Werbung

Nachricht vom 05.01.2021    

Neues Tragkraftspritzenfahrzeug für die Feuerwehr Welkenbach

Als Ersatzbeschaffung für den Ford Transit aus dem Jahr 1985 ist das neue TSF, der Welkenbacher Wehr auf einem Opel Movano Fahrgestell aufgebaut worden.

Bei der Ankunft in Welkenbach wurde das neue TSF durch die Erste Beigeordnete der Verbandsgemeinde, Gabriele Greis, offiziell an die Wehrführung übergeben und in Dienst gestellt. Zu den ersten Gratulanten zählte Ortsbürgermeister Matthias Becker. Bereits wenige Stunden später musste die Feuerwehr Welkenbach zum ersten Einsatz mit dem Neufahrzeug ausrücken. Foto: privat

Welkenbach. Die Verbandsgemeinde Hachenburg stellte bereits im Juli 2020 für die Alarmierungs-gemeinschaft Hachenburg „Süd“ zwei neue MLF (Mittlere Löschfahrzeuge) in Dienst, wobei das Fahrzeug aus Wiedbachtal über eine Sonderbeladung TH (Technische Hilfe) und das Fahrzeug der Kameraden aus Mündersbach mit einer umfangreichen Zusatzbeladung für die Brandbekämpfung ausgestattet wurde. Die Wehrleute aus Roßbach konnten sich bereits 2015 über ein neues KLF (Kleinlöschfahrzeug) freuen.

Als Ersatzbeschaffung für den Ford Transit aus dem Jahr 1985 ist das neue TSF der Welkenbacher Wehr auf einem Opel Movano Fahrgestell aufgebaut worden. Mit seinen 160 PS ist das auf 5 Tonnen aufgelastete Fahrzeug zeitgemäß motorisiert. Außerdem verfügt man nun über moderne Technik, die das Arbeiten effizienter und vor allem sicherer macht. Neben der Normbeladung stehen nun auch eine Umfeldbeleuchtung, eine Heckwarneinrichtung, eine Rückfahrkamera, sowie ein mit vier LED-Strahlern bestückter Lichtmast zum Ausleuchten des Nah- und Fernbereichs am Heck des Fahrzeuges zur Verfügung. Die Normbeladung der Welkenbacher Kameradinnen und Kameraden wurde zusätzlich durch einen Motorsägensatz, eine Tauchpumpe, Schuttmulden, Akkuschrauber und einen Stromerzeuger mit Kabeltrommel aufgerüstet. Ebenso ist auf dem Fahrzeug ein akkubetriebener LED- Scheinwerfer (Quicklight) mit Stativ verlastet worden, um auch an schwer zugänglichen Orten schnell ausleuchten zu können. Zu den Gesamtkosten von circa 82.200 Euro wird eine Landeszuwendung in Höhe von 22.000 Euro erwartet.



Da in den vergangenen Jahren das Thema Waldbrand auch in der Verbandsgemeinde Hachenburg immer wieder aufgekommen ist, verfügt die Löschgruppe Welkenbach über einen 10.000 Liter Faltbehälter, der bei Wald- sowie Großbränden zum Einsatz kommen kann. Die zusätzliche Ausrüstung wurde durch den Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Welkenbach finanziert. Für diese Unterstützung und den Zusammenhalt möchten sich die Kameraden herzlich bedanken.

Die Alarmierungsgemeinschaft Hachenburg „SÜD“ mit den Feuerwehren aus Roßbach, Mündersbach, Wiedbachtal und Welkenbach verfügt somit über neue Fahrzeuge und modernste Technik, um schnelle und qualifizierte Hilfe in allen Situationen leisten zu können. Mit den Fahrzeugen sind die Welkenbacher Feuerwehrleute zusammen mit den Kameraden des Löschzuges Hachenburg, die mit ihrer Ausrüstung in der gesamten Verbandsgemeinde zum Einsatz kommt, für alle anstehenden Aufgaben gut aufgestellt. Ein besonderes Dankeschön gilt der VG Hachenburg, die als Träger der Feuerwehr alle Wehren ausstattet und die nicht unerheblichen Kosten trägt. (PM Feuerwehr Welkenbach)


Mehr dazu:   Blaulicht  
Lokales: Hachenburg & Umgebung

Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Hachenburg auf Facebook werden!


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Bachpaten: Umweltpreis geht in den Westerwald

Westerwaldkreis. Aus den Händen von Klimaschutzministerin Katrin Eder erhielt der Vorsitzende Wilfried Bötzhöfer und eine ...

"Ehrenamt ist etwas Schönes!": Bettina Kaiser will evangelische Frauen zusammenbringen

Westerburg. Kürzlich wurde sie in den Vorstand des Landesverbandes der Evangelischen Frauen gewählt. Ein Verband, der die ...

Zwischen Staudt und Bannberscheid: K 82 vom 15. bis 27. August gesperrt

Region. Die Umleitungsstrecke führt über die Kreisstraße 145 [K 145] – Wirges - Kreisstraße 142 [K 142] – Landesstraße 300 ...

Das Leben nach dem Schlaganfall - Andreas Hess im Gespräch

Selters. Nach dem Notruf brachten die Rettungskräfte Andreas Hess in die Schlaganfalleinheit (Stroke Unit) des Evangelischen ...

Hoffest und Maschinenringtag begeisterte Jung und Alt in Hattert

Hattert. Kürzlich luden der Hof Scheffen und der Maschinenring Montabaur bei strahlend blauem Himmel und hochsommerlichen ...

"Beim Emil" - Geschichtswerkstatt Hachenburg mit neuem Projekt in der Friedrichstraße

Hachenburg. Emil Heuzeroth wurde am 29. März 1886 in Hachenburg geboren. Von Beruf war er Schreiner. Nach der Rückkehr aus ...

Weitere Artikel


Onlinekindertag mit dem Jugendzentrum: Minecraft-Stop-Motion

Hachenburg. Zur Vorbereitung schicken die Mitarbeiter euch Papier-Bastelbögen, damit ihr euch eure Figuren basteln könnt. ...

Aufforstungsprojekt: Bäume für Gisagara

Hachenburg. Mwaramutse! – das heißt „Guten Tag!“ auf Kinyarwanda und gut läuft es auch in der Gemeinde-Partnerschaft zwischen ...

Hachenburger VG-Rat brachte Jugendvertretung auf den Weg

Hachenburg. Weichen für die Einrichtung einer Jugendvertretung gestellt
Auf Antrag der FDP-Fraktion wurde die Einrichtung ...

„Krisen-Arbeitslosigkeit darf sich nicht verfestigen“

Montabaur. Mehr Erwerbslose und ein Höchstmaß an Kurzarbeit: Der regionale Arbeitsmarkt stand 2020 im Zeichen der Corona-Krise. ...

Lohn-Plus für Reinigungskräfte

Koblenz. Die über 2.300 Beschäftigten, die im Westerwaldkreis in der Gebäudereinigung arbeiten, bekommen im neuen Jahr deutlich ...

IHK: Novelle Verpackungsgesetz ist Bürokratiemonster

Koblenz. Das sind Verpackungen wie zum Beispiel Brötchentüten, Tragetaschen, Coffee-to-Go-Becher oder Einweggeschirr. Bisher ...

Werbung