Werbung

Nachricht vom 11.01.2021    

Mit dem Westerwald-Verein Buchfinkenland raus in die Natur

Träumen wird man ja noch dürfen…von einem vielseitigen und schönen Jahresprogramm 2021! Ob das zumindest teilweise möglich wird, werden die nächsten Wochen auch für den Westerwald-Verein im Buchfinkenland zeigen.

Beim Westerwald-Verein im Buchfinkenland dürfen auch Familien mit ihrem „Kurzen“ bei kurzen Wanderungen gerne dabei sein – und hinterher zusammen einkehren. Foto: privat

Horbach. Wenn es Antwort gibt auf die Frage, ob das blöde Virus in einem Meer an Impfstoffen ertränkt werden kann. Die Hoffnung, sie stirbt bekanntlich zuletzt. Aber der Vereinsvorstand hofft doch sehr, dass ab Frühjahr wieder was möglich wird und das Vereinsleben wiederbelebt werden kann. Das wird wohl zunächst eher nur an der frischen Luft möglich sein, weshalb zur Jahreshauptversammlung mit Programmplanung nicht wie gewohnt zum Jahresbeginn eingeladen werden kann. Die soll dann hoffentlich im Sommer nachgeholt werden – bis dahin wollen die „Buchfinken“ aber nicht mit dem Freiluft-Programmstart warten.

Aktivitäten wie Wanderungen, Exkursionen und Arbeitseinsätze (beispielsweise in den vom Verein betreuten Feuchtbiotopen) werden vermutlich im gesamten Jahr 2021 im Mittelpunkt stehen. Starten wollen die Mitglieder und Gäste mit zwei kürzeren und einer längeren Wanderung durch das schöne Buchfinkenland. Insbesondere für die neu zugezogenen Bürger/innen aus Hübingen, Gackenbach, Horbach und Nachbarorten ist das eine gute Gelegenheit, die liebliche Kleinregion im südlichsten Westerwald und ihre Naturlandschaft kennen zu lernen. Und bei der Gelegenheit natürlich auch Kontakte knüpfen zu können.



Folgendes Programm ist geplant:
- Sonntag, 18. April, 14 Uhr ab Gackenbach/Kirche: Kleiner Rundwanderweg Gackenbach/Horbach über 8 Kilometer.
- Sonntag, 16. Mai, 10 Uhr: ab Hübingen/Familienferiendorf: Große Buchfinkenland-Rundwanderung über 15 Kilometer.
- Sonntag, 27. Juni, 14 Uhr: Ab Hübingen/Familienferiendorf: Kleine Rundwanderung Hübingen über 7,5 Kilometer.
-
Natürlich sind jeweils nicht nur die „Neubürger/innen“ willkommen – die Verantwortlichen freuen sich über alle die zusammen die Natur genießen und Corona für einige Stunden vergessen wollen. Soweit möglich, sollen auch Sehenswürdigkeiten einbezogen werden. Hinterher ist jeweils eine Einkehr zu Kaffee und Kuchen oder einem Umtrunk geplant. Ob die Wanderungen auch wie vorgesehen stattfinden können, ist jeweils den Pressemeldungen zu entnehmen. Weitere Wanderungen folgen im Sommer und Herbst.

Weitere Infos gerne bei den Vorstandsmitgliedern Manfred Henkes, Telefon 06439/1626; Hans-Jürgen Merfels, Telefon 06439/1304 oder Uli Schmidt per Mail unter uli@kleinkunst-mons-tabor.de. (PM)


Mehr zum Thema:    Coronavirus    Veranstaltungstipps    Wandern   
Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Montabaur auf Facebook werden!


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Corona im Westerwaldkreis: 103 neue Fälle und zwei Todesfälle gemeldet

Das Gesundheitsamt Montabaur meldet am Montag, den 12. April 5.708 (+103 seit Freitag) bestätigte Corona-Fälle. Der Westerwaldkreis verzeichnet aktuell 503 aktiv Infizierte, davon 270 Mutationen.


Staatsanwaltschaft Koblenz: 62-Jähriger soll Mutter mit Hammer erschlagen haben

An Gerüchten ist mal was dran, mal auch nicht: Das seit geraumer Zeit kursierende Gerede, dass ein 62 Jahre alter Mann wegen des Verdachts des Totschlags festgenommen wurde, hat die Staatsanwaltschaft Koblenz auf Anfrage des AK-Kuriers offiziell bestätigt.


