Werbung

Nachricht vom 07.02.2021    

Nicole nörgelt… Ich will Karneval!

Von Nicole

GLOSSE | „Nä nä, wat wor dat dann fröher en superjeile Zick! Mit Träne in d'r Auge loor ich manchmol zurück…“ Ja, ich hab schon seit Tagen einen Ohrwurm.

Das vermisst Nicole. Archivfoto: Wolfgang Tischler

Region. Denn jetzt wären wir doch grade mittendrin in der Zeit von Helau und Alaaf, von Pappnasen und Konfetti, Bützchen und Geschunkel. Mittendrin in der „superjeilen Zick“ eben. Und dieses Jahr? Tja, Masken tragen wir auch. Aber die sind nicht halb so lustig.

Wie lange leben wir nun schon auf Abstand? Mein Zeitgefühl sagt: Jahrzehnte! Ewig! Schon immer! Kann man sich das überhaupt noch vorstellen? Im dichten Gedrängel zu stehen, fröhlich „Helau“ und „Alaaf“ in lachende Gesichter zu rufen, sich in die Arme zu fallen oder gar wildfremde Menschen zu „bützen“, einfach so, weil man grade von vorbeifahrenden Wagen mit Bonbons beworfen wird? Das klingt in diesen Zeiten fast nach einem Paralleluniversum, das es nicht mehr gibt. Nach einer Geschichte, die wir irgendwann unseren Enkeln „von früher“ erzählen werden. Von früher, als wir alle noch unbesorgt von Torten gegessen haben, auf deren Kerzen jemand gepustet hat! Mit dem Mund und eigener Atemluft! Ohne Filter! Gibt’s sowas?

Hach, mir wird ganz wehmütig! Ich will Karneval! Kann mir das in meinen eigenen vier Wänden und auf meinem eigenen Grundstück einer verbieten? Jeck, nein! Ich habe also einen ganzen Nachmittag damit verbracht, in meiner Kuriositätenkiste nach den Kostümen der vergangenen Jahre zu graben. Gut, ich gebe es zu, ich war dabei nicht immer kreativ und pendelte mich zwischen Clown und Indianerin als Standard ein. Aber dann fiel mir doch noch der pinke Cindy-aus-Marzahn-Jogging-Anzug nebst blonder Kringelperücke in die Hand. In dem Ding hatte ich wirklich Spaß und hey, auf der heimischen Couch ist doch ein Jogging-Anzug eh nie fehl am Platz!

Also rein in die Plünne – die zum Glück weit geschnitten und großzügig dimensioniert gekauft wurde! -, die Perücke auf den Schopf und grellpinken Lidschatten über die Augen gepinselt. Und da ist ja auch meine Ordensammlung der letzten Jahre! Ob ich mir die alle umhängen und noch aufrecht stehen kann? Ich wage den Selbstversuch und siehe da, es klimpert und zerrt, aber steht mir hervorragend! Jetzt noch die Tröte in den Mund, die Karnevalsplaylist auf dem mobilen Lautsprecher angeschmissen und in der Solo-Polonaise durchs Haus!



Man muss nur laut genug mitgröhlen, dann kommt fast sowas wie Rosenmontagszug-Feeling auf. Kein Wunder, dass mich meine Zugstrecke bald schon durchs Wohnzimmer und über die Terrasse in den Garten führt. Die Nachbarn halten mich eh schon für wunderlich, da kommt es jetzt darauf auch nicht mehr an!

Aber habe ich jetzt akustische Halluzinationen? Bei der dritten Runde über den Rasen hinterm Haus könnte ich schwören, dass da einer mitsingt! Irritiert sehe ich mich um – und da stehen sie! Meine griesgrämigen Nachbarn, die mich schon genauso viele Nerven gekostet haben wie ich sie, mit der Pappnase im Gesicht, die Hände nach oben gereckt und fröhlich mitsingend. Zwar mit gebührendem Abstand und von der anderen Seite des Zaunes aus, aber was macht das schon?

Hach, mir wird ganz warm ums Herz. Und zum ersten Mal seit Monaten habe ich das Gefühl, dass man auch mit Abstand und Social Distancing irgendwie zusammenrücken kann. Nä nä… Wat für ne superjeile Zick!

In diesem Sinne, Helau und Alaaf und bleiben Sie gesund!
Ihre Nicole


Hier finden Sie weitere Glossen von Nicole.


Mehr zum Thema:    Nicole   
Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Dierdorf auf Facebook werden!


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Autobahnpolizei: Einsatzreiches Wochenende auf der A3

Neben einem sehr hohen Verkehrsaufkommen und zahlreichen Gefahrenstellen verzeichnete die Polizeiautobahnstation Montabaur zwischen Freitagnachmittag und Sonntagabend auf der BAB 3 insgesamt elf Verkehrsunfälle.


