Werbung

Nachricht vom 04.01.2021    

Steinigers Küchengruß: Ein besonderes Grünkohl-Rezept

Von Uwe Steiniger

KOLUMNE | So, genug gefeiert: der Kalorienbunker ist randvoll! Aber wie jetzt wieder runter, bzw. rein in die Klamotten, ohne dass es zwickt und zwackt? Ein Vorschlag: Zum Beispiel mit Grünkohl.

Symbolbild Grünkohl. Foto: Pixabay.com

Marienthal/Seelbach. Viele werden sich jetzt verwundert die Augen reiben, wenn ich hier von Grünkohl schreibe. "Na klar, mit Speck, Schmalz und Mettwurst. Wie soll das denn gehen?!", höre ich schon in Gedanken die Zwischenrufe.

Grünkohl: Tradition und Trendfood
Nun ja, egal was Du jetzt machst, der Grünkohl geht einfach mit Dir: Er ist sicherlich Traditionsessen, aber eben auch Trendfood. Ich gebe zu, Omas Grünkohlküche war nicht mein Fall, doch zur Ehrenrettung muss man sagen, dass es damals wesentlich weniger Ernährungsprobleme und Bewegungsarmut gab. Die Leute brauchten einfach Power, für die schwere Arbeit und die kalte Jahreszeit. Gepökeltes und Geräuchertes war zudem haltbar und wurde mit dem Grünkohl ein richtiges Festtagsessen.

Von vielen auch Friesenpalme genannt, stammt der Krauskopf allerdings nicht aus dem hohen Norden, sondern aus dem Mittelmeerraum. Und so überrascht es nicht, dass er eine breite Palette an Zubereitungsmöglichkeiten mit sich bringt. Zeit, endlich einmal mit folgenden Irrtümern aufzuräumen:

- Grünkohl macht viel Arbeit und ist zeitaufwendig: Quatsch! Man rupft ihn einfach von den Rippen, schneidet ihn mundgerecht zu und das war es auch schon. Die Garzeit liegt bei rund 10 Minuten, wenn man ihn nicht zu Brei verkochen möchte. Für einen Salat ist lediglich ein kurzes Blanchieren nötig.

- Ohne Fett, viel Fleisch oder Wurst schmeckt er einfach nicht: Unsinn! Grünkohl hat eine ganz leichte Süße, verbunden mit herber Frische. Zudem gibt es verschiedene Sorten und Arten, rund um die ganze Welt.

„Mit Green Power ins neue Jahr und rund um den Globus“
Grünkohl zählt roh zu den Vitamin-C-reichsten Lebensmitteln überhaupt: 100 g enthalten 120 mg Vitamin C, zudem liefert er die Vitamine A und K, Calcium, Magnesium, Eisen, Ballaststoffe, Kalium und Omega-3-Fettsäuren.

Und so hat er selbst die USA vor rund zehn Jahren für sich gewinnen können. Kaum ein Smoothie ohne „Kale“, wie er dort genannt wird. Grünkohlchips, Grünkohl-Currys, Grünkohl-Lasagne, alles ist möglich. Ob Altenkirchen, Atlanta oder Addis Abeba, man mag ihn einfach überall. Also auf nach Afrika, genauer gesagt nach Äthiopien, dort heißt Grünkohl Gomen.



Grünkohl Rezept
750 g Grünkohl - waschen, dicke Stängel abschneiden, in mundgerechte Streifen schneiden
1 mittelgroße rote Zwiebel und 1 Knoblauchzehe - pellen und in feine Würfel schneiden
1 kleines Stück Ingwer – schälen und fein hacken
1 rote Chilischote – halbieren und von Kernen befreien und in feine Streifen schneiden
2 EL Olivenöl - in großem Topf erhitzen, Zwiebel und Knoblauch darin andünsten. Ingwer, Chili und den Grünkohl hinzufügen. Das Ganze mit 100 ml Gemüsebrühe – auffüllen. Dann rund 30 Minuten bei geschlossenem Deckel simmern lassen. Danach noch einmal aufkochen und mit
½ TL Salz, ½ TL Pfeffer und 1 TL gemahlenem Kardamom – würzen. Wer es gerne etwas sämiger hat, sollte 1/3 des gekochten Grünkohls leicht pürieren.

Dazu gibt es dann Injera, ein äthiopisches Fladenbrot, als Unterlage. Das kann ich in Ruhe bereits einen Tag zuvor vorbereiten

500 g Teffmehl - in einer Schüssel mit
800g Wasser, ½ Würfel Hefe und ½ TL Salz ordentlich verrühren.
Die homogene Masse dann über Nacht gehen lassen.

Die Masse portionsweise in heißer, beschichteter Pfanne ohne Öl ähnlich wie Pfannkuchen verteilen. Mit geschlossenem Deckel die Fladen bei mittlerer Hitze, ohne wenden rund 3 Minuten backen. Injera soll nicht kross, vielmehr schwammartig ausschauen.

Die Fladen bieten nun neben dem Gomen die geeignete Bühne für weitere Leckereien: Ob Hähnchenschenkel aus dem Backrohr, geschmortes Rindfleisch, gekochte Eier oder auch nur ein Löffel Joghurt. Der Grünkohl bleibt heute bei mir Solist, er schmeckt nicht nur als Beilage, auch als Hauptdarsteller hat er es voll drauf! "Melkam megeb -Guten Appetit!"

