Werbung

Nachricht vom 21.12.2020    

17.500 Euro als Anerkennung für großartigen Einsatz

Die ABID Firmengruppe spendet 700 Gutscheine im Wert von rund 17.500 Euro für den Corona-Einsatz an Mitarbeiter des St. Vincenz-Krankenhauses und unterstützt damit auch lokale Verkaufseinrichtungen.

Vorweihnachtliche Bescherung unter dem Vincenz-Christbaum: V.l.n.r. Viktor Seel, Stephan Hötterges, Georg Weimer, Stiftungsvorsitzender Martin Richard und Vincenz-Geschäftsführer Guido Wernert. Nicht im Bild aus der Geschäftsleitung Markus Stillger und Marcel Kremer. Foto: St. Vincenz

Limburg. „Ein herzliches Dankeschön an die Menschen, die in der Krise das Gemeinwohl über die persönlichen Interessen stellen und dabei so manches Mal an ihre Grenzen und darüber hinaus gehen“ – diese Worte des Dankes fanden Georg Weimer, Stephan Hötterges und Viktor Seel jetzt bei einer Spendenübergabe vor dem St. Vincenz-Krankenhaus. Das Unternehmen spendete 700 Gutscheine im Wert von rund 17.500 Euro für den Corona-Einsatz des Klinikteams. Gleichzeitig fördert die Gutscheinaktion auch das Thema „Heimat-Shopping“: Denn auch regionale Gastronomen und innerstädtische Geschäfte konnten somit unterstützt werden: „Das, was bewahrenswert ist, muss auch in Zukunft unterstützt werden“, so die ABID-Vertreter.

Als Repräsentanten eines Limburger Unternehmens fühlen sie sich besonders der Region verbunden: Mit über 500 Wohnungen im Betreuten Wohnen und zwei Pflegeeinrichtungen hat die Firmengruppe in den vergangenen 15 Jahren zahlreiche innerstädtische Lebensräume geschaffen. Auch vor diesem Hintergrund wisse man um das große Engagement der Pflegekräfte. Auch die beiden zur ABID gehörenden Pflegehäuser St. Georg und die Wohnstadt sowie das Gesundheitsamt werden noch mit Gutscheinen bedacht werden. Dies solle eine „kleine Anerkennung für einen wirklich großartigen Einsatz“ sein, konstatierten die ABID-Vertreter. Damit das Einlösen der Gutscheine im kommenden Jahr auch sicher erfolgen kann, liegen jedem Gutschein außerdem zwei FFP2-Masken bei.

Krankenhausgeschäftsführer Guido Wernert und der Vorsitzende der Stiftung St. Vincenz-Hospital, Martin Richard, dankten für die außerordentlich großzügige Spende, die noch vor Weihnachten verteilt werden wird: „Eine starke Geste der Solidarität für unsere Mitarbeiter, die alle, ganz gleich an welchem Platz, direkt oder indirekt mit der Bewältigung der Pandemie befasst und von den damit verbundenen Auswirkungen betroffen sind“, so Wernert. Die Verteilung wird treuhänderisch durch die Stiftung St. Vincenz Hospital organisiert. (PM)



Lesen Sie gerne und oft unsere Artikel? Dann helfen Sie uns und unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit im Westerwaldkreis mit einer einmaligen Spende über PayPal oder einem monatlichen Unterstützer-Abo über unseren Partner Steady. Nur durch Ihre Mithilfe können wir weiterhin eine ausgiebige Berichterstattung garantieren. Vielen Dank! Mehr Infos.



Mehr dazu:   Coronavirus  


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Wirtschaft


"Danke" sagen: Westerwald-Brauerei feiert Jahresauftakt mit Kunden

Hachenburg. Gemeinschaft wird bei Hachenburger großgeschrieben und deshalb war für die Organisatoren der Westerwald-Brauerei ...

IHK sucht erfolgreiche Kooperation von Wirtschaft und Wissenschaft

Koblenz. Der Preis soll den Wissenstransfer zwischen Unternehmen und Wissenschaft fördern. Studierende, die in Kooperation ...

Voller Energie zur Autarkie beim Handwerksunternehmen Friedtec

Koblenz/Görgeshausen. Das Unternehmen ist Spezialist für Werkzeugbau und Erodiertechnik. Zu seinen Leistungen gehören Fräsen, ...

Westerwald Bank eG und Raiffeisenbank eG Unterwesterwald wollen fusionieren

Montabaur. Ziel des Zusammenschlusses, so heißt es in der Pressemitteilung, sei es, "die qualitativ hochwertige Versorgung ...

Öffentliche Versteigerung am 28. Januar 2023 - Ersatztermin für die abgesagte Winterauktion

Moschheim. Der Versteigerungskatalog umfasst Pkw, Pkw-Anhänger, Stromaggregate, Elektrogabelstapler, Elektrohandwerkzeuge, ...

Westerwald-Brauerei schaut trotz Kostenexplosion optimistisch in die Zukunft

Hachenburg. In dem schweren Marktumfeld konnte sich die Westerwald-Brauerei jedoch gut behaupten, wie Jens Geimer die Anwesenden ...

Weitere Artikel


Westerwaldkreis: Inzidenzwert steigt, jetzt bei 161,5

Montabaur. Der aktuelle Inzidenzwert beträgt 161,5.
Anne-Frank-Realschule plus Montabaur
Ein positiver Fall, 69 Kontaktpersonen ...

Übersicht: So feiert Ihre Kirchengemeinde Weihnachten

Westerburg. Fast alle Gottesdienste und anderen Angebote sind zwingend mit einer Voranmeldung bei den Gemeindebüros der jeweiligen ...

Seat-Fahrer kommt von Straße ab und wird schwer verletzt

Stockum. Warum der junge Mann am Montagmorgen von der Fahrbahn nach links abkam, konnte noch nicht abschließend geklärt werden. ...

Ausbildung 2021 – wie sieht die Zukunft des Corona-Jahrgangs aus?

Montabaur. Grund genug, dass die Abgeordnete und Pädagogin Jenny Groß, der die Bildung seit jeher am Herzen liegt, den Blick ...

Klimaschutz ist Thema in Caan

Caan. Fritz wollte sich daher einen Überblick über die bisherigen Aktivitäten im Bereich Klimaschutz der Ortsgemeinde verschaffen.

So ...

VG-Rat Montabaur beriet Haushalt und Wirtschaftspläne

Montabaur. Dr. Wolfgang Neutz stellte für die CDU-Verbandsgemeinderatsfraktion fest, das vorliegende Zahlenwerk für 2021 ...

Werbung