Werbung

Nachricht vom 14.01.2021    

Wildkatzen brauchen vernetzte Lebensräume

Die Europäische Wildkatze (Felis silvestris silvestris) wird auf der Roten Liste Deutschland als gefährdet eingestuft. Der Bestand in Deutschland lässt sich genetisch in eine westdeutsche und eine mitteldeutsche Population unterscheiden.

Europäische Wildkatze. Foto: Harry Neumann/NI

Hachenburg. In den letzten drei Jahrzehnten hat die Europäische Wildkatze eine deutliche Ausbreitungstendenz gezeigt, begleitet von vielen Forschungs- und Förderungsprojekten.

Voraussetzung für eine erfolgreiche Wiederbesiedlung ehemaliger Lebensräume ist eine Wiedervernetzung, die Bestandteil der Biodiversitätsstrategie des Bundes sowie des Landes Rheinland-Pfalz ist. Dabei stehen Arten in besonderer Verantwortung Deutschlands, zu denen die Europäische Wildkatze gehört und Projekte zur Entschneidung und Wiedervernetzung von Landschaften und Ökosystemen im Zentrum der Betrachtung.

Hier spielt auch der Nauberg eine wichtige Rolle. In ihrer Veröffentlichung vom 7. Januar 2021 hatte die NI erklärt, dass auch Frau Greis als 1. Beigeordnete der VG Hachenburg neben Bürgermeister Peter Klöckner einen erheblichen Anteil an der gegenwärtigen Situation am Nauberg habe. Diese Aussage war nicht zutreffend, da sie zum damaligen Zeitpunkt noch nicht 1. Beigeordnete der VG Hachenburg war.

Der Nauberg ist ein großes, unzerschnittenes Waldgebiet mit alten Buchenbeständen. Dieses Gebiet und seine Umgebung liegt in einem als von der Wildkatze „besiedelter Raum“ definierten Korridor zwischen den stabilen Populationsarealen Hunsrück/Taunus im Süden und dem Rothaargebirge im Nordosten, der eine wichtige Verbindung für den Austausch zwischen den beiden Populationsarealen darstellt.
Zudem verlaufen durch das Gebiet wesentliche Bestandteile der überregional bedeutsamen Wanderkorridore für diese Art:



Wildkatzenwegeplan Bundesamt für Naturschutz (BfN)
Korridormodell Nina Klar (2010)
Wanderkorridore für Arten des Waldes und Halboffenlandes (LUWG 2007)

Eine Hauptachse des Wildkatzenwegeplans für Deutschland führt über den Höhenrücken des Naubergs. Dieser Wanderkorridor ist von überregionaler Bedeutung, da er eine bedeutende Verbindung der westdeutschen und der mitteldeutschen Population darstellt. Damit zeigt sich die besondere Bedeutung dieser Achse sowohl für den genetischen Austausch zwischen den Populationen als auch als Beitrag zur nationalen Biodiversitätsstrategie. Schon deshalb verbietet sich jede Beeinträchtigung dieser Korridorfunktion“, erklärte Wildkatzenforscherin Gabriele Neumann von der Naturschutzinitiative e.V. (NI). (PM)


Mehr zum Thema:    Naturschutz   
Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Hachenburg auf Facebook werden!


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Corona im Westerwaldkreis: Inzidenzwert auf 84,7 gesunken

Das Gesundheitsamt Montabaur meldet am Sonntag, den 16. Mai 7.079 (+20) bestätigte Corona-Fälle. Der Westerwaldkreis verzeichnet aktuell laut Gesundheitsamt 424 aktiv Infizierte, davon 313 Mutationen. Lockerungen rücken immer näher.


Die Sporkenburg: Eine spätmittelalterliche Burgruine im Westerwald

Eine besonders beeindruckende Burgruine ist die Sporkenburg. Rund ein Kilometer südlich von Eitelborn ragen die Überreste der spätmittelalterlichen Burg hoch aus dem Wald hinaus. Ein Besuch lohnt sich definitiv, denn es gibt auch heute noch sehr viel in den alten Gemäuern zu entdecken.


