Werbung

Nachricht vom 15.12.2020    

Westerwald Bank beschenkt die „Tafelkinder“

Weihnachtszeit ist Geschenkezeit. Aber es gibt auch Familien, die es sich nicht leisten können, ihren Kindern besondere Wünsche zu erfüllen. Was Armut für Kinder und Jugendliche bedeutet, bekommen die Ehrenamtlichen der Tafeln hautnah mit.

Tafeln in Westerwald: V.l.n.r. Bettina Daimling-Isack (Diakonisches Werk), Julia Groß (Leiter Marketing und Digitalisierung, Westerwald Bank), Petra Strunk (Diakonisches Werk). Fotos: privat

Hachenburg/Region. Die Unterstützung der Menschen in der Region, insbesondere der Kinder, ist für die Westerwald Bank seit jeher ein zentrales Anliegen. „Geschenke gehören zu Weihnachten einfach dazu. Daher war es uns eine Herzensangelegenheit, Kindern aus einkommensschwachen Familien gerade jetzt eine Freude zu machen,“ so Julia Groß, Marketingleiterin der Westerwald Bank.

In Kooperation mit heimischen Spielwarenhändlern übergab sie an die 13 Tafeln im Geschäftsgebiet der Genossenschaftsbank (Altenkirchen, Bad Marienberg, Betzdorf, Hachenburg, Herschbach in der Verbandsgemeinde Selters, Höhr-Grenzhausen, Montabaur-Wirges, Puderbach-Dierdorf, Ransbach-Baumbach, Rennerod, Westerburg, Windeck und Wissen) Spielesammlungen für Familien, Softbälle für die ganz Kleinen, Stapelspiele „Wackelturm“ und SKYJO-Kartenspiele. Vor allem SKYJO - ein Spiel, das im Westerwald entwickelt und gefertigt wird - hat sich in den letzten Monaten zum wahren Publikumsrenner für Jung und Alt entwickelt.



In der Region – für die Region: Die Spende der Westerwald Bank ermöglicht es den Tafeln, Kindern aus bedürftigen Familien in der Vorweihnachtszeit ein Geschenk zu überreichen und so ein bisschen Weihnachtszauber zu verbreiten. (PM)


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Hachenburg auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
 


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Corona: Inzidenzwert rückläufig - ein weiterer Todesfall

Das Gesundheitsamt Montabaur meldet für Samstag und Sonntag, den 9. Mai 6.935 (+59) bestätigte Corona-Fälle. Der Westerwaldkreis verzeichnet aktuell 560 aktiv Infizierte, davon 364 Mutationen.


Flächenbrand zwischen Rennerod und Emmerichenhain

Die Polizei in Westerburg sucht Zeugen eines Flächenbrands in der Nähe Sportplatzes Emmerichenhain. Vermutlich sind mit Feuerzeugen hantierende Kinder die Verursacher.


Nicole nörgelt – über das miese Punktespiel in der Zwei-Klassengesellschaft

GLOSSE | Tja, jetzt ist sie also da, die neue Bundesverordnung. Und alle, die im letzten Jahr brav waren und sich an alle Einschränkungen gehalten haben, kucken in die Röhre. Finde ich das gut? Lassen Sie mich mal nachrechen.


Verkehrsunfallflucht zwischen Rothenbach und Obersayn

Die Polizeiinspektion Westerburg sucht den Verursacher/ Verursacherin des erheblichen Schadens an einem Richtungsschild zwischen Rothenbach und Obersayn. Es wird um Zeugenaussagen gebeten.


Vor 40 Jahren hieß es in Montabaur besetzen statt schwätzen

„Nach jahrelangem Schätzen heißt´s nun Besetzen!“ So der Slogan von vielen enttäuschten Jugendlichen, deren Forderung nach einem Jugendzentrum in Montabaur in der Besetzung eines leerstehenden Hauses eskalierte. Am 19./20. Juni 2021 jährt sich dieses in der langen Stadtgeschichte einmalige Ereignis zum 40. Mal.




Aktuelle Artikel aus der Wirtschaft


Strom- und Heizkosten im Blick – Monatlicher Zähler-Check

Montabaur. Wenn der Jahresverbrauch dann aber wider Erwarten nicht gefallen, sondern angestiegen ist, muss man sich auf die ...

Hachenburger Bierschule@home für Auszubildende der Gastronomie

Hachenburg. Die letzten fünf Jahre besuchten alle Azubis der Westerwälder Gastronomie rund um Hachenburg acht Wochen nach ...

Würde ein Westerwälder Würmer essen?

Region. Die Freigabe der gelben Mehlwürmer (Tenebrio molitor) ist eine Zäsur im Lebensmittelmarkt in der EU. Damit wird ein ...

Tourismusland Rheinland-Pfalz braucht Öffnungsperspektive

Koblenz. Deshalb fordern wir, dass spätestens Pfingsten die Betriebe innen wie außen wieder öffnen dürfen“, so Arne Rössel, ...

evm eröffnet eigenes Beratungsbüro in Selters

Selters. Der Fokus liegt hierbei auf der Beratung zu Elektromobilität, zum Photovoltaikprodukt Energiedach und dem Thema ...

HwK Koblenz: Ausbildungssituation verbessert sich deutlich

Koblenz. Eine Ausbildungsoffensive, die ankommt, ein deutliches Plus neu abgeschlossener Lehrverhältnisse und ein Perspektivplan ...

Weitere Artikel


SGD Nord: Windkraftanlagen werden effizienter

Koblenz. Die Nennleistung der am Netz befindlichen Windkraftanlagen ist in den vergangenen 15 Jahren im nördlichen Rheinland-Pfalz ...

Volleyball-Bundesliga: VC Neuwied 77 in nächster Saison erstklassig

Neuwied. Ziel des Programms ist es, ambitionierten Zweitligisten den Übergang in die erste Liga zu erleichtern und Deutschlands ...

Statt Böllern – Spenden für das Tierheim Montabaur

Montabaur. Der Verbandsgemeinde Montabaur ist dies auf jeden Fall ein Anliegen. Bürgermeister Ulrich Richter-Hopprich bittet ...

Baumpflanzaktion der Christdemokraten in Astert

Astert. Stefan Leukel macht deutlich: „Der Wald liefert unser Trinkwasser, gibt Luft zum Atmen und speichert das klimaschädliche ...

Seit 40 Jahren Teil der EWM-Familie

Mündersbach. Martina Litz und Magdalena Schmidt feiern in diesem Jahr ihr 40-jähriges EWM-Firmenjubiläum. Beide Damen begannen ...

Nikolaus und Knecht Ruprecht kamen in Wahlrod mit dem Traktor

Wahlrod. So wurden er und Knecht Ruprecht samt Geschenken für die Kinder durch den Ort gefahren, natürlich unter Einhaltung ...

Werbung