Region, Artikel vom 12.04.2021

Dachstuhlbrand in Selters

Dachstuhlbrand in Selters

VIDEO | Am Montagvormittag, den 12. April kam es in Selters zu einem Dachstuhlbrand. Die alarmierten Freiwilligen Feuerwehren Herschbach und Selters hatten die Lage schnell im Griff.


Politik, Artikel vom 12.04.2021

Zerstörter Wald – fehlendes Grundwasser

Zerstörter Wald – fehlendes Grundwasser

Das Waldsterben - seit einigen Jahren auch in unmittelbarer Umgebung, vor allem auf der Montabaurer Höhe - hat dramatische Ausmaße angenommen. Der Waldzustandsbericht 2020 belegt das in erschreckender Weise.


Region, Artikel vom 12.04.2021

Der Spiegel der Gesellschaft

Der Spiegel der Gesellschaft

LESERMEINUNG | Alle Menschen sind der Pandemie und der daraus resultierenden Maßnahmen müde. Das Verhalten jedes Einzelnen hat auch Auswirkungen auf die Gesamtheit, daher hat die persönliche Freiheit Grenzen. Der nachstehende Leserbrief beleuchtet die Ambivalenz.




Aktuelle Artikel aus der Vereine


Anschluss für Kinder der Goethe-Schule

Höhr-Grenzhausen. Aus dem gemeinsamen Spendentopf wurden Tablet-Computer bezahlt, und Sponsor Telefonica packte sowohl einen ...

MGV CÄCILIA Horbach bittet um viele Stimmen

Horbach. „Wir belohnen mit dem Sila Award Chöre, die in Zeiten der Pandemie kreative Wege gefunden und weiterführende Ideen ...

Sympathieträger Kiebitz ist stark gefährdet

Region. Der Kiebitz (Vanellus vanellus) ist ein Zugvogel, der gerade jetzt aus dem Süden zurückkehrt. Kiebitze sind standorttreue ...

Schwangerenkonfliktberatung durch donum vitae wird oft nachgefragt

Montabaur. Donum Vitae (Geschenk des Lebens) ist ein eigenständiger bürgerlich-rechtlicher Verein zur Förderung des Schutzes ...

Schwarz- und Rothalstaucher balzen wieder am Dreifelder Weiher

Holler. Seit einigen Tagen sind die seltenen Schwarz- und Rothalstaucher aus ihren Winterquartieren zurückgekehrt und balzen ...

Verein Backes und Partner sorgen für mehr Schulsozialarbeit an Grundschule Selters

Selters. Während Schulsozialarbeit in Rheinland-Pfalz an weiterführenden Schulen, wie etwa der IGS Selters, gesetzlich geregelt ...

Weitere Artikel


Kabarett fällt aus… und findet (hoffentlich) bald statt

Montabaur. Mit Stefan Waghubinger war es erneut gelungen, dafür eine Größe des deutschsprachigen Kabaretts in die Kreisstadt ...

Corona im Westerwaldkreis - die aktuellen Informationen

Montabaur. Am gestrigen Sonntag erreicht das Gesundheitsamt die Information, dass eine 73-jährige Frau aus der VG Ransbach-Baumbach ...

Förderkreis investiert weiter kräftig in die Laurentiuskirche

Nentershausen. Der Freundes- und Förderkreis St. Laurentius Kirche Nentershausen hat sich von dieser Situation nicht entmutigen ...

Eilantrag gegen Gestaltung Stimmzettel für Landtagswahl 2021 erfolglos

Region. Ein gerichtliches Einschreiten sei nur ausnahmsweise möglich, falls ein offensichtlicher Fehler im Wahlverfahren ...

Über Verkehrsinsel gegen Schild gefahren und geflüchtet

Kirburg. Am Sonntag um 15 Uhr wurde ein beschädigtes Verkehrszeichen am Ortsausgang von Kirburg festgestellt. Der bislang ...

Überwältigende Unterstützung für den Zoo Neuwied

Neuwied. Thiel hatte am Samstag gemeinsam mit Wirtschaftsberater Hans-Dieter Neuer, dem Vorsitzenden des Zoo-Fördervereins ...

Werbung