Werbung

Nachricht vom 12.02.2021    

Zukunftswerkstatt Wirges: Mitreden bei der Stadtentwicklung

Die Stadt Wirges startet die Zukunftswerkstatt: „Wie soll sich Wirges in den nächsten Jahren und Jahrzehnten entwickeln? Wo liegen die Herausforderungen für unsere Stadt, welche Visionen haben wir für das zukünftige Wirges? Welche Schritte müssen wir für eine nachhaltige Stadtentwicklung gehen?“

Logo

Wirges. Diese Fragen sollen die Wirgeser Bürgerinnen und Bürger gemeinsam beantworten. Dazu hat die Stadt Wirges eine „Zukunftswerkstatt“ eingeleitet, welche durch erfahrene Stadtplaner des Büros Stadt-Land-plus GmbH aus Boppard begleitet wird.

Die Zukunftswerkstatt lebt von der persönlichen Teilnahme und der gemeinsamen Arbeit. Das ist aufgrund der aktuellen Corona Situation vorerst leider nur sehr eingeschränkt möglich. Deshalb gehen die Veranstalter nun die ersten Schritte „kontaktlos“.

In Ausgabe 8 der Wochenzeitung für die Verbandsgemeinde Wirges sowie auf der Webseite der Stadt www.wirges.eu/zukunftswerkstatt wird die Stadt einen Fragebogen veröffentlichen, der sowohl „analog“ als auch „digital“ im Internet beantwortet werden kann. Die Wirgeser sollen darin benennen, was in Wirges gut läuft und was weniger. Abgefragt werden neben Stärken und Schwächen die wichtigsten Handlungsfelder, das heißt was sich Bürgerinnen und Bürger für ihre Stadt wünschen, sowie konkrete Projektideen und -vorschläge. Das Ziel der Befragung ist es, Ideen zu sammeln, Ansätze für Veränderungen aufzuspüren, Innovationen zu ermöglichen und Themenfelder zu bilden, in denen lösungsorientiert weitergearbeitet werden kann.



WW-Kurier Newsletter: So sind Sie immer bestens informiert

Täglich um 20 Uhr kostenlos die aktuellsten Nachrichten, Veranstaltungen und Stellenangebote der Region bequem ins Postfach.

Eingeladen sind alle, die sich für die Stadtentwicklung in Wirges interessieren und sich einbringen möchten. Wünschenswert ist eine Teilnahme von allen Bevölkerungsteilen – von der Jugend bis zum Rentner.

Die Ergebnisse der Fragebogenaktion werden nach der Auswertung und Aufbereitung durch das Planungsbüro bekanntgegeben. Man hofft, dass die Moderation ab Frühjahr/Sommer 2021 mit Präsenzveranstaltungen weitergehen kann: Geplant sind ein Stadtspaziergang, Arbeitskreise, Workshops und Planungswerkstätten.

Daher sind alle Wirgeser aufgerufen: unterstützen Sie die Stadtverwaltung und nehmen Sie teil am Entwicklungsprozess Ihrer Stadt Wirges! (PM)


Lokales: Wirges & Umgebung

Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Wirges auf Facebook werden!


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Politik


SPD nominiert Raimund Scharwat als Kandidat für Bürgermeisterwahl in Rennerod

Rennerod. Erklärtes Ziel ist es, mit frischem Wind die neuen Themen im zukünftigen Stadtrat anzugehen. Dazu brachten insbesondere ...

Freie Wähler nominieren Carmen Diedenhoven als Kandidatin für Bürgermeisterwahl in Niederelbert

Niederelbert. Mit einem Mix von jüngeren Kandidaten sowie erfahrenen langjährigen Gemeinderatsmitgliedern, bei einer großen ...

Netzwerktreffen von Senioren Union und Junger Union: Gegen das Phänomen "Einsamkeit"

Westerwaldkreis. Nach der Begrüßung erklärte Paula Maria Maaß, stellvertretende Kreisvorsitzende der Westerwälder Senioren ...

Rechtsmotivierte Straftaten im Westerwaldkreis um fast 60 Prozent zugenommen

Westerwaldkreis. Aus dieser geht hervor, dass politisch motivierte Straftaten im Westerwaldkreis im Vergleich zum Vorjahr ...

SPD Mörlen/Unnau besuchte "MarienBad GmbH": Wie ist der Stand der Arbeiten?

Bad Marienberg. Zunächst muss manches an Technik, die Gebäudehülle und auch einiges in und um die Becken in Angriff genommen ...

CDU-Kreistagsfraktion erwartet deutliche Stärkung des DRK-Krankenhaus in Hachenburg

Hachenburg. In Hachenburg sind gute personelle Rahmenbedingungen vorhanden, um die Region auch in Zukunft qualitativ gut, ...

Weitere Artikel


Neues Magazin für Radurlauber

Region. Der vom Westerwald Touristik-Service beworbene Nister-Radweg folgt dem namensgebenden Fluss von der Quelle bis zur ...

Neuer Dekanatsjugendreferent im Evangelischen Westerwald

Westerburg. Denn im Evangelischen Dekanat Westerwald ist der 29-Jährige kein Unbekannter. Emil Huck ist in Brandscheid aufgewachsen ...

Bewegung im Homeoffice

Region. Wer zuhause arbeitet, hat es nicht weit vom Bett an den Schreibtisch. Und bleibt dort erst mal. Bis der Laptop wieder ...

Linda weiterhin bei „Germany’s Next Topmodel”

Niederelbert. Jede der Teilnehmerinnen war bestrebt, sich im Gruppenshooting vor der Kamera von Starfotograf Rankin für den ...

Corona-Nothilfen werden für die Ärmsten gefordert

Region. Deshalb unterstützt das Forum einen von vielen Organisationen wie der Diakonie und dem Paritätischem sowie Kinderschutzbund ...

Wissenschaftliche Vorträge zuhause verfolgen

Montabaur. Der Zugang zu diesem Programm für die Bürger der Region ist ein wichtiges Anliegen von Alexandra Tschesche (Leiterin ...

Werbung