Werbung

Nachricht vom 18.12.2020    

Marienstatter Friedenslicht leuchtet in den Familien

Eigentlich finden am Privaten Gymnasium Marienstatt vor Weihnachten mit den Schülerinnen und Schülern große Gottesdienste in der Basilika statt - in diesem Jahr kam der Gottesdienst aus dem Gotteshaus aber coronabedingt in die Klassen- und Kurszimmer.

Via Beamer sehen die Schülerinnen und Schüler des Privaten Gymnasiums, wie das „Friedenslicht von Betlehem“ in die Basilika, die man „live“ auch rechts im Foto sieht, einzieht. Der Gottesdienst steht als Download auf der Schulhomepage bereit. Fotos: Christian Pulfrich/PGM

Marienstatt. Religionslehrerinnen und –lehrer der Schule hatten diesen im Vorfeld in der leeren Basilika aufgezeichnet. Das Marienstatter Friedenslicht wurde so wie ein Lauffeuer im Schulgebäude verbreitet. „Die frohe Nachricht der Geburt Jesu ist zeit- und ortslos: Jesus ist geboren und bringt uns das Licht in die Welt – eine Welt, die wir uns noch vor einem Jahr so nie hätten vorstellen können“, wurde die Schulgemeinschaft begrüßt. „Das Licht bringt Helligkeit in die Dunkelheit, Hoffnung in hoffnungslose Situation, Aussicht in ausweglose Situationen, Friede in eine friedlose Zeit: Wir wünschen euch „Friede auf Erden“ – Friede in euren Familien, eine gesegnete Weihnacht.“

Während des Gottesdienstes verteilten die Lehrerinnen und Lehrer ihren Schülern Teelichter mit dem Aufdruck: „Friede auf Erden – Marienstatt 2020“. Diese Lichter sollten die Kinder und Jugendlichen mit in ihre Familien nehmen: „Vielleicht freuen sich ja auch eure Nachbarn, wenn ihr an der Türe klingelt, ihnen frohe Weihnachten wünscht und so das Licht weitergegeben wird. Der eine oder andere von euch hat alte Großeltern, die aus Sorge vor der Pandemie nicht zum Familienfest kommen, wieder andere kennen Menschen in Alten- und Pflegeheimen, die sich über das Licht freuen.“, wurde ermutigt, das Licht weiterzugeben. Die Idee des Marienstatter Friedenslicht fußt auf dem „Friedenslicht aus Bethlehem“, das seit 1986 am 3. Advent in der Geburtsgrotte Jesu in Betlehem entzündet wurde und auf der ganzen Welt weitergegeben wird – so wir jetzt auch in Marienstatt. „Das Licht ist das weihnachtliche Symbol schlechthin. Mit dem Entzünden und Weitergeben des Friedenslichtes erinnern wir uns an die weihnachtliche Botschaft und an unseren Auftrag, den Frieden unter den Menschen zu verwirklichen.“ Der Gottesdienst befindet sich auf der Homepage der Schule und kann auch als Familienweihnachtsgottesdienst in den Westerwälder Familien geschaut werden.



Nicht nur der Gottesdienst wurde am Marienstatter Gymnasium in diesem Jahr digital gefeiert, auch die „Impulse zur Adventszeit“ kamen jeden Tag über die Lautsprecher der Beamer oder Bluetooth- Boxen in die Klassenzimmer: Im Vorfeld hatten die Religionslehrerinnen und –lehrer der Schule kurze Texte herausgesucht, die dann von einem Musik-Grundkurs der Jahrgangsstufe 10 eingesprochen und mit Musik unterlegt wurden. So begleiteten kurze Geschichten und Texte jeweils zu Beginn der ersten Stunde die Marienstatter in der Adventszeit: „Advent heißt übersetzt "Ankunft" - wir bereiten uns also in den Tagen des späten Novembers und des Dezembers auf das Kommen Jesu in die Welt vor.“

Auch die jüngsten Marienstatter, Schülerinnen und Schüler der Klasse 5a, trugen ihren Beitrag zum virtuellen Marienstatter Adventsangebot bei: Sie nahmen ein Krippenspiel auf, das aus der Perspektive eines alten Hirten die Stunden um die Geburt Jesu wiedergibt. Maria und Josef, Hirten, König, Engel – der alte Hirte, der am Straßenrand vor den Toren Bethlehems sitzt, staunt nicht schlecht, welche Besucher ihn nach dem Weg zur Krippe fragen. Auch das Krippenspiel kann über die Homepage der Schule geschaut werden.

In den weihnachtlichen Tagen sind die Schülerinnen und Schüler zu einer Fotoaktion aufgerufen: Sie werden gebeten sich und ihre Lieben in weihnachtlicher Atmosphäre mit dem Marienstatter Friedenslicht zu fotografieren und das Foto der Schule zur Verfügung zu stellen. In einer daraus entstehenden Collage soll die Gemeinschaft symbolisiert werden: „Auch wenn wir uns jetzt für unter Umständen längere Zeit nicht sehen, so sind wir durch das Licht miteinander verbunden.“ (Christian Pulfrich)


Mehr zum Thema:    Coronavirus   
Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Hachenburg auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
   


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Corona im Westerwaldkreis: 103 neue Fälle und zwei Todesfälle gemeldet

Das Gesundheitsamt Montabaur meldet am Montag, den 12. April 5.708 (+103 seit Freitag) bestätigte Corona-Fälle. Der Westerwaldkreis verzeichnet aktuell 503 aktiv Infizierte, davon 270 Mutationen.


