Werbung

Nachricht vom 08.01.2021    

Eine schrecklich nette Familie: Meerschweinchen im Zoo Neuwied

Beim Wort „Meerschweinchen“ denken die meisten von uns zunächst an die Haustierform. „Hausmeerschweinchen halten wir im Zoo Neuwied nicht mehr“, erzählt Zoopädagogin Franziska Waked.

Capybara. Fotos: Zoo Neuwied

Neuwied. „Aber dafür lebt in der Prinz Maximilian zu Wied Halle eine Gruppe Sumpfmeerschweinchen. Während man die noch eindeutig als Meerschweinchen erkennt, da sie abgesehen von ihrem kürzeren und einheitlich braun gefärbten Fell in Größe und Körperbau den Hausmeerschweinchen gleichen, sind andere Vertreter der Familie schwieriger zu erkennen“, erklärt die Biologin weiter. „Die größten Nagetiere der Welt, die Capybaras, gehören nämlich auch dazu. Und die Wasserschweine passen mit einer Körperlänge von über 100 Zentimetern und einem Gewicht bis 80 Kilogramm nicht unbedingt in das Bild, das man von Meerschweinchen im Kopf hat“.

Viele der Unterschiede zwischen den Capybaras und den „Eigentlichen Meerschweinchen“ liegen in der halb-aquatischen Lebensweise der Capybaras begründet: Sie haben Schwimmhäute zwischen den Zehen, und ihre Augen, Ohren und Nasenlöcher liegen in einer Linie weit oben am Kopf. So ist es den Tieren möglich, lange Zeit fast vollständig untergetaucht im Wasser zu verharren, um für Fressfeinde fast unsichtbar zu werden. „Im Großen und Ganzen kann ein interessierter Betrachter die nahe Verwandtschaft zwischen den Sumpfmeerschweinchen und den Wasserschweinen aber schon erraten“, findet Kuratorin Alexandra Japes. „Die Kopfform mit den typischen Nagezähnen ist bei beiden Arten sehr ähnlich, und mit ihrem gedrungenen, kurzbeinigen Körperbau wirken Capybaras fast wie stark vergrößerte Ausgaben der Meerschweinchen. Bei den anderen Mitgliedern der Familie Meerschweinchen hier in unserem Zoo ist die Erkennung schon schwieriger.“



Die Rede ist von den Maras. Im Zoo Neuwied leben sowohl Große Maras, die sich ein Gehege mit den Nasenbären teilen, als auch Kleine Maras. Letztere sind in der Prinz Maximilian zu Wied Halle zu finden, und ermöglichen daher einen guten Vergleich mit den Sumpfmeerschweinchen. Beide Arten Maras haben viel längere Beine als die Meerschweinchen und insgesamt einen schlankeren Körperbau. Auch der Kopf erinnert durch die langen Ohren eher an ein Kaninchen. Wenn sie sich fortbewegen, geschieht das oft mehr hüpfend als laufend. „Wir hören oft Besucher sagen, dass sie aussehen wie eine Mischung aus Hase und Känguru“, verrät Japes, „aber ihre Nagezähne weisen sie doch eindeutig als Nagetiere aus. Sie sind mit ihren langen Beinen und schlanken Körpern eben die Models unter den Meerschweinchen“. (PM)


Mehr zum Thema:    Zoo Neuwied   
Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
   


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Die Sporkenburg: Eine spätmittelalterliche Burgruine im Westerwald

Eine besonders beeindruckende Burgruine ist die Sporkenburg. Rund ein Kilometer südlich von Eitelborn ragen die Überreste der spätmittelalterlichen Burg hoch aus dem Wald hinaus. Ein Besuch lohnt sich definitiv, denn es gibt auch heute noch sehr viel in den alten Gemäuern zu entdecken.


Corona im Westerwaldkreis: Inzidenzwert auf 84,7 gesunken

Das Gesundheitsamt Montabaur meldet am Sonntag, den 16. Mai 7.079 (+20) bestätigte Corona-Fälle. Der Westerwaldkreis verzeichnet aktuell laut Gesundheitsamt 424 aktiv Infizierte, davon 313 Mutationen. Lockerungen rücken immer näher.


Corona im Westerwaldkreis: Inzidenzwert bleibt unter 100

Das Gesundheitsamt Montabaur meldet am Samstag, den 15. Mai 7.059 (+10) bestätigte Corona-Fälle. Der Westerwaldkreis verzeichnet aktuell laut Gesundheitsamt 405 aktiv Infizierte, davon 309 Mutationen. Lockerungen rücken näher.


Autobahnpolizei Montabaur zog Fahrer auf A 3 aus dem Verkehr

Im Zuge von allgemeinen Verkehrskontrollen auf der Autobahn wurden an dem Wochenende 14. bis 16. Mai bei mehreren Verkehrsteilnehmern Alkohol- und Drogenbeeinflussung festgestellt. Die Weiterfahrt wurde jeweils untersagt. Zudem werden Zeugen für Diebstahl von Absicherungsmaterial gesucht.


Region, Artikel vom 15.05.2021

Vincenz-Orthopädie im Aufbruch

Vincenz-Orthopädie im Aufbruch

Bewährte Kompetenz und neue Expertise - zwei neue Chefärzte und spezielle Kinderorthopädie: Zentrum für Orthopädie und Traumatologie setzt auf breit gefächertes chirurgisches Profil.




Aktuelle Artikel aus der Region


Nicole nörgelt… über Bräute, Gemeinschaften und nervige, kleine Dinge

Achja. Gesunder Menschenverstand.
Wer in letzter Zeit aufmerksam die Corona-Meldungen aus der Region verfolgt hat, konnte ...

Corona im Westerwaldkreis: Inzidenzwert auf 84,7 gesunken

Montabaur. Der maßgebliche Inzidenzwert des Kreises für die Bundesnotbremse liegt laut RKI am Samstag bei 84,7, Vortag 91,1, ...

Autobahnpolizei Montabaur zog Fahrer auf A 3 aus dem Verkehr

Heiligenroth. Am 14. Mai gegen 15 Uhr wurden auf der A 3 bei einem 20-jährigen PKW-Fahrer Anzeichen für Betäubungsmittel-Konsum ...

Unfallflüchtiger Fahrer durch Zeugenhinweis ermittelt

Montabaur. Am Samstag, dem 15. Mai 2021, gegen 22:22 Uhr meldete ein aufmerksamer Anwohner aus Kadenbach der Polizeiinspektion ...

Corona im Westerwaldkreis: Inzidenzwert bleibt unter 100

Montabaur. Der maßgebliche Inzidenzwert des Kreises für die Bundesnotbremse liegt laut RKI am Samstag bei 91,1, Vortag 99,6, ...

Verankerung an Gedenktafel für Senfmühle beschädigt

Höhr-Grenzhausen. Eine Gedenktafel die auf die ehemalige Senfmühle in Höhr-Grenzhausen hinweist, wurde durch bisher unbekannte ...

Weitere Artikel


Vögel füttern und beobachten

Wissen. Ziel der Aktion ist es, detaillierte Momentaufnahme der Vogelwelt in den Städten und Dörfern zu ermöglichen. Wir ...

Eignungstests am Landesmusikgymnasium in Montabaur

Montabaur. Unter Berücksichtigung eines detaillierten Hygienekonzepts, das sowohl vom Bildungs- als auch vom Gesundheitsministerium ...

Kundenzentren der evm weiterhin geschlossen

Koblenz. Bereits Mitte Dezember schloss der Energieversorger die Türen, um damit die Vorgaben im Rahmen der Bekämpfung der ...

Anmeldegespräche an der IGS Selters

Selters. Die IGS weist darauf hin, dass Sie sich einen Termin für Ihr persönliches Anmeldegespräch online unter www.igs-selters.de ...

Brand eines Holzschuppens in Atzelgift

Atzelgift. Alarmiert wurden außer der Feuerwehr Luckenbach auch die Kräfte Feuerwehreinheiten aus Hachenburg und Nister. ...

Bündnis 90/Die Grünen wählen Gabriele Greis zur Bürgermeisterkandidatin

Hachenburg. Beide Parteien arbeiten an einem Konzept für eine zukünftige Zusammenarbeit auf Verbandsgemeindeebene. Nachdem ...

Werbung