Werbung

Nachricht vom 31.12.2020    

Christdemokraten trauern um Joachim Hörster

Die CDU Westerwald trauert um Joachim Hörster, der am 30. Dezember 2020 im Alter von 75 Jahren nach längerer Krankheit verstorben ist. Der Westerwälder hat sich um die Heimat bleibende Verdienste erworben.

Joachim Hörster. Foto: privat

Westerburg. In einer gemeinsamen Erklärung würdigen der CDU-Kreisvorsitzende Dr. Andreas Nick MdB und der CDU-Fraktionsvorsitzende im Westerwälder Kreistag, Dr. Stephan Krempel, das politische Wirken des Verstorbenen.

Über 26 Jahre lang vertrat Joachim Hörster die Bürgerinnen und Bürger im Westerwaldkreis und Rhein-Lahn-Kreis als Abgeordneter für den Wahlkreis Montabaur im Deutschen Bundestag. Als Parlamentarischer Geschäftsführer von 1992-2000 (davon 1994-98 Erster Parlamentarischer Geschäftsführer) der CDU/CSU-Bundestagsfraktion und als Vorsitzender der Landesgruppe Rheinland-Pfalz der CDU/CSU-Bundestagsfraktion von 1995 bis 2013 und Sprecher der Landesgruppen-Vorsitzenden von 2009-2013 sowie als Vorsitzender des Vermittlungsausschusses von 2002-2009 nahm er über lange Jahre Schlüsselaufgaben für die Funktionsfähigkeit unserer parlamentarischen Demokratie wahr. Von 1995 bis 2011 war er Vorsitzender der Deutschen Vereinigung für Parlamentsfragen. Hohes internationales Ansehen erwarb er sich als Vizepräsident und Leiter der deutschen Delegation in der Parlamentarischen Versammlung des Europarats von 2005 bis 2013 und als Vorsitzender der Parlamentariergruppe für die Arabischsprachigen Staaten des Nahen Ostens von 2002 bis 2013.

Der CDU-Kreisvorsitzende Dr. Andreas Nick MdB erklärte: „Joachim Hörster hat sich um unser Land und um unsere Heimat bleibende Verdienste erworben. Er hat seine politische Arbeit stets als Dienst verstanden, als Dienst an den Menschen und unserer Heimat, als Dienst vor allem an der Sache und für unser Land. Für mich persönlich war er über fast vier Jahrzehnte zentraler Wegbegleiter und kluger Ratgeber, politisches Vorbild und wirklicher Freund. In seiner Nachfolge zu arbeiten, war mir stets besondere Ehre und bleibende Verpflichtung.“

Joachim Hörster wurde 1945 in Lautzenbrücken geboren. 1965 trat er in die CDU ein und war von 1969-1973 Kreisvorsitzender der Jungen Union im Oberwesterwald. Nach dem Jura-Studium in Mainz und Freiburg wurde er 1972 mit 27 Jahren zum ersten Bürgermeister der neu gebildeten Verbandsgemeinde Westerburg gewählt. Von 1974 bis 1994 gehörte er dem Westerwälder Kreistag an, von 1983 bis 1991 als Fraktionsvorsitzender der CDU. Von 1983 bis 1987 war er Mitglied des rheinland-pfälzischen Landtags. Von 1993 bis 2005 war er Bezirksvorsitzender der CDU Koblenz-Montabaur. Joachim Hörster wurde 1997 mit dem Bundesverdienstkreuz 1. Klasse ausgezeichnet, 2014 erhielt er das Offizierskreuz des ungarischen Verdienstordens. 2015 hat die CDU Westerwald Joachim Hörster die Konrad-Adenauer-Gedenkplakette für besondere Verdienste um den Westerwald verliehen.

"Joachim war ein bedeutender Westerwälder. Ungeachtet aller überregionalen Aufgaben hat er sich immer vor allem als Anwalt der Bürgerinnen und Bürger unserer Region verstanden", würdigte der Fraktionsvorsitzende der CDU im Westerwälder Kreistag, Dr. Stephan Krempel Hörsters Einsatz für den Westerwald. "Es war ihm immer wichtig, dass er auch vor Ort eingebunden war, in seiner jahrzehntelangen konstruktiven Mitarbeit im Kreistag und in seiner CDU vor Ort und in der gesamten Region. Er war uns weit über seine Tätigkeit als Abgeordneter hinaus ein erfahrener Ratgeber und eine wichtige Stütze. Er wird uns allen sehr fehlen", so Krempel über seinen Westerburger Parteifreund.

Abschließend erklärten Andreas Nick und Stephan Krempel im Namen des CDU-Kreisverbands und der CDU-Kreistagsfraktion: „Wir verneigen uns in tiefer Trauer und großer Dankbarkeit vor einer großartigen politischen Lebensleistung und vor einem besonderen Menschen. Wir werden Joachim Hörster ein ehrendes Andenken bewahren. Unsere Anteilnahme gilt seiner Familie.“ (PM)


Mehr zum Thema:    CDU   
Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Westerburg auf Facebook werden!