Autobahnpolizei Montabaur zog Fahrer auf A 3 aus dem Verkehr

Im Zuge von allgemeinen Verkehrskontrollen auf der Autobahn wurden an dem Wochenende 14. bis 16. Mai bei mehreren Verkehrsteilnehmern Alkohol- und Drogenbeeinflussung festgestellt. Die Weiterfahrt wurde jeweils untersagt. Zudem werden Zeugen für Diebstahl von Absicherungsmaterial gesucht.


Corona im Westerwaldkreis: Inzidenzwert bleibt unter 100

Das Gesundheitsamt Montabaur meldet am Samstag, den 15. Mai 7.059 (+10) bestätigte Corona-Fälle. Der Westerwaldkreis verzeichnet aktuell laut Gesundheitsamt 405 aktiv Infizierte, davon 309 Mutationen. Lockerungen rücken näher.


Nicole nörgelt… über Bräute, Gemeinschaften und nervige, kleine Dinge

GLOSSE | Steht eine Braut alleine vor dem Altar… So würde normalerweise ein echt fieser Witz anfangen. Normalerweise. Denn eigentlich müsste das dieser Tage überall die Realität sein. Gut, der Bräutigam und der Pfarrer oder Standesbeamte dürften wohl auch noch dabei sein, aber dann wird es schon eng. Zumindest, wenn man sich um dieses kleine, nervige Ding schert. Wie heißt das noch gleich?




Aktuelle Artikel aus der Vereine


Senioren freuen sich auf Spaziergang und „Wald-Café“

Buchfinkenland. Das hat eine aktuelle Umfrage in der Pandemie ergeben, die Anfang des Jahres erstellt wurde und die den Fragen ...

BUND-Tipp im Mai: Lauschen Sie der Kreuzkröte

Berlin/Koblenz. Wenn unsereins an Kröten denkt, hat er entweder Geld oder warzige Tiere vor Augen, die nur eine Krötenmutter ...

Heimlicher Mitbewohner: Würfelfleckrüssler

Quirnbach. In Deutschland vermehrt sich diese Art, wie auch die meisten Dickmaulrüssler (Otiorhynchus), parthenogenetisch. ...

Kostenfreies Online-Event „Gemeinsam gegen Cybermobbing“

Region. Unterstützung gefordert

Eltern sehen sich einem steigenden Handlungsdruck ausgesetzt, zumeist fehlt jedoch das ...

„Equipe EuroDeK“ startete digital im Rennsattel

Montabaur/Nassau. Das Ziel der 23 Gründungsradler ist es, ihr Hobby Radsport mit dem Einsatz für Europa, Demokratie und Klimaschutz ...

Westerwald-Kinder wollen mit Kunstwerk Impulse geben

Höhr-Grenzhausen. Die Künstlerin arbeitet mit einem Werkstoff, der ungewöhnlich ist für den Wald: massiver Stahl. Er scheint ...

Weitere Artikel


WhatsApp, Google und Onlineshops als Tools für das Gastgewerbe

Koblenz. Nicht allen Betrieben gelingt das auf Anhieb. „Oft gibt es eine Hemmschwelle gegenüber digitalen Prozessen. Mit ...

Westerwald Touristik-Service bietet Gastgeberverzeichnis 2021 an

Montabaur. Ganz gleich, ob Ferienwohnungen oder Urlaub auf dem Bauernhof, ob Pensionen oder komfortable vier-Sterne-Hotels, ...

Corona im Westerwaldkreis: Werte leicht rückläufig

Montabaur. Bisher wurden im Westerwaldkreis und im Impfzentrum Hachenburg 780 (Stand 13. Januar) Westerwälder geimpft. Hier ...

KulturZeit Hachenburg: Sascha Grammel wird verschoben

Hachenburg. Doch aufgrund der aktuellen Lage im Zuge des Pandemiegeschehens muss der Termin am 16. Februar 2021 leider erneut ...

Deichstadtvolleys entspannt vor Gipfeltreffen in Wiesbaden

Neuwied. Wiesbaden ist dabei in einer komfortablen Situation. Die Nachwuchsspielerinnen des Erstligisten kennen sich seit ...

Corona im Westerwaldkreis - drei neue Fälle in Schulen

Montabaur. Am gestrigen Tag erreicht das Gesundheitsamt die Information, dass eine 80-jährige Frau aus der VG Bad Marienberg ...

Werbung