Werbung

Nachricht vom 18.01.2021    

Digitaler Walddialog mit Deutschlands bekanntester Forstbloggerin

Direktkandidaten des Wahlkreises 5 Jana Gräf (FDP) und Mathias Flügel (Bündnis 90/ Die Grünen) stellten sich dem demokratischen Diskurs zum Thema Waldpolitik.

Links oben Mathias Flügel, Kandidat der Grünen im WK 5, daneben Jana Gräf, Kandidatin der FDP im WK 5 und Fee Brauwers, Forstwirtin und Forstbloggerin als Moderatorin. Foto: privat

Montabaur. In der Pressemitteilung der FDP zieht diese ein Resümee der Veranstaltung: Am vergangenen Sonntag ging zum ersten Mal ein für den Wahlkampf zur Landtagswahl 2021 in seiner Form völlig neues Format Live auf Facebook online. Dabei stellten sich die beiden Direktkandidaten Mathias Flügel und Jana Gräf dem demokratischen Diskurs zum Thema Waldpolitik. Jana Gräf hatte zu diesem Format gemeinsam mit der FDP Westerwald alle demokratischen Parteien eingeladen. Unter anderem forderte Sie Janick Pape (CDU) mit einem viral von mehreren tausend Menschen gesehenen Video zu diesem Format heraus. Eine Reaktion zum sachlichen Austausch blieb von der CDU aus. Letztlich nahm dieses Angebot nur der 20-jährige Mathias Flügel, als Direktkandidat der Grünen im Wahlkreis 5 an.

Als Moderatorin konnten die Liberalen die bekannteste deutsche Forstbloggerin Fee Brauwers für dieses Format gewinnen. Brauwers ist Forstingenieurin und hat in den sozialen Medien mehr als 14.000 Follower, welche sie stetig über das Thema Wald und Forst aufklärt. Die 24-Jährige führte den Dialog, wie man den zahlreichen positiven Kommentaren entnehmen konnte, sehr souverän. Zusätzlich zu ihren Fragestellungen an die Kandidaten nahm die Forstexpertin die Zuschauer aber auch bei komplexeren Themen mit und klärte vorab sehr sachlich zu den einzelnen Themen auf.

Thematisch ging es unter anderem um Flächenstilllegung und wie man den steigenden Holzbedarf damit übereinbringen kann. Flügel ging darauf ein, dass wir in Rheinland-Pfalz 42 Prozent Waldanteil haben und diesen ausweiten müssten. Zusätzlich setzt er den Fokus darauf Waldflächen stillzulegen, um dem Wald mehr Freiraum zugeben. Gräf hingegen sieht solche Vorhaben kritisch. In Rheinland-Pfalz hätten wir keine Fläche um den Wald weiter auszubauen. Bei einem Waldausbau müsse man dann Agrarflächen umwandeln, diese würden aber bewirtschaftet. Die 31-Jährige hält dies für falsch und setzt darauf, den jetzigen Waldanteil von 42 Prozent wieder aufzuforsten.



Beim Thema Klimawandel waren sich beide Kandidaten einig, dass ein Waldumbau nötig sei. Gräf machte dabei darauf aufmerksam, dass wir neue klimatisch besser angepasste Baumarten brauchen und uns bei der Auswahl breit aufstellen müssten. Das Forstvermehrungsgutgesetz, welches das in Verkehrbringen von nicht heimischen Baumarten als Saat- oder Pflanzgut regelt, gebe mit lediglich einer DIN A4 Seite bei weltweit über 60.000 Baumarten zu wenig Freiraum für den Waldumbau. Flügel setzt beim Waldumbau auf den naturnahen Umbau und sieht die natürliche Verjüngung im Vordergrund.

Beim Thema Zertifizierung waren sich die Kandidaten hingen überhaupt nicht einig. Jana Gräf machte auf die von den Grünen geplante FSC-Zertifizierung aufmerksam und sieht darin keinen Vorteil, sondern eher Kosten für die Waldbesitzer. Zudem gebe es in Deutschland zwei Zertifizierungssysteme (FSC und PEFC), eine Fokussierung auf ein System halte sie für falsch. Außerdem dürfe man in der jetzigen Situation den Waldbesitzern nicht zu viele Auflagen machen. Mit dem durch die Grünen geplanten Klimafond würden nach Flügels Auffassung zukünftig Gelder bereitstehen, um die Waldbesitzer bei der Zertifizierung finanziell zu unterstützen. Somit hält er an einer Zertifizierung nach FSC fest und erachtet dies als sehr wichtig.

Die Freie Demokratin kritisierte zuletzt auch den Stellenabbau der Forstverwaltung in den letzten Jahrzehnten. Auch heute könne man noch nicht von einem nachhaltigen Personalaufwuchs sprechen, hier sehe sie dringenden Handlungsbedarf.

Das einstündige digitale Format stieß auf viel Zuspruch und erreichte viele interessierte Zuschauer aus ganz Deutschland. Ein Dialog, in dem drei junge Leute gezeigt haben, dass man durchaus andere Meinung sein darf, aber alle ein gemeinsames Ziel haben. Den Wald an die zukünftigen klimatischen Bedingungen anzupassen. (PM)


Mehr zum Thema:    Coronavirus    Bündnis 90/Die Grünen    FDP   
Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Montabaur auf Facebook werden!


