Werbung

Nachricht vom 11.02.2021    

Glasfaservollerschließung der Verbandsgemeinde Montabaur

Die Glasfaservollerschließung der Verbandsgemeinde Montabaur geht von der Planungs- in die Umsetzungsphase. Ab sofort können Glasfaserhausanschlüsse der Glasfaser Montabaur und Glasfaserprodukte von Vodafone gebucht werden.

Foto: Glasfaser Montabaur

Montabaur. Die Glasfaser Montabaur GmbH & Co. KG (GFM) und ihr Telekommunikationspartner Vodafone haben die letzten Monate für die Vorbereitung der Vermarktung der glasfaserbasierten Produkte und Hausanschlüsse genutzt und freuen sich, gemeinsam mit der Verbandsgemeinde Montabaur den offiziellen Vermarktungsstart für den 23. Februar 2021 bekanntzugeben. Ab dann können alle Bürger und Unternehmen in der Verbandsgemeinde Montabaur die hochleistungsfähigen Glasfaserprodukte bei Vodafone buchen und einen Glasfaserhausanschluss bei der GFM bestellen.

„Wir freuen uns sehr, dass wir jetzt in die Glasfaser-Vermarktung starten und die Bürgerinnen und Bürger im Ausbaugebiet von unseren attraktiven Produkten überzeugen können. Mit einem breiten Portfolio bis hin zu Gigabit-Geschwindigkeit liefern wir Haushalten und Unternehmen den Anschluss an die Gigabit-Gesellschaft. Und aufgrund der Corona-bedingten Kontaktbeschränkungen haben wir unsere Kundenkommunikation angepasst und setzen jetzt bei Beratung und Informationsaustausch verstärkt auch auf digitale Formate“, erläutert Rolf-Peter Scharfe von Vodafone Deutschland, der dieses Vorhaben in Montabaur federführend verantwortet.

Die Vermarktung der Glasfaserhausanschlüsse durch die GFM sowie der Glasfaserprodukte durch Vodafone wird in zwei Vermarktungswellen durchgeführt werden. In der ersten Welle konzentrieren sich die Vermarktungsaktivitäten auf die Stadt Montabaur (Ausbaugebiete Mitte, Nord, Süd und West, Horressen, Elgendorf und Eschelbach), Kadenbach, Neuhäusel (Cluster Ost und West) und Simmern. In der zweiten Vermarktungswelle steht die übrige Verbandsgemeinde im Fokus. Der gesamte Ausbau soll möglichst innerhalb von drei Jahren erfolgen.

„Auch wenn die Pandemie viel Flexibilität von uns erfordert, wird umso deutlicher, dass wir unser Glasfasernetz so schnell wie möglich bauen müssen, weil der Bedarf nach hochwertigen Glasfaseranbindungen in der Bevölkerung deutlich größer geworden ist“, betont Stephan Wehrmann, Geschäftsführer der GFM und Deutschlandverantwortlicher von Meridiam, die den Ausbau finanziert. Die GFM geht deshalb von einer regen Nachfrage seitens der Bevölkerung aus. Sobald eine Vorvermarktungsquote von 40 Prozent an Produktverträgen erreicht wird, soll der Ausbau in den ersten Clustern starten. „Um dieses gemeinsame Ziel möglichst schnell zu erreichen, wird der Glasfaserhausanschluss in der Vorvermarktungsphase von uns auch grundsätzlich kostenlos realisiert“, stellt die Geschäftsführerin der GFM, Dr. Beate Rickert in Aussicht.



Ermöglicht wurde die Kooperation zwischen Vodafone und Meridiam durch das besondere Engagement der Verbandsgemeinde, die mit ihrem unermüdlichen Einsatz einen erheblichen Beitrag für diesen in Deutschland einzigartigen flächendeckenden Glasfaserausbau bis in jede Wohnung und jedes Büro geleistet hat. „Glasfaser stellt die Grundlage für die Digitalisierung der Region dar und gerade in Zeiten der Pandemie ist besonders deutlich geworden, dass die gesellschaftliche Teilhabe ohne eine solche hochleistungsfähige Glasfaserinfrastruktur nicht gewährleistet ist. Daher hat es für uns absolute Priorität, diese Infrastruktur flächendeckend für alle in der Verbandsgemeinde zu schaffen“, so Verbandsbürgermeister Ulrich Richter-Hopprich.

Alle Fragen zu den Produkten und der Anbindung der Gebäude und Wohnungen sowie Geschäftsräume an das Glasfasernetz der GFM beantworten die Mitarbeiter Ihnen gerne unter den folgenden Kontaktadressen: Vodafone: Telefon: 0800-2030325 www.vodafone.de/montabaur Glasfaser Montabaur: Telefon: 0800-5892306 E-Mail: gebaeudeverkabelung@glasfaser-montabaur.net
https://www.glasfaser-montabaur.net. (PM)


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Montabaur auf Facebook werden!


