Werbung

Nachricht vom 02.02.2021    

Uwe Steinigers Küchengruß: Mach mal Cheese(-cake), oder alles Käse(-kuchen)?!

Von Uwe Steiniger

KOLUMNE | Lust auf einen Wettbewerb? Es geht um den besten Käsekuchen der Region! Ob auf Kreta, in Kappenstein, Kakegawa oder in Kansas City, der Käsekuchen gehört einfach überall zum Kaffeekränzchen. Seit über zweieinhalbtausend Jahren erobert diese feine Backware die ganze Welt, denn schon Sokrates schätzte den Quarkkuchen.

Cheesecake (Symbolbild: Pixabay)

So überlieferten Schriftgelehrte, dass seine zänkische Frau Xanthippe während eines Gastmahls einen ihrer gefürchteten Wutanfälle bekam und wie verrückt auf einem Käsekuchen herumgetrampelt sei. Der Philosoph nahm es gelassen, schließlich habe sie sich so selbst um ihr Stück dieser Köstlichkeit gebracht. Die Römer übernahmen die alten Rezepturen, brachten sie mit in ihre Provinzen und in Deutschland tauchte das erste niedergeschriebene Rezept im Jahre 1598 auf. Gerade im 19. Jahrhundert wurde der Käsekuchen in unseren Breiten zu einem absoluten Renner, während er in Norddeutschland kaum eine Rolle spielte.

Nicht ganz so wie bei Xanthippe und Sokrates ging es neulich bei einem guten Bekannten zu, der dem Opa ein Stück selbstgemachten Cheesecake servierte. Dieser polterte zunächst laut los, warum man heutzutage eigentlich alles mit englischen Bezeichnungen versehe?! Ein Käsekuchen ist ein Käsekuchen! Recht hatte der gute Mann, aber ein Cheesecake ist eben auch ein Cheesecake! Und selbst hierbei gibt es noch enorme Unterschiede:

Also, holen wir Opa mal auf den Boden: Beim Käsekuchen handelt es sich nämlich um einen Mürbeteigboden, die Füllung ist eine bauschige Quarkcreme mit Butter, Eiern und Zucker.

Ein japanischer Käsekuchen kommt ganz ohne Boden aus und ähnelt einem Soufflé. Er besteht hauptsächlich aus Frischkäse mit nur ganz wenig Mehl. Er wird im Wasserbad gebacken.

Es wird Zeit für Deinen Kuchen! (Foto: privat)


In Amerika setzt man auf einen fluffigen Biskuitboden. Dieser wird 10 Minuten vorgebacken und die Füllung besteht aus Frischkäse und Sour Creme. Achtung! Sour creme ist keine Saure Sahne, wenn schon, dann eher Schmand. Auch er wird im Wasserbad gebacken.



Genauso wie der New York Cheesecake, doch hier besteht der Boden aus zerbröselten Vollkornkeksen mit Butter und etwas Salz. Die Füllung ist mit Frischkäse und Schlagsahne noch cremiger und liegt nicht so schwer im Bauch, da ist noch Platz für ein zweites Stück.

Und dann gibt es noch eine Vielzahl an Variationen im Bereich „Topping“: Schokolade, Früchte, Saucen und was weiß ich. Hier sind der Kreativität kaum Grenzen gesetzt.

Dazu brauche ich Euch! Wer hat das beste Rezept, egal ob Cheesecake oder Käsekuchen. Zählt Euer Kuchen zur „Creme de la Creme“? Habt Ihr tolle Deko? Dann zeigt es mir!

Sendet mir bitte bis zum 9. Februar 2021 unter info@klostergastronomie-marienthal.de Eure Rezepte zu, dazu ein Foto von Euch und Eurem Favoriten. Die besten Rezepte werden veröffentlich und natürlich belohnt!

1. Preis: Der Genussbutler für 2 Personen
Wir machen Eurer Wohnzimmer zum Restaurant, mit allem Zipp und Zapp!

2. Preis: Die Genussbox der Klostergastronomie mit Leckereien für 2 Personen
Einfach erhitzen, auftischen und genießen!

3. Preis: 2 Freikarten für die Veranstaltung „Jeck am Kloster“
(geplant ist der 8. Mai, mit einem tollen, richtig jecken Programm)

Ich bin gespannt und freue mich schon sehr auf Eure Rezepte!

Machen wir einfach das Beste draus,

Euer


---

Über Uwe Steiniger
Küchenmeister Uwe Steiniger steht seit rund 35 Jahren am Herd. Nach etlichen Stationen im In- und Ausland betreibt er seit rund fünf Jahren die Klostergastronomie Marienthal. Im Westerwald zählt er zu den bekanntesten Köchen, denn neben seiner Kochkunst schätzt man seinen Ideenreichtum sowie seine lockere Art. Für die Kuriere stellt er regelmäßig seine Favoriten aus der Küche und Besonderheiten rund um gutes Essen und Trinken vor.


Mehr zum Thema:    Steinigers Küchengruß   
Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Hamm auf Facebook werden!


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Muss im Westerwald Pflaster aus Vietnam bestellt werden?

Für die Neugestaltung des Burggartens in Hachenburg werden neben rund 250 Quadratmetern gebrauchtem Pflaster auch 600 Quadratmeter neues Pflaster, das in Vietnam bestellt wurde, eingebaut. Ein Anbieter von gebrauchtem Pflaster aus Münster übt harsche Kritik.


Corona im Westerwaldkreis: Gesundheitsamt meldet 269 aktive Fälle

Die Kreisverwaltung Montabaur meldet am Mittwoch, dem 20. Oktober 41 neue Corona-Infektionen seit Montag. Die Zahl der infizierten Menschen, die sich aktuell in Quarantäne befinden, steigt auf 269.


Erweiterung des Outlet Centers Montabaur widerspricht Landesentwicklungsprogramm

Der geplante Ausbau des Fashion Outlet Center Montabaur bedroht massiv die Entwicklung benachbarter Innenstädte, kritisiert die Freie Wähler Fraktion in einer Pressemitteilung. Eine Anfrage an die Landesregierung diesbezüglich sei ebenfalls bereits gestellt.


SPD-Stellungnahme zum Kahlschlag am Rad- und Wanderweg zwischen Rennerod und Rehe

Folgende Stellungnahme zum Kahlschlag am Rad und Wanderweg in Rehe erreichte die Redaktion des WW-Kuriers. Diese geben wir im genauen Wortlaut im Folgenden so wieder.


Kultur, Artikel vom 20.10.2021

Die freundlichen Herren kommen nach Hachenburg

Die freundlichen Herren kommen nach Hachenburg

Bei „die freundlichen herren“ handelt es sich um eine Böhse Onkelz Coverband aus dem Raum Mendig. Gegründet im Jahr 2005 feierten die freundlichen Herren (dfh) im Jahr 2006 ihr Bühnen-Debüt. Am 6. November, Beginn 21.30 Uhr, kommen sie nach Hachenburg in Pits Kneipe.




Aktuelle Artikel aus der Region


Corona im Westerwaldkreis: Gesundheitsamt meldet 269 aktive Fälle

Montabaur. Die meisten aktiven Fälle verzeichnet weiterhin die Verbandsgemeinde Bad Marienberg mit 63 aktiven Fälle, gefolgt ...

Kleiner Wäller Wolfensteine: Wanderfreude für die ganze Familie

Bad Marienberg. Wer auf gut beschilderten Strecken den Westerwald erwandern will, dem begegnen oftmals die Wäller Touren. ...

Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks: 24 Landessiege gehen in den Kammerbezirk Koblenz

Koblenz. 24 Teilnehmer schafften es in ihren Gewerken auf Platz eins, neun Teilnehmer belegten Platz zwei und einmal gab ...

Verschiebung der Müllabfuhr wegen „Allerheiligen“

Moschheim. Das bedeutet: Die Entleerung findet anstatt montags erst dienstags, anstatt dienstags erst mittwochs, anstatt ...

Exkursion zur Tutanchamun-Ausstellung

Westerburg. Die Ausstellung gewährt einen einzigartigen Einblick in die Archäologie des Alten Ägyptens und präsentiert die ...

Den letzten Gottesdienst in der Lutherkirche feiern

Montabaur. In Montabaur endet eine Ära: Am 31. Oktober werden die Glocken der Evangelischen Lutherkirche das letzte Mal zum ...

Weitere Artikel


VG Hachenburg saniert die Beleuchtung in ihren Gebäuden

Hachenburg. Die nächste Maßnahme, die in diesem Zusammenhang in Angriff genommen werden soll, fokussiert sich auf die Einsparpotentiale ...

Jugendzentrum Hachenburg macht sich auf den Weg zum „Fairen Jugendhaus“

Hachenburg. Mit einer Online - Fortbildung bei der Evangelischen Landjugendakademie in Aktenkirchen began am letzten Wochenende ...

Fragen an die Bürgermeister-Kandidatin Gabriele Greis

Hachenburg. Ein „weiter so“ wird beiden Kandidaten zum Wahlgewinn sicherlich nicht ausreichen. Es müssen neue Visionen dazukommen, ...

Linda aus Niederelbert bei Germany's Next Topmodel - by Heidi Klum"

Region. Modelchefin Heidi Klum: „Ich suche nach einem Mädchen, das Star Appeal hat. Ein Mädchen, das sich wie ein Chamäleon ...

Tauwetter, Regen und Hochwassergefahr im Westerwald

Region. Im Laufe des Februars werden "die Tage merklich länger". Zu Beginn des Monats liegt die lichte Tageslänge bei uns ...

Zeitlos: Corona sei verflucht!

Region. Das heutige Aufwachen und der Blick auf die Uhr versetzten mich in Schockzustand, denn die Uhr zeigte 5 vor 12 an, ...

Werbung