Werbung

Nachricht vom 15.12.2020    

Seit 40 Jahren Teil der EWM-Familie

2020 feiern besonders viele Jubilare ihre Firmenzugehörigkeit zur EWM AG in Mündersbach: Insgesamt 29 Mitarbeitende sind seit zehn Jahren und mehr bei Deutschlands größtem Anbieter von Lichtbogen-Schweißtechnik beschäftigt, zwei davon sogar seit vier Jahrzehnten.

Foto-Collage: EWM

Mündersbach. Martina Litz und Magdalena Schmidt feiern in diesem Jahr ihr 40-jähriges EWM-Firmenjubiläum. Beide Damen begannen 1980 ihre Karriere bei dem Westerwälder Schweißgerätehersteller. Martina Litz aus Freirachdorf ist seit September 1980 in der Produktion beschäftigt. Vom Gleichrichterbau wechselte sie zu den Maschinen. Aktuell arbeitet Martina Litz im Brennerbau. Die damals 16-Jährige suchte einen Job für den Übergang: „Aus dem Übergang sind 40 Jahre geworden“, sagt sie heute und lächelt verschmitzt.

Magdalena Schmidt begann in der Buchhaltung, in der sie sich stetig weitergebildet hat und bis heute tätig ist. „Ich habe hier begonnen, als wir noch etwa 50 Mitarbeiter waren. Damals kannte man noch jeden persönlich“, erinnert sich die Mündersbacherin. Die Zeit bei EWM hat sie geprägt: „Ich habe viel übernommen, was mir hier vorgelebt wird: ein menschlicher, verständnisvoller Umgang mit Kunden und Partnern, Vertrauen und dass Versprechen unbedingt eingehalten werden.“

Rosalinde Bernath, Jürgen Blau, Heinrich Braun, Norbert Knopp, Christoph Kurek, Volker Niedenthal, Peter Pusch, Rolf Schmidt und Antje Zimmer können in diesem Jahr auf ganze 30 Jahre bei EWM zurückblicken. Seit einem Vierteljahrhundert sind Vladimir Fridrich, Vitali Hensch, Vitali Herdt, Raimund Vogt und Waldemar Zerr Teil der EWM-Familie, während Andre Bachmann, Bernhard Budig, Silke Gros, Jens Thielmann und Viktor Thiessen seit 20 Jahren das Team des globalen Technologietreibers bereichern. Martin Donaldson, Sergej Gomonov, Jonas Herkersdorf, Oliver Hosch, Harald Körber, Teresa Neufurth, Eva Roemer und Stanislav Wiens begannen schließlich vor zehn Jahren ihre Karriere bei EWM.



Ihnen allen dankte Angelika Szczesny-Kluge, Aufsichtsratsvorsitzende der EWM AG, für ihr Engagement, ihre Treue und ihre Loyalität. „Gerade in so turbulenten Zeiten, wie wir sie gerade erleben, sind das die Werte, die für ein Familienunternehmen wie unseres so grundlegend wichtig sind“, so Szczesny-Kluge.

Besonderes Augenmerk auf Auszubildende
EWM ist nicht nur einer der größten Arbeitgeber der Region, sondern gehört zu den wichtigsten Ausbildungsbetrieben. Neben den Mitarbeitenden ist es der Nachwuchs, auf den EWM ein besonderes Augenmerk legt. „Die Auszubildenden erhalten hier eine fundierte Ausbildung in einer innovativen und zukunftsfesten Branche. Viele unserer Mitarbeitenden haben ihre Ausbildung bei EWM begonnen und sind heute wichtige Fachkräfte in unseren Abteilungen“, erklärt Susanne Szczesny-Oßing, Vorstandsvorsitzende der EWM AG.

Während ihrer Ausbildung bei EWM durchlaufen die jungen Leute das gesamte Unternehmen und bereiten sich in unternehmenseigenen Lerngruppen und Lernzeiten auf die Prüfung vor. Die Teilnahme an gemeinsamen Projekten wie ganz aktuell, ein EWM-Azubi-Projekt rund um die Honigbiene, schulen berufsfremde Fähigkeiten und stärken das Zusammengehörigkeitsgefühl. Der Erfolg ist sichtbar: Häufig gehören die EWM-Auszubildenden zu den besten Absolventen ihres Jahrgangs und bleiben danach im Unternehmen – oft mehrere Jahrzehnte. (PM)


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Hachenburg auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Schwerer Unfall auf L 281 - Eine Tote und ein Schwerverletzter

VIDEO | Am Mittwoch, 12. Mai, gegen 6:20 Uhr, ereignete sich in der Gemarkung Hachenburg auf der Landstraße 281 ein schwerer Verkehrsunfall. Hierbei wurde eine Fahrerin tödlich verletzt, ein weiterer Fahrer kam schwer verletzt in ein Krankenhaus.


Corona im Westerwaldkreis: Inzidenzwert sinkt weiter

Das Gesundheitsamt Montabaur meldet am Mittwoch, den 12. Mai 6.992 (+32) bestätigte Corona-Fälle. Der Westerwaldkreis verzeichnet aktuell 459 aktiv Infizierte, davon 301 Mutationen.


Region, Artikel vom 12.05.2021

PKW-Aufbruch und gefährliche Randale in Nister

PKW-Aufbruch und gefährliche Randale in Nister

Die Polizei sucht Zeugen zu einem PKW-Aufbruch in Kombination mit gefährlichem Einbruch in den Straßenverkehr, weil nicht nur Sachen von und aus dem Auto entwendet, sondern auch die Bremsleitung durchtrennt und alle Radmuttern gelöst wurden.


Corona: Perspektivplan Rheinland-Pfalz beschlossen

Bündnis für sicheres Öffnen schaffen Hoffnung für Maifeiertage und Pfingstferien. Der Ministerrat hat sich am Dienstag, 11. Mai, mit Öffnungsperspektiven für die kommenden Wochen befasst und dabei die besondere Situation in Handel, Gastronomie, Tourismus, Kultur und Sport im Freien in den Fokus genommen.


Region, Artikel vom 12.05.2021

Schrottfahrzeug aus Osteuropa stillgelegt

Schrottfahrzeug aus Osteuropa stillgelegt

Am Dienstag, dem 11. Mai 2021 wurde um 11 Uhr ein Fahrzeugtransporter eines osteuropäischen Unternehmens auf der A 3, Rastplatz Heiligenroth kontrolliert, weil das Fahrzeug den Schwerverkehrskontrolleuren der Verkehrsdirektion Koblenz bereits im Vorbeifahren wegen des augenscheinlich schlechten technischen Zustands ins Auge sprang.




Aktuelle Artikel aus der Wirtschaft


Glasfaser Montabaur: Clusterwettbewerb geht in entscheidende Phase

Montabaur. Damit hat die Verbandsgemeinde Montabaur die Chance, die erste wirklich flächendeckende Glasfaserregion in Deutschland ...

Neue Ausgabe des Wir Westerwälder Wirtschaftsmagazins erschienen

Dierdorf. „Das ‚WIR Magazin‘ erscheint jetzt in der 18. Ausgabe und wir freuen uns mit dieser Veröffentlichung ein gemeinsames ...

Streiks des privaten Omnibusgewerbes werden fortgesetzt

Mainz/Region: Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) ruft auf Grund der bestehenden Blockadehaltung des Arbeitgeberverbandes, ...

Andreas Haderlein: Wäller Markt kann europäisches Vorzeigemodell werden

Bad Marienberg. Es ehrt die Macher des Wäller Marktes, dass der Wirtschaftspublizist, Innovationsberater und Autor des Ratgebers ...

Ziegelherstellung in modernster 3D-Druck-Technologie mit Keramik

Höhr-Grenzhausen. Im Forschungszentrum des Mittelstandsverbundes „Mein Ziegelhaus GmbH & Co. KG“ mit Sitz im „CeraTechCenter“ ...

Bachelor Professional in Bilanzbuchhaltung

Koblenz. Ermöglicht wurde dies durch die Novellierung des Berufsbildungsgesetz. Die IHK-Akademie Koblenz hat ihre Lehrgänge ...

Weitere Artikel


Baumpflanzaktion der Christdemokraten in Astert

Astert. Stefan Leukel macht deutlich: „Der Wald liefert unser Trinkwasser, gibt Luft zum Atmen und speichert das klimaschädliche ...

Westerwald Bank beschenkt die „Tafelkinder“

Hachenburg/Region. Die Unterstützung der Menschen in der Region, insbesondere der Kinder, ist für die Westerwald Bank seit ...

SGD Nord: Windkraftanlagen werden effizienter

Koblenz. Die Nennleistung der am Netz befindlichen Windkraftanlagen ist in den vergangenen 15 Jahren im nördlichen Rheinland-Pfalz ...

Nikolaus und Knecht Ruprecht kamen in Wahlrod mit dem Traktor

Wahlrod. So wurden er und Knecht Ruprecht samt Geschenken für die Kinder durch den Ort gefahren, natürlich unter Einhaltung ...

Musikalische Adventsgottesdienste mit der Cappella Taboris

Neunkirchen/Ransbach-Baumbach. In der Evangelischen Johanneskirche Neunkirchen gestalteten Pfarrerin Anja Jacobi mit Alice ...

Stromausfallkonzept für Hachenburg

Hachenburg. Auch wenn es sich nicht um eine originäre Aufgabe der Feuerwehr handelt, sollten die vorhandenen Hilfemöglichkeiten ...

Werbung