Werbung

Nachricht vom 12.02.2021    

Revier- und Waldbegehung 2021 in der Gemeinde Caan

Am 6. Februar 2021 fand wie in jedem Jahr in der Gemeinde Caan die diesjährige Revier- und Waldbegehung statt. Öffentlich eingeladen waren alle interessierten Bürger.

Auf zur Waldbegehung. Fotos: privat

Caan. Teilgenommen haben auch der Revierleiter Eckhard Niebisch und der Caaner Jagdpächter Jobst Heinemeyer. Von der Verbandsgemeinde Ransbach-Baumbach nahmen die Klimabeauftragte Michelle Fritz und die Sachbearbeiterin für Jagd und Forst Anna Dietrich teil.

„Auch in Caan sind in den letzten drei Trockenjahren alle Fichtenbestände durch den Borkenkäferbefall abgestorben und nun stehen große Flächen zur Verjüngung an. Der Schaden für die Gemeinde wird sich auf über 100.000 Euro aufsummieren.“, teilte Eckhard Niebisch dann auch den teilnehmenden Bürgern mit. „Da sich der Gemeindewald Caan in den steilen Hängen des Sayntals befindet, wurde das Holz nur in den zugänglichen Lagen geerntet und vermarktet. Durch den Preisverfall beim Fichtenstammholz und den Qualitätsverlust des Holzes ist eine Ernte in den steilen Lagen nicht mehr wirtschaftlich“, erklärte Niebisch.

Nach Absprache mit dem Ortsbürgermeister Roland Lorenz bleiben abgestorbenen Bäume stehen und dienen so der Natur und der Tierwelt als echter Lebensraum. Unter den toten Fichten soll ein neuer Wald durch Naturverjüngung und Pflanzung entstehen.



„Die geernteten Flächen sind alle schon wieder mit Douglasie, Buchen und aufkommender Naturverjüngung bestockt. Hier ist in den nächsten Jahren viel Aufbauarbeit zu leisten, damit unsere Kinder wieder Holz ernten können.“ erläuterte Niebisch weiter.
Auf dieser Waldbegehung stimmte der Revierleiter Eckhard Niebisch zusammen mit dem zuständigen Jagdpächter Jobst Heinemeyer das Bejagungskonzept auf diesen gefährdeten Flächen ab, damit die waldbaulichen Ziele der Verjüngung erreicht werden und auf der Fläche wieder ein artenreicher Wald erwächst.

Auch braucht die Region Regen in den nächsten Jahren, damit der Wald wieder stabil wachsen kann.

Im Anschluss an diese Revierbegehung kam auch der Jagdvorstand zu dem Entschluss: „Wir brauchen zu dem Gesagten ein verantwortungsvolles und naturbezogenes Verhalten in Wald und Flur. Wenn hier regelrechte Cross-Rennen gefahren werden, schädigt das die Tierwelt erheblich. Gerade in der Winterzeit brauchen die Tiere Ruhe und ihre Rückzugsgebiete. Dies muss akzeptiert werden!“. (PM)



Lesen Sie gerne und oft unsere Artikel? Dann helfen Sie uns und unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit im Westerwaldkreis mit einer einmaligen Spende über PayPal oder einem monatlichen Unterstützer-Abo über unseren Partner Steady. Nur durch Ihre Mithilfe können wir weiterhin eine ausgiebige Berichterstattung garantieren. Vielen Dank!



Mehr dazu:   Naturschutz  
Lokales: Ransbach-Baumbach & Umgebung

Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Ransbach-Baumbach auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
   


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Politik


Jugendbahnhof Bad Marienberg überzeugt mit tollem Angebot

Bad Marienberg. Wie die CDU in der Verbandsgemeinde Bad Marienberg in einer Pressemeldung mitteilt, nahmen die Fraktionen ...

Neuwieder Christdemokraten besuchten Landesparteiausschuss in Bad Marienberg

Bad Marienberg. Für den Kreisverband Neuwied nahmen Viktor Schicker (Waldbreitbach), Stefan Betzing (Dattenberg), Jürgen ...

Sandra Weeser empfängt Besuchergruppe aus Kreis Altenkirchen und Westerwald in Berlin

Region. Laut Pressemitteilung des Wahlkreisbüros von Sandra Weeser in Betzdorf standen unter anderem eine Stadtrundfahrt, ...

Einladung zum Kreisthementag der JU Westerwald mit Prof. Dr. Helge Braun MdB

Selters. Um die teils massiven Auswirkungen dieser multiplen Krisen auf verschiedene Akteure abzufedern, hat die Bundesregierung ...

Gründe für Kerosinablass über dem Westerwaldkreis

Westerwaldkreis. Die CDU-Politikerin fragte zunächst nach dem Grund des Kerosinablasses und nach der Flughöhe, in der dies ...

Schüler befragen Abgeordnete – Schulbesuchstage waren ein voller Erfolg

Montabaur/Region. „Rund um den 9. November, dem landesweiten Schulbesuchstag, bin ich auch in diesem Jahr wieder an den Schulen ...

Weitere Artikel


Wissenschaftliche Vorträge zuhause verfolgen

Montabaur. Der Zugang zu diesem Programm für die Bürger der Region ist ein wichtiges Anliegen von Alexandra Tschesche (Leiterin ...

Corona-Nothilfen werden für die Ärmsten gefordert

Region. Deshalb unterstützt das Forum einen von vielen Organisationen wie der Diakonie und dem Paritätischem sowie Kinderschutzbund ...

Linda weiterhin bei „Germany’s Next Topmodel”

Niederelbert. Jede der Teilnehmerinnen war bestrebt, sich im Gruppenshooting vor der Kamera von Starfotograf Rankin für den ...

Kontakte reduzieren: Strom- und Gaszähler selbst ablesen

Koblenz. Die Energienetze Mittelrhein, die Netzgesellschaft in der Unternehmensgruppe Energieversorgung Mittelrhein (evm-Gruppe) ...

Der SV Gehlert im Wandel der Zeit

Gehlert. In der heutigen Zeit mag das kein außergewöhnliches Ereignis sein, damals jedoch war es durchaus ein bewusster Aufbruch ...

Jan Strohe (AfD): „Infrastruktur verbessern“

Wofür haben Sie sich bisher politisch engagiert – und wieso?
Unsere Heimat ist mir sehr wichtig. Deshalb will ich mich auch ...

Werbung