Werbung

Nachricht vom 18.12.2020    

Medizinische Versorgung auf dem Land sichern

Barmherzige Brüder Trier und Verbandsgemeinde Montabaur gründen gemeinsame Hausarztpraxis mit mehreren Standorten mit dem Ziel, die hausärztliche Versorgung in der Fläche langfristig zu sichern.

Auf gute Partnerschaft: BBT-Regionalleiter Frank Mertes (r.) und Bürgermeister Ulrich Richter-Hopprich vor dem Montamedicum. Hier wird im Frühjahr die Zentrale der neuen Hausarztpraxis einziehen. Foto: VG Montabaur / Olaf Nitz

Montabaur. „Den Menschen nah!“ Diesen Slogan haben sich die Barmherzigen Brüder Trier (BBT-Gruppe) auf die Fahnen geschrieben. Er steht auch als Leitmotiv über dem neuen Projekt, das die BBT-Gruppe gemeinsam mit der Verbandsgemeinde (VG) Montabaur angestoßen hat: Beide Partner wollen eine Hausarztpraxis mit mehreren Standorten gründen. Ziel ist es, die hausärztliche Versorgung in der Fläche langfristig zu sichern. Dabei soll die neue Praxis ein Netzwerk bilden, das mit den niedergelassenen Hausärzten zusammenarbeitet. Diese können sich beteiligen oder kooperieren, wenn sie das möchten. Die Zentrale wird im neuen Ärztehaus Montamedicum untergebracht. Die neue Hausarztpraxis soll im Februar gegründet werden und ihre Arbeit im Frühjahr aufnehmen. Der VG-Rat hat jetzt den Verträgen zugestimmt.

Die VG Montabaur hat mehr als 40.000 Einwohner, die in 24 Ortsgemeinden und der Stadt Montabaur leben. Laut Kassenärztlicher Vereinigung gibt es in dem Bereich 30 Sitze für niedergelassene Fachärzte für Allgemeinmedizin, also Hausärzte. „Aufgrund der Altersstruktur ist abzusehen, dass 17 Ärzte in den nächsten Jahren in den Ruhestand treten. Es wird sehr schwer, Nachfolger zu finden, die eine Praxis auf dem Land übernehmen wollen. Diese Entwicklung zeichnet sich deutschlandweit seit Jahren ab und betrifft auch den Westerwald“, beschreibt Bürgermeister Ulrich Richter-Hopprich die Ausgangssituation, die für ihn Triebfeder des Handelns ist. „Wir haben in der Verwaltung verschiedene Optionen und Modelle geprüft. Ich bin froh, dass wir in der BBT-Gruppe einen starken Partner im Gesundheitswesen gefunden haben, dem die Region am Herzen liegt. Als VG könnten wir ein solches Projekt keinesfalls alleine stemmen.“

Als weitere Partner möchte er die niedergelassenen Hausärzte in der VG ins Boot holen. Es sind verschiedene Formen der Zusammenarbeit denkbar von der finanziellen und organisatorischen Beteiligung an der neuen Gesellschaft bis hin zu einer lediglich punktuellen Kooperation. „Hier sind wir bereits in Gesprächen“, so Richter-Hopprich. „Unser Ziel ist es, ein Netzwerk zu gründen, dass die gesamte VG Montabaur abgedeckt.“

Weitere Partner im Netzwerk sind die Ortsgemeinden, die bei der Suche nach geeigneten Räumen für die Praxisstandorte helfen und sich finanziell an der Miete beteiligen sollen. „Eine flächendeckende und vor allem stabile Versorgung ist im Interesse aller. Sie kann nur gewährleistet werden, wenn sich alle Partner dauerhaft engagieren.“ In seiner Wintersitzung hat der VG-Rat jetzt den Verträgen zugestimmt (einstimmig bei zwei Enthaltungen) und auch die Ortsbürgermeister stellten sich hinter das Projekt.



Zum Aufbau und Betrieb der neuen Praxis soll eine neue gGmbH gegründet werden. Formal wird die neue Praxis ein Medizinisches Versorgungszentrum (MVZ) sein, das unter der Führung der BBT-Gruppe steht und Teil des Konzerns sein wird. „Wir als BBT-Gruppe freuen uns, dass die VG Montabaur zur Realisierung einer nachhaltigen allgemeinmedizinischen Versorgung auf uns zugekommen ist“, erklärt Frank Mertes, BBT-Regionalleiter. „Dieses innovative und langfristig angelegte Projekt ist für uns eine große Herausforderung, aber gleichzeitig auch ein Engagement, das gut zu uns als Träger und zu unserem Auftrag und Selbstverständnis passt.“ Die BBT-Gruppe gehört mit über 100 Einrichtungen zu den großen christlichen Trägern von Krankenhäusern, Medizinischen Versorgungszentren und Sozialeinrichtungen in Deutschland.

Gerade für junge Ärzte bietet die Festanstellung in einem MVZ viele Vorteile, denn sie haben ein festes Gehalt und feste Arbeitszeiten, auch eine Beschäftigung in Teilzeit ist möglich, was wiederum die Vereinbarkeit von Familie und Beruf verbessert und zur Attraktivität des Standorts beiträgt. „Die Übernahme einer Praxis bedeutet in der heutigen Zeit eine hohe Investition und viel Verantwortung. Gerade für junge Nachwuchskräfte sind die Hürden sehr hoch“, so Frank Mertes. Das MVZ könne zudem der Start für eine spätere Selbständigkeit sein.

