Werbung

Nachricht vom 01.01.2021    

Westerwaldwetter für das erste Wochenende des Jahres

Von Wolfgang Tischler

Am Rande eines sich abschwächenden Tiefs über Dänemark sind feuchte und mäßig kalte Luftmassen in unserer Region wetterbestimmend. In den Hochlagen des Westerwaldes leichter Dauerfrost.

Derzeit schön anzusehen, die mit Reif überzogenen Hagebutten. Foto: Wolfgang Tischler

Region. Die Wetterfrösche sagen für die Nacht zum Samstag (2. Januar) verbreitet leichten Frost zwischen 0 und minus 4 Grad vorher. In der Nacht bildet sich verbreitet Glätte durch überfrierende Nässe oder Reif. Es gibt in der Nacht gebietsweise dichten Nebel, teils mit Sichtweiten unter 150 Metern.

Am Samstag anfangs meist stark bewölkt, teils auch neblig-trüb. In den Nebelgebieten örtlich wenig Änderung im Tagesverlauf, sonst schaut gebietsweise die Sonne hervor und es ist niederschlagsfrei. Höchste Temperaturen liegen zwischen 1 und 3 Grad, im Bergland vielfach leichter Dauerfrost. Schwacher Wind aus unterschiedlichen Richtungen.

In der Nacht zum Sonntag von Südosten Bewölkungsverdichtung und nachfolgend örtlich leichter Schneefall mit Glätte. Verbreitet frostig mit tiefsten Temperaturen zwischen minus 1 bis minus 5 Grad. Schwacher bis mäßiger Wind aus Nordost.

Am Sonntag überwiegend bedeckt und von Südosten ausbreitend zeitweise meist leichter Schneefall. Temperaturanstieg auf 0 bis 2 Grad, oberhalb von etwa 400 Metern leichter Dauerfrost um minus 2 Grad. Weiter schwacher bis mäßiger Wind aus Nordost.

In der Nacht zum Montag bedeckt und gebietsweise leichter Schneefall. Abkühlung auf minus 2 bis minus 4 Grad, im Bergland bis minus 6 Grad. Verbreitet Glättegefahr.



Am Montag zunächst stark bewölkt und gelegentlich etwas Schneeregen, ab 200 Meter Schneefall. Am Nachmittag kaum noch Niederschlag und örtlich kurze Auflockerungen. Die Temperaturen klettern leicht über null Grad.

Für den Rest der kommenden Woche prognostizieren die Wetterfrösche Temperaturen um den Gefrierpunkt und ab und an leichte Niederschläge.

Was sagt die Bauernregel für Anfang Januar?
Ist bis Dreikönigstag (6. Januar) kein Winter, so kommt auch keiner mehr dahinter. Wissenschaftliche Wetterbeobachtungen haben gezeigt, dass in vielen Fällen Anfang Januar die Weichen für das Wetter der nächsten Wochen gestellt werden. Hat sich bis Anfang Januar noch kein winterlich kaltes Wetter eingestellt, so werden die restlichen Wintermonate wahrscheinlich ebenfalls zu warm ausfallen. Kurzzeitige Kaltluftvorstöße sind zwar nicht ausgeschlossen, doch nach Auswertung von meteorologischen Daten ist dann nur in einem von fünf Jahren mit einem insgesamt zu kalten Winter zu rechnen.
woti

-----------
Alles rund um das Wetter in der Region finden Sie auch auf unserer Facebook-Page "Westerwaldwetter". Zudem gibt es die Möglichkeit, sich in unserer Facebook-Gruppe "Wettermelder Westerwald" zum aktuellen Wetter mit tollen Fotos auszutauschen.


Mehr zum Thema:    Wetter   
Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Wissen auf Facebook werden!


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Unfall mit Fahrerflucht auf A 3 bei Heiligenroth

Heiligenroth. Bereits am Freitag, dem 21. Januar, ereignete sich gegen 17.45 Uhr auf der Autobahn 3 (A 3) in Fahrtrichtung ...

Polizei Hachenburg hatte erfolgreichen Samstag

Hachenburg/Nistertal. Wie erst am Samstag, dem 22. Januar, bei der Polizei Hachenburg angezeigt wurde, driftete bereits am ...

Gesundheitsamt Montabaur: Omikron-Welle erreicht Westerwaldkreis mit voller Wucht

Westerwaldkreis. Die aktuelle Entwicklung hat sich bereits in der letzten Woche abgezeichnet: Die Omikron-Welle hat auch ...

Feuerwehr in Niederelbert ehrte verdiente Kameraden

Niederelbert. Nach der Begrüßung durch Uli Roth, dem Vorsitzenden des Fördervereins der Feuerwehr, wurden zuerst verstorbene ...

Volker Siefert ist neuer Präses des Evangelischen Dekanats Westerwald

Westerwaldkreis. Die digital tagende Dekanatssynode, also das regionale Kirchenparlament, hat den 52-jährigen Volker Siefert ...

Gute Vorsätze in Corona-Zeiten: Fachleute geben Tipps

Montabaur. Egal ob im Westerwald oder anderswo: Viele Menschen beginnen das neue Jahr mit guten Vorsätzen. Doch die Corona-Pandemie ...

Weitere Artikel


NABU Hundsangen heißt neue Mitglieder willkommen

Hundsangen. Im vergangenen Jahr war die Gruppe positiv über die große Zahl an neuen Mitgliedern überrascht, die durch eine ...

Gasaustritt: Betrunkener Fahrer krachte in Gasverteiler

Neuhäusel B49/ L127. Ein 49 Jahre alter Fahrzeugführer befuhr die B261 aus Richtung Bad Ems kommend in Richtung B49 / L127 ...

Toter bei Dachstuhlbrand in Bendorf

Bendorf. Die ersten eintreffenden Einsatzkräfte fanden die Angaben bestätigt. Es war unbekannt, ob sich noch jemand im Haus ...

56 neue Corona-Fälle an Neujahr im Westerwaldkreis

Montabaur. Der Inzidenzwert liegt aktuell bei 132,2.
Aufteilung nach Verbandsgemeinden
Infizierte gesamt/Verstorbene/Genesene
Bad ...

Alkoholisierte Fahrerin überschlug sich mit PKW

Höhr-Grenzhausen. Am Neujahrsmorgen, gegen halb acht, überschlug sich eine 23-Jährige mit ihrem PKW auf der L 308 bei Höhr-Grenzhausen, ...

Böse Überraschung in Ransbach-Baumbach

Ransbach-Baumbach. Am Neujahrsmorgen musste ein Fahrzeughalter in Ransbach-Baumbach feststellen, dass der Lack an seinem ...

Werbung