Werbung

Nachricht vom 17.12.2020    

Trotz Corona: „Tag der Arbeit“ der IGS Selters erfolgreich

Auch in diesem von Corona geplagten Jahr organisierte die IGS Selters wieder an einem Tag im Schuljahr ein soziales Projekt: Alle Schülerinnen und Schüler sollten sich eine kleine Beschäftigung in der Familie, der Nachbarschaft oder einem Unternehmen suchen und den Erlös einem guten Zweck zukommen lassen.

Corona zum Trotz haben auch in diesem Schuljahr die Schüler/innen der IGS Selters am Tag der Arbeit die stolze Summe von 9450 Euro erwirtschaftet für soziale Projekte. Foto: privat

Selters. Gerade in Krisenzeiten ist ein solidarisches Verhalten von größter Bedeutung, da es Menschen gibt, die die Pandemie besonders hart getroffen hat und die besonderer Hilfe bedürfen – sowohl in unserer unmittelbaren Umgebung, vor allem aber in Ländern, die ihren Bürgern nicht so unter die Arme greifen, wie dies bei uns der Fall ist.

Tatsächlich ist wieder eine stolze Summe zustande gekommen: 9.450 Euro. Der Spendenbetrag wird wie gewohnt aufgeteilt, sodass ein soziales Projekt vor Ort, eine internationale Organisation sowie der Förderkreis der Schule unterstützt wird.

Ein gutes Drittel des Spendenaufkommens geht an die Kinderkrebshilfe Gieleroth e.V., die sich seit 2009 für krebskranke und auch für schwerstkranke Kinder und deren Familien einsetzt, indem sie diese schnell und unbürokratisch unterstützt, wenn zum Beispiel durch die Krankheit des Kindes finanzielle Probleme auftreten. Da in diesem Jahr das traditionelle Sommerfest der Kinderkrebshilfe, bei dem stets hohe Spendenbeträge erzielt werden, der Corona-Pandemie zum Opfer gefallen ist, will die Schule mit ihrer Spende die entstandene Notsituation ein wenig lindern.

Der gleiche Spendenanteil wird dem Verein "Brücken schlagen für Kinder e.V." aus Köln zugutekommen. Der Verein unterstützt damit ein Diabetesprojekt der Stiftung FUVIDA in Ecuador, da in dem von Corona arg gebeutelten Land viele Menschen derzeit dringend auf Hilfe von außen angewiesen sind. Die Eltern der betroffenen Kinder können sich oft weder das Insulin noch die Spritzen leisten. Die Stiftung FUVIDA (übersetzt: „Lernen, wie man mit Diabetes leben kann“) richtet daher Workshops für Eltern und von Diabetes I betroffene Kinder aus und zeigt sowohl den Eltern als auch den Kindern, wie sie mit Diabetes umzugehen haben und was sie auch im Notfall wissen müssen. Außerdem erhalten sie ihre Medizin und die nötige Ausrüstung über FUVIDA.



Den noch ausbleibenden Spendenanteil erhält der Förderverein der IGS Selters, der sich für die Belange der eigenen Schülerschaft engagiert und schon so manch wertvolle Hilfe hat leisten können.

Auch im kommenden Jahr soll wieder fleißig für soziale Zwecke gearbeitet werden und vielleicht gelingt es den Schülerinnen und Schülern der IGS ja dann, die „Schallmauer“ von 10.000 Euro zu durchbrechen. (PM)


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Selters auf Facebook werden!


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Region, Artikel vom 13.04.2021

Westerwaldkreis wurde Modellregion für Luca-App

Westerwaldkreis wurde Modellregion für Luca-App

Ab sofort gilt der Westerwaldkreis als Modellregion für die neue Luca-App. Das Gesundheitsamt Montabaur meldet am Dienstag, den 13. April 5.822 (+11) bestätigte Corona-Fälle. Der Westerwaldkreis verzeichnet aktuell 433 aktiv Infizierte, davon 302 Mutationen.


Corona im Westerwaldkreis: 103 neue Fälle und zwei Todesfälle gemeldet

Das Gesundheitsamt Montabaur meldet am Montag, den 12. April 5.708 (+103 seit Freitag) bestätigte Corona-Fälle. Der Westerwaldkreis verzeichnet aktuell 503 aktiv Infizierte, davon 270 Mutationen.