Region, Artikel vom 12.04.2021

Dachstuhlbrand in Selters

Dachstuhlbrand in Selters

VIDEO | Am Montagvormittag, den 12. April kam es in Selters zu einem Dachstuhlbrand. Die alarmierten Freiwilligen Feuerwehren Herschbach und Selters hatten die Lage schnell im Griff.


Staatsanwaltschaft Koblenz: 62-Jähriger soll Mutter mit Hammer erschlagen haben

An Gerüchten ist mal was dran, mal auch nicht: Das seit geraumer Zeit kursierende Gerede, dass ein 62 Jahre alter Mann wegen des Verdachts des Totschlags festgenommen wurde, hat die Staatsanwaltschaft Koblenz auf Anfrage des AK-Kuriers offiziell bestätigt.


Lockdown, Lockdown light, Lockdown hart, Brückenlockdown

LESERMEINUNG | Immer weniger Bürger können die Entscheidungen der Politik verstehen und nachvollziehen. Ihnen fehlt eine klare Strategie. Ein gewisser Frust macht sich bei den Bürgern breit. Der nachstehende Leserbrief beschreibt dieses Empfinden.


Politik, Artikel vom 12.04.2021

Besuch beim Drive-In Testzentrum Montabaur

Besuch beim Drive-In Testzentrum Montabaur

Jüngst sind an vielen Orten sogenannte Schnelltestzentren entstanden, um sich ohne Anlass und auch ohne Symptome auf das Virus testen zu lassen. Jeder Bürger hat die Möglichkeit, sich mindestens einmal in der Woche diesem Corona-Test zu unterziehen und die Gewissheit zu haben, ob man infiziert ist oder nicht.




Aktuelle Artikel aus der Region


Staatsanwaltschaft Koblenz: 62-Jähriger soll Mutter mit Hammer erschlagen haben

Altenkirchen. Der Volksmund ist immer gerne bereit, Dinge zu kommunizieren, für die letztendlich die Nachweisbarkeit fehlt. ...

Kuriere bauen Redaktion und Reichweite aus

Region. Die letzten Monate waren sehr arbeitsintensiv für die Kuriere. Neben der redaktionellen Berichterstattung, besonders ...

Der Spiegel der Gesellschaft

Der Brief im Wortlaut:
„Zurzeit wird der Begriff „Spiegel der Gesellschaft“ recht häufig verwendet, nach meiner Meinung ...

Corona im Westerwaldkreis: 103 neue Fälle und zwei Todesfälle gemeldet

Montabaur. Der aktuelle Inzidenzwert liegt laut Berechnung des Landes bei 121,3, der Landesdurchschnitt bei 117,7. Am 10. ...

Dachstuhlbrand in Selters

Selters. Warum es am Montagvormittag zu dem Dachstuhlbrand gekommen ist, steht noch nicht fest. Die Ermittlungen werden von ...

ASB Westerwald richtet weiteres Testzentrum in Westerburg ein

Westerburg. Aufgrund der enormen Nachfrage richtet der Kreisverband nun zum 13. April 2021 ein weiteres Testzentrum in Westerburg ...

Weitere Artikel


Gabriele Greis ist SPD-Kandidatin für Bürgermeisterwahl 2021

Mudenbach. Es gab spontanen Beifall, als die Zählkommission das Ergebnis bekannt gab: Die Versammlung wurde nach den Vorgaben ...

Großartige Weihnachtsüberraschung für Selterser Kinder und Jugendliche

Selters. Empfänger sind die kommunale Kindertagesstätte „Sonnenschein“ in Selters und an den gemeinnützigen Selterser Verein ...


Lions spenden 4.000 Euro an Corona-Einsatzkräfte

Limburg. Im Rahmen zahlreicher Projekte unterstützen sie ehrenamtlich Menschen aller Altersgruppen – sowohl lokal als auch ...

Lebendige Gewässer in Rheinland-Pfalz: SGD Nord veröffentlicht Entwürfe

Koblenz. Wie dies erfolgen soll, wird im Bewirtschaftungsplan und in Maßnahmenprogrammen dargelegt, die vor kurzem überprüft ...

TROIKA Germany GmbH eröffnet CoWorking Space in Müschenbach

Müschenbach. Einzelne Schreibtische in großen, hellen Büroräumen oder kleinere Einzelbüros stehen zur Miete bereit.

Neben ...

Entertainer Daniel Koch nutzt Lockdown für neuen Song

Melsbach. Seine ersten beiden Titel "Das Hamsterkauf Lied" und "Verdammt ich schließ Dich" haben bereits fast 200.000 Menschen ...

Werbung