Werbung

Nachricht vom 17.12.2020    

Ortsgemeinderat Nauort fasste viele Beschlüsse

In der letzten Sitzung des Ortsgemeinderates Nauort begrüßte Ortsbürgermeister Dietmar Quernes die Ratsmitglieder, Oliver Noß von der Verwaltung und alle anderen weiteren Anwesenden. Unter dem Tagesordnungspunkt (TOP) 1 berichtete der Vorsitzende über verschiedene Dinge der Ortsgemeinde.

Nauort. So fand unter anderem eine gemeinsame Kranzniederlegung zum Volkstrauertag durch den Bürgermeister Dietmar Quernes und den Bürgermeister von Caan, Roland Lorenz, statt.

Corona-bedingt findet auch in den kommenden Wochen keine Vermietung des Dorfgemeinschaftshauses und der Grillhütte statt. Auch eine Anfrage ob der Nutzung der Sportanlagen in Nauort musste aufgrund der Pandemie seitens der VG für die Ortsgemeinde verneint werden. Weiterhin wird in diesem Jahr eine Seniorenfeier im bekannten Rahmen nicht stattfinden können.

Der Wunsch, den Grünschnittplatz im kommenden Jahr länger in den Herbst hinein zu öffnen, wird derzeit geprüft. Sollten sich Bürger berufen fühlen, sich hier ehrenamtlich mit einzubringen, können diese sich gerne bei der Ortsgemeinde melden.

Der Haushaltsplan-Entwurf sieht einen geplanten Umlagesatz von 34,5 Prozent aus, beim Kreis steht der Satz bei 40 Prozent. Somit bleibt es aller Voraussicht nach gleich dem Vorjahr. Die Zahnarztpraxis Dr. Heuser wird von Herrn Dr. Burger übernommen. Auf die Nachfragen bezüglich der Gratulation der Jubilare versicherte der Bürgermeister, dies zu gegebener Zeit gerne nachzuholen, in Zeiten von Corona solle man aber auf die Gesundheit Aller Rücksicht nehmen.

Unter dem TOP 2 „Einwohnerfragestunde“ erklärte der Vorsitzende sich seit Bekanntwerden der Schließung der Allgemeinmedizinischen Praxis Dr. Kuch mit allen gegeben Möglichkeiten um die Sicherstellung der allgemeinmedizinischen Versorgung zu kümmern.

Der unter dem ursprünglich geplanten TOP 3 „“Forstwirtschaftsplan 2021“ wurde vertagt und anstatt dessen die Steuerhebesätze für 2021 beschlossen. Diese lauten wie folgt: Grundsteuer A 300 Prozent, Grundsteuer B 365 Prozent, Gewerbesteuer 365 Prozent, Hundesteuer für den ersten Hund 50 Euro, für den zweiten Hund 70 Euro und für jeden weiteren Hund 100 Euro. Die Steuer für den ersten gefährlichen Hund beträgt 400 Euro, den zweiten 600 Euro und für jeden weiten 800 Euro.



Beim TOP 4 „Änderung des Bebauungsplans Im Hahn II“ wurde die 2. Änderungsplanung zu rechtsgültigen Bebauungsplan beschlossen.

Im TOP 5 wurde der neue Umlegungsausschuss gewählt.

Unter dem TOP 6 „Hallenbad Nauort“ entschied der Ortsgemeinderat, sich mit 15.000Euro an der Gestaltung des Eingangsbereiches des Schwimmbades zu beteiligen.

Zum TOP 7 wurden die Gesamtkosten des neu zu gestaltendem Dorfplatz im Bereich der „Alten Schule“ vorgestellt. Hier soll die geschotterte Fläche gepflastert und mit Blumenbeeten versehen werden. In einem Schaukasten werden Bilder der damaligen Schule ausgestellt.

Im TOP 8 „Kindertagesstätte Nauort“ wird die Entwicklung der Kindertagestätten allgemein und im Besonderen für Nauort angesprochen. Hier stehen weitere Gespräche mit den zuständigen Stellen in den kommenden Wochen an.

Im TOP 9 wurde die Anpassung der Konzessionsverträge für Strom und Gas beschlossen.

Unter dem Top 10 „Mitteilungen und Anfragen“ wurde die Rissbildung der Straßenoberfläche in der Mittelstraße thematisiert. Bürgermeister Quernes gab an, dass diese im Zuge der Sanierung der Ringstraße mitbehandelt würden. Auch die Situation der Baumpflege in der Ortsgemeinde wurde erörtert.

Top 11 „Grundstücksangelegenheiten“ und TOP 12 „Mitteilungen und Anfragen“ wurden im nichtöffentlichen Teil der Sitzung behandelt. Im Anschluss daran werden unter TOP 13 die Entscheidungen des nichtöffentlichen Teils bekanntgegeben. Hierzu gehörte unter anderem der Verkauf eines Gemeindegrundstücks. (PM)


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Ransbach-Baumbach auf Facebook werden!