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Schwerer Unfall auf L 281 - Eine Tote und ein Schwerverletzter

VIDEO | Am Mittwoch, 12. Mai, gegen 6:20 Uhr, ereignete sich in der Gemarkung Hachenburg auf der Landstraße 281 ein schwerer Verkehrsunfall. Hierbei wurde eine Fahrerin tödlich verletzt, ein weiterer Fahrer kam schwer verletzt in ein Krankenhaus.


Corona im Westerwaldkreis: Inzidenzwert sinkt weiter

Das Gesundheitsamt Montabaur meldet am Mittwoch, den 12. Mai 6.992 (+32) bestätigte Corona-Fälle. Der Westerwaldkreis verzeichnet aktuell 459 aktiv Infizierte, davon 301 Mutationen.


Corona im Westerwaldkreis: Inzidenzwert bei 111,9 - ein Todesfall

Das Gesundheitsamt Montabaur meldet am Dienstag, den 11. Mai 6.960 (+16) bestätigte Corona-Fälle. Der Westerwaldkreis verzeichnet aktuell 494 aktiv Infizierte, davon 327 Mutationen.


Region, Artikel vom 12.05.2021

PKW-Aufbruch und gefährliche Randale in Nister

PKW-Aufbruch und gefährliche Randale in Nister

Die Polizei sucht Zeugen zu einem PKW-Aufbruch in Kombination mit gefährlichem Einbruch in den Straßenverkehr, weil nicht nur Sachen von und aus dem Auto entwendet, sondern auch die Bremsleitung durchtrennt und alle Radmuttern gelöst wurden.


Corona: Perspektivplan Rheinland-Pfalz beschlossen

Bündnis für sicheres Öffnen schaffen Hoffnung für Maifeiertage und Pfingstferien. Der Ministerrat hat sich am Dienstag, 11. Mai, mit Öffnungsperspektiven für die kommenden Wochen befasst und dabei die besondere Situation in Handel, Gastronomie, Tourismus, Kultur und Sport im Freien in den Fokus genommen.




Aktuelle Artikel aus der Politik


Ortsgemeinderat Caan verabschiedete Haushalt 2021

Caan. „Gerade in Corona-Zeiten und deren Auflagen bewährt sich dieses Umlaufverfahren. Hierbei muss eine Vorlage erarbeitet ...

Mörlen erhält 45.000 Euro aus dem Dorferneuerungsprogramm

Mörlen. Für den Abriss und die Entsorgung der Brandruine in der Ortsmitte, bei dem förderfähige Kosten von rund 73.000 Euro ...

Sanitätsdienst der Bundeswehr als eigenständige Organisationseinheit erhalten

Berlin/Montabaur. In diesem Zusammenhang hat sich Andreas Nick in einem persönlichen Schreiben an die Verteidigungsministerin ...

Bundeswaldprämie an VG Bad Marienberg für nachhaltige Wiederbewaldung

Bad Marienberg. Insbesondere die Westerwaldregion ist von diesen Problemen stark betroffen, die Schäden kaum zu übersehen.

Neben ...

Spielplatz an der Westerwaldhalle Rennerod erweitert und erneuert

Rennerod. Auf dem Areal wurden in den zurückliegenden Monaten neu beschaffte Spielgeräte aufgestellt, die vorhandenen Spielgeräte ...

VG-Rat Ransbach-Baumbach beriet Flächennutzungsplan und Feuerwache

Ransbach-Baumbach. Die Sitzung begann zunächst mit dem nichtöffentlichen Teil, bei dem es insbesondere um die Bekanntgabe ...

Weitere Artikel


Corona: Fünf neue Todesopfer und 69 neue Fälle

Montabaur. Erneut erreichte das Gesundheitsamt gestern die traurige Nachricht, dass zwei Männer (68 Jahre und 75 Jahres alt) ...

Krankenhaus-Standort Selters für alle Patienten wieder offen

Selters. Es wurden wie in allen Gesundheitseinrichtungen umfangreiche Isolations- und Quarantänemaßnahmen getroffen. „Auf ...

Erste Impfungen gegen Covid-19 im St. Vincenz-Krankenhaus

Limburg. Am Neujahrstag wurden nun – gemäß der Empfehlungen der Ständigen Impfkommission – zunächst Mitarbeiter/innen der ...

Rockets entführen drei Punkte aus Erfurt

Diez-Limburg. Bereits am Freitag geht es in der Oberliga Nord weiter, dann empfängt die EGDL am Diezer Heckenweg den Herner ...

Verkehrsunfall auf K96 mit eingeklemmter Person

Wallmerod. In einer Linkskurve kam ein Fahrzeug von der Straße ab, überschlug sich und blieb auf der Fahrerseite liegen. ...

Rückblick auf Corona und Co.: Was unsere Leser 2020 am meisten interessierte

Region. Mehr als 10.000 Artikel sind im Jahr 2020 auf den Seiten des AK-, WW- und NR-Kuriers erschienen – sie alle haben ...

Werbung