Werbung

Nachricht vom 13.02.2021    

Nicole nörgelt… über Valentinsrituale

Von Nicole

GLOSSE | Gibt es was Schlimmeres als Freitag, den 13.? Ja! Den 14. Februar! Valentinstag! Das Halloween aller Dauersingles, das hämische Hähähä ins Gesicht der Sitzengelassenen, das von Kerzenrauch und Rosenduft geschwängerte Anti-Nirwana der Romantik-Allergiker! Argh, warum tut man mir das an!?

Rosen zum Valentinstag. Foto: Wolfgang Tischler

Region. Schon klar, dass sich Verliebte auf diesen Tag freuen, an dem sie ohne schiefe Blicke in Herzchen und rosa Luftballons schweben dürfen. Ich dagegen mit meiner ausgeprägten Kitsch-Allergie bekomme schon rote Stellen, wenn ich an all die armen Rosen denke, deren Blätter auf Betten verstreut und dann im Eifer der Leidenschaft plattgewälzt werden. Ist das romantisch? Ich müsste sicher nur die ganze Zeit an diese fiesen Ohrenkneifer denken, die bestimmt in den Blüten gesessen haben und es sich jetzt in den hormondurchtränkten Laken gemütlich machen. Na, juckt’s schon?

Mit Schauder, aber auch einer gewissen morbiden Faszination blicke ich zurück auf mein Teenager-Ich, das damals noch ach so unsterblich in den schönen Blonden aus der Parallel-Klasse verliebt war. Was ein paar Jahre später beim Jahrgangstreffen aus der Unsterblichkeit geworden ist, will ich an dieser Stelle nicht wiederholen, aber damals war ich noch der Meinung, dass ein Liebesritual am Valentinstag mir das Herz des Geliebten – und rein nebenbei natürlich seinen unanständig knackigen Hintern in diesen engen Jeans – zu Füßen legen würde.

Ich weiß nicht mehr, aus welchem Horrorfilm meine ebenso verliebte Freundin und ich uns dieses Liebes-Voodoo-Ritual entliehen hatten, aber jedenfalls verlangte es die Opfergabe eines Hühnchens. Bevor Sie jetzt die Hände über dem Kopf zusammenschlagen: Keine Sorge, das sind wir ganz pragmatisch angegangen. Wir haben einfach im Supermarkt ein paar Hähnchenschlegel gekauft und sie dann auf der Waldlichtung mit dem Feuerzeug angekokelt, denn das verlangte Feuer anzuzünden, war uns schlicht zu doof.



Sie können sich vorstellen, was aus diesem Ritual geworden ist. Nüscht. Niente. Zum Glück, denn wenn ich heute daran denke, dass ich mir diesen Typen für die Ewigkeit ans Bein gezaubert hätte, dann möge Amor sich erbarmen! Dann lieber Single!

Ich jedenfalls werde den Valentinstag damit verbringen, mir Horrorfilme reinzuziehen, in denen dämlich verliebte Teenies dahingemetzelt werden, und meine Voodoo-Freundin anzurufen. Für einen gemeinsamen Lacher nach all den Jahren ist unser kleines Ritual nämlich allemal gut gewesen. Und wenn ich es recht bedenke, dann hat es vielleicht doch was gebracht. Eine Jahrzehnte überdauernde Freundschaft ist doch auch irgendwie Liebe und im Grunde ganz romantisch. Oder?

In diesem Sinne, bleiben Sie gesund!
Ihre Nicole


Hier finden Sie weitere Glossen von Nicole.


Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Dierdorf auf Facebook werden!


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Zeugen gesucht: Fußgängerin bei versuchtem Raub verletzt

Bei dem brutalen Versuch die Tasche einer Fußgängerin von einem Roller aus zu entreißen, wurde eine 36-jährige Frau verletzt. Die Polizei bittet die Bürger um Mithilfe bei der Aufklärung.


