Werbung

Nachricht vom 23.12.2020    

Ein frohes Weihnachtsfest wünscht das Team der Kuriere

Von Wolfgang Tischler

IN EIGENER SACHE | Weihnachten 2020 ist ein Weihnachtsfest, das sich von den Festen der vergangenen Jahrzehnte unterscheidet, weil es keine großen Familientreffen und Partys zulässt. Genau deswegen ist es ein Fest, das sehr viel Hoffnung macht.

Foto: Wolfgang Tischler

Wissen. Seit Monaten berichten die Kuriere über Hilfsaktionen: Junge Menschen in Kirmesgesellschaften und Jugendvereinen kaufen für ältere Mitbürger ein, kreative Köpfe entwickelten unzählige Ideen zum Kontaktlosen Miteinander. Alle technischen Möglichkeiten digitaler Kommunikation und Interaktion wurden und werden genutzt. Die Hilfsbereitschaft ist gewaltig.

Gefühlt haben noch nie so viele Menschen aufeinander Rücksicht genommen und verstanden, dass die Verwundbarsten – ganz Alte und Kranke – besonderen Schutz benötigen. Nicht nur die professionellen Betreuungs- und Pflegekräfte sind in hohem Maß gefordert.

Die beliebten Weihnachtsmärkte, Firmen- und Vereinsfeiern, Restaurantbesuche, Theatervorstellungen und andere Aktionen fröhlichen Zusammenseins mussten abgesagt werden. Das bewirkt wirtschaftliche und emotionale Einbrüche. Die gesamte Gastronomie- Und Event-Branche trifft es besonders hart, viele Arbeitsstellen gehen verloren.

Zahlreiche findige Unternehmer stellten auf Online-Dienst und Lieferservice um oder ließen sich besondere Überraschungsaktionen einfallen.

Gerade in der Vorweihnachtszeit engagierten sich besonders viele Mitbürger für Kleine und Ältere, sei es zum Beispiel durch Nikolaus-Bescherungen an der Haustür, Umzüge mit Autos und Traktoren, Gestaltung von Krippenwegen in der Natur, Schaufenster-Weihnachtsmärkte und -Ausstellungen und viele weitere Aktionen.



Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Das Land der Dichter und Denker besinnt sich auf seine Stärke und erweist sich im Krisenfall als funktionierende Gemeinschaft. Das gibt zu großer Hoffnung Anlass. Unsere Region erweckt den Eindruck, dass die Leute nicht verquer denken, sondern positiv zielgerichtet. Ein zusätzlicher Hoffnungsfunke leuchtet mit der Aussicht auf baldige Impfungen gegen das gefährliche Corona-Virus. Auch hier gilt die Devise: die Schwächsten zuerst!

Bleiben Sie weiterhin vorsichtig, aber positiv gestimmt. Dies ist nicht „Last Christmas“. Das nächste Weihnachtsfest wird wieder anders ausfallen. Vielleicht auch noch Kontakt-reduziert. Reduktion ist in allen Lebensbereichen schwierig aber nützlich. Vielleicht gelingt es sogar, etwas von der derzeitigen Besinnlichkeit und Rücksichtnahme zu bewahren. Das wäre ein sinnvolles Weihnachten.

Das gesamte Team der Kuriere wünscht den Lesern und unseren Kunden ein friedliches und geruhsames Weihnachtsfest im engsten Kreis der Familie. Bleiben Sie gesund!

Ihr Wolfgang Tischler
Chefredakteur der Kuriere



Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Wissen auf Facebook werden!


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Rastanlage Montabaur: Zwei von acht kontrollierten Lkw-Fahrern alkoholisiert

Montabaur. Zwischen 20.45 Uhr und 22.30 Uhr führte die Polizeiautobahnstation auf der Rastanlage Abfahrtskontrollen mit Schwerpunkt ...

Zwischen Wirges und Ebernhahn: Mann und Hund von Zug erfasst - beide tot (ergänzt)

Wirges. Am Sonntag kam es gegen 17.45 Uhr zu einem tödlichen Unfall an einem unbeschrankten Bahnübergang zwischen Wirges ...

Bürgerwindräder auf Kahlflächen: eine dringliche Forderung

Hilgert. Hier zeigt ein Vertreter der Gemeinde Mörlen die beabsichtigte Aufstellung von Windrädern auf derzeitigen Kahlflächen. ...

Verbandsgemeinde Montabaur feierte sich und 50-jähriges Jubiläum

Montabaur. Verbandsgemeinden sind in Deutschland, und wahrscheinlich in der ganzen Welt, eine einmalige Institution, die ...

Einweihung des neuen ASB Wünschewagen in Rennerod

Rennerod. Nach über 200 erfolgreichen Wunscherfüllungen in den vergangenen fünf Jahren, hat das ursprüngliche Fahrzeug über ...

Unfallflucht in Hachenburg: Rutsche der Grundschule beschädigt

Hachenburg. Die Polizei Hachenburg vermutet, dass der Verursacher den Schulhof mit einem Fahrzeug befahren hat und beim Rangieren ...

Weitere Artikel


Fahranfänger unter Alkoholeinwirkung flüchtete vor Polizei

Montabaur. Eine Streifenwagenbesatzung beabsichtigte am 24. Dezember 2020 gegen 0:30 Uhr einen PKW BMW, Modell: 320i, in ...

Das Bündnis „Aktives Gedenken" putzt Stolpersteine

Hachenburg. Die Erinnerung an die verfolgten Jüdinnen und Juden ist in Hachenburg daher fester Bestandteil der etablierten ...

Ransbach-Baumbach erhält 350.000 Euro Förderung

Ransbach-Baumbach. Land und Bund unterstützen seit 2011 die Entwicklung des Fördergebiets und haben seither rund 1,84 Millionen ...

Gefährdete Gebiete nach Landesdüngeverordnung ausgewiesen

Mainz/Koblenz/Region. Dies beinhaltet Grundwasserkörper, die eine bestimmte Nitratbelastung aufweisen sowie oberirdische ...

Bessere Bedingungen für die Feuerwehren

Region. In der letzten Anhörung im Innenausschuss des Landtages, am 26. November 2020, konnten die nachstehend aufgeführten ...

SOS aus der Hachenburger Intensivstation – Appell eines Frontkämpfers

Hachenburg/Region. Diese Zeilen haben einen Nerv getroffen. In einem Facebook-Post lieferte Dirk Lang, der Leiter der Intensivstation ...

Werbung