Eilantrag gegen Ausgangsbeschränkungen bleibt ohne Erfolg

Die durch den Rhein-Hunsrück-Kreis für das Kreisgebiet verfügten Ausgangsbeschränkungen von 21 bis 5 Uhr müssen vorläufig befolgt werden. Das entschied das Verwaltungsgericht Koblenz in einem Eilverfahren, das durch den Landrat des Kreises als Privatperson anhängig gemacht worden war. Bei Anträgen aus anderen Landkreisen dürfte ähnlich geurteilt werden.


Staatsanwaltschaft Koblenz: 62-Jähriger soll Mutter mit Hammer erschlagen haben

An Gerüchten ist mal was dran, mal auch nicht: Das seit geraumer Zeit kursierende Gerede, dass ein 62 Jahre alter Mann wegen des Verdachts des Totschlags festgenommen wurde, hat die Staatsanwaltschaft Koblenz auf Anfrage des AK-Kuriers offiziell bestätigt.


Drohungen und Beleidigungen wegen Kinderlärm auf Spielplatz in Bendorf

Am 12. April postete eine Mutter in einer Gruppe des Sozialen Netzwerkes „Facebook“ ein Bild von einem Zettel, auf dem sich jemand beleidigend über den Lärm spielender Kinder auf einem Parkplatz beschwerte und Drohungen aussprach.




Aktuelle Artikel aus der Region


Drohungen und Beleidigungen wegen Kinderlärm auf Spielplatz in Bendorf

Bendorf. Auf dem Zettel, der von einem Unbekannten in einem der Briefkästen in der Nachbarschaft eingeworfen wurde, steht: ...

20 Jahre Arbeitskreis Integration und Asyl in Hachenburg

Hachenburg. Er ist eine Zusammenarbeit der evangelischen und katholischen Kirchengemeinden in Hachenburg. Hervorgegangen ...

Westerwaldkreis wurde Modellregion für Luca-App

Montabaur. Der Westerwaldkreis wurde vom Land Rheinland-Pfalz als einer von sechs Test-Landkreisen für die Luca-App ausgewählt. ...

Eilantrag gegen Ausgangsbeschränkungen bleibt ohne Erfolg

Region. Die Koblenzer Verwaltungsrichter stellten dabei fest, dass die Rechtmäßigkeit der erlassenen Allgemeinverfügung derzeit ...

Staatsanwaltschaft Koblenz: 62-Jähriger soll Mutter mit Hammer erschlagen haben

Altenkirchen. Der Volksmund ist immer gerne bereit, Dinge zu kommunizieren, für die letztendlich die Nachweisbarkeit fehlt. ...

Kuriere bauen Redaktion und Reichweite aus

Region. Die letzten Monate waren sehr arbeitsintensiv für die Kuriere. Neben der redaktionellen Berichterstattung, besonders ...

Weitere Artikel


1,1 Millionen Euro für Modernisierung Gymnasium Marienstatt

Marienstatt. „Aus dem Schulbauprogramm fließen Mittel für die Gebäudesanierung und die Sanierung der Sportstätten an dieses ...

Oberhaid: Ortsbürgermeisterin Nora Pietsch vereidigt

Oberhaid. Der Bürgermeister der Verbandsgemeinde Michael Merz, der Büroleiter Uli Schmidt, sowie die Ratsmitglieder, wünschten ...

Ortsgemeinderat Nauort fasste viele Beschlüsse

Nauort. So fand unter anderem eine gemeinsame Kranzniederlegung zum Volkstrauertag durch den Bürgermeister Dietmar Quernes ...

Leistungssteigerung wird nicht mit Punkten belohnt

Diez-Limburg. Mit drei Niederlagen in Serie waren beide Teams in dieses Duell gegangen. Rockets und Crocodiles wollten dringend ...

Entzug der Fahrerlaubnis keine unzumutbare Härte während Corona

Koblenz. Nach dem Gesetz gilt der Inhaber einer Fahrerlaubnis unter anderem dann als ungeeignet zum Führen von Kraftfahrzeugen ...

PKW kracht am Ortseingang von Hartenfels in Wohnhaus

Hartenfels. Zwei junge Männer waren am frühen Mittwochnachmittag mit ihrem PKW von Steinen kommend auf der Kreisstraße 138 ...

Werbung