Aktualisiert: Schwerer Verkehrsunfall zwischen Montabaur und Niederelbert

VIDEO | Heute morgen kam es auf der B49 im Bereich der Abfahrt Montabaur-Horressen zu einem schweren Unfall mit drei Verletzten. Die Bundesstraße wurde für zwei Stunden voll gesperrt.


Höhr-Grenzhausen: Hohe Spende für Wiederaufforstung

Durch eine hohe Spende eines privaten Ehepaares an die Stadt Höhr-Grenzhausen werden im städtischen Waldgebiet noch in diesem Jahr rund 10.000 Bäume angepflanzt.


Naturpark Nassau: Ein Beispiel für Naturschutzstationen

Vertreter aus dem Mainzer Umweltministerium und der Struktur- und Genehmigungsdirektion (SGD) Nord trafen sich mit den Landräten des Rhein-Lahn-Kreises und des Westerwaldkreises zum Gespräch im Naturpark Nassau.


Wundertütenpoetin Tina Hüsch beim „Wäller Helfen“ Charity-Event

Der gemeinnützige Verein „Wäller Helfen“ lädt ein zum Familientag mit Clown, Musik und Charity im Stöffel-Park. Die Künstler treten ohne Gage auf. Zu ihnen gehört die Westerwälderin Tina Hüsch, bekannt als „Wundertütenpoetin“.




Aktuelle Artikel aus der Region


Naturpark Nassau: Ein Beispiel für Naturschutzstationen

Montabaur. Der Zweckverbandsvorsteher Landrat Frank Puchtler (Rhein-Lahn-Kreis) und der stellvertretende Vorsteher Landrat ...

Zeugen gesucht: Fußgängerin bei versuchtem Raub verletzt

Hachenburg. Am Dienstag, den 27.Juli, 12.45 Uhr, ereignete sich in der Straße Lohmühle ein versuchter Handtaschenraub auf ...

Hochsaison bei der Schulbuchausleihe

Montabaur/Region: Die Vorbereitungen für das neue Schuljahr sind in vollem Gange, vor allem bei der Zusammenstellung der ...

Kunst ist cool - Ferienfreizeit in Schenkelberg

Schenkelberg. Bei der zweiten SOFA der Jugendpflege der Verbandsgemeinde Selters konnten sich Kinder im Alter von sieben ...

Höhr-Grenzhausen: Hohe Spende für Wiederaufforstung

Höhr-Grenzhausen. Aktuell unterstützt das Ehepaar Barbara Raffauf-Weiler und Udo J. Weiler die Stadt Höhr-Grenzhausen ...

Westerwälder Rezepte - Obstboden mit frischen Aprikosen

Region. Frische Aprikosen schmecken als Kuchenbelag immer lecker, aber vollreif und weich müssen sie sein. Wenn die Früchte ...

Weitere Artikel


Elkenroth: Mann aus VG Hachenburg auf Drogenfahrt mit vereisten Autoscheiben

Elkenroth. Am späten Samstagabend (12. Februar) erregt ein Pkw die Aufmerksamkeit einer Polizeistreife in Elkenroth. Der ...

Fahren unter Drogeneinfluss auf A 3

Nentershausen. Am Freitag, 12. Februar 2021, um 9:15 Uhr wurde durch einen Verkehrsteilnehmer im Bereich der A 3, Fahrtrichtung ...

Krisensichere Strukturen für KMU und Soloselbstständige

Emmelshausen. „Phönix“, gefördert durch das Arbeitsministerium Rheinland-Pfalz aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds, ...

Wahlroder Kinderkarneval zu Hause

Wahlrod. Nach einigen Videokonferenzen stand der Plan. Mit Bollerwagen durchs Dorf zu den Kindern an die Haustür, mit viel ...

Steuerliche Erstberatung für Existenzgründer

Montabaur. Dazu bietet das Starterzentrum der IHK-Regionalgeschäftsstelle Montabaur Einzelgespräche mit einem Steuerberater ...

Sachbeschädigung an mehreren Fahrzeugen

Westerburg. In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch (9. Februar 2021 auf 10. Februar 2021) kam es zwischen Dienstag,17 Uhr ...

Werbung