Werbung

Nachricht vom 07.01.2021    

Statue des Heiligen Josef wurde im Buchfinkenland saniert

Sie gelten als Schutzpatrone, viele Menschen tragen ihre Vornamen: die Heiligen. Auch im Westerwald finden sich Spuren von ihnen. Beispielsweise in Form einer fast mannsgroßen Statue des Heiligen Josef am Seniorenzentrum Ignatius-Lötschert-Haus in Horbach.

Mitglieder des Fördervereins der Einrichtung beim Einsetzen der neuen Glasscheiben für das Metallgehäuse der Josefsstatue am Ignatius-Lötschert-Haus. Foto: privat

Horbach. Josef ist der Schutzpatron aller Handwerker, von denen jetzt einige benötigt wurden, um die „Josefsstatue“ zu sanieren und für Bewohner und Gäste des Hauses wieder ansehnlich zu präsentieren.

Als Mitglieder des Fördervereines der Einrichtung übernahmen Peter Wagner und Michael Wilhelmi die Aufgabe, die Heiligenfigur und das dazugehörige wetterbeständige Metallgehäuse mit Glaswänden zu sanieren. Letzteres musste komplett neu eingeglast werden, was mit Unterstützung von Glasermeister Andreas Hitschler auch fachkundig gelang. Die entstandenen Kosten deckte der Förderverein, der die Statue auch noch mit einem Strahler ins richtige Abendlicht setzen will. „Hoffentlich können wir damit den Bewohnerinnen und Bewohnern im Haus in dieser für sie schwierigen Zeit eine kleine Freude machen“, so Peter Wagner für den Vereinsvorstand.

Viele im Altenheim und in der Region fragen sich nun, woher die Josefsstatue eigentlich stammt. Diese stand seit Urzeiten im Garten des Mutterhauses der Barmherzigen Brüder in Montabaur. Von dort brachten die „Brüder“ als früherer Träger der Einrichtung sie an ihren jetzigen Standort im Buchfinkenland. Verantwortlich dafür war der frühere und leider zu früh verstorbene „Vorsteher“ Bruder Christoph. Am neuen Standort wurde die Figur zunächst vom Malerfachgeschäft Wolfgang Paul restauriert – und war dann lange Zeit ein Blickfang.



WW-Kurier Newsletter: So sind Sie immer bestens informiert

Täglich um 20 Uhr kostenlos die aktuellsten Nachrichten, Veranstaltungen und Stellenangebote der Region bequem ins Postfach.

Mit den Jahren war der „Josef“ aber in zunehmend schlechtem Zustand und hinter dem zunehmend „blinden“ Glas kaum noch zu erkennen. Da wurde es Zeit, dass der Förderverein des Hauses den Zustand beseitigte. Weiterhin werden die Gedenksteine der verstorbenen Heimbewohner, die keine Angehörigen mehr haben, zu Füßen des Hl. Josef in die nun sanierte Vitrine gelegt, wodurch das Projekt zusätzlich aufgewertet wird.

Wer den Förderverein unterstützen will, bekommt weitere Infos oder einen Mitgliedsantrag gerne unter uli@kleinkunst-mons.-tabor.de. (PM)



Lesen Sie gerne und oft unsere Artikel? Dann helfen Sie uns und unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit im Westerwaldkreis mit einer einmaligen Spende über PayPal oder einem monatlichen Unterstützer-Abo über unseren Partner Steady. Nur durch Ihre Mithilfe können wir weiterhin eine ausgiebige Berichterstattung garantieren. Vielen Dank! Mehr Infos.



Lokales: Montabaur & Umgebung

Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Montabaur auf Facebook werden!


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Vereine


Nentershäuser Musiker spenden an herzkranke Kinder - 6250 Euro für "Kleine Herzen Westerwald"

Nentershausen. Der Männergesangverein "Eintracht" 1905 (Leitung: Marco Herbert) und der Musikverein "Musikalische Löwen" ...

35 Jahre Spaß am Tanz beim TSC Nentershausen - Einladung zum Probetraining

Nentershausen. Die Premieren der neuen Tänze fand am 14. Januar 2024 im Bürgerhaus in Nentershausen statt. Gestartet ist ...

JFV Wolfstein ist Vize-Rheinlandmeister der C-Junioren in der Halle

Montabaur/Norken. 20 Teams traten vor gut gefüllten Rängen und begeistert mitgehenden Besuchern um den Titel der Futsal-Rheinlandmeisterschaft ...

HV Vallendar: Pedel-Gaudi am 30. April und 1. Mai

Vallendar. Bereits am Abend des 30. Aprils lädt der Handballverein Vallendar ab 16 Uhr zum Tanz in den Mai ein, am 1. Mai ...

Triumph der TuS Weitefeld-Langenbach B-Juniorinnen beim FVR-Hallen-Masters

Weitefeld/Dierdorf. In Dierdorf fand dieses Jahr das aufregende Hallen-Masters-Turnier der Juniorinnen und Junioren des Fußballverbandes ...

Sila Award 2024: Jetzt besonderes Engagement um die Chorkultur in Rheinland-Pfalz nominieren

Region. Gemeinsam mit "Singendes Land", das Magazin zur Chorkultur, schreibt der Chorverband Rheinland-Pfalz erneut den "Sila ...

Weitere Artikel


Corona im Westerwaldkreis: 137 Neuinfektionen und drei Todesopfer

Montabaur. Das Gesundheitsamt erreichte die Information, dass eine 95-jährige Frau aus der VG Wirges, eine 80-jährige Frau ...

Weltgebetstag der Frauen 2021 aus dem Inselstaat Vanuatu

Westerburg. Zur Einstimmung auf den Tag, zum Kennenlernen der Lebenssituation und des Glaubens der Frauen aus Vanuatu laden ...

Bad Marienberg erhält 160.000 Euro für Innenstadt

Bad Marienberg. Das Land unterstützt seit 2012 die Entwicklung des Fördergebiets und hat gemeinsam mit dem Bund seither mehr ...

Impfungen im Westerwaldkreis gestartet

Montabaur/Hachenburg. Eine Impfung ist nur nach vorheriger Terminvergabe möglich. Nachstehend beantworten wir die wichtigsten ...

Black Dragons Erfurt und Hannover Scorpions: Zwei schwere Aufgaben warten

Diez-Limburg. „Das Wochenende hatten wir kürzlich ja schon einmal in ähnlicher Konstellation", erinnert EGDL-Cheftrainer ...

NI fordert: Nauberg muss Naturschutzgebiet werden!

Hachenburg/Quirnbach. „Die ehemalige Ministerin gibt mit dieser Aussage die den Menschen der Region und den Naturschützern ...

Werbung