Werbung

Nachricht vom 23.01.2021    

Wasserspar-Tipps: Gut informiert und beraten

Wasser ist die Basis unseres Lebens. Es stillt unseren Durst, findet Anwendung bei der Zubereitung unserer Nahrung und ist unersetzbar für unsere persönliche Hygiene. Wir drehen den Wasserhahn auf und erwarten einwandfreies, klares Trinkwasser.

Symbolfoto

Hachenburg. Bundesweit verbrauchen wir täglich rund 130 Liter Trinkwasser pro Person
Wir gewinnen unser Trinkwasser aus dem Grundwasser durch regionale Brunnen und Quellen. Das Grundwasser wird durch versickernde Niederschläge angereichert. Durch die vielen Bodenschichten wird es gereinigt und ist letztendlich zum Verzehr geeignet. In den letzten Jahren hat sich die Grundwasserneubildung in Folge abnehmender Regenfälle sowie ansteigender Temperaturen deutlich reduziert. Das Wasserdargebot sowie die Grundwasserstände sinken und wirken sich direkt auf unser Leben aus. Diese Wassermangelsituation wurde uns allen Anfang August 2020 dramatisch vor Augen geführt, als die Verbandsgemeindewerke Hachenburg gezwungen waren in den sozialen Medien zum sofortigen Wassersparen aufzurufen. Damit die Wasserversorgung in den kommenden Jahren nicht erneut an ihre Grenzen stößt, arbeiten die Werke bereits mit Hochdruck an den unterschiedlichsten Lösungen.

Wasser sparen hilft
Helfen Sie den Verbandsgemeindewerken und versuchen Sie möglichst wenig Wasser zu verschwenden.

Selbst kleine Veränderungen im Haushalt sind in hohem Maße wichtig. Mit einfachen Mitteln kann sowohl (Warm-) Wasser als auch Energie gespart und dadurch sowohl ein finanzieller Vorteil erreicht als auch ein Beitrag zum Klimaschutz geleistet werden. Mit 14 Prozent trägt die Warmwassererzeugung wesentlich zum Energieverbrauch eines Haushaltes bei.

Drinnen:
• Duschen, anstatt Baden spart über 50 Prozent
• Wasser abdrehen beim Zähne putzen, Hände waschen und shampoonieren oder Zahnputzbecher nutzen spart zwischen 30 Prozent und 70 Prozent
• Wasch- und Geschirrspülmaschinen immer voll befüllen und das Eco-Programm wählen.
• Obst und Gemüse in einer Schüssel reinigen, nur die notwendige Menge Wasser aufkochen (Tee et cetera).
• Wer tropfende Wasserhähne und Toilettenspülungen repariert, spart im Jahr bis zu 2.000 Liter ein.

Draußen:
Auch im Garten ergeben sich Einsparmöglichkeiten, denn zur Gartenbewässerung muss nicht zwingend Trinkwasser genutzt werden. Je nach Gartengröße gibt es hier sogar ein hohes Einsparpotential.

• Fangen Sie für die Blumen- und Rasenbewässerung den Niederschlag in einer Regentonne auf. Ihre Pflanzen bevorzugen den niedrigeren pH-Wert des Niederschlagwassers.
• Verwenden Sie das Kondenswasser des Trockners zum Blumengießen.
• Nutzen Sie einen Tropfschlauch anstatt eines Rasensprengers, Gießkanne oder Eimer anstelle des Gartenschlauchs. G
• Gießen Sie Ihre Pflanzen in den frühen Morgenstunden oder abends, vermeiden Sie die Mittagszeit. Außerdem sollten Sie auf den richtigen Standort der Pflanze, je nach Wasserbedarf, achten.
• Nutzen Sie auch Töpfe oder Balkonkästen, diese speichern das Wasser länger.

Neben dem realen Wasser müssen wir ebenso auf das virtuell verwendete Wasser achten. Dabei handelt es sich um Wasser, welches im Herstellungsprozess diverser Produkte verbraucht wurde.
• Der tägliche Verbrauch an virtuellem Wasser liegt in Deutschland bei etwa 4.000 Liter pro Kopf.
• Für die Herstellung einer Tasse Kaffee werden 140 Liter Wasser gebraucht.
• Die Produktion eines T-Shirts benötigt 2.000 bis 2.700 Liter, 1 Kilogramm Rindfleisch sogar 15.500 Liter Wasser.



WW-Kurier Newsletter: So sind Sie immer bestens informiert

Täglich um 20 Uhr kostenlos die aktuellsten Nachrichten, Veranstaltungen und Stellenangebote der Region bequem ins Postfach.

Grundsätzlich ist es von höchster Bedeutung, dass wir mit Kleidungsstücken und Luxusartikeln sparsamer und umsichtiger umgehen. Auf Fleisch und Fisch sollten wir öfter verzichten und beim Konsum auf die Qualität achten.

• Autos in einer zertifizierten Waschanlage (Blaue Engel) lassen, anstatt den Gartenschlauch zu nutzen.
• Tauschen Sie Ihre alten Geräte gegen neue, energieeffiziente Geräte aus.
• Wassersparende Armaturen und Toilettenspülung mit Start-Stopp-Funktion ausstatten und Durchlaufregler anbringen; Wasserersparnis bis zu 75 Prozent.
• Gehen Sie vorzugsweise ins Schwimmbad, anstatt einen Pool zu kaufen. Informationen zu Öffnungszeiten und der aktuellen Situation des Löwenbads unter: LOEWENBAD.HACHENBURG.INFO
• Verwenden Sie eine Zisterne, die Mitarbeiter der Werke beraten Sie hinsichtlich relevanter Vorschriften und allgemeiner Regelungen dazu jeder Zeit gerne: VGWE.HACHENBURG.INFO

Wasser ist und bleibt eines der wichtigsten Lebensmittel der Menschen. Verschwenden Sie kein wertvolles Trinkwasser, sondern achten Sie auf Ihren Verbrauch! So können die Wasserwerke die Trinkwasserversorgung auch in Trockenperioden sichern. Auch warmes Wasser ist bedacht und nicht verschwenderisch zu nutzen, da für die Erwärmung viel Energie benötigt wird. Neben einem finanziellen Vorteil ist das auch eine gute Tat für den Klimaschutz! (PM)


Mehr dazu:   Naturschutz  
Lokales: Hachenburg & Umgebung

Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Hachenburg auf Facebook werden!


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Politik


Online-Veranstaltung "CDU Impulse": "Wird die Energiekrise zur Wirtschaftskrise?"

Westerwaldkreis. CDU-Fraktionsvorsitzender Dr. Stephan Krempel konnte für die digitale Gesprächsrunde den Geschäftsführer ...

Bürgermeisterwahlen in VG Selters: Das sind die Ergebnisse

Region. Für den Chefsessel in der Verbandsgemeinde Selters hatten sich eine Kandidatin und drei Kandidaten beworben. Es waren ...

Gymnasium Altenkirchen: Bei Abgeordneten-Besuch auch Defizite angesprochen

Altenkirchen. Nach dem Gespräch mit der Schulleitung und dem Schulleiter Heiko Schnare nimmt sich der 27-jährige Abgeordnete ...

Hallenbad Altenkirchen: Neubau wird teurer und teurer und teurer

Altenkirchen. Es wäre zu schön gewesen, um wahr zu sein: Eine Stagnation der Baukosten für das neue Altenkirchener Hallenbad ...

SPD-Landtagsabgeordnete Sabine Bätzing-Lichtenthäler bietet Telefonsprechstunden an

Region. “Der persönliche Kontakt zu den Bürgerinnen und Bürgern ist für meine politische Arbeit auf Landes- und kommunaler ...

Ehrenamtler tragen buntes und vielfältiges Sportangebot im Westerwald

Westerwaldkreis. Die CDU-Kreistagsfraktion hatte zu der Gesprächsrunde bewusst einige Sportvereine eingeladen, die normalerweise ...

Weitere Artikel


Bedrohung durch Vogelgrippe, Blauzungenkrankheit und Schweinepest

Region. Neben der Afrikanischen Schweinepest, die über die Hauptüberträger Wildschweine zurzeit die größte Bedrohung für ...

Friseur- und Kosmetikbranche sendet Hilfeschrei an Malu Dreyer

Region. “Die Friseur- und Kosmetikbetriebe können derzeit keinerlei Einnahmen erzielen. Viele Kollegen und Kolleginnen gehen ...

Buchtipp: „Mentalgiganten. Was wahre Stärke wirklich ausmacht“ von Michael von Kunhardt

Dierdorf/Limburg. Michael von Kunhardt war erfolgreicher Hockey-Spieler und ist heutzutage ein ebenso erfolgreicher Mentaltrainer ...

Impulse digital mit „Wäller Helfen“

Montabaur. Am Mittwoch, 27. Januar 2021, wird sich die Fraktion mit dem Thema „Nachbarschaftshilfe mit Hilfe von sozialen ...

Väter dürfen wieder in den Kreißsaal

Limburg. Werdende Väter sind ab Montag, 25. Januar 2021, wieder im Kreißsaal des St. Vincenz-Krankenhauses zugelassen. „Wir ...

Bilden sich auf gedämmten Wänden vermehrt Algen?

Montabaur. Die Bausubstanz wird durch Algen nicht angegriffen, sie beziehen Ihre Nahrung aus der Umwelt. Das zunehmende Algenwachstum ...

Werbung