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Inzidenzwert im Westerwaldkreis weiter auf Talfahrt

Das Gesundheitsamt Montabaur meldet am Montag, den 17. Mai 7.083 (+4) bestätigte Corona-Fälle. Der Westerwaldkreis verzeichnet aktuell laut Gesundheitsamt 387 aktiv Infizierte, davon 266 Mutationen.


DLRG Ortsgruppe Bad Marienberg betreibt weiteres Testzentrum

Am 17. Mai 2021 eröffnete die DLRG Ortsgruppe Bad Marienberg mit tatkräftiger Unterstützung der DLRG Ortsgruppe Westerburg ein Schnelltestzentrum in Bad Marienberg. Auf Initiative der Werbegemeinschaft Bad Marienberg wurde das Zentrum in der Bismarckstraße 3 direkt neben der Praxis Dr. Morstadt im verkehrsberuhigten Bereich eingerichtet.


Wirtschaft, Artikel vom 17.05.2021

EVM öffnet Kundenzentren im Westerwaldkreis wieder

EVM öffnet Kundenzentren im Westerwaldkreis wieder

Dank konstant niedriger Sieben-Tages-Inzidenz können die Geschäfte in Westerburg, Höhr-Grenzhausen und Montabaur öffnen. Dazu gehören auch die Kundenzentren der Energieversorgung Mittelrhein (evm) in Höhr-Grenzhausen, Montabaur und Westerburg .


Kostenlose Corona-Schnelltests im Drive- und Walk-In Westerburg

Es geht kaum schneller und einfacher: Online einen Termin buchen, kurz an der Teststation anhalten, Schnelltest im Auto und zum Einkaufen, nach Hause oder auf die Arbeit fahren. Das Ergebnis und Testzertifikat, zum Beispiel zum Einlass beim Friseur, erhält man 15 bis 30 Minuten später per SMS und E-Mail.


Schulen und Corona: Rückkehr zum Präsenzunterricht frühestens ab 21. Mai

Immer mehr Kreise in Rheinland-Pfalz liegen stabil unter der für Lockerungen relevanten Inzidenzmarke von 100. Doch in Schulen wird der Wechselunterricht auch unabhängig vom Infektionsgeschehen eine Weile fortgesetzt. Ab dem 21. Juni kann frühestens wieder der Präsenzunterricht losgehen.




Aktuelle Artikel aus der Politik


Sozialdemokraten im Kreistag wollen „Wäller Markt“ unterstützen

Montabaur. „Die kleinen und mittelständischen Unternehmen im Westerwald - insbesondere der Handel - verlieren durch die Onlinehandelsangebote ...

Projekt Gemeindeschwester plus startet im Juni

Montabaur. Beide Partner haben jetzt einen Kooperationsvertrag unterschrieben. Bereits am 1. Juni 2021 wird Schwester Barbara ...

Jugendliche nach Corona zu den Vereinen zurückholen

Wirges. Schnell wurde klar, dass Befürchtungen bestehen, dass viele Jugendliche nach über einem Jahr Corona nicht wieder ...

Kindertagesstätte Staudt neu im Bundesprogramm „Sprach-Kitas"

Berlin/Montabaur. Dr. Andreas Nick MdB: „Die sprachliche Entwicklung eines Kindes ist von besonderer Bedeutung für den weiteren ...

Impulse digital „Jugendarbeit in Corona-Zeiten und danach?“

Montabaur. Gesprächspartner des als Videokonferenz durchgeführten Dialogs sind Vertreter/innen der Kommunalen Jugendzentren ...

Ortsgemeinderat Caan verabschiedete Haushalt 2021

Caan. „Gerade in Corona-Zeiten und deren Auflagen bewährt sich dieses Umlaufverfahren. Hierbei muss eine Vorlage erarbeitet ...

Weitere Artikel


Klare Niederlage: Spitzenreiter Hannover zu stark für Rockets

Diez-Limburg. Schon das erste Drittel war eine Machtdemonstration: Mit der ersten Chance netzte Patrick Schmid zum ersten ...

Erdgasumstellung: Geräte werden bald angepasst

Koblenz/Region. Dies ist notwendig, damit zum Beispiel Erdgasheizungen auch nach den Schaltterminen reibungslos und sicher ...

Ein Hauch von Frühling kommt diese Woche

Region. Meteorologisch hat der Winter seinen Zenit überschritten. Für die Wetterfrösche herrscht vom 1. Dezember bis zum ...

Aufregend und trostlos: Sänger von Destination Anywhere veröffentlicht Buch

Region. Sex and Drugs and Rock and Roll klingt wie ein unwiderstehliches Versprechen, wenn man 16 Jahre alt ist. Unzählige ...

Schulen der Verbandsgemeinde Rennerod erhalten IPads

Rennerod. Der Anteil für die Schulen in der Verbandsgemeinde Rennerod beträgt rund 72.770 Euro. Damit konnten 225 Tablets ...

Warum können Vögel giftige Beeren fressen?

Quirnbach. „Ein täglich von mir beobachteter Strauch leuchtete seit dem Herbst voller roter Früchte. Aber erst nach Neujahr ...

Werbung