt werden, aktiv sind.

Auch Landrat Achim Schwickert freut sich über die Initiative seiner wfg. „Wie bereits die Studie ‚Zukunftsfähigkeit der Region‘ der WHU und der ADG Business School zeigte, weiß ein erheblicher Anteil der Schülerinnen und Schüler nicht, in welchen Berufsfeldern sie mit ihren Stärken und Fähigkeiten punkten können. Dieser Umstand lässt sich am besten mit einem Blick hinter die Kulissen und dem aktiven Ausprobieren beheben.“

Die Interviews werden auf der Homepage der wfg sowie auf den wfg-Kanälen in den Sozialen Medien, Instagram (wfg.ww) und Facebook (wfgwesterwaldkreis) sowie LinkedIn , veröffentlicht. Gerne lädt die Wirtschaftsförderungsgesellschaft auch interessierte Eltern dazu ein, die Inhalte zu verfolgen und ihre Kinder darauf aufmerksam zu machen.

Für Fragen rund um das Projekt steht Marvin Kraus unter Marvin.kraus@westerwaldkreis.de oder telefonisch unter 02602 124-333 gerne zur Verfügung. (PM)


Mehr dazu:   Coronavirus   Handwerk  
Lokales: Montabaur & Umgebung

Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Montabaur auf Facebook werden!


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Wirtschaft


Mittelgebirgsallianz: Das fordern die Bauern aus Westerwald, Siegerland und Olpe

Region. Den Auftakt zur neuen „Mittelgebirgsallianz“ präsentierten Vertreter der Bauernverbände nun bei einem gemeinsamen ...

Acht neue IHK-Industriemeister Keramik: Feierstunde in IHK-Stelle Montabaur

Montabaur. Vergessen war der Stress des zweieinhalb Jahre dauernden Vorbereitungskurses, der von den Teilnehmern ein hohes ...

IHK Montabaur: Rechtsberatung für Existenzgründer

Montabaur. Die Fragestellungen sind vielfältig: Wie darf ich mein Unternehmen nennen? Welche Rechtsformen gibt es? Welche ...

Geisweider Flohmarkt am 2. Juli unter der HTS

Siegen-Geisweid. Auf dem Geisweider Flohmarkt gibt es nur reinen Trödel, von Kinderkleidung über Spielzeug, Bücher bis zu ...

evm muss Preise für Strom und Erdgas anpassen

Koblenz. Die Energieversorgung Mittelrhein (evm) erhöht die Tarife in der Grund- und Ersatzversorgung für Strom und Erdgas ...

"Hachenburger Kalter Kaffee": Vom Aprilscherz zur erfolgreichen Produktneueinführung

Hachenburg. "Mein Telefon hat nicht mehr stillgestanden", so Benny Walkenbach, Vertriebsleiter Gastronomie und Handel, "denn ...

Weitere Artikel


Jugendlicher Leichtsinn ließ zwei Personen ins Eis einbrechen

Alpenrod. Als sich die Jugendlichen etwa mittig auf dem See befanden, wurde das Eis brüchig, gab nach und die beiden brachen ...

VC Neuwied empfängt TV Holz am Samstag

Neuwied. „Nicht unser bestes und schönstes Spiel“, bilanzierte Dirk Groß seinerzeit. Auch für das Rückspiel gelten die Neuwiederinnen ...

Deutschlands bester Bio-Hofladen sitzt im Westerwald

Rennerod. Viele weitere Bioland-Hofläden sind in der Kategorie mit Gold, Silber und Bronze ausgezeichnet worden. In einer ...

Im Westerwaldkreis sinkt Inzidenzwert auf 44,1

Montabaur. Der aktuelle Inzidenzwert liegt laut Berechnung des Landes bei 44,1.

Anzahl der Impfungen im Westerwaldkreis ...

Marius Riedel: „Erwarte eine Reaktion der Mannschaft"

Diez-Limburg. „Alle Beteiligten haben mir den Start sehr einfach gemacht - Vorstand, Sportlicher Leiter und die Mannschaft ...

Hinweis zur Beantragung von Briefwahlunterlagen in Pandemie-Zeiten

Hachenburg. In der Verbandsgemeinde Hachenburg finden gleichzeitig die Wahl der Bürgermeisterin/des Bürgermeisters der Verbandsgemeinde ...

Werbung