Die neue Hausarztpraxis wird ihre Zentrale im Montamedicum haben, also in dem neuen Ärztehaus in der Innenstadt von Montabaur. Bis zu drei nicht selbstständige Praxen sind vorgesehen, die von der Zentrale aus personell, organisatorisch und wirtschaftlich koordiniert werden. Die weiteren Praxen sollen sukzessive aufgebaut werden, die genauen Standorte stehen allerdings noch nicht fest. Frank Mertes sieht in der Stadt Montabaur und den umliegenden Ortsgemeinden attraktive Wohnstandorte besonders für junge Familien. „Auch deshalb sind wir zuversichtlich, genügend Ärzte und medizinisches Personal für unser neues Gemeinschaftsprojekt zu finden.“ (PM)


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Montabaur auf Facebook werden!


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Corona im Westerwaldkreis: 103 neue Fälle und zwei Todesfälle gemeldet

Das Gesundheitsamt Montabaur meldet am Montag, den 12. April 5.708 (+103 seit Freitag) bestätigte Corona-Fälle. Der Westerwaldkreis verzeichnet aktuell 503 aktiv Infizierte, davon 270 Mutationen.


Staatsanwaltschaft Koblenz: 62-Jähriger soll Mutter mit Hammer erschlagen haben

An Gerüchten ist mal was dran, mal auch nicht: Das seit geraumer Zeit kursierende Gerede, dass ein 62 Jahre alter Mann wegen des Verdachts des Totschlags festgenommen wurde, hat die Staatsanwaltschaft Koblenz auf Anfrage des AK-Kuriers offiziell bestätigt.


Region, Artikel vom 12.04.2021

Dachstuhlbrand in Selters

Dachstuhlbrand in Selters

VIDEO | Am Montagvormittag, den 12. April kam es in Selters zu einem Dachstuhlbrand. Die alarmierten Freiwilligen Feuerwehren Herschbach und Selters hatten die Lage schnell im Griff.


Politik, Artikel vom 12.04.2021

Zerstörter Wald – fehlendes Grundwasser

Zerstörter Wald – fehlendes Grundwasser

Das Waldsterben - seit einigen Jahren auch in unmittelbarer Umgebung, vor allem auf der Montabaurer Höhe - hat dramatische Ausmaße angenommen. Der Waldzustandsbericht 2020 belegt das in erschreckender Weise.


Lockdown, Lockdown light, Lockdown hart, Brückenlockdown

LESERMEINUNG | Immer weniger Bürger können die Entscheidungen der Politik verstehen und nachvollziehen. Ihnen fehlt eine klare Strategie. Ein gewisser Frust macht sich bei den Bürgern breit. Der nachstehende Leserbrief beschreibt dieses Empfinden.




Aktuelle Artikel aus der Politik


Straßenverkehrszählung zum Erfassen der Verkehrsentwicklung

Koblenz. Wie entwickelt sich der Verkehr in Deutschland? Um diese Frage beantworten zu können, lässt das Bundesverkehrsministerium ...

Besuch beim Drive-In Testzentrum Montabaur

Montabaur. Mit vorheriger digitaler Anmeldung unter www.testzentrum-montabaur.de kann ein Termin gebucht werden, mit dem ...

Zerstörter Wald – fehlendes Grundwasser

Höhr-Grenzhausen. Doch in weiten Teilen Deutschlands bereitet nicht nur das Waldsterben große Sorge, sondern auch das Sinken ...

Wäller Markt Genossenschaft für heimischen Einzelhandel nutzen

Hachenburg. Darin werden die Aktivitäten der Wäller Markt Genossenschaft zum Aufbau einer digitalen Plattform für den regionalen ...

Krankenhausneubau in Müschenbach: Mediziner reagiert auf Äußerungen von Erwin Rüddel

Region/Müschenbach. In einem Video-Gespräch mit dem Vorstand des CDU-Gemeindeverbands Flammersfeld hatte der heimische Bundestagsabgeordnete ...

„Senioren- und Behindertenrat Südlicher Westerwald“ gegründet

Region. Die Verantwortlichen sind davon überzeugt, dass sich die Gestaltungsaufgaben Alter und Behinderung in Zeiten des ...

Weitere Artikel


Ausbaubeiträge abschaffen? Steuerzahlerbund macht Druck auf Landesregierung

Mainz/Region. Der Landtag von Sachsen-Anhalt hat mit den Stimmen der Kenia-Koalition von CDU, SPD und Grünen kürzlich die ...

Westerwaldkreis: 52 neue Corona-Infizierte und ein Todesfall

Montabaur. Der Inzidenzwert liegt aktuell laut Berechnungen des Landes bei 136,7. Es gibt leider erneut einen Todesfall im ...

Mit Gesang den Menschen Freude schenken

Müschenbach. „Musik ist mein Leben“, diesem Motto ist Günter Orthey seit der Kindheit treu geblieben. 1939 ist Günter Orthey ...

Christdemokraten kritisieren Wirtschaftspläne der Verbandsgemeindewerke

Hachenburg. Sie bemängelte unter anderem nicht nachvollziehbare höhere Personalkosten, mangelnde Energieeffizienz und das ...


Lions spenden 4.000 Euro an Corona-Einsatzkräfte

Limburg. Im Rahmen zahlreicher Projekte unterstützen sie ehrenamtlich Menschen aller Altersgruppen – sowohl lokal als auch ...

Großartige Weihnachtsüberraschung für Selterser Kinder und Jugendliche

Selters. Empfänger sind die kommunale Kindertagesstätte „Sonnenschein“ in Selters und an den gemeinnützigen Selterser Verein ...

Werbung