Werbung

Nachricht vom 10.02.2021    

FDP-Landtagskandidat: Junge Menschen für die Mitgestaltung begeistern

Steffen Schlechtriemen ist noch keine 30 Jahre alt und tritt für die FDP als Landtagskandidat an. In unserem Steckbrief betont er, dass Alter und Lebenserfahrung alleine noch keine guten Politiker geformt hätten. Welche Vorbilder ihn geprägt haben und immer noch prägen, erklärt der Niederfischbacher in seinen Antworten.

Steffen Schlechtriemen (FDP) (Foto: Kandidat)

Wofür haben Sie sich bisher politisch engagiert – und wieso?
Besonders habe ich mich für die Digitalisierung der kommunalen Ratsarbeit eingesetzt, weil ich davon überzeugt bin, dass Kommunalpolitik im digitalen Leben der Menschen ankommen muss, um so Vertrauen zu schaffen. Außerdem können wir so das verstaubte Image der lokalpolitischen Arbeit aufbessern und damit auch junge Menschen mehr für die Mitgestaltung ihrer Heimat begeistern.

Was muss sich in Rheinland-Pfalz dringend verändern?
Weil Rheinland-Pfalz so weitläufig ist, entstehen leider Probleme in der Infrastruktur. So gibt es teilweise zu lange Anfahrtswege für Krankenwagen, zu wenige Ärzte für die ländlichen Räume, schlechte Anbindungen von Bussen und Bahnen in den Dörfern oder Schwierigkeiten mit Internet- und Handyempfang. Wir müssen politisch dafür arbeiten, dass unser Bundesland auch in den nächsten Jahrzehnten ein lebens- und liebenswerter Ort bleibt, an dem junge und alte Menschen sich wohl fühlen.

Was wollen Sie konkret im Wahlkreis verändern? Wie wollen Sie vorgehen?
Innerhalb des Wahlkreises spiegeln sich die Probleme des Landes wieder. So zeigt sich besonders bei uns die Problematik des (Fach-)Ärztemangels und des stellenweise mangelhaften Handyempfangs und zu langsamen Internets. Hierfür muss zum einen mit der Ärztekammer gesprochen werden, um Möglichkeiten für mehr kassenärztliche Lizenzen zu schaffen, zum anderen müssen die Förderungen für den Ausbau der digitalen Infrastruktur vereinfacht werden.

Deshalb sind Sie in die Partei eingetreten, für die Sie als Kandidat antreten:
Im Jahr 2017 habe ich die Bundestagswahlen genutzt, um mich intensiv mit den Programmen aller etablierten Parteien zu beschäftigen. Dabei habe ich meine eigenen Überzeugungen so stark im Programm der FDP wiedergefunden, dass ich beschlossen habe in dieser Partei mitzuarbeiten. Besonders das liberale Weltbild und die vielfältigen Ideen haben mich angesprochen und angespornt. Bis heute habe ich keine einzige Arbeitsstunde für die Partei und die damit verbundene Grundüberzeugung bereut. Insbesondere die liebenswerten Menschen innerhalb der FDP, mit ihren klugen Ideen und Ansätzen, bestärken mich jeden Tag in dieser Entscheidung.



Worüber können Sie lachen?
Ich lache gerne und oft! Angefangen bei schlechten Witzen, bis zu meinen eigenen Missgeschicken kann alles dabei sein.

Was löst bei Ihnen Frust aus oder macht Sie sogar wütend?
Probleme mit dem Internet, wenn ich es dringend brauche.

Welche Schlagzeile würden Sie gerne mal lesen?
Neuordnung des Bildungsföderalismus macht deutsche Schulen zu den Besten in Europa.

Deshalb sollten die Wähler/innen mir Ihre Stimme geben:
Auch ein junger Politiker muss die Chance haben sich zu beweisen und tiefergehende Expertise aufbauen zu können, weil Alter und Lebenserfahrung alleine noch nie einen guten Politiker geformt haben.


Steffen Schlechtriemen im Profil
Wohnort: Niederfischbach
Geburtsdatum: 16. September 1992
Familienstand: ledig

Beruflicher Lebenslauf/ Ausbildung:
Aktuell bin ich Student der Bildungswissenschaften an der Universität Siegen. Zusätzlich studiere ich Politik- und Verwaltungswissenschaften an der Universität Hagen.

Politischer Werdegang:
Am 31. Mai 2017 bin ich in die Partei eingetreten.
Seit dem 3. Juni 2019 bin ich Ortsvorsitzender der FDP-Kirchen und
seit dem 15. Februar 2020 stellvertretender Kreisvorsitzender der FDP-Altenkirchen. Im Zuge der Kommunalwahl 2019 bin ich in den Verbandsgemeinderat Kirchen gewählt worden.

Gesellschaftliches Engagement und Vereinsaktivitäten:
Ich engagiere mich auf Parteiebene stark für die Belange und Bedürfnisse der Menschen im Kreis Altenkirchen. Dazu habe ich mich in meiner Jugend vielfältig in Vereinen ausprobiert, darunter auch in der Jugendfeuerwehr Niederfischbach.

Hobbys:
Lesen, Politik, Podcasts hören, Dokumentationen schauen und Video- und Gesellschaftsspiele

Drei Lieblingsorte im Wahlkreis:
1. Grubenwanderweg Niederfischbach
2. die Freusburg
3. der Tierpark Niederfischbach

Vorbilder:
Meine ganze Familie, in der niemand, trotz einiger harter Rückschläge in den vergangenen Jahren, aufgegeben hat. Jede/r Einzelne ist stark geblieben und jede/r war immer füreinander da.

(Fragen: D.-D. Pirker)


Mehr zum Thema:    Landtagswahl 2021   
Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Kirchen auf Facebook werden!


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Merkwürdig: Sechsjährige verschwindet nach einem Unfall samt Fahrrad und Zeugen

Die Polizeiinspektion Montabaur sucht in einem merkwürdigen Fall in Wirges nach sachdienlichen Hinweisen oder Zeugen. Ein Kind auf einem Fahrrad beschädigte ein Fahrzeug, wurde von einem Zeugen auf einen Parkplatz begleitet, um mit dem geschädigten Autofahrer die Daten auszutauschen ... und war auf einmal weg. Der Zeuge offensichtlich gleichfalls.


Region, Artikel vom 15.09.2021

Kirburg: Volltrunken in ein Schaufenster gerast

Kirburg: Volltrunken in ein Schaufenster gerast

Eine 49-jährige Mercedes-Fahrerin fuhr ungebremst über eine Einmündung an der Köln-Leipziger-Straße in Norken und krachte in das Schaufenster eines Fachgeschäftes für Gartentechnik. Die Frau stand erheblich unter Alkoholeinfluss.


Höchstenbach: Pkw-Fahrer schiebt vorausfahrende Fahrzeuge aufeinander

Eigentlich darf er in Deutschland gar kein Fahrzeug führen, fuhr aber mit einem polnischen Führerschein. Auch wenn er legal medizinisches Cannabis nimmt, liegt der Verdacht auf Missbrauch vor. Und wem das noch nicht genug ist: Nun ist er auch noch schuld an drei beschädigten Fahrzeugen und einer Verletzten.


Beinahe: Unter Alkohol und ohne Führerschein kam es fast zum schweren Unfall

Das ist um Haaresbreite gut gegangen: Ein alkoholisierter Autofahrer ohne Fahrerlaubnis geriet auf die Gegenfahrbahn und kollidierte mit der Leitplanke. Nur das scharfe Abbremsen eines entgegenkommenden Fahrzeuges verhinderte Schlimmeres. Erst in Andernach konnte die Polizei den Verkehrsgefährder stellen. Jetzt werden Zeugen des Vorfalles gesucht.


Region, Artikel vom 16.09.2021

Zeugen gesucht: Unfallflucht in Luckenbach

Zeugen gesucht: Unfallflucht in Luckenbach

Ein parkendes Fahrzeug in der Leystraße in Luckenbach wurde der gesamten Länge nach von einem bisher Unbekannten touchiert und stark beschädigt. Der Verursacher flüchtete. Jetzt sucht die Polizei Hinweise aus der Bevölkerung.




Aktuelle Artikel aus der Politik


Mitgliederversammlung des SPD Ortsvereins Oberes Wiedtal

Oberes Wiedtal. Aufgrund der vielen freudigen Anlässe bei der Jahreshauptversammlung des SPD Ortsvereins Oberes Wiedtal traf ...

CDU in Rennerod will Grundstückseigentümer für Klimamaßnahmen fördern

Rennerod. Auf Initiative und intensiver Mitarbeit im eigens dafür einberufenen Arbeitskreis ist vor 14 Jahren in der Verbandsgemeinde ...

Impulse digital: Corona-Krise trifft Ausbildungsmarkt

Westerwaldkreis. „Sind Auszubildende jetzt Mangelware – oder bilden die Betriebe nach Corona nicht mehr aus?“ Wer sich für ...

Artensterben noch bedrohlicher als die Klimakrise

Streithausen. Natura 2000 und Klimaschutz – unter diesem Motto hatte der Kreisverband von Bündnis 90/ Die Grünen zu einem ...

Tanja trifft ... Clemens Hoch im Dorfgemeinschaftshaus Alpenrod

Alpenrod. Für Dienstag, 14. September, um 18 Uhr lädt Dr. Tanja Machalet alle interessierten Bürger zur Veranstaltung "Tanja ...

Neuregelung des Bereitschaftsdienstes: CDU schreibt Offenen Brief an die Kassenärztliche Vereinigung

"Sehr geehrte Damen und Herren der Kassenärztlichen Vereinigung, zum ersten Oktober (2021) beabsichtigten Sie, den Bereitschaftsdienst ...

Weitere Artikel


Westerwaldkreis meldet 51 neue Corona-Fälle

Montabaur. Am gestrigen Tag erreichte das Gesundheitsamt die Information, dass eine 80-jährige Frau aus der VG Westerburg ...

Verursacher klaut nach schwerem Unfall PKW von Ersthelfer

Selters. Am Montag, 8. Februar ereignete sich gegen 22 Uhr auf der Autobahn A 4 im Bereich Merzenich (Kreis Düren) in Fahrtrichtung ...

K 156 Ortsdurchfahrt Niedererbach wieder frei

Niedererbach. Der Kreis Westerwald hat für die Gesamterneuerung des fast 400 Meter langen Straßenabschnittes und des Brückenbauwerkes ...

HABAKUK spendet für Kinderhaus Pumuckl

Hachenburg/Hattert. Die Vielfalt und der engagierte Einsatz der vor Ort tätigen karitativen und sozialen Organisationen wird ...

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn zu Gast bei Jenny Groß MdL

Montabaur. „Seit knapp einem Jahr ist er es, der die Corona Pandemie mit seinem Ministerium federführend begleitet und tagtäglich ...

Bestmöglicher Impfschutz und Impfgerechtigkeit für Klinikpersonal

Dernbach/Westerwald. Der Wortlaut des Offenen Briefes
„Als Träger zweier regionaler Krankenhäuser der Regelversorgung in ...

Werbung