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Corona: Inzidenzwert rückläufig - ein weiterer Todesfall

Das Gesundheitsamt Montabaur meldet für Samstag und Sonntag, den 9. Mai 6.935 (+59) bestätigte Corona-Fälle. Der Westerwaldkreis verzeichnet aktuell 560 aktiv Infizierte, davon 364 Mutationen.


Flächenbrand zwischen Rennerod und Emmerichenhain

Die Polizei in Westerburg sucht Zeugen eines Flächenbrands in der Nähe Sportplatzes Emmerichenhain. Vermutlich sind mit Feuerzeugen hantierende Kinder die Verursacher.


Nicole nörgelt – über das miese Punktespiel in der Zwei-Klassengesellschaft

GLOSSE | Tja, jetzt ist sie also da, die neue Bundesverordnung. Und alle, die im letzten Jahr brav waren und sich an alle Einschränkungen gehalten haben, kucken in die Röhre. Finde ich das gut? Lassen Sie mich mal nachrechen.


Verkehrsunfallflucht zwischen Rothenbach und Obersayn

Die Polizeiinspektion Westerburg sucht den Verursacher/ Verursacherin des erheblichen Schadens an einem Richtungsschild zwischen Rothenbach und Obersayn. Es wird um Zeugenaussagen gebeten.


Vor 40 Jahren hieß es in Montabaur besetzen statt schwätzen

„Nach jahrelangem Schätzen heißt´s nun Besetzen!“ So der Slogan von vielen enttäuschten Jugendlichen, deren Forderung nach einem Jugendzentrum in Montabaur in der Besetzung eines leerstehenden Hauses eskalierte. Am 19./20. Juni 2021 jährt sich dieses in der langen Stadtgeschichte einmalige Ereignis zum 40. Mal.




Aktuelle Artikel aus der Politik


Vor 40 Jahren hieß es in Montabaur besetzen statt schwätzen

Montabaur. Dabei war die Forderung nicht ganz neu, denn schon in den Jahren vor Gründung der Verbandsgemeinde Montabaur in ...

Europa über 70 Jahre vereint in Frieden und Demokratie

Brüssel/Region. Der SPD-Europaabgeordnete Norbert Neuser: „Am 9. Mai 1950 hielt der damalige französische Außenminister Robert ...

Mainzer Koalitionsvertrag: Licht und Schatten beim Umweltschutz

Mainz/Region. Von 2030 an soll es in Rheinland-Pfalz nur noch grünen Strom geben. Damit sieht Ministerpräsidentin Malu Dreyer ...

CDU Rheinland-Pfalz hat Liste für Bundestagswahl aufgestellt

Region. Bevor es zu Wahl kam, wünschte der CDU-Bundesvorsitzende und Kanzlerkandidat Armin Laschet den Rheinland-Pfälzer ...

Soforthilfen für Vereine der Stadt Wirges

Wirges. Viele Vereine haben mit finanziellen Einbußen zu kämpfen, sind ihnen doch Einnahmen aus Veranstaltungen oder auch ...

Westerwaldkreis stellt Bescheinigungen für Covid-19-Genesene aus

Montabaur. Hintergrund dafür ist die Ankündigung des Bundes, die Rechte von Covid-19-Genesenen denen, mit einer Corona-Schutzimpfung ...

Weitere Artikel


Bewegen und gestalten als junge Erwachsene im Kirchenvorstand

Westerburg. In den vergangenen sechs Jahren erlebt hat das Luisa Schwöbel aus Neunkirchen. Die 23-jährige wurde vom damaligen ...

DGB Westerwald fordert: Weihnachtsgeschenke, an denen kein Blut klebt

Montabaur. Eine Umfrage von Infratest dimap hat ergeben, dass es für mehr als 90 Prozent der Befragten eine Aufgabe der Politik ...

Ransbach-Baumbach wird „Konzertkirche“

Ransbach-Baumbach. Für Dekanatskantor Jens Schawaller ist diese neue Kooperation mit Ransbach-Baumbach/Hilgert ein „Sechser ...

Oberhaid: Ortsbürgermeisterin Nora Pietsch vereidigt

Oberhaid. Der Bürgermeister der Verbandsgemeinde Michael Merz, der Büroleiter Uli Schmidt, sowie die Ratsmitglieder, wünschten ...

1,1 Millionen Euro für Modernisierung Gymnasium Marienstatt

Marienstatt. „Aus dem Schulbauprogramm fließen Mittel für die Gebäudesanierung und die Sanierung der Sportstätten an dieses ...

Trotz Corona: „Tag der Arbeit“ der IGS Selters erfolgreich

Selters. Gerade in Krisenzeiten ist ein solidarisches Verhalten von größter Bedeutung, da es Menschen gibt, die die Pandemie ...

Werbung