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Corona im Westerwaldkreis: Inzidenzwert fällt unter 100

Das Gesundheitsamt Montabaur meldet am Freitag, den 14. Mai 7.049 (+18) bestätigte Corona-Fälle. Der Westerwaldkreis verzeichnet aktuell laut Gesundheitsamt 432 aktiv Infizierte, davon 312 Mutationen.


Region, Artikel vom 14.05.2021

Schlägerei auf dem Köppelweg - Zeugenaufruf

Schlägerei auf dem Köppelweg - Zeugenaufruf

Die Polizei sucht Zeugen einer Auseinandersetzung auf dem Weg vom Köppel zum PKW-Waldparkplatz zwischen Jugendlichen, die Schlägerei artete in gefährliche Körperverletzung aus, als Erwachsene streitschlichtend eingriffen.


Jäger bitten um Mithilfe aller Bürger beim Waldumbau

Nach dem Winter erwacht in diesen Wochen die Natur wieder zum Leben. In den vom Borkenkäfer befallenen Fichtenbeständen bietet sich jedoch ein trostloses Bild. Im Interesse Aller soll auf den entstandenen Kahlflächen auch möglichst schnell wieder Wald entstehen.


Region, Artikel vom 15.05.2021

Vincenz-Orthopädie im Aufbruch

Vincenz-Orthopädie im Aufbruch

Bewährte Kompetenz und neue Expertise - zwei neue Chefärzte und spezielle Kinderorthopädie: Zentrum für Orthopädie und Traumatologie setzt auf breit gefächertes chirurgisches Profil.


Wirtschaft, Artikel vom 15.05.2021

Typische Wärmebrücken bei Altbauten

Typische Wärmebrücken bei Altbauten

Jedes alte Haus ist anders, aber eines haben fast alle gemeinsam: Mancherorts zieht es und die Wände sind kalt. Sehr kalte Stellen werden als Wärmebrücken bezeichnet, denn über sie wandert besonders viel Wärme nach draußen, die eigentlich im Haus bleiben soll.




Aktuelle Artikel aus der Wirtschaft


Typische Wärmebrücken bei Altbauten

Im Extremfall können diese Kältezonen auch eine Schädigung von Bausubstanz und Wohnklima durch Feuchte-, Frost – und Schimmelschäden ...

IHK: Stimmung in Rheinland-Pfalz hellt sich auf

Koblenz. Der IHK-Konjunkturklimaindikator, in dem die derzeitige Lage und die Aussichten für die Zukunft verrechnet werden, ...

Glasfaser Montabaur: Clusterwettbewerb geht in entscheidende Phase

Montabaur. Damit hat die Verbandsgemeinde Montabaur die Chance, die erste wirklich flächendeckende Glasfaserregion in Deutschland ...

Neue Ausgabe des Wir Westerwälder Wirtschaftsmagazins erschienen

Dierdorf. „Das ‚WIR Magazin‘ erscheint jetzt in der 18. Ausgabe und wir freuen uns mit dieser Veröffentlichung ein gemeinsames ...

Streiks des privaten Omnibusgewerbes werden fortgesetzt

Mainz/Region: Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) ruft auf Grund der bestehenden Blockadehaltung des Arbeitgeberverbandes, ...

Andreas Haderlein: Wäller Markt kann europäisches Vorzeigemodell werden

Bad Marienberg. Es ehrt die Macher des Wäller Marktes, dass der Wirtschaftspublizist, Innovationsberater und Autor des Ratgebers ...

Weitere Artikel


Video-Beratung zeigt Jugendlichen Zukunftswege

Montabaur. Es geht um Berufs- oder Studienwahl, den Besuch weiterführender Schulen, Ausbildungssuche, Bewerbungsverfahren, ...

Machen die Nacht zum Tag: Fledermäuse im Zoo Neuwied

Neuwied. „Die Brillenblattnasen waren schon vorher über 200 Tiere im Schwarm. Da fallen 30 mehr kaum auf“, sagt Elisabeth ...

Hendrik Hering behandelt in „Mittwoch Digital“ das Thema Bildung

Hachenburg. Die Pandemie hat allerdings auch die Defizite aufgezeigt, die in der Bundesrepublik insgesamt zu bewältigen sind. ...

Veranstaltungskalender der Hachenburger Kultur-Zeit erscheint später

Hachenburg. Das Team der Kultur-Zeit bedauert diesen Schritt sehr, sieht sich aber anlässlich der erneuten Verlängerung des ...

Lohnuntergrenze im Kreis ist für 690 Dachdecker gestiegen

Koblenz. Das teilt die IG BAU Koblenz-Bad Kreuznach mit – und ruft Beschäftigte in der Region zum Lohn-Check auf. „Auf der ...

Corona-Maßnahmen der Verbandsgemeindeverwaltung Hachenburg

Hachenburg. Kolleginnen und Kollegen, die mit ihr zusammengearbeitet hatten, mussten sich zwar in Quarantäne begeben, blieben ...

Werbung