Machen wir einfach das Beste draus,

Euer


---

Über Uwe Steiniger
Küchenmeister Uwe Steiniger steht seit rund 35 Jahren am Herd. Nach etlichen Stationen im In- und Ausland betreibt er seit rund fünf Jahren die Klostergastronomie Marienthal. Im Westerwald zählt er zu den bekanntesten Köchen, denn neben seiner Kochkunst schätzt man seinen Ideenreichtum sowie seine lockere Art. Für die Kuriere stellt er regelmäßig seine Favoriten aus der Küche und Besonderheiten rund um gutes Essen und Trinken vor.


Mehr zum Thema:    Steinigers Küchengruß   
Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Hamm auf Facebook werden!


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Muss im Westerwald Pflaster aus Vietnam bestellt werden?

Für die Neugestaltung des Burggartens in Hachenburg werden neben rund 250 Quadratmetern gebrauchtem Pflaster auch 600 Quadratmeter neues Pflaster, das in Vietnam bestellt wurde, eingebaut. Ein Anbieter von gebrauchtem Pflaster aus Münster übt harsche Kritik.


Corona im Westerwaldkreis: Gesundheitsamt meldet 269 aktive Fälle

Die Kreisverwaltung Montabaur meldet am Mittwoch, dem 20. Oktober 41 neue Corona-Infektionen seit Montag. Die Zahl der infizierten Menschen, die sich aktuell in Quarantäne befinden, steigt auf 269.


Erweiterung des Outlet Centers Montabaur widerspricht Landesentwicklungsprogramm

Der geplante Ausbau des Fashion Outlet Center Montabaur bedroht massiv die Entwicklung benachbarter Innenstädte, kritisiert die Freie Wähler Fraktion in einer Pressemitteilung. Eine Anfrage an die Landesregierung diesbezüglich sei ebenfalls bereits gestellt.


SPD-Stellungnahme zum Kahlschlag am Rad- und Wanderweg zwischen Rennerod und Rehe

Folgende Stellungnahme zum Kahlschlag am Rad und Wanderweg in Rehe erreichte die Redaktion des WW-Kuriers. Diese geben wir im genauen Wortlaut im Folgenden so wieder.


Kultur, Artikel vom 20.10.2021

Die freundlichen Herren kommen nach Hachenburg

Die freundlichen Herren kommen nach Hachenburg

Bei „die freundlichen herren“ handelt es sich um eine Böhse Onkelz Coverband aus dem Raum Mendig. Gegründet im Jahr 2005 feierten die freundlichen Herren (dfh) im Jahr 2006 ihr Bühnen-Debüt. Am 6. November, Beginn 21.30 Uhr, kommen sie nach Hachenburg in Pits Kneipe.




Aktuelle Artikel aus der Region


Corona im Westerwaldkreis: Gesundheitsamt meldet 269 aktive Fälle

Montabaur. Die meisten aktiven Fälle verzeichnet weiterhin die Verbandsgemeinde Bad Marienberg mit 63 aktiven Fälle, gefolgt ...

Kleiner Wäller Wolfensteine: Wanderfreude für die ganze Familie

Bad Marienberg. Wer auf gut beschilderten Strecken den Westerwald erwandern will, dem begegnen oftmals die Wäller Touren. ...

Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks: 24 Landessiege gehen in den Kammerbezirk Koblenz

Koblenz. 24 Teilnehmer schafften es in ihren Gewerken auf Platz eins, neun Teilnehmer belegten Platz zwei und einmal gab ...

Verschiebung der Müllabfuhr wegen „Allerheiligen“

Moschheim. Das bedeutet: Die Entleerung findet anstatt montags erst dienstags, anstatt dienstags erst mittwochs, anstatt ...

Exkursion zur Tutanchamun-Ausstellung

Westerburg. Die Ausstellung gewährt einen einzigartigen Einblick in die Archäologie des Alten Ägyptens und präsentiert die ...

Den letzten Gottesdienst in der Lutherkirche feiern

Montabaur. In Montabaur endet eine Ära: Am 31. Oktober werden die Glocken der Evangelischen Lutherkirche das letzte Mal zum ...

Weitere Artikel


Winter nur in den Höhenlagen des Westerwaldes

Region Westerwald. Der Winter macht sich derzeit nur im Bergland von etwa 400 Metern aufwärts bemerkbar. Dort liegt derzeit ...

Westerwald Bank fördert Digitalisierung von Schulen in der Region

Hachenburg. Doch "Homeschooling" läuft nicht immer digital ab, nicht selten erhalten Schüler für zu Hause Arbeitsblätter ...

Zoo Neuwied droht Konkurs

Neuwied. „Für unseren Zoo ist es fünf vor zwölf." In einem kurzfristig von der CDU-Fraktion im Neuwieder Stadtrat initiierten ...

Start der größten Reform in der Geschichte der Autobahn

Leipzig/Montabaur. Ziel der größten Reform in der Geschichte der Bundesfernstraßen-Verwaltung ist, die Aufgaben zentral in ...

IHK-Akademie: Uwe Reifenhäuser als Vorsitzender wiedergewählt

Koblenz. Die Mitgliederversammlung der IHK-Akademie wählte Uwe Reifenhäuser für die Vorstandsperiode 2021 bis 2023 einstimmig ...

Corona im Westerwaldkreis: 16 neue Fälle und ein Todesopfer

Montabaur. Am gestrigen Tag erreichte das Gesundheitsamt die Information, dass eine am Coronavirus erkrankte 76-jährige Frau ...

Werbung