Werbung

Nachricht vom 07.01.2021    

Impfungen im Westerwaldkreis gestartet

Im Landesimpfzentrum des Westerwaldkreis in Hachenburg wurde am heutigen Donnerstag, den 7. Januar mit dem Impfen begonnen. Das Impfzentrum befindet sich Am Schwimmbad 2 in 57627 Hachenburg. Wir haben den Überblick.

Das Impfzentrum in Hachenburg. Foto: Kreisverwaltung

Montabaur/Hachenburg. Eine Impfung ist nur nach vorheriger Terminvergabe möglich. Nachstehend beantworten wir die wichtigsten Fragen.

Wie bekomme ich einen Termin zum Impfen?
Sie rufen die kostenlose Telefonnummer 0800/5758100 an (montags bis freitags von 7 bis 23 Uhr, am Wochenende von 8 bis 18 Uhr). Leser berichten uns, dass aufgrund des hohen Andrangs da Geduld gefragt ist. Außerdem können Sie online über die Internetseite www.impftermin.rlp.de Impftermine vereinbaren. Bei der Online-Terminvergabe ist eine Vereinbarung für mehrere Personen (Ehepartner, Nachbarn, Angehörige, etc.) nicht möglich.

Sie erhalten dann per Post oder per E-Mail ihre Legitimation und weitere Informationen. Im Impfzentrum ist diese Legitimation dann bei der Anmeldung vorzulegen. Auch der zweite Impftermin wird direkt vergeben. Ohne vorherige Terminvergabe wird kein Zutritt zum Impfzentrum gewährt. Im Impfzentrum gilt Maskenpflicht.
Eine Terminvergabe erfolgt NICHT über das Impfzentrum und auch NICHT über das Kreisgesundheitsamt.

Welche Personen werden in der ersten Runde geimpft?
Personen, die das 80. Lebensjahr vollendet haben,
Personen, die in stationären Einrichtungen zur Behandlung, Betreuung oder Pflege älterer oder pflegebedürftiger Menschen behandelt, betreut oder gepflegt werden oder tätig sind,
Personen, die im Rahmen ambulanter Pflegedienste regelmäßig ältere oder pflegebedürftige Menschen behandeln, betreuen oder pflegen,
Medizinisches Personal außerhalb von Pflegeeinrichtungen und der ambulanten Pflege mit sehr hohem Expositionsrisiko,
Personal in Impfzentren.
Für die Impfung der Personengruppen, die nicht mehr mobil sind oder nicht selbstständig in ein Impfzentrum kommen können, soll es als Ergänzung der Impfzentren mobile Impfteams geben. Sie werden zum Beispiel Gemeinschaftseinrichtungen wie Pflegeeinrichtungen aufsuchen.

Wie ist der Ablauf des Impfvorgangs im Impfzentrum?

Nachdem ein Termin telefonisch bei der landesweiten Terminvergabestelle erteilt wurde, erhalten Sie ihre Legitimation und weitere Informationen per Post. Im Impfzentrum ist diese Legitimation dann bei der Anmeldung vorzulegen. Im Wartebereich erfolgt eine Aufklärung über die Impfung und mögliche Risiken durch Info-Bildschirme und einen Arzt. Im Anschluss erhalten Sie ihre Impfung. Nach der Impfung werden Sie für einen kurzen Zeitraum noch von medizinischem Personal beaufsichtigt. Wenn alles in Ordnung ist, erhalten Sie ihre Dokumentation und können das Impfzentrum wieder verlassen. Für Zwischenfälle stehen Ärzte und medizinisches Personal jederzeit zur Verfügung. Die Dauer beträgt insgesamt rund eine Stunde.



Anreise mit dem PKW: wo kann ich parken?
Direkt am Impfzentrum sind ausreichend Parkplätze. Bitte folgen Sie der Beschilderung „Impfzentrum“. Die Adresse lautet: Am Schwimmbad 2, 57627 Hachenburg.

Das Impfzentrum ist barrierefrei erreichbar. Vom Parkplatz aus sind es etwa 200 Meter Fußweg bis zum Eingang. Im Impfzentrum gibt es ausreichend Sitzplätze.

Kann ich das Impfzentrum mit dem Bus erreichen?
Die nächstgelegene Haltestelle zum Impfzentrum heißt:
„Krankenhaus Hachenburg“ (200 Meter Fußweg):
Linie 408: Borod – Hattert – Krankenhaus Hachenburg (nur 3-mal täglich)
„Hotel Hormann“ Hachenburg (350 Meter Fußweg)
Linie 430: Steinebach – Hachenburg und zurück
Linie 433: Hachenburg – Alpenrod – Dreifelden und zurück
„Markt Hachenburg“ (circa 900 Meter Fußweg):
Linie 115: Montabaur – Selters – Hachenburg
Linie 160(A): Marienrachdorf – Selters – Hachenburg
Linie 270: Neunkhausen – Luckenbach – Hachenburg
Linie 411: Stein-Wingert – Hachenburg und zurück
Linie 412: Gehlert – Hachenburg
Linie 415: Herschbach – Wahlrod - Hattert – Hachenburg
Linie 430: Steinebach – Hachenburg und zurück
Linie 431: Selters – Hachenburg
Linie 433: Hachenburg – Alpenrod – Dreifelden und zurück

Was passiert, wenn ich meinen Impftermin nicht wahrnehmen kann?
Eine Terminverschiebung ist nicht möglich. Wenn Sie den zugeteilten Termin nicht wahrnehmen können oder verhindert sind, müssen Sie über die Terminvergabestelle einen neuen Termin vereinbaren.

