Werbung

Nachricht vom 01.01.2021    

Erste Impfungen gegen Covid-19 im St. Vincenz-Krankenhaus

Hoffnungsvolle Nachrichten zum Jahresbeginn: Im St. Vincenz-Krankenhaus Limburg haben die Mitarbeiter-Impfungen gegen das Corona-Virus begonnen. In einer ersten Charge wurde Impfstoff für 115 Dosen über ein mobiles Team des Impfzentrums Limburg-Weilburg in die Klinik geliefert.

Stefanie Kammerer, Fachkrankenpflegerin für Anästhesie- und Intensivpflege, erhält von Privatdozent Dr. Michael Fries, Ärztlicher Direktor der Klinik und Chefarzt der Anästhesie und Intensivmedizin die erste COVID-Impfung am St. Vincenz. Fotos: St. Vincenz

Limburg. Am Neujahrstag wurden nun – gemäß der Empfehlungen der Ständigen Impfkommission – zunächst Mitarbeiter/innen der Bereiche geimpft, die zum überwiegenden Teil beziehungsweise in engem und direktem Kontakt in der medizinischen Betreuung und Pflege von Covid-19-Patient/innen eingesetzt sind.

Dazu zählt auch Stefanie Kammerer, Fachkrankenpflegerin für Anästhesie- und Intensivpflege. Seit Monaten ist sie auf der Interdisziplinären Intensivstation an vorderster Front bei der Versorgung von Patient/innen mit Covid-19 im Einsatz. Jetzt bekam sie von Privatdozent Dr. Michael Fries, dem Ärztlichen Direktor der Klinik, die erste der ersehnten Impfdosen verabreicht. Die 115 Impfungen an Neujahr bilden den Auftakt für weitere Impfaktionen im Krankenhaus: Zeitnah werden in Abhängigkeit von der Verfügbarkeit des Impfstoffes weitere Schutzimpfungen für Mitarbeiter/innen angeboten werden. Auch das Personal der zentralen Notaufnahme zählt zur Gruppe mit der höchsten Priorisierungsstufe, denn auch sie behandeln häufig Covid-19-Patient/innen – anfangs oft noch ohne deren Infektionsstatus zu kennen.

„Wir sind sehr froh, dass wir bald alle impfbereiten Mitarbeiter/innen noch besser schützen können, die in unserer Klinik Tag und Nacht im Einsatz sind, um Covid-19-Erkrankte zu versorgen. Die Gesundheit der Mitarbeiter/innen ist Voraussetzung dafür, dass wir die Gesundheitsversorgung der Menschen der Region dauerhaft und bestmöglich sicherstellen können“, freut sich Guido Wernert, Geschäftsführer der Krankenhausgesellschaft St. Vincenz, über den Auftakt der Impfaktionen.

Auch der Ärztliche Direktor der Klinik, Privatdozent Dr. Michael Fries, zeigt sich erfreut, dass die Impfungen nun beginnen konnten und ermuntert alle Mitarbeiter/innen dazu, diese Möglichkeit des Schutzes wahrzunehmen: „Ärztinnen, Ärzte und Pflegekräfte haben im vergangenen Jahr unter einer enormen Belastung Großartiges geleistet. Eine Impfung kann bei ihrer herausfordernden Arbeit zumindest für mehr Sicherheit sorgen.“

Koordiniert wurde die Impfaktion vom Impfzentrum des Landkreises Limburg-Weilburg. Nachdem am frühen Morgen der Impfstoff auf den Schafsberg geliefert worden war, wurde dieser vom Team der Zentralapotheke des St. Vincenz unter der Leitung von Chefapotheker Christian Hacker zu 115 Impfdosen aufbereitet. Verabreicht wurden die Impfungen von einem Team aus Ärzt/innen des Hauses. Insgesamt sind im Limburger Krankenhaus in den Fachbereichen mit der höchsten Priorität rund 300 Mitarbeiter/innen tätig. In den letzten Monaten haben sie knapp 370 Covid-19 Patient/innen auf den Intensiv- und Normalstationen behandelt. (PM)


Mehr zum Thema:    Coronavirus   

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
   


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Feuerwehr löschte Kellerbrand in der Langgasse in Rennerod

Rennerod. Am Donnerstag, 27. Januar wurde der Feuerwehr Rennerod um 11.45 Uhr ein Brand in der Langgasse gemeldet. Innerhalb ...

Zeugen gesucht: Pkw aufgebrochen in der Beethovenstraße in Westerburg

Westerburg. Die Polizei sucht Zeugen eines Vorfalls, der sich zwischen Mittwochabend, 26. Januar, 21.50 Uhr und Donnerstagmorgen, ...

Rat und Hilfe bei Krebs jetzt auch in Montabaur und Westerburg

Westerwaldkreis. An Krebs erkrankte Menschen brauchen oft mehr als fachlich gesicherte medizinische Versorgung. Vor allem ...

Ein neues Zuhause für Känguru und Co

Neuwied. „Etwa ein Fünftel unserer Tierarten ist Teil von besonderen Artenschutzprogrammen, über die unter anderem auch die ...

Hydraulischer Abgleich der Heizungsanlage - wichtig für die Effizienz

Westerwaldkreis. Nach Untersuchungen der Verbraucherzentrale sind viele Heizungen nicht richtig eingestellt: Sie verbrauchen ...

Auf dem Wellersberg eröffnet Praxis für Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie

Siegen/Region. Bislang war das Angebot im Bereich der Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie im Wesentlichen auf ...

Weitere Artikel


Böse Überraschung in Ransbach-Baumbach

Ransbach-Baumbach. Am Neujahrsmorgen musste ein Fahrzeughalter in Ransbach-Baumbach feststellen, dass der Lack an seinem ...

Alkoholisierte Fahrerin überschlug sich mit PKW

Höhr-Grenzhausen. Am Neujahrsmorgen, gegen halb acht, überschlug sich eine 23-Jährige mit ihrem PKW auf der L 308 bei Höhr-Grenzhausen, ...

56 neue Corona-Fälle an Neujahr im Westerwaldkreis

Montabaur. Der Inzidenzwert liegt aktuell bei 132,2.
Aufteilung nach Verbandsgemeinden
Infizierte gesamt/Verstorbene/Genesene
Bad ...

Krankenhaus-Standort Selters für alle Patienten wieder offen

Selters. Es wurden wie in allen Gesundheitseinrichtungen umfangreiche Isolations- und Quarantänemaßnahmen getroffen. „Auf ...

Corona: Fünf neue Todesopfer und 69 neue Fälle

Montabaur. Erneut erreichte das Gesundheitsamt gestern die traurige Nachricht, dass zwei Männer (68 Jahre und 75 Jahres alt) ...

Christdemokraten trauern um Joachim Hörster

Westerburg. In einer gemeinsamen Erklärung würdigen der CDU-Kreisvorsitzende Dr. Andreas Nick MdB und der CDU-Fraktionsvorsitzende ...

Werbung