Nicole nörgelt... über zu viel Sprachverdrehung im Geschlechterkampf

GLOSSE | Hallo liebe Leser*innen, ich hoffe, Sie hatten eine schöne Woche mit ihren Lieblingsmenschen (m/w/d), mit netten Kollegen und Kolleginnen, ohne Krach mit den nebenan Wohnenden. Und wenn Sie nun beim Lesen dieser Zeilen wenigstens einmal kurz gezuckt haben, dann wissen Sie schon, worüber die Nörgeltante (ohne Onkel) heute schwadronieren will.


60 Jahre Verbraucherzentrale Koblenz - Beratung im Wandel der Zeit

Die Verbraucherzentrale Koblenz wird 60 Jahre alt. Seit sechs Jahrzehnten stehen die Berater an der Seite der Verbraucher – vor allem auch in Krisenzeiten. In einer digitalen Veranstaltung feiert die Verbraucherzentrale das Jubiläum gemeinsam mit Gästen und Weggefährten.


Offene Türen am Landesmusikgymnasium in Montabaur

Das (einzige) Musikgymnasium des Landes Rheinland-Pfalz informiert interessierte Eltern und Kinder dieses Jahr gleich dreimal über die gymnasiale und musikalische Ausbildung an dieser besonderen Schule.


Sport, Artikel vom 17.10.2021

Rockets verlieren Abwehrschlacht gegen Erfurt

Rockets verlieren Abwehrschlacht gegen Erfurt

"Wenn du Zuhause nur ein Gegentor kassierst, dann musst du das Spiel gewinnen." Rockets-Trainer Jeffrey van Iersel brachte das große Manko seines Teams in einem Satz auf den Punkt und analysierte damit zugleich die Heimniederlage seiner Mannschaft gegen die Black Dragons aus Erfurt.




Aktuelle Artikel aus der Region


Nicole nörgelt... über zu viel Sprachverdrehung im Geschlechterkampf

Ja, wir sind schon längst mittendrin im „Krieg der Stern*innen“, wie eine große Tageszeitung neulich wetterte. Und ich bin ...

Autobahnpolizei: Einsatzreiches Wochenende auf der A3

Montabaur. Bei zwei Unfällen kamen Personen zu Schaden. Es handelte sich glücklicherweise jedoch nur um leichte Verletzungen. ...

Offene Türen am Landesmusikgymnasium in Montabaur

Montabaur. Am 3. November lädt sie Grundschulkinder in die Schule ein, die Musikinstrumente und die Musik damit kennenlernen ...

60 Jahre Verbraucherzentrale Koblenz - Beratung im Wandel der Zeit

Koblenz. Auf 60 Jahre engagierter und erfolgreicher Arbeit in Koblenz kann die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz in diesem ...

Übersicht zu 2G, 2G+, 3G und den Warnstufen: Was gilt wann?

Region. Es wird immer unübersichtlicher im Dschungel der Corona-Maßnahmen. War bis vor Kurzem noch 3G mit „Geimpfte, Genesene ...

Westerwaldwetter am Wochenende: Sonnige Tage - Kalte Nächte

Region. Im Laufe des Freitagnachmittags lockert die Bewölkung immer weiter auf. In der Nacht zum Samstag (16. Oktober) wird ...

Weitere Artikel


„Freiheitsfahrer“ demonstrieren im Westerwald

Montabaur. Die Initiatoren der Bewegung luden zum „Autokorso durch den Unterwesterwald“ ein, mit dem Startpunkt in Montabaur. ...

Können die Vereine die Pandemie überleben?

Montabaur. CDU-Fraktionsvorsitzender Dr. Stephan Krempel kündigt an: „Wir befassen uns mit der Situation in Karneval und ...

Buchtipp: „Zeuge der Wende – Das war mein RIAS-TV“ von Gerhard Specht

Dierdorf/Berlin. In seinem Vorwort stellt der Berliner Journalist fest: „Die Nacht, in der die Mauer fiel. Diese Nacht hat ...

Janick Pape (CDU): „Städte und Gemeinden wieder stärken“

Wofür haben Sie sich bisher politisch engagiert – und wieso?
Die alltäglichen Aufgaben als ehrenamtlicher Stadtbürgermeister ...

Michael Wäschenbach (CDU): „Wütend werde ich eigentlich nie“

Wofür haben Sie sich bisher politisch engagiert – und wieso?

Es war bestimmt kein Zufall, dass ich zu Beginn meiner politischen ...

Gefrierender Regen im Anmarsch - Temperaturen rauschen in Keller

Region. "Reinhard" und "Tristan", das sind die Namen der beiden "Übeltäter", die die Wetterküche über Mitteleuropa am Laufen ...

Werbung