Wann kann mein Hausarzt impfen?
Zunächst wird die Impfung nur über die zentralen Impfzentren durchgeführt. In jedem Landkreis steht ein Impfzentrum zur Verfügung. Wenn genügend Impfstoff zur Verfügung steht, werden auch die niedergelassenen Ärzte Impfungen anbieten können.

Weitere Informationen
Zur Corona-Schutzimpfung in Rheinland-Pfalz: www.impftermin.rlp.de
Zu den Impfstofftypen, Impfstoffzulassung, nationalen Impfstrategie: www.zusammengegencorona.de
PM/red


Mehr zum Thema:    Coronavirus   
Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Hachenburg auf Facebook werden!


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Corona im Westerwaldkreis: 103 neue Fälle und zwei Todesfälle gemeldet

Das Gesundheitsamt Montabaur meldet am Montag, den 12. April 5.708 (+103 seit Freitag) bestätigte Corona-Fälle. Der Westerwaldkreis verzeichnet aktuell 503 aktiv Infizierte, davon 270 Mutationen.


Region, Artikel vom 12.04.2021

Dachstuhlbrand in Selters

Dachstuhlbrand in Selters

VIDEO | Am Montagvormittag, den 12. April kam es in Selters zu einem Dachstuhlbrand. Die alarmierten Freiwilligen Feuerwehren Herschbach und Selters hatten die Lage schnell im Griff.


Politik, Artikel vom 12.04.2021

Besuch beim Drive-In Testzentrum Montabaur

Besuch beim Drive-In Testzentrum Montabaur

Jüngst sind an vielen Orten sogenannte Schnelltestzentren entstanden, um sich ohne Anlass und auch ohne Symptome auf das Virus testen zu lassen. Jeder Bürger hat die Möglichkeit, sich mindestens einmal in der Woche diesem Corona-Test zu unterziehen und die Gewissheit zu haben, ob man infiziert ist oder nicht.


Lockdown, Lockdown light, Lockdown hart, Brückenlockdown

LESERMEINUNG | Immer weniger Bürger können die Entscheidungen der Politik verstehen und nachvollziehen. Ihnen fehlt eine klare Strategie. Ein gewisser Frust macht sich bei den Bürgern breit. Der nachstehende Leserbrief beschreibt dieses Empfinden.


Staatsanwaltschaft Koblenz: 62-Jähriger soll Mutter mit Hammer erschlagen haben

An Gerüchten ist mal was dran, mal auch nicht: Das seit geraumer Zeit kursierende Gerede, dass ein 62 Jahre alter Mann wegen des Verdachts des Totschlags festgenommen wurde, hat die Staatsanwaltschaft Koblenz auf Anfrage des AK-Kuriers offiziell bestätigt.




Aktuelle Artikel aus der Region


Staatsanwaltschaft Koblenz: 62-Jähriger soll Mutter mit Hammer erschlagen haben

Altenkirchen. Der Volksmund ist immer gerne bereit, Dinge zu kommunizieren, für die letztendlich die Nachweisbarkeit fehlt. ...

Kuriere bauen Redaktion und Reichweite aus

Region. Die letzten Monate waren sehr arbeitsintensiv für die Kuriere. Neben der redaktionellen Berichterstattung, besonders ...

Der Spiegel der Gesellschaft

Der Brief im Wortlaut:
„Zurzeit wird der Begriff „Spiegel der Gesellschaft“ recht häufig verwendet, nach meiner Meinung ...

Corona im Westerwaldkreis: 103 neue Fälle und zwei Todesfälle gemeldet

Montabaur. Der aktuelle Inzidenzwert liegt laut Berechnung des Landes bei 121,3, der Landesdurchschnitt bei 117,7. Am 10. ...

Dachstuhlbrand in Selters

Selters. Warum es am Montagvormittag zu dem Dachstuhlbrand gekommen ist, steht noch nicht fest. Die Ermittlungen werden von ...

ASB Westerwald richtet weiteres Testzentrum in Westerburg ein

Westerburg. Aufgrund der enormen Nachfrage richtet der Kreisverband nun zum 13. April 2021 ein weiteres Testzentrum in Westerburg ...

Weitere Artikel


Statue des Heiligen Josef wurde im Buchfinkenland saniert

Horbach. Josef ist der Schutzpatron aller Handwerker, von denen jetzt einige benötigt wurden, um die „Josefsstatue“ zu sanieren ...

Corona im Westerwaldkreis: 137 Neuinfektionen und drei Todesopfer

Montabaur. Das Gesundheitsamt erreichte die Information, dass eine 95-jährige Frau aus der VG Wirges, eine 80-jährige Frau ...

Weltgebetstag der Frauen 2021 aus dem Inselstaat Vanuatu

Westerburg. Zur Einstimmung auf den Tag, zum Kennenlernen der Lebenssituation und des Glaubens der Frauen aus Vanuatu laden ...

Black Dragons Erfurt und Hannover Scorpions: Zwei schwere Aufgaben warten

Diez-Limburg. „Das Wochenende hatten wir kürzlich ja schon einmal in ähnlicher Konstellation", erinnert EGDL-Cheftrainer ...

NI fordert: Nauberg muss Naturschutzgebiet werden!

Hachenburg/Quirnbach. „Die ehemalige Ministerin gibt mit dieser Aussage die den Menschen der Region und den Naturschützern ...

Zoo Neuwied ist Herzensangelegenheit - Es muss geholfen werden!

Neuwied. Es schlug ein wie eine Bombe, dass im Neuwieder Zoo, wenn sich nicht schnell finanzielle Hilfen einstellen, die ...

Werbung