Werbung

Nachricht vom 19.01.2021    

SGD Nord genehmigte Förderung für Bürgerzentrum Höhr-Grenzhausen

Die SGD Nord hat 2020 mehr als 60 Hochbau-Förderprojekte mit einem Bauvolumen von etwa 120 Millionen Euro baufachlich geprüft. Dazu gehört auch der Neubau eines Jugend-, Kultur- und Bürgerzentrums in Höhr-Grenzhausen.

Auch die anstehende energetische Fassadensanierung des Max-von-Laue-Gymnasiums in Koblenz wurde von der SGD Nord baufachlich geprüft. Foto: SGD Nord

Koblenz/Höhr-Grenzhausen. Werden Schulen, Verwaltungsgebäude oder auch Schwimmbäder gebaut oder stehen an diesen oder ähnlichen Gebäuden Sanierungs- oder Erweiterungsmaßnahmen an, so besteht daran ein großes öffentliches Interesse. Das Land Rheinland-Pfalz unterstützt solche Bauvorhaben jedes Jahr mit erheblichen Summen. Der Struktur- und Genehmigungsdirektion (SGD) Nord kommt in dem Verfahren eine zentrale Rolle zu, denn sie nimmt die baufachlichen Prüfungen vor. Ohne ihre positive baufachliche Stellungnahme gibt es keine Fördergelder vom Land.

Auch wenn die Erstellung der dafür notwendigen Bauunterlagen durch die Pandemie erschwert war, konnten im Jahr 2020 von der SGD Nord dennoch mehr als 60 Hochbauprojekte mit einem Bauvolumen von etwa 120 Millionen Euro geprüft werden. Zusätzlich konnte bei mehreren dringlichen Projekten – nach Konzeptprüfung unter Berücksichtigung der Wirtschaftlichkeit – aus baufachlicher Sicht einem vorzeitigen Maßnahmenbeginn zugestimmt werden. Dieser vorzeitige Maßnahmenbeginn ermöglicht es dem Antragsteller, mit dem Bau zu beginnen, bevor er den Förderbescheid erhalten hat, ohne dadurch die Förderung zu gefährden.

Bei der baufachlichen Prüfung haben es die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der SGD mit Bauwerken unterschiedlichster Funktion und mit Projekten von unterschiedlichem Ausmaß zu tun. Zu den baufachlich geprüften Projekten gehört etwa der Umbau, die Sanierung und die Erweiterung des Verwaltungsgebäudes der Kreisverwaltung Ahrweiler mit beantragten Gesamtkosten in Höhe von rund 10,9 Millionen Euro. Erbenfalls baufachlich geprüft wurden der Neubau des sogenannten Vitelliusbades in der Stadt Wittlich mit beantragten Gesamtkosten in Höhe von rund 19,1 Millionen Euro und die Sanierung der Mittelrheinhalle in der Stadt Andernach mit beantragten Gesamtkosten in Höhe von rund 3,5 Millionen Euro.

Damit Projekte wie diese vom Land gefördert werden können, ist nach dem Haushaltsrecht oft eine baufachliche Prüfung vorgeschrieben, die von der SGD als sogenannte „technische staatliche Verwaltung" für Hochbaumaßnahmen gemäß den gesetzlichen Bestimmungen wahrgenommen wird. Die baufachlichen Aufgaben richten sich nach den Baufachlichen Ergänzungsbestimmungen für Zuwendungen (ZBau). Die SGD Nord arbeitet projekt- und ergebnisorientiert und versteht sich weniger als Prüfinstanz, sondern vielmehr als baufachliche Beratungsstelle im Zusammenhang mit der Gewährung finanzieller Zuwendungen des Landes für Baumaßnahmen. Ziel ist es, ein bedarfsgerechtes, wirtschaftliches, funktionales, energetisch und gestalterisch ansprechendes Bauergebnis zu erzielen.



Weitere Informationen unter www.sgdnord.rlp.de.(PM)


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Höhr-Grenzhausen auf Facebook werden!


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Region, Artikel vom 14.04.2021

Westerwaldkreis hat aktuell 437 Corona-Infizierte

Westerwaldkreis hat aktuell 437 Corona-Infizierte

Das Gesundheitsamt Montabaur meldet am Mittwoch, den 14. April 5.867 (+45) bestätigte Corona-Fälle. Der Westerwaldkreis verzeichnet aktuell 437 aktiv Infizierte, davon 285 Mutationen.


Fahrer während Ausgangssperre alkoholisiert unterwegs

Beamte der Polizeiinspektion stellten in Alpenrod bei einer Kontrolle einen Autofahrer unter Alkoholeinfluss fest, der zudem gegen die Ausgangssperre verstieß. Es wurden ein Strafverfahren und eine Ordnungswidrigkeitenanzeige erstellt.


Region, Artikel vom 13.04.2021

Westerwaldkreis wurde Modellregion für Luca-App

Westerwaldkreis wurde Modellregion für Luca-App

Ab sofort gilt der Westerwaldkreis als Modellregion für die neue Luca-App. Das Gesundheitsamt Montabaur meldet am Dienstag, den 13. April 5.822 (+11) bestätigte Corona-Fälle. Der Westerwaldkreis verzeichnet aktuell 433 aktiv Infizierte, davon 302 Mutationen.


Wirtschaft, Artikel vom 14.04.2021

Umbau Hisgen-Gebäude startet

Umbau Hisgen-Gebäude startet

Bald ist es soweit. Das Hisgen-Haus im Zentrum von Montabaur wird ein neues Gesicht bekommen. Nachdem die letzten Verträge unterzeichnet werden, laufen bereits die Vorbereitungen für den Start der Arbeiten am 15. April auf Hochtouren.


Westerwälder Unternehmen produziert Corona-Schutzmasken für den Weltmarkt

Ein Westerwälder Unternehmen produziert für den Weltmarkt: Die EPG Pausa GmbH aus Eichelhardt stellt FFP2-Schutzmasken her, die "Made in Germany" nicht nur in der Region begehrt sind. Der AK-Kurier hat sich in der Produktion umgeschaut.




Aktuelle Artikel aus der Politik


Impulse digital: Mit der Wäller Kirmesjugend im Dialog

Montabaur. Muss auch im Jahr 2021 auf „Hui Wäller – Allemol“ beziehungsweise „Wem is die Kirmes??? Us!!“ verzichtet werden?

CDU-Fraktionsvorsitzender ...

Klimaschutzmanager Johannes Baumann nimmt Arbeit auf

Montabaur. Teil dieses Projekts ist auch die Einrichtung eines Klimaschutzmanagements in der Kreisverwaltung und damit die ...

NI: Der Wolf ist zurück, um zu bleiben

Quirnbach. „Die Rückkehr des Wolfes ist ein Gewinn für die biologische Vielfalt und das gesamte Ökosystem. Daher heißen wir ...

CDU: Radwegekonzept für Alltagsradmobilität kommt voran

Montabaur. Das Projekt „Erstellung eines Radwegekonzeptes für Alltagsradmobilität im Westerwaldkreis“ hat nach Mitteilung ...

CDU-Gemeindeverband Rennerod spricht sich für Markus Söder aus

Rennerod. Große Teile der Mitglieder sehen mit Markus Söder die größeren Chancen auf einen erfolgreichen Bundestagswahlkampf. ...

Unterstützung für Junglandwirte sowie kleinere und mittlere Betriebe

Mainz/Region. Im Kompromiss der Agrarminister der Länder zur zukünftigen Ausgestaltung der Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP) ...

Weitere Artikel


Parkmöglichkeiten am Landesimpfzentrum Hachenburg

Hachenburg. Für Menschen mit starken Mobilitätseinschränkungen stehen Parkplätze direkt am Impfzentrum zur Verfügung. Alle ...

Steuler unterstützt Projekt „Westerwald-Kinder“

Höhr-Grenzhausen. Mit ihren Komplettlösungen für industrielle Auskleidungen, Apparate und Umwelttechnik unterstützt die Steuler-Gruppe ...

Rente und Steuer: Neue Kooperation

Hachenburg. Von Mitte Januar bis Ende Februar verschickt die Rentenversicherung an ihre Rentnerinnen und Rentner die Rentenbezugsmitteilungen ...

Fahrzeugübergabe bei der Feuerwehr Wiedbachtal

Hachenburg. Beide bedauerten sehr, dass die Wehrleute das Fahrzeug derzeit nicht den Mitbürgern des Ausrückebereichs (Ortsgemeinden ...

Hohe Impfbereitschaft in Dernbacher Seniorenzentren

Dernbach. Fast 100 Prozent der Bewohner und nahezu 90 Prozent der Mitarbeiter in den Seniorenzentren St. Josef und St. Agnes ...

"Höhr-Grenzhausen brennt Keramik" verlegt

Höhr-Grenzhausen. Daher hat sich die Stadt Höhr-Grenzhausen entschlossen die Veranstaltung abzusagen und zu verlegen